1.4 TSI 122PS WASTEGATE verklemmt sich, bekannte probleme !?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • 1.4 TSI 122PS WASTEGATE verklemmt sich, bekannte probleme !?

      Hallo,
      Seit tagen beschäftigt mich mein Wastegate vom 1.4 TSI Motor. bemerkbar hat es sich so gemacht, dass er keinen Ladedruck mehr aufbaut, Im Fehlerspreich war nur einmal "Ladedruck unterschritten" (genauen Wortlaut weis ich nicht mehr), aber eine Kontrollleuchte hat nicht aufgeleuchtet.

      Zudem habe ich beobachtet, wenn mein Motor kalt ist, funktioniert mein Wastegate besser( =der Fehler tritt nich so häufig auf) aber sobald der Motor die Betriebstemperatur erreicht verklemmt sich die Wastegateklappe.
      Im Scirocco forum habe ich schon einige Beiträge gelesen, wo exakt das gleiche problem aufgetreten ist und VW führt bei diesen problemen einen Ladertausch durch. Doch ich denke das dies nicht notwendig ist, denn wenn man die Lagerung vom Wastegate reinigt sollte doch wieder alles passen!?

      Denn ich habe meinen Lader ausgebaut und die Wastegateklappe gereinigt, jetzt lässt sie sich eigentlich Problemlos bewegen. Zudem ist das Spiel von der Lagerung noch in Ordnung, auch sonst kein Verschließ sichtbar.

      jetzt meine Frage an die Turbospezialisten..Kann es sein dass sich einfach "Schmutz bzw. Ruß" abgelagert haben und dies zum verklemmen geführt hat?
      ODer wisst ihr warum sich dies bei so vielen Fahrzeugen verklemmt? Hat es doch andere Gründe uund ich sollte einen neuen Turbo verbauen ?

      mfg

      || 2009er Golf 6 GTI || 18" Detroits || IS-Racing Downpipe || 3" BULL-X AGA || "Vienna" Ausstattung ||

      LADERPOWER
      macht sauger sauer :D
    • Das kann durchaus vorkommen, dass Verbrennungsrückstände und Ruß, sowie von Öl gebildeten Verkrustungen das Teil in seiner Funktion behindern.
      Daher ist die Verwendung von gutem Öl wichtig. Der Motor eines Bekannten hier ein 1.4 TSI
      wurde im Sommer mit Addinol 5W-50 betrieben, im Winter mit 0w40.
      Wegen defekter Krümmerdichtung wurde der Turbo abgenommen. KM-Stand: ca. 40000km
      Keinerlei Lagerspiel, keinerlei Ablagerungen
      Die Ansaugwege sind frei von Ölrückständen durch Blowby. Im Zulaufrohr zum Turbo sind auch keine Rückstände oder Verengungen.
      Echt Top

















      [customized] - NWT powered

    • also so sauber, sieht mein "Trubo" nicht aus, nach 55000km. Öl verwende ich seit 7000km auch das Addinol 5w40.

      Ich werde das Wastegate mit WD40 "behandeln" und hoffen das alles wieder funktioniert..

      Hier der Link von Turbolader: Klick

      Direkt beim Wastegate konnte ich schon leichte Ablagerungen sehen, durch das WD40 ist jetzt von den Ablagerungen fast nichts mehr zu sehen..

      || 2009er Golf 6 GTI || 18" Detroits || IS-Racing Downpipe || 3" BULL-X AGA || "Vienna" Ausstattung ||

      LADERPOWER
      macht sauger sauer :D
    • Ich denk wenn das sauber ist, und Du eh das Addinol hast, sollte die Problematik nicht wieder vorkommen.
      Hab das Phänomen schon länger beobachtet, und hatte eigentlich meist Motoren betroffen, die Longlifeöle benutzten, welche nicht so gut sind. Fahrer die andere Sorten wie Addinol, Fuchs, Mobil etc benutzten hatten keine Probleme. Viele Turboschäden werden leider immer noch als reiner Turboschaden abgewickelt. Oft liegt die Ursache beim ÖL. Ebenso eingelaufene verschlissene Wellen etc. Gebildete Ölkohle verschleisst das Material der Welle , sie kippt etwas und die Schaufeln kratzen am Werkstoff.

      [customized] - NWT powered

    • mir ist schon klar, dass das Öl sehr wichtig ist.
      aber in meinem Fall spielt es keine Rolle, denn das Wastegate ist nur einmal "gelagert" und wird nicht geschmiert !!

      es ist einwenig schwer zu erkenne, aber es hat sich doch Ruß gesammelt, findest du nicht?

      || 2009er Golf 6 GTI || 18" Detroits || IS-Racing Downpipe || 3" BULL-X AGA || "Vienna" Ausstattung ||

      LADERPOWER
      macht sauger sauer :D
    • die Lösung ;)

      habe meinen Abgaskrümmer zum Spezialisten gebracht, dieser hat in Glasperlgestrahlt und konnte feststellen, dass die Wastegatelagerung leicht eingerostet war.
      Zudem meinte er, dass diese Buchse (Gleitlagerung) auch reißen kann und infolgedessen die KLappe blockieren kann. DOch dies war bei mir nicht der Fall.
      Somit läuft wieder alles perfekt und ich habe mir hunderte von Euro gespart :thumbsup:

      mfg

      || 2009er Golf 6 GTI || 18" Detroits || IS-Racing Downpipe || 3" BULL-X AGA || "Vienna" Ausstattung ||

      LADERPOWER
      macht sauger sauer :D
    • Hi,

      der Thread ist nun schon etwas älter aber ich habe sonst keinen Beitrag gefunden wo auch jemand den Lader auch zerlegt hat und eigene Erfahrungen gesammelt hat.

      Hierzu habe ich ein paar Fragen:

      1. Kann man das Wastegate-Gestänge denn nun schmieren, oder nicht ? Mit WD40 scheint mir bei den vorliegenden Temperaturen suboptimal, aber Kupferpaste oder Keramikpaste ?

      2. Hat ein Longlife ÖL schlechtere Schmiereigenschaften oder geht es sich eher um den Wechselintervall ? Ich persönlich fahre das Castrol EDGE 5W-30 FST und wechsel es jedoch nach max 15000 KM. Ich mache also keinen Longlife Intervall. Auch nicht bei Zündkerzen, Luftfilter und Co.

      Bei mir ist wegen einem hakenden Wastegate bereits der Lader in der Garantiezeit getauscht worden, nun meine ich aber das wieder los geht. Ich habe zwar noch Garantie, aber was ist wenn die in ca 1 Jahr auch vorbei ist und das wieder auftaucht, da muss man doch etwas dran machen können was dann auch mal hält.

      Auf den Bilder sehe ich einen schönen KKK Lader, sind alle von dem Problem betroffen ? Ich meine nämlich das meiner nicht von KKK ist und offenbar trotzdem das Problem hat.

      Danke

      Gruß
      Karsten

    • Longlifeöle haben gegenüber "normalen"Öle in aller Regel einen höheren Verdampfungsverlust. Besonders auffällig sind hier wiederum Öle der Marke Castrol (Werksöl). Schlimm waren die ersten Öle der Longlifezeit (Die 0w30er). Dieser Schwund ist es meist der die Injektoren, Einlassbereiche, Thumblebleche, Gestänge etc. zusetzt.

      Wurde bei dir auch der Thermoschutz verbaut?
      In der Regel bleibt das Gestänge gangbar nachdem der Wärmeschutz verbaut wurde. Hier gibts ne TPI.

      WD 40 ist das falsche Mittel zum Schmieren.
      Am besten sind hitzestabile Schmierfette mit wenig Feststoffen

      [customized] - NWT powered

    • Paramedic_LU schrieb:

      Longlifeöle haben gegenüber "normalen"Öle in aller Regel einen höheren Verdampfungsverlust. Besonders auffällig sind hier wiederum Öle der Marke Castrol (Werksöl). Schlimm waren die ersten Öle der Longlifezeit (Die 0w30er). Dieser Schwund ist es meist der die Injektoren, Einlassbereiche, Thumblebleche, Gestänge etc. zusetzt.

      Wurde bei dir auch der Thermoschutz verbaut?
      In der Regel bleibt das Gestänge gangbar nachdem der Wärmeschutz verbaut wurde. Hier gibts ne TPI.

      WD 40 ist das falsche Mittel zum Schmieren.
      Am besten sind hitzestabile Schmierfette mit wenig Feststoffen
      Ich fahre einen Scirocco MJ 2011, wenn du den Hitzschutz vor dem Wastegate am Krümmer meinst der mit 3 Schrauben fest ist, dann ja, den habe ich.

      Hm Verdampfungsverlust beim Castrol ÖL, ... also ich muss absolut kein ÖL nachfüllen. Nach 15000 KM ist der Ölstand immer noch identisch mit dem Stand den ich beim Ölwechsel aufgefüllt habe.
      Soweit es mir bekannt ist ist das Castrol EDGE extra mit VW zusammen entwickelt worden um genau diese Symptome mit verkokten Injektoren, Drosselklappe etc zu vermeiden !?

      Was muss genau geschmiert werden ? geht das in eingebautem Zustand ?
      Keramikpaste oder Kupferpaste sollte ok sein ?

      Danke
    • Das der Füllstand gleich ist, bedeutet noch lange nicht dass das auch alles pures Öl ist.
      Öl verdampft, Sprit, Blowby, Wasser wird eingebracht, in Summe hat man unter Umständen den gleichen Abgang wie Zugang und deutet es als "kein Schwund"
      Was in welchen %tualen Teilen raus und reingeht könnte am Ende mit Sicherheit nur eine Ölanalyse aufzeigen.
      Wäre in dem Fall aber mit 70Euro bestimmt nicht so brisant, da der Motor ja i.O scheint und Du eh Festintervall fährst.

      Sind zu Ölrohre auch abgeschirmt? Da gibts eine Ummantelung zum Nachrüsten.

      Eine hitzestabile Paste mit nicht zuviel Festschmierstoffen im Trägermaterial sollte passen.
      Vielleicht bekommst in Deiner Werkstatt ja was draufgeschmiert, dann musst Du nicht extra was kaufen

      [customized] - NWT powered

    • Paramedic_LU schrieb:

      Das der Füllstand gleich ist, bedeutet noch lange nicht dass das auch alles pures Öl ist.
      Öl verdampft, Sprit, Blowby, Wasser wird eingebracht, in Summe hat man unter Umständen den gleichen Abgang wie Zugang und deutet es als "kein Schwund"
      Was in welchen %tualen Teilen raus und reingeht könnte am Ende mit Sicherheit nur eine Ölanalyse aufzeigen.
      Wäre in dem Fall aber mit 70Euro bestimmt nicht so brisant, da der Motor ja i.O scheint und Du eh Festintervall fährst.

      Sind zu Ölrohre auch abgeschirmt? Da gibts eine Ummantelung zum Nachrüsten.

      Eine hitzestabile Paste mit nicht zuviel Festschmierstoffen im Trägermaterial sollte passen.
      Vielleicht bekommst in Deiner Werkstatt ja was draufgeschmiert, dann musst Du nicht extra was kaufen

      Bei einem Langstreckenfahrzeug sollte der Anteil an Sprit, Wasser & Co im Öl aber generell nicht so hoch sein, oder ?

      Ich mache mal ein Foto und schicke es ... du kannst da sicher mehr erkennen. Das die Ölrohre abgeschirmt sind, glaube ich nicht.

      Ich habe eh bald einen Werkstatt-Termin wegen dem Wastegate, da werde ich mal fragen wie es mit etwas Schmierung aussieht.

      Danke

      gruß
      Karsten
    • Sprit geht angenehm aus dem Öl. Lästiger sind Blowby und Wasser.
      Wir machten mal einen Test an einem BLG-Motor der stand vorm Wechsel. Wir zogen eine Probe zur Analyse. Dann fuhr der Besitzer ca 400 km zur Verwandschaft, auf der Autobahn. Er zog wieder eine Probe. Es waren kaum 50% ausgedampft.
      Das liegt zum Teil an den schwachen Be- und Entlüftungen moderner Motoren. Da soll ja fast alles ein geschlossenes System sein, um nur ja kein Kohlenwasserstoff-Emissionen in die Umwelt zu produzieren. Früher waren die Vorschriften lascher, und auch das Drumherum für den Motor gesünder, da er das was drin war, wirklich ausgasen konnte

      [customized] - NWT powered

    • Hallo,
      Bei mir hat es nach exakt 30.000km wieder ins Klemmen angefangt.
      Habe dann wieder den Turbo vom Abgaskrümmer entfernt, mit WD40 auf die "Lagerbuchse" vom Wastegate gesprüht und einwirken lassen. Nun funktioniert es wieder Problemlos.

      Schmierfette hatten bei mir keine Wirkung. Ich habe es mit einem Graphitfett probiert dies hat sich nach kurzer Zeit in "Rauch" aufgelöst...es entsteht einfach zu viel Hitze am Krümmer...

      mfg günther

      || 2009er Golf 6 GTI || 18" Detroits || IS-Racing Downpipe || 3" BULL-X AGA || "Vienna" Ausstattung ||

      LADERPOWER
      macht sauger sauer :D
    • Graphit ist hier das Falsche. Das ist ja Kohlenstoff und der verbrennt bei hohen Temperaturen, bzw. wandelt sich um.
      Für den Bereich nimmt man meist eine Anti Seize Paste GAL.
      Sie sind auf Basis von Syntheseölen, einem Eindicker und feinstverteilten Festschmierstoffen und Nichteisenmetallen zur Sicherung der Trenn und Gleitwirkung bis 1200/1300°C Grad je nach Typ.

      [customized] - NWT powered