Ölmesstab schwarzes Plastik - sowas nervt doch....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Ölmesstab schwarzes Plastik - sowas nervt doch....

      ok - es gibt sicher andere Dinge über die man sich aufregen könnte - aber mal ehrlich - dieses schwarze Plastikteil zum ablesen des Ölstandes ist doch eigentlich ne Frechheit.
      Denen würde doch keine Zacke aus der Krone fallen, wenn sie den Ölmesstab komplett in orangefarbenem Plastik fertigen würden.

      ---------------------------------
      Gruß Hubertus

      spritmonitor.de/de/detailansicht/439969.html

    • Also ich finde der lässt sich gut ablesen und bei mir ist der auch aus Metall.
      Habe auch noch keinen gesehen, der komplett farbig ist, wenn dann nur die Öse zum rausziehen.

      Gruß

    • Mr_Rager schrieb:

      Du willst also de kompletten Ölmessstab, welcher aktuell aus Metall besteht aus Plastik haben? :rolleyes:

      ha ha - schön wäre es ja. Mein Ölmesstab ist kompl. aus diesem Schwarzen Plastik sch :cursing:
      Denn, ich würde schon gerne wie hier beobachen, wie mein Öl sich auf Kurzstrecke (3600km) vermehrt.
      Das geht halt nur mit korrekter Ablese auf immer dem gleichen Abstellplatz.
      Und 20mal rein/raus bis endlich kein Tropfgeschmier mehr da ist - nervt.
      Mit blosem Auge ablesen ist da schier unmöglich.
      Da komm ich mir mit der Fotographiererei ja schon lächerlich vor.
      Aber am PC kann ich es dann mit dem Bildbetrachter erkennen und millimetergenau ablesen :S


      68186 (Ölwechsel gemacht und genau so aufgefüllt)



      71780 (und nun ca.0,25 mehr)
      Da ich dieses Verhalten schon öfters beobachtet hatte, hab ich mich entschlossen mal eine Dokumentation darüber anzufangen.
      Werde das Öl dann auch vor dem nächsten Ölwechsel mal im Labor untersuchen lassen um eine richtige Aussage darüber zu treffen,
      was denn da genau zur Vermehrung beiträgt.

      ---------------------------------
      Gruß Hubertus

      spritmonitor.de/de/detailansicht/439969.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von hkss ()

    • Hallo,

      das mit dem anrauen habe ich mir auch schon mal gedacht... ich hoffe aber auch, dass es nen Ölmeßstab gibt, den man einfach besser ablesen kann.

      Ich habe Samstag auch mal wieder nach schauen wollen, und nach unzähligen Versuchen den Vorgang mit dem Status "Öl ist drin" abgebrochen

      gibt es vielleicht einen Meßstab, zum Beispiel vom Benziner, oder vom 2,0l TDI, der richtig passt, und den man besser ablesen kann?

      Grüße

    • Zu dem Thema haben wir hier schon mal diskutiert und uns geärgert

      http://www.golfv.de/87495-erklärung-ölmessstab/thread3.html

      Ist alles sehr unglücklich mit diesen Messstäben :!:

      da war der von meinem IVer geradezu göttlich im Ablesen

    • UNGLÜCKLICH ????? Den Herrn Ingeniööööörrrr würde ich den Messatb gerne mal in eine Körperöffnung einführen um mal den Ölstand seiner Mandeln zu kontrollieren. Dat Ding ist ne einzige freudsche Fehlleistung von einem Sesselwarmhalter oder wars vielleicht sogar ein Praktikant ?

      Boaaaaaahhhhh, wenn ich so eine Patentlösung seh wunder ich mich echt nicht, warum die Kundschaft abwandert zur Konkurrenz. Will nicht wissen, wo die noch gemurkst haben.

      Damals als die Gummistiefel noch aus Holz waren, gab es einen Blechstreifen, der hatte ne Min und ne MAX-MArkierung, denn haste rausgezogen abgelesen uund alles war klar. Warum also dieser verschlimmbesserte Schrott ? Günstiger kann der mit Sicherheit nicht sein.

      Mfg Ultarkurz

    • ich denk schon das der Plastikmist erheblich biller ist - in so Produktionskosten fließen ja auch Transport/Lager/Verpackungskosten mit ein. Und so einen Plastikdreck kann man werfen, schmeißen und zu Tausend in eine Kiste reinwerfen ohne Rücksicht auf Verluste. Da muss man bei Lagerung und Transport mit Metallstäben sorgsamer umgehen..
      Aber nix desto Trotz wird es wohl eine verschwindend geringe Rolle spielen, ein orangefarbenes Plastik zu spritzen anstatt schwarz.
      Und was so manche "studierte"Sesselfurzer so drauf haben, kann man leicht nachvollziehen, wenn man bedenkt, das mein erster Golf Diesel im Jahr 1980 mit 2000,-DM vom Staat subventioniert war und 2 Jahre steuerbefreit war - schließlich war es das umweltsauberste und umweltschonenste Auto - völlig schadstoffrei :cursing:

      ---------------------------------
      Gruß Hubertus

      spritmonitor.de/de/detailansicht/439969.html

    • Ja Epoxidharzlack ist sowas wie 2-K Kleber.
      Von der Firma Sculptare gibt es sowas auch zum einfärben mit Farbtönen für das Harz von Sculptare.
      Der Überzug-Lack ist Öl- Benzin- und Säuerebeständig bis 180Grad - allerdings
      gibt der Hersteller keine Garantie für die Haftung auf Plastig.
      Da der Überzug dann aber rundum quasi eine Hülle bildet, bin ich am überlegen ob die Haftung auf
      dem Plastik da überhaupt besonders wichtig ist.

      ---------------------------------
      Gruß Hubertus

      spritmonitor.de/de/detailansicht/439969.html