Softwareoptimierung beim 1,9 105 PS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Softwareoptimierung beim 1,9 105 PS

      Hallo Leute,
      habe da ne Frage, wollte ne Softwareoptimierung bei meinem Golf V (163000 km) machen, brauche einen Rat ob es sich lohnt und welche Nebenwirkungen dies haben könnte.
      LG

    • Lohnen tut es sich immer.
      Machbar ist auch einiges, 30PS gehen locker.
      Nebenwirkungen die selben wie immer. Kupplung wird deutlich mehr belastet, Getriebe usw auch.
      Wenn alles heile ist, sollte das gehen.

      Hauruck Tuning oder eine Powerbox sind unter Umständen lebensverkürzend für den Motor, Stichwort Einspritzzeitverlängerung.

    • Wenn das Fahrzeug gut behandelt wurde kannst auch bei deiner KM noch chippen.. Möglich ist es, die Kupplung und andere Teile haben aber schon einiges auf dem Buckel und könnten dadurch etwas schneller abtreten..

      Aber am besten sprichst du das mit einem Tuner ab.. -Dirk- von XBM-Tuning ist z.B. gut..

      Gruß Chris
    • Wenn man paar Regeln beachtet, läuft er in etwa solang wie ein Serienwagen.

      Fahr selbst nen gemachten BLS, ohne Probleme.
      Das Tuning sollte vernünftig gemacht sein. Ideal auf den Prüfstand abgestimmt.

      Lass aber ja die Hände von irgendwelchen Boxen!!!


      Sent from IPhone 4S Tapatalk

    • - Eingangsmessung
      - SerienSW anpassen, und keine fertige 0815 SW drauf prügelt
      - Ausgangsmessung


      Ob man den Wagen ans Maximal oder auf Haltbarkeit auslegt sollte besprochen werden!


      Gibt genug billig Firmen, die ner billige 0815 fertig Scheiß drauf schmieren.

      Und ner irgendwelche Werte behaupten. Und sie nicht belegen können.








      Sent from IPhone 4S Tapatalk

    • GreenGolfV schrieb:

      - Eingangsmessung
      - SerienSW anpassen, und keine fertige 0815 SW drauf prügelt
      - Ausgangsmessung


      Eingangsmessung - geh ich mit.

      "Anpassen" der Serien-Software ist nichts anderes als einen fertig modifizierten Datensatz aufspielen.
      Es macht sich keiner die Mühe und erfindet bei JEDEM Wagen das Rad neu. Diese Aussage ist Unsinn.
      Wer Dir so einen Bären aufbindet, hat langeweile oder keine Kunden.



      Ausgangsmessung - Super. Lernphase ist voll in Gang und Wagen hat weder volle Leistung noch sehe ich am PS ob der Wagen auf alle Lastzustände ordentlich reagiert. Respekt! Eine klare Aussage ob der Wagen OK ist, kann ich erst nach der Lernphase machen, und das auch während einer Messfahrt dokumentieren und festhalten. Alles andere klingt toll, ist super für das Image, technisch aber weniger Sinnvoll wie ein "richtiges Kümmern" um den Wagen und dessen Technik.

      Ist die Lernphase beendet, kann man auch eine Ausgangsmessung machen. Lernphase je nach Steuergerät dauert locker 50-70 bei EDC17 teilweise sogar noch etwas länger. In der Zeit adaptiert das System nämlich heftigst. :S


      Aber was weiss ich schon. 8)
    • DJ-Mose schrieb:

      "Anpassen" der Serien-Software ist nichts anderes als einen fertig modifizierten Datensatz aufspielen.
      Es macht sich keiner die Mühe und erfindet bei JEDEM Wagen das Rad neu. Diese Aussage ist Unsinn.


      Diese Aussage gehe ich z.Teil mit und vertrete ich ja auch.
      ABER, auch wenn bei mir ein fertiger Datensatz eines anderen Fahrzeugs aufgespielt wurde, wurden bei verschiedenen Läufen auf dem Prüfstand anschliessend immer wieder veränderungen der Paratemer durchgeführt und eine im Endeffekt andere EInstellung gefunden wie bei dem Grundfahrzeug.
      So zu sagen eine Abstimmung für meinen Wagen.

      Auch habe ich damals bei meinem IVer bei DTE System in Recklingsen neben dem "Programmierer" gestanden und zugesehen wie der beim 2. Besuch meine Daten in so wiet veränderte wie ich ihm das quasi angegeben hatte - bei Vollelektronik geht das halt auch bei den Boxen (was jetz aber keine Diskussion auslösen soll, davon gibt es genügend)

      Andere "Tuner", und da zähle ich dann solche überteuerten Profis wie ABT und Konsorten zu, spielen sicherlic wirklich nur ihre Software auf und fertig.
      Wie soll es sonst bei anderen AH von Statten gehen wenn die sagen wir spielen ABT auf - die haben keinen Prüfstan dund stimmen da auch nichts ab.

      Auch habe ich bei meinem namenhaften Tuner die Möglichkeit anzurufen wenn es Probleme gibt und fahre dann vorbei und lasse ihn, wie am Samstag geschehen, in die Software reinschauen und evtl. korrigieren.

      Aber wie geschrieben, ich gebe dir mit den fertigen Grunddatensätzen die sicherlich aufgespielt werden (können) recht, aber dann sollte eine Abstimmung aufs Fahrzeug erfolgen, und sei es nur eine Abstimmung aufs Drehmoment oder auf ein Ökotuning.

      So, was hatten wir noch im Angebot:
      Das mit der Lernphase wurde mir am Samstag quasi auch so bestätigt, wenn sicherlich auch ungewollt.
      Nach dem nochmaligen Aufspielen der Software hatte mein Wagen eine direktere Gasannahme als vorher, merkt man wirklich direkt danach, und auch auf der Autobahn war eine spürbare Verbesserung des Durchzugs spürbar.
      Zurück in der "Werkstatt" auf dieses Phänomen angesprochen sagte mir mein Tuner das sich diese Gasannahme, nicht der Durchzug, noch relativieren würde da ja das STG erst wieder angelernt wird.
      Also eine kurzfristige spürbare Verbesserungen in den ersten Minuten mus snicht zwangsweise auch so weiter bestehen.
      Es würde sich halt alles ein wneig einpedeln - kann, muss aber nicht.
      Und ich bin nach dem erneuten Aufspielen schon meine Kilometer auf der Autobahn gefahren um das feststellen zu können :!:

      Also auch da gilt die 50/50 Variante nach einer bestimmten gefahrenen Zeit.

      ****

      Unabhängig von dem geschriebenen ist es aber auch bei einem 1.9er deutlich spürbar wenn der eine Leistungskur bekommt.
      Ob man das machen lässt,auch bei den Kilometern,sollte jeder selbst wissen.

      Im Umgang mit dem Tuning und den verschiedenen evtl. auftretenden Problemen habe ich schon genügend in diesem Forum geschrieben und ist über die SUFU zu finden.

      Denn mein Lieblingsthema Kupplung sollte man da auf keinen Fall vernachlässigen und ausser acht lassen
    • ABER, auch wenn bei mir ein fertiger Datensatz eines anderen Fahrzeugs aufgespielt wurde, wurden bei verschiedenen Läufen auf dem Prüfstand anschliessend immer wieder veränderungen der Paratemer durchgeführt und eine im Endeffekt andere EInstellung gefunden wie bei dem Grundfahrzeug.
      So zu sagen eine Abstimmung für meinen Wagen.


      Das muss man nur machen wenn der Wagen abweichd von der Norm Probleme macht. Ein normaler/guter Datensatz läuft in einem Wagen der Technisch OK ist - problemlos.

      Auch habe ich bei meinem namenhaften Tuner die Möglichkeit anzurufen wenn es Probleme gibt und fahre dann vorbei und lasse ihn, wie am Samstag geschehen, in die Software reinschauen und evtl. korrigieren.



      Das ist richtig, aber wenn Wagen Technisch OK ist, treten keine Probleme auf.


      Andere "Tuner", und da zähle ich dann solche überteuerten Profis wie ABT und Konsorten zu, spielen sicherlic wirklich nur ihre Software auf und fertig.
      Wie soll es sonst bei anderen AH von Statten gehen wenn die sagen wir spielen ABT auf - die haben keinen Prüfstan dund stimmen da auch nichts ab.


      Man brauch keinen Prüfstand um eine saubere Abstimmung hin zu bekommen.
    • DJ-Mose schrieb:

      Man brauch keinen Prüfstand um eine saubere Abstimmung hin zu bekommen.


      Das ist sicherlich Ansichtssache.
      ICH wollte aber schon sehen wie sich die Drehmomentkurve verbessert oder verschlechtert - und das geht ohne Prüfstand nicht wirklich.
      Was bringt es einem wenn man eine Software aufgespielt bekommt und der Wagen läuft anschliessend wie ein Sack Nüsse.
      Klar kann man an den Parametern was verändern, und ein guter Junge sollte wissen was er da tut,aber dadurch ist das Ergebnis immer noch nicht Bildlich zu sehen.

      Oder war das was mit der Prüffahrt und dem Messen der Daten via VCDS, das wäre in meinen Augen das selbe - man braucht dafür sicherlich ein Bild, quasi ein Diagramm.

      Aber ich warte mal auf Deine Aussage wie das denn ohne geht oder gehen könnte ;)

      Bin da ja auch nicht so der FREAK wie manch anderer - ist nur meine Betrachtungsweise der Dinge ^^
    • Superspeedy schrieb:


      Das ist sicherlich Ansichtssache.
      ICH wollte aber schon sehen wie sich die Drehmomentkurve verbessert oder verschlechtert - und das geht ohne Prüfstand nicht wirklich.


      Das geht auch ohne. Zumal das auf dem Prüfstand nicht zu "merken" ist, merken tut man das im popometer auf der Strasse. Kurve kann man problemlos mit k-power / EasyDiag machen. Und jede änderung die man direkt nach dem Flashen messen kann, ist nie das endgültige Ergebniss. Siehe Lernphase. Und wie sich die "Kurve" anfühlt, merkt man eben so auch nie. 8)


      Was bringt es einem wenn man eine Software aufgespielt bekommt und der Wagen läuft anschliessend wie ein Sack Nüsse.


      Dann ist es der falsche Tuner. Wenn der Wagen technisch OK ist, läuft der Wagen auch.


      Oder war das was mit der Prüffahrt und dem Messen der Daten via VCDS, das wäre in meinen Augen das selbe - man braucht dafür sicherlich ein Bild, quasi ein Diagramm.


      Diagramm usw kann kann machen. Oben genannt.


      Bin da ja auch nicht so der FREAK wie manch anderer - ist nur meine Betrachtungsweise der Dinge ^^


      Soll auch so sein
    • DJ-Mose schrieb:

      Kurve kann man problemlos mit k-power / EasyDiag machen.

      Meines Wissens ist es so, dass man zum Aufnehmen einer Leistungskurve den Wagen im 4 Gang (wegen dem Übersetzungsverhältnis :huh: ) vom Leerlauf bis in den Begrenzer und wieder zurück (um die Rollreibung als Korrekturwert zu erhalten) drehen muss, also quasi ebenso wie auf dem Leistungsprüfstand. So eine Straße muss man erst mal finden, bei uns hier ist das unmöglich, allein schon wenn ich daran denke, dass der 4 Gang je nach Modell erst bei 140-150kmh + in den Begrenzer dreht.

      Korrigiere mich wenn ich da falsch liege, habe das Programm (Easy Diag sowie OBD Dyno) und zwar auf meinem Laptop, aber ausprobiert habe ich es noch nie.

      Wenn ich logisch drüber nach denke, dann sollte es eigentlich keine Rolle spielen in welchem Gang gemessen wird, habe diese Aussage nur mehrmals gelesen. Eigentlich ist es ja auch ein leichtes anhand der notwendigen Daten (CW Wert, Gewicht, Rollreibung und Geschwindigkeit per Zeit) die dafür notwendige Leistung zu berechnen (solange die Straße keine Steigungen und Gefälle besitzt), etwas anderes macht das Programm ja auch nicht.


      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator

    • Man sollte es in dem Gang machen, der 1:1 übersetzt ist. Meist der 4. oder 5. Gang. Je nach Getriebe.

      Kann man dann immer mit machen, wenn man nach dem Tuning die relevanten Daten im echten Leben kontrolliert. Dann sieht man zb auch gut wie die Regelphase läuft, man merkt wie der Wagen reagiert und ob einem die "Drehmomentkurve" zusagt. Das alles merkt man auf einem Prüfstand nämlich nicht. Auch nicht ob er wellenförmig beschleunigt nach einigen KM (Spritpumpe bei vielen alten Benzinern zb) usw usw.

      Programmieren tut man es so oder so nicht am/im Wagen sondern am PC (eben auf dem Tisch) daher ist ein Prüfstand immer nur ein Utensil um das Gewissen zu beruhigen. Alles andere passiert auf dem selbem weg. Also auslesen/ändern/flashen und auch ggf nacharbeiten. ;)


      PS: Musste ma testen das KPower/EasyDiag. Ist recht komfortabel und es sollten annähernd ähnlich Werte rauskommen.