Probleme nach Ölwechsel in der VW Werkstatt

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Probleme nach Ölwechsel in der VW Werkstatt

      Hallo allerseits,

      ist mein erster Beitrag und das gleich zu einem Problem, was mich gerade nach einem "angeblichen" Ölwechsel in einer VW Werkstatt verfolgt.

      Ich hoffe Ihr könnt mir einen Tipp geben, was ich morgen tun soll, wenn ich wieder zur Werkstatt fahre.

      Hier mal die kurze Geschichte:

      Diese Woche Mittwoch hatte ich einen Ölwechsel bei VW mit meinem Golf IV TDI BJ 2002 mit stolzen 240.000 km, nachdem die MFA Service anzeigte.

      Nachdem ich mein Auto Abends dort abgeholt hatte, habe ich beim Parken zu Hause festgestellt, dass meine Handbremse viel schwerer anzuziehen geht als vorher (VW hatte das Auto mit eingelegten Gang auf dem Hof abgestellt, dadurch habe ich es erst zu Hause gemerkt).

      Am Tag darauf zu VW wg. der Handbremse und die meinten das sei so normal, ich also angesäuert vom Hof runter und gleich das nächste festgestellt. Bei der Fahrt nach Hause ging aufeinmal die Anzeige meines Radios im MFA aus (im MFA wird nicht mehr das Radio angezeigt und auch nicht mehr das Navi, steht nicht einmal mehr in der Liste, wenn man den Wählhebel länger drückt).

      Ich also wieder sofort dorthin, Fehlerspeicher ausgelesen und zwei Fehler ermittelt (00856 Antenne, am Radio Unterbrechung statisch und 00854 Ausgang Radiodisplay Schalttafeleinsatz keine Kommunikation statisch), der KFZ Mechaniker hat daraufhin die Batterie abgeklemmt, aber das brachte auch keine Lösung. Ich wurde dann mit dem Satz verabschiedet, dass kann nur Zufall sein und nichts dem "Ölwechsel" zutun haben.

      Jetzt kommt der nächste Brocken: Ich bin heute mal 20 km gefahren und habe ab dem 5 km der Fahrt festgestellt, dass die Kühlmitteltemperaturanzeige einmal bis kurz vor den üblichen 90 Grad ging und dann wieder abgefallen ist und nun auch nicht wieder hochkommt, sondern schön links unten bleibt.

      Meine Auto hatte bis zu diesem Punkt noch nie Probleme und jetzt diese 3 Sachen so kurzzeitig nach dem Ölwechsel bei VW.

      Kann das denn Zufall sein? Ich glaube es zumindest nicht mehr.

      Ich danke euch schon mal für Tipps.

      Grüße aus HH,
      Tobi

    • Vorweg muss man ja sagen dass 240.000km schon 'ne Hausnummer sind, von daher kann da immer was kaputt gehen.

      TobiHH schrieb:

      Jetzt kommt der nächste Brocken: Ich bin heute mal 20 km gefahren und habe ab dem 5 km der Fahrt festgestellt, dass die Kühlmitteltemperaturanzeige einmal bis kurz vor den üblichen 90 Grad ging und dann wieder abgefallen ist und nun auch nicht wieder hochkommt, sondern schön links unten bleibt.


      Fährst du aktuell noch so??? Hast mal nach dem Kühlwasserstand geguckt? Wenn Beispielsweise das Kühlwasser irgendwo austritt (sei es durch Loch im Kühler, Leitung oder Kopfdichtung) kann dieses "Phänomen" auftreten, da der Kühlmittelsensor nur die Temperatur von der Kühlflüssigkeit messen kann aber nicht von Luft (welche ja bei Kühlmittelverlust den sensor dann umgibt).
    • Ok dann können wir ja das schonmal ausschließen.

      Kennst du jemanden in deiner Nähe der mit VAG-COM / VCDS hantiert / umgehen kann? Damit könntet ihr nämlich den Fehlerspeicher auslesen und ggf. auch die Werte des Kühlmittelsensors kontrollieren. (Mir fällt spontan aber nicht der zugehörige Messwertblock ein). Ansonsten bleibt halt nur noch, zu der Werkstatt fahren und denen NETT(!!!) erklären dass die ganzen Sachen nach dem Ölwechsel kamen und dann halt NETT(!!!) darum bitten, dass sie sich den Sachen mal annehmen.

      Und wie bereits gesagt, bei so einem alten Auto kann gern mal schnell was kaputt gehen und dann kommt eins nach dem anderen - ich seh und merk es ja selbst bei mir (160.000km Benziner / 12 Jahre).

    • Mein Gott! Hier werden mal wieder Werkstätten schlecht gemacht und das ohne Grund, nur weil die Leute keine Ahnung von der Materie haben! Soll ich dir mal sagen warum deine Handbremse schwerer geht? Die Werkstatt war wohl so freundlich und hat dir deine Handbremse nachgestellt weil du sonst wahrscheinlich bei der nächsten HU probleme bekommen hättest, die Handbremse sollte nämlich nach 3 Zähnen ordentlich zupacken und nicht erst nach 10!

      Der Fehler mit der MFA scheint mir reiner Zufall zu sein, denn denk doch mal logisch nach in welchem Zusammenhang deine MFA mit dem Ölwechsel steht? Ganz einfach es gibt keinen!

      Und das mit dem Kühlwasser hat auch nichts mit dem Ölwechsel zu tun!

      Also wo ist dein Problem mit dieser Werkstatt!

      Gruß Roland

      Gruß Roland
    • Das das ganze in keinen logischen Zusammenhang steht ist mir natürlich auch klar.

      Wenn mir allerdings erzählt wird, dass nichts an der Handbremse vorgenommen wurde, dann kann man doch wohl zu recht verstutzt sein.

      Und das man dann noch an den puren Zufall glauben soll, dass kurz nach dem Aufhalt das MFA und Temperaturanzeige des Kühlmittels nicht mehr funktioniert, fällt einen noch schwerer.

      War heute auch schon dort beim Freundlichen und der meinte, dass das Kombiinstrument vermutlich defekt sei und ggf. ausgetauscht werden muss, falls man das nicht mehr reparieren kann und ich mir auch gleich eine neue Ölwanne einbauen lassen kann, da nun die Ölablassschraube undicht sei.

    • Also das mit der Handbremse wird im Regelfall beim normalen Kundendienst direkt mitgemacht, da du sie sonst irgendwann bis in den Himmel ziehen kannst und hast trotzdem keinen Halt! Dafür solltest du dankbar sein!

      Was mich allerdings stutzig macht ist die Sache mit der Ölablassschraube, wahrscheinlich wurde sie dann beim vorhergegangenen Ölwechsel dermaßen angeknallt dass das Gewinde ausgerissen ist, aber im normalfall gibts dafür eine Lösung, das nennt sich "Helicoil" und ist ein Gewindeeinsatz wie so eine Art Hülse mit deren Hilfe die Ablassschraube eigentlich dicht sein sollte, außer du hattest davor schon ein "Helicoil" drin. Nach dem würde ich mich beim Freundlichen mal erkundigen, weil das wäre um einiges billiger als eine Komplette Ölwanne mit Einbau!

      Gruß Roland

      Gruß Roland
    • Handbremse: Die stellt sich ja normalerweise von selbst ein, vielleicht haben die nur mal feste am Hebel gezogen damit sie das auch tut.

      Ölwanne: Tja VW Werkstätten können doch kaum was reparieren, die können nur Teile tauschen. Also entweder Helicoil/Bearcoil etc. oder auf nächste Größe aufbohren und andere Schraube (evtl. von anderer Automarke) benutzen. Gibts auch sowas einfach zu kaufen: http://www.ebay.de/itm/REPARATURSATZ-OLABLASSGEWINDE-GEWINDE-REPARATUR-OL-/260723691868?pt=Spezielle_Werkzeuge&hash=item3cb457d15c .
      (Muss jetzt nicht das passende sein, ist nur ein Beispiel)

    • Die haben da noch irgendwas am Radio oder am KI gemacht, weil es ist doch sehr komisch, dass Plötzlich die Leitung kaputt ist, das Radio oder das KI.

      Hast du eigentlich Radioempfang?
      Weil "00856 Antenne, am Radio Unterbrechung statisch" steht eigentlich dafür, dass die Antenne nicht geht, sprich Leitung kaputt bzw. abgesteckt

      VCDS vorhanden ;)