federn -> ja/nein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • federn -> ja/nein

      Wie siehts punkto Lebensdauer der Originalsportstossdämper in kombination mit Federn aus?
      Auch habe ich gehört das der Fahrkomfort sehr darunter leiden soll.

      Hat das was auf sich?

    • Ich hab in das original VW Sportfahrwerk 40mm AP Federn einbauen lassen. Komfort ist geblieben, obwohl der Wagen doch etwas härter geworden ist.
      Federn wurden bei 15.000 km getauscht. Bis jetzt keine Probleme mit den Dämpfern.

      Gruß
      Feldi

      bash schrieb:

      beim nächsten tuning treffen of life einfach den stick presenten. mal gucken wer schneller ready to splash ist :thumbsup:
    • Die Lebensdauer von Stoßdämpfer leidet mit zunehmender Tieferlegung immer mehr unter der Mehrbelastung. Sind die Stoßdämpfer noch relativ neu (ich sage jetzt einfach mal pauschal unter 50.000 Kilometer), so kann man für die restlichen 50.000-80000 Kilometer Federn bis max. 50mm verbauen. Zu empfehlen sind (wenn es um die Langlebigkeit der ORIGINAL Dämpfer geht) aber mehr die Federn bis max. 35mm, da diese auch von den Herstellern als "mit den ORIGINAL Dämpfern verträglich" gekennzeichnet sind und keine gekürzten Stoßdämpfer zwingend benötigen.

      50mm Federn kann man zwar auch noch mit den Original Dämpfern fahren, der Verschleiß der Stoßdämpfer ist bei dieser Tieferlegung aber doch um einiges höher als bei 35mm Federn und würde ich bei 100.000 Kilometer als "am Ende" bezeichnen.

      Wenn man also davon ausgeht das Stoßdämpfer mit ORIGINAL Federn 200.000 km halten (nehmen wir jetzt einfach mal an ;)), dann würden Stoßdämpfer bei 35mm Federn 150.000 km und Stoßdämpfer bei 50mm Federn nur noch 100.000 km halten.

      Es gibt hier im Forum auch genug 50mm Fahrer die die 50mm Tieferlegung auch noch über 100.000 Kilometer mit den ORIGINAL Stoßdämpfern gefahren sind ohne Probleme damit zu haben, doch steigen die meißten bei dieser Tieferlegung irgendwann auf gekürzte Stoßdämpfer um, da diese doch ein ausgewogeneres Fahrverhalten mit den 50mm Federn an den Tag legen, als das die ORIGINAL Stoßdämpfer können, die eigentlich mit der Tieferlegung fast schon überfordert sind.

      Und zum Thema Komfort, 30-35mm ist noch komfortabel, bei 50mm wird es schon hoppelig und ab 50mm kann man meiner Meinung nach nicht mehr von "wirklichem Komfort" sprechen ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von AlexFFM ()

    • Hier wird oft behauptet, dass die Stoßdämpfer stärker verschleißen i.V. mit Tieferlegungsfedern.

      Kann es nicht eher sein, dass man das Nachlassen der Dämpfer stärker spürt weil der Wagen durch die harten Federn völlig unterdämpft ist?

      Das erscheint mir wesentlich logischer. Warum sollte die Abnutzung auch ansteigen? Der Dämpfer bewegt sich doch auch nur auf und ab.

    • Aber ein Dämpfer hat ja einen bestimmten Arbeitsbereich. Wenn die Kolbenstange evt. bis zum Dämpferboden durchschlägt ist das schon nicht mehr gut. Das Problem beim Tieferlegen ist ja auch das die Dichtringe einen kürzeren Arbeitsweg haben.
      Es hat schon seinen Grund das Kolbenstangen bei bestimmten Tieferlegungen gekürzt werden.

      Gruß
      Marten

      Meine Freundin denkt ich bin neugierig, zumindest steht das in ihrem Tagebuch :D

    • Original von gitzu
      Es hat schon seinen Grund das Kolbenstangen bei bestimmten Tieferlegungen gekürzt werden.


      Liegt der nicht darin das Ausfedern zu begrenzen?
    • Ich hab mal mit jemanden geredet der sich damit auskennt und er hat es mir so erklärt das es schlecht für den Orginalen Dämpfer ist, da er sich nicht "entspannen" kann, weil die Federn kürzer sind und dies verhindern!
      Und zum fahrverhalten....ich kann nur aus eigener erfahrung sagen das besonders in grenzsituationen sich der Wagen in verbindung mit Tieferlegungsfedern/Orginaldämpder (bei 50/50) aufschaukelt und ohne ESP äußerst schwer wieder auf die richtige spur bringen läßt!

      p.s.: ich fahre meine Federn jetzt fast 30.000 km....eingebaut wurden sie bei ca. 35.000km

      cya

    • Original von Michael748
      Original von gitzu
      Es hat schon seinen Grund das Kolbenstangen bei bestimmten Tieferlegungen gekürzt werden.


      Liegt der nicht darin das Ausfedern zu begrenzen?


      Meiner Meinung nicht.
      Aber wenn die Kolbenstange auf dem Boden oder am "Deckel" des Dämpfers anschlägt führt das über kurz oder lang zum defekt. Gut eine verkürzte Kolbenstange hat auch den Sinn die Feder auf Spannung zuhalten. Aber in dem Moment wo eine Kolbenstange beim eintauchen auf den Dämpferboden schlägt... würde z.B. bei verstellbaren Konis mit Sicherheit das Bodenventil den Dienst quittieren. Alles nur mal eine / meine Vermutung

      @Oakley:

      mein Wagen ist 50mm tiefer als Serie, nur mit Federn. Von einem aufschaukeln kann bisher nicht die Rede sein. ESP habe ich zumindest bei Trockenheit meist aus, da ich es für mich unberechenbar finde! Das regelt vor allem viel zu Früh in Situationen wo nichts los ist... mal von ein wenig Spass abgesehen. Die fast willkürlichen Lastwechsel die das ESP verursacht, wenn das Steuergerät anfängt zuregeln, sind alles andere als schön. Sicher ist der Wagen so nicht toll abgestimmt! Aber er schaukelt weder auf, es sei denn die Dämpfer sind hin, noch wirkt der Wagen unruhig oder ähnliches.

      Gruß
      Marten

      Meine Freundin denkt ich bin neugierig, zumindest steht das in ihrem Tagebuch :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gitzu ()