LongLife 0W30 Vs. NonLonglife

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • LongLife 0W30 Vs. NonLonglife

      Hallo Gemeinde!

      Ich hatte mir im Dezember ein GOLF V 2.0TDI gekauft mit nachgerüsteten DPF.

      Dieser ist jetzt immer mit Longlife 0W30 nach VW 507.00 gefahren.

      Würde sehr gerne aus kostengründen auf 15tkm Interwall fahren statt auf 30tkm.

      Bei 0W30 kostet der Ölwechsel 90 €uro, bei 0W40 (hatte ich beim 1.8T A3) nur 55 €uro und war sehr zufrieden.

      Bloß jetzt habe ich gelesen das ich "Aschearmes Öl" benötige wegen der DPF, dies sagt ja auch die VW Norm 507.00, aber auch ACEA Norm. Nun habe ich Öl gefunden mit VW Norm 505.00 mit dem Zusatz "Aschearm".

      Die Anforderungen an diese Motoröle sind in den ACEA-Spezifikationen C1
      bis C4 (C = Pkw-Diesel­motoren mit Partikelfilter) festgeschrieben.
      Einige Hersteller haben ihre Spezifikationen dahingehend erweitert, z.B.
      BMW Longlife-04, MB 229.31 und MB 229.51, VW 507.00. laut ADAC


      Laut einer Golf Tipps Seite steht "VW 505.00 für Diesel mit Verteiler-Einspritzpumpe", ich hab leider vom Diesel null Plan.
      Kann mich da einer Aufklären? Denn würde bei meinem freien heutigen Tag ein Ölwechsel machen wollen.

      Zu meinem Fzg.
      GOLF V 2.0TDI mit DPF
      Bj. 08/2005
      103kw/140ps
    • mit DPF solltest du nur zur 507.00 freigegebenen ölen greifen.

      beispielsweise einem von denen hier:

      Mobil1 5w30
      ebay.de/itm/Mobil-1-ESP-5W-30-…19cd4c4776#ht_4784wt_1036

      oder aber auch

      Castrol Edge 5w30
      amazon.de/gp/product/B004YJ41E…d_i=301128&tag=acleint-21

      FR / WT / CH
      VCDS KKL+CAN mit KDataScope, KPerformance und KPower ;)

    • Es gibt eigentlich fast kein Non-LL Öl was für Diesel mit DPF zugelassen ist.
      Das 0w40 erfüllts in der Regel nicht.
      Es gibt von Addinol ein 5w40, Super Light 0546PD, nicht zu verwechseln mit dem für Benziner ( MV0546), das für Festintervall und Diesel die Zulassung hat. Aber nur für frühe Modelle mit Pumpe-Düse technik und OHNE DPF. Hättest Du kein DPF könntest das fahren.
      Aber mit DPF, nimm ein gutes, aschearmes 5w30

      [customized] - NWT powered

    • Beim Öl würd ich immer noch selbst alles lesen und nachschauen was reinkommt.
      Denn es gibt Sonderfälle beim 5w30

      Siehe ÖL-FAQ

      Thema Longlifeöle. Da gibts verschiedene. Longlife Erste Generation waren 0w30 Öle. Die waren so schlecht, dass sie gut 2 Jahre später durch die Zweite Generation ersetzt wurden. Das waren dann 5w30er Öle. Hier gibt es wiederum verschiedene Öle innerhalb der SAE-Klasse 5w30. Ein 5w30-ÖL gleich welcher Eigenschaften ist übrigens immer ein Longlifeöl. Das schreibt die Norm so vor. Es kann nie ein 0w40 oder 5w40 Öl Longlifeigenschaften haben.

      Typ A:
      5w30 mit abgesenktem HTHS-Wert. Das waren Öle der ersten Periode, wo man noch versuchte mit Ölen den Spritverbrauch durch verminderte Reibung zu beeinflussen.
      Beim VW T4 2.5TDI 5-Zylinder ist das der Fall in einer kurzen Produktionsreihe. Man bekommts fast nur über die FGN raus. Der hat plasmabeschichtete Zylinderwände. Hier braucht es ein 5w30 mit abgesenktem HTHS-Wert. Macht man hier ein neueres 5w30 Öl mit normalem HTHS-Wert rein, ruinierst Dir in Kürze die Zylinderwände. Das sind meist die Fahrer die in Foren jammern sie brauchen plötzlich zuviel Öl, oder der berühmte Kolbenstecker auftritt.
      Typ B:
      5w30 mit wieder normalem HTHS Wert
      Typ C:
      5w30 Öle speziell mit niedrigem Aschegehalt. Geeignet für Dieselfahrzeuge mit DPF. Additive sind gut für den Motor und helfen, dass das Öl Dreck lösen kann und in Schwebe halten kann, oder Säuren neutralisieren kann. Die verbrennen aber auch und bilden Asche. Sind hier zuviele Additive drin die verbrennen, verstopft der Filter. Zudem muss auch die scharfe EU4 eingehalten werden.


      Man hat nie den Idealzustand. Bei zuviel Additiven, hat man zuviel Asche. Das ist so. Also versucht man irgendeinen Spagat zu gehen, um beides zu erfüllen. Man hat aber nie einen optimalen Schutz, oder ganz wenig Asche.

      [customized] - NWT powered

    • ich hole noch nichteinmal schrauben bei praktiker...
      dann schon recht nicht ÖL. ;)

      habe viel gutes über das addinol gelesen und fahre es nun auch selber in meinem TDI, doch ohne DPF.
      Hat meiner meinung aber trotzdem die Freigabe für deinen mit DPF.

      LG