Batterie tiefentladen wegen neuem Radio?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Batterie tiefentladen wegen neuem Radio?

      Mit meinem Radio hatte ich bisher nichts als Probleme und bin langsam richtig sauer!
      Ich schildere mal die Situation: Tristan Auron BT1D7004 mit DVB-T Reciever gekauft und gefreut,
      Radio verbaut - kein Problem. Reciever versucht anzuschließen - Kurzschluss, vielleicht ist das Massekabel mit dem Pluskabel in Berührung gekommen, man weis es nicht (Batterie war nicht abgeklemmt). Sicherung durchgebrannt, Panik bekommen, weil ich dachte, das Radio wäre hin, Sicherung getauscht und Reciever eingebaut. Jetzt ist es so, dass der Reciever eine separate Stromanbindung an Masse, Dauerplus und Zündplus hat. Der Reciever hat auch eine separate Fernbedienung, mit der man ihn jedes Mal, wenn man das Auto verlässt, ausschalten muss. Er hat kein Display oder sowas, sondern man kann nur durch das Radio erkennen, ob er aus ist. Wenn also bei der AV-1-Quelle "no source" kommt, ist er aus. Das wusste ich leider nicht und die "Bedienungsanleitung" geht nicht explizit darauf ein. Am nächsten Tag war die Batterie so stark entladen, dass er nicht einmal den roten Bildschirm im Armaturenbrett richtig angezeigt hat. Starthilfe von Mutti, dann ging es wieder. Ich dachte, ich hätte das Licht angelassen und kümmerte mich nicht drum, den Reciever abzuschalten. Prompt am nächsten Tag dasselbe Spiel. Diesmal musste ich den ADAC für eine Starthilfe rufen, weil Muttis Starterbatterie nicht half. Daraufhin habe ich endlich festgestellt, was das Problem war und natürlich habe ich dann immer den Reciever ausgemacht. Ist ja an sich in Ordnung, ich habe kein Problem damit, ihn jedes Mal auszumachen.
      Zwei längere Fahrstrecken später habe ich das Auto abgestellt und es für zwei Tage nicht benutzt. Die Batterie ist wieder leer. Jetzt warte ich auf den ADAC für eine erneute Starthilfe. Im Internet habe ich von "Tiefentladung" gehört, wahrscheinlich ist das auch der Fall, ich kann es mir nicht anders erklären. Was meint ihr, kann ich den Radiohersteller zur Verantwortung ziehen, weil er nicht explizit im Handbuch darauf eingeht, dass der Reciever soviel Strom saugt oder anderweitig Schadensersatz für die Batterie fordern?

      Grüße aus Karlsruhe

    • Wenn man ein Radio nicht richtig anschliesst und sich nicht vorher drum kümmert, ist man selber Schuld.
      Wer dann auch noch elektronischen Schrott kauft, ist doppelt Schuld.

      Das einzige Radio was wohl in der Preiskategorie was taugt, ist das VW7088 von Mr Dragons.

      Sorry für die harten Worte, aber wer billig kauft, kauft immer zwei Mal.

      Such mal hier im Forum nach "Busruhe", da findest Du einige hilfreiche Informationen.

      Golf 1K TDI 2007

    • Das Radio war nicht billig, das ist ja der Witz (400 €). Und angeschlossen habe ich es grundsätzlich richtig. Als die Sicherung ausgetauscht war, wurde alles sachgemäß angeschlossen. Das Radio ist kein China-Müll, deswegen könnte man doch erwarten, dass die Bedienung idiotensicher ist, insoweit dass man mit dem Gerät nicht betriebsentscheidende Teile lahmlegen kann!