Türen undicht - Aggregateträger / Demontage der Verkleidung schuld?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Türen undicht - Aggregateträger / Demontage der Verkleidung schuld?

      Hallo zusammen,

      bei meinem Golf (4-Türer) dringt seit einiger Zeit bei Regenwetter durch die verschlossene hintere Tür auf der Beifahrerseite Wasser in den Fußraum.
      Ob der Fehler schon seit dem Kauf besteht kann ich nicht sagen, da das Auto die ersten beiden Jahre hauptsächlich in der Garage stand. Seitdem bin ich Laternenparker.

      So sieht es von innen bei Regenwetter aus. Auf der Fußmatte sammelt sich dann Wasser.


      Ein Foto von der Türdichtung. Die Nässe ist nur im unteren, waagrechten Bereich.


      Hier ein Blick von unten auf die Türe. Durch diese Stelle zwischen Blech und Türverkleidung scheint das Wasser einzudringen.


      Vor Kurzem habe ich diesen Fehler sogar auf der Beifahrertüre beobachtet, weshalb ich bei der letzten Inspektion diesen Montag im VW-Autohaus den Serviceberater darauf angesprochen habe, ob sie da nicht mal nachsehen könnten.
      Dieser meinte dann später am Telefon, es läge am Aggegateträger. Dieser wurde angeblich schonmal abgebaut, da die Einstiegsbeleuchtung nachgerüstet wurde. Als Abhilfe schlugen Sie den Tausch der Aggregateträger auf meine Kosten vor. Diese würden 120 € für vorne und 100 € für hinten kosten, also 240 € zzgl. Arbeitslohn. Das habe ich natürlich dankend abgelehnt.
      In Rechnung gestellt wurde mir der Ausbau der Türverkleidung vorn & hinten für 81,87 €, was mich geärgert hat (Die Türverkleidung baue ich selber in 5 Minuten ab).


      Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass es durch die Demontage der Türverkleidung undicht wurde. Der Aggregateträger selbst (heißt bei VW "Fensterheber ohne Motor") war noch nie abgebaut. Irgendwie denke ich mir, dass die VW-Mitarbeiter die Türverkleidung abgebaut haben, die beiden Kabel zur Einstiegsbeleuchtung gesehen haben und ab da war für sie klar, dass der Fehler ja nur beim Kunden liegen kann.

      Von Problemen mit der Türdichtung beim Golf 6 habe ich im Forum schon gelesen, aber nicht im zusammenhang mit dem Eindringen von Wasser. Von Undichtigkeiten zwischen Türe und Aggregateträger habe ich nur mal beim 4er Golf gelesen.

      Das Auto ist nun über 3 Jahre alt. Die LifeTime-Garantie wird diesen Schaden vermutlich aber nicht mehr abdecken.

      Hatte schon mal jemand ein ähnliches Problem?
      Kann ich VW beweisen, dass der Schaden nicht durch mich hervorgerufen wurde und es repariert wird? Oder muss ich die 81,87 € teure und wohlmöglich noch falsche Anschuldigung bei der "Diagnose" zahlen?

      Ich freue mich über jede Antwort! :)

      Gruß Linx,
      meinGOLF.de Moderator

    • Ich war heute nochmal beim Autohaus, und habe mir ein paar Spreizmuttern für den Aggregateträger und eine Art Dichtband mitgenommen. Damit werde ich die Tür hoffentlich dicht bekommen.

      Gruß Linx,
      meinGOLF.de Moderator

    • Grüß dich,

      die Aggregatträger werden eher selten bis garnicht undicht...

      Bei meinem alten Golf 6 Highline hatte ich ein ähnliches Fehlerbild, ebenfalls genau auf der Höhe des Lautsprechers! :thumbdown: Die Werkslautsprecher sitzen auf einem relativ stabilen, säulenförmigen Plastikträger...jener hat auf der Rückseite eine Dichtung, der Lautsprecherträger wird dann rundherum mit 4 Blindnieten auf dem Aggregatträger befestigt. Bei mir war also der Lautsprecher (bzw die Dichtung des Lautsprecherträgers) Ursache für den Wassereinbruch!

      Meine Werkstatt hat insgesamt 3 mal nachgebessert, jedes mal einfach nur mehr "Affenscheiße" rundherum angedrückt...absoluter Pfusch. Habe dann die Türverkleidung selber runtergenommen, die Affenscheiße überall entfernt und jemanden von Außen damit beauftragt die Abschlußleiste Fenster/Tür mit Wasser zu fluten...Man hat dann genau gesehen wo es reinlief. Neuen Lautsprecher mit Dichtung gekauft (Dichtung gibt es nicht einzeln), alles demontiert und peniebelst gereinigt, neue Dichtung zusätzlich mit ner Silikonnaht versehen, angesetzt und neu festgenietet. Ergebnis: 100% dicht ;) Und das für 30 Euro...

      Lg John

    • hat jemand zufällig eine Idee, wie ich die Fensterscheibe der hinteren Türe löse?

      Prinzip wie vorne, herunterfahren bis die Schraube (Linksgewinde) auftaucht, lösen. allerdings gibt es besagte Schraube bei den hinteren Türen nicht.

    • hinten haste keine schraube, hinten haste nen plastik"ding" in der scheibe...das besteht aus nem ausseren spreitzring und nem inneren dübel, den inneren dübel musst du vorsichtig mit nem durchtreiber rausdrücken (schlagen) damit sich der spreitzring in der scheibe löst, dann muss der noch raus und du kannst die scheibe nach oben ziehen...aber vorsichtig machen sonst haste nur noch scherben anstatt ner scheibe.

      Gefangen in der Welt der Technik. Gefangen in einem Sarg aus Stahl ... Doch ich habe keine Angst, denn du bist bei mir!
    • musst nur echt aufpassen, dass dir die scheibe nicht flöten geht bei der aktion und wirklich nur das innenteil erwischen wenn du sehr auf den aussenring schlägst wärend das innere teil noch drin steckt kann der erste schlag schon zu viel sein für die scheibe. ich habs zwar noch nicht geschafft, aber meinem kollegen isses schon passiert. war für ihn ärgerlich, wir anderen hatten natürlich was zu lachen ;)

      Gefangen in der Welt der Technik. Gefangen in einem Sarg aus Stahl ... Doch ich habe keine Angst, denn du bist bei mir!
    • Großen bibbl in die Scheibe kleinen rein damit sich's wieder verspannt. Mache ich immer vorsichtig mit ner Wasserpumpen Zange. Danach alles zusammenbauen und zum Schluss die Scheibe mit etwas Druck von oben einrasten lassen im Fensterheber

      Gefangen in der Welt der Technik. Gefangen in einem Sarg aus Stahl ... Doch ich habe keine Angst, denn du bist bei mir!
    • Bei mir war übrigens die Dichtung, zwischen dem Aggregateträger und dem Blech der Tür, die undichte Stelle. Die Lautsprecher waren hingegen dicht.

      Den vorderen Aggregateträger habe ich relativ einfach dicht bekommen. Beim Hinteren habe ich etwas länger gebraucht. Der Seilzug hatte sich komplett abgewickelt, nachdem ich einen Fehler beim Ausbau gemacht hatte.

      Gruß Linx,
      meinGOLF.de Moderator

    • @Alex
      vielen Dank
      hat funktioniert, obwohl ich die Scheibe erst in den Hebermechanismus eingefädelt habe und den Platikdings dann in Loch gesteckt habe und den kleinen dann vooooorsichtig reingefiedelt habe ohne den großen durchzudrücken.
      Aber die Zentralverriegelung Kiste habe ich nicht raus bekommen. Muss wohl noch einmal am WE ran.