DSG Getriebeölwechsel in der Vertragswerkstatt - wie läuft das ab?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • DSG Getriebeölwechsel in der Vertragswerkstatt - wie läuft das ab?

      Kennt jemand den Ablauf des DSG Getriebeölwechsels in der Vertragswerkstatt?
      Wird das via Automat? oder Maschine durchgeführt?
      Also Adapter reingeschraubt und der lässt das Öl erst raus oder rein,, wenn der Motor läuft und das Öl die richtige Temperatur hat?
      Eventuell quittiert der "Automat?" erst den Prozess erfolgreich, wenn die Gänge nach der Befüllung durchgeschalten wurden???? Genügend Computerelektronic dazu wäre ja im Auto schon vorhanden.

      Interessieren würde mich, wie fehleranfällig durch "menschliches Gehirnversagen" die Prozedure ist.
      Ich lese immer wieder in Foren, das Mechaniker total verblüfft sind, das fast 1 Liter zuviel
      drin (und angeblich eine Werksbefüllung) war
      oder ein halber Liter bei der Kontrolle fehlte u.s.w. Für mich hört sich das leider alles nach nicht richtig durchgeführten Befüllungen oder falsch durchgeführten Ölstandkontrollen an.

      ---------------------------------
      Gruß Hubertus

      spritmonitor.de/de/detailansicht/439969.html

    • Laut Reperaturleitfaden der VW Werkstatt wird es so gemacht:

      * zuerst Öltemperatur mittels Tester auslesen (darf nicht höher als 50°C sein - ansonsten erstmal abkühlen lassen)
      * bei stehendem Motor Überlaufrohr rausdrehen und Öl ablaufen lassen
      * dann Überlaufrohr wieder einbauen und Getriebe mit Öl überfüllen
      * anschließend Motor starten und überschüssiges Öl so lange ablassen bis der Ölstand das Überlaufrohr erreicht