Gebrauchtwage: Kupplung / ZMS / Ausrücklager Problem?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Gebrauchtwage: Kupplung / ZMS / Ausrücklager Problem?

      Hallo,

      habe mich heute hier im Forum angemeldet, da ich dringend Hilfe bei folgendem Problem benötige:

      Wir haben am vergangenem Freitag unseren Golf V Variant (1,9 TDI, BJ 2008, 51tkm) als Gebrauchtwagen in Empfang genommen. Erste Fahrt (15 km hin, 2 Std. Pause / 15 km zurück)...dann, beim Einparken in die Garage entwickelte sich eine fürchterlich stinkende Qualmwolke (weiss, Geruch: Abgas, Gummi, Kupplung?) trotz normaler Fahrweise (dies möchte ich betonen!).

      Natürlich sofort (nächster Tag, da der Fehler am Abend aufgetreten ist) zum (xx)freundlichen und die haben uns erstmal etwas von 'normalem Verhalten' und 'Verpuffung' erzählt. Das fand ich schonmal recht ungewöhnlich...wäre wohl ein Vorwärmer (später hat sich rausgestellt, das Auto hat so etwas, aber in elektrischer Form, also ohne Verpuffung).

      Gut und schön. Auto zurückgenommen, und weiter gefahren (120km). Dann erneut eine dieser angeblichen 'Verpuffungen' beim Ausparken aus der Garage (hier auch normale Fahrweise). Sofort wieder zum (xx)freundlichen und dort wurden wir (Frau und ich) erstmal belöffelt, es läge an der Fahrweise. OK, unser Argument: 400tkm mit Audi 80B4, 285tkm Lupo 3L (ok automatik) und 100tkm Peugeot 206+ OHNE JEMALS EINEN KUPPLUNGSSCHADEN. Argument der Werkstatt: Dieses Auto können Sie ja garnicht mit dem alten Audi vergleichen. Hier ist eine ganz andere Fahrweise erforderlich ?!??!! Baut VW jetzt nur noch Autos, für die eine besondere Fahrausbildung erforderlich ist????

      Haben dann so langsam resigniert waren dann bei einem neutralen Begutachter...dort (leider) nichts feststellbar! Dann eine längere Fahrt im Ort (25km) und schnelle Fahrt auf der Autobahn (30km / 160 km/h im Schnitt). Keine Probleme Schaltung in Ordnung, kein Qualm. Vor der Einfahrt zur Garage: Im Leerlauf, Gang raus, beim Kommenlassen der Kupplung --> schleifendes oder klapperndes Geräusch. Gleich zu einem Bekannten (Automechaniker, aber andere Maarke) und dort die Aussage: Ausrücklager defekt oder angeschlagen.

      Also, Fehler noch mal im Detail:

      LEERLAUF, KEIN GANG, KEIN GASGEBEN

      Kupplung getreten --> Kein Geräusch
      Kupplung ganz los --> Kein Geräusch
      Kuppleng bewegen (lösen/treten) --> klappern, schleifen (lauter, wenn warm, heute Morgen (kalt) nicht ganz so laut, aber hörbar)

      Jetzt nach dem ganzen Leidensweg (und für alle, die bis hierhin durchgehalten haben) zur eigentlichen Frage: Wurden wir hier verschaukelt, hat jemand Erfahrungen damit. Heute geht's nochmal zu dem Gutachter und Montag dann zum Autohaus. Wäre echt dankbar, wenn mir hier jemand bestätigen könnte, dass hier wirklich ein Problem vorliegen wurde oder ist das NORMAL mit dem Qualm und dem Klappern beim Golf V, normale (wirklich ehrlich!) Fahrweise.

      Also, vielen Dank für Eure Erfahrungen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zallazar ()

    • ALso erstmal willkommen hier im Forum :)

      So: es ist natürlich NICHT normal - alle Symptome, die Du beschrieben hast. Es sollte schon der normale Menschenverstand einem sagen, dass das nicht stimmen kann. Wenn alles in Ordnung und NICHTS kaputt ist, dann klappert und qualmt da überhaupt nichts. Das ist vielleicht bei 'nem Trabbi normal, dass es klappert und qualmt :D aber nicht bei 'ner Marke wie VW.

      Da versucht der Händler offenbar nur um eine Reparatur zu kommen. Es wäre jetzt natürlich gut, wenn das Problem (und da ist definitiv eins!!!) offiziell bestätigt (Gutachter oder andere VW-Werkstatt) würde, da der Händler selbst den Defekt ja abstreitet.

      Vorgehen ist ja auch klar: Frist zu Nachbesserung bzw. abstellen des Sachmangels setzen und zur Not halt juristisch dagegen vorgehen X(

      Wieder mal unglaublich und leider keine Seltenheit solche Händler. Wurde der bei einem VW-Händler gekauft? Weil dann hilft nämlich manchmal schon ein Anruf und eine Beschwerde bei VW direkt ;)

    • Ja, haben direkt bei VW gekauft...ortsansässiger Händler.

      Stehe auch schon in Kontakt mit Rechtsschutz (§476) und VW Service...ich fand das Verhalten auch unmöglich. Nach Anruf war man dort auch nicht direkt gewillt und die bisherigen Reklamationen schriftlich zu bestätigen mit der Argumentation 'der Chef sei nicht anwesend, er bräuchte auch mal einen freien Tag'. Das ist echt unfassbar...schade, das man hier nicht öffentlich machen darf, um welches Autohaus es sich handelt, aber ich denke auch eine Beschwerde bei VW wird hoffentlich auch Wirkung zeigen.



      Danke jedenfalls für die Antwort...freue mich trotzdem über weitere Aussagen zum Thema.