Warum Diesel langsamer als Benziner?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Warum Diesel langsamer als Benziner?

      Hi! Beim lesen eines berichts über den neuen A6 stellt sich mir eine Frage:
      Warum ist der 2,4er A6 (ca 1,6t) mit 173 PS und 230 Nm 231 km/h schnell und mein Bora 1,9TDI (1,5t) mit ca. 180 PS und 400Nm "nur" ca 220 km/h?
      Liegt das nur daran, dass ich bei der Geschwindigkeit im falschen Drehzahl bereich liege? Dann müsste nen anderer 6.Gang Abhilfe schaffen. Oder sind es die Fahrwiderstände, die in der kurzen Zeit dann aber wahnsinnig kleiner geworden sein müssten?
      MFG
      Max

    • hierzu möchte ich einmal gerne aus meiner grad erst geschriebenen facharbeit zitieren :D

      Die Berechnung des Cw -Wertes erfolgt über eine Formel die vor allem die Geschwindigkeit, die Luftdichte, die Stirnfläche und den Luftwiderstand beinhaltet. Wobei der Luftwiderstand im Bezug auf die Geschwindigkeit exponentiell wächst. Ein Beispiel wäre; bei gleich bleibendem Luftwiderstand müsste ein Auto um seine Geschwindigkeit zu verdoppeln, die Motorleistung vervierfachen.



      warscheinlich ist der A6 einfach windschnittiger... ein weiterer aspekt ist, dass diesel einfach im obenren Drehzahlbereicht extrem schnell die puste ausgeht... benziner hingegen drehen auch obenrumm einfach noch etwas mehr...kann mir das nur so erklären.... kann natürlich auch ne getriebefrage sein aber scheint mit eher nicht relevant, da dein bora sicherlich original auf ein optimum von VW abgestimmt wurde...


      gruß Mark :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DerMark ()

    • Die erreichbare V-max hängt von der Motorleistung und dem Fahrwiderstand ab.
      Bei gleichem Fahrzeug sind Diesel und Benziner in der Regel auch gleich schnell.
      Z.B. Golf TDI 110kW und 1,8T 110kW sind beide mit 216 km/h angegeben.

    • aber mal ehrlich, der Cw wert wird sich wohl kaum so viel unterscheiden. außerdem hat der A6 eine größere Stirnfläche.
      Der theoretische Zusammenhang von Widerstand und Leistung ist mir klar. Daher ja meine Frage. Ich finde einfach keine plausible lösung.
      und wenn "die puste ausgeht" müsste man ja nur nen anderen 6. Gang hernehmen und hätte das Problem gelöst.
      Also immer her mit Antworten.
      @felix: Der V5 hat (teilweise) auch 110kW und ist meine ich mit über 216kmh eingetragen...

    • @max: liegt einfach dadran, daß dein 4zyl 1.9er seine kraft bei spätestens 2200 u/min auspustet (die 400 nm liegen bei deinem je nach chip idealerweise irgendwo zwischen 1700 - 2100, danach fällt die drehmomentkurve wieder ab).

      beim 2.4er ist die drehmomentkurve harmonischer, d.h. der hat auch obenherum mehr dampf und kann somit der physik besser trotzen.

      was hast du denn für einen basis-motor drunter ? den 150ps'ler ?
      denn ein freund von mir hat den 130ps'ler im a4 mit einem wkr-chip drin und der fährt lt tacho gute 245... (hat nen 5g getriebe drin, gkb: gbq)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SiPiYou ()

    • hehe... also die 245 halte ich für utopisch... erst recht mit nem 5Gang Getriebe...
      ich hab den 150er gechipt und nen 6Gang Getriebe (allerdings 4Motion). aber wie in nem anderen Thread von mir geschrieben, bei 240 (tacho) ist auch bergab schluss, da dann der drehzahlbegrenzer greift...
      waren die 245 denn bergab? der tacho vom 4Motion soll sehr genau gehen.
      also laut deiner aussage liegt es nur an der übersetzung, also muss nen anderer 6. Gang her...
      MFG
      Max

    • die tachos haben alle eine abweichung von ca. 5-10km/h im oberen bereich und sind somit ziemlich genau (bei gültiger rad/reifenkombination, versteht sich), das ist egal ob 4motion oder
      nicht.

      ich hab auf dem leistungsprüfstand eine tacho-kontrolle machen lassen, mein tacho zeigt bei ca. 234 ungef. 240 an (eingetragen ist er mit 228, lt. chip (mtm) soll er seine 233 schaffen), vondaher stimmt auch das.



      die 245 glaub ich ihm zwar auch nicht ganz, da seiner ebenfalls mit ~ 220 angegeben ist, aber ich bin auch der meinung, daß die audi-tachos eine größere abweichung haben (image).
      da er einen schon einen ziemlich lang übersetzten 5g hat, kommt die geschwindigkeit theoretisch hin (5g übersetzung ist: irgendwas mit 0.866)

      was dir helfen könnte wäre ein längerer 6ter gang, allerdings ist die frage, ob der motor noch genug dampf hat, um seine höhstgeschwindigkeit zu erreichen, da im oberen drehzahlbereich bei dir max. irgrendwas um die 200 nm anliegen. (hier wäre natürlich ein leistungsdiagramm schön :) )

    • Ähh Nima,

      zum Erreichen der V-max ist aber nicht das maximale Drehmoment sondern die maximale Leistung maßgeblich. Sonst müsste ich meinen Golf ja so übersetzen, dass er die V-max bei ca. 2000 1/min erreicht. :)

    • @felix: du hast recht. drehmoment ist nicht wichtig für das erreichen der vmax, ich hatte das mit der ps verwechselt!

      ich nehm das dann zurück :)

    • ...ja die leistung ist auschlaggegbend für die vmax, bei identischen anderen Wagengegebenheiten, in deinem genannten Fall liegt es am Allradantrieb und an dem cw-wert und Stirnfläche!

    • also:
      cw Wert hat meiner 0,31 und der Audi A6 0.29.
      Stirnfläche würde ich sagen, liegt der Bora knapp vorne. und der Allrad ist abgeschaltet, wenn kein schlupf, also sollte nur das gewicht eine rolle spielen und das ist insgesammt geringer.
      Ich will ja nicht an jeder Anwort "rummeckern". So soll das auch nicht rüberkommen. Aber ich will damit zeigen, dass ich mir echt gedanken gemacht habe und auf keine Lösung gekommen bin.
      (eben bis auf die Getriebeübersetzung und evtl Reibungsverluste im antriebsstrang)
      MFG
      Max