26.05.2012 OETTINGER Sportsystems GmbH triumphiert beim Tuner Grand Prix 2012

    • Mitte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • 26.05.2012 OETTINGER Sportsystems GmbH triumphiert beim Tuner Grand Prix 2012

      Ein kleiner Bericht vom gestrigen Tuner Grand Prix.
      War mal wieder ein klasse Event gewesen. Das Wetter war auch passen.

      Kurz für unsere Leser, die nicht aus der Rennsport-Szene kommen, ein paar Hintergründe zum Wettbewerb.

      Was ist der Tuner Grand Prix ?

      Quelle: sportauto.de

      Erstmals gastierte der sport auto-Tuner Grand Prix im Jahre 1992 in Hockenheim. Gerade einmal 17 Fahrzeuge traten damals im Kampf um die Bestzeit gegeneinander an. Aus einem kleinen Treffen entwickelte sich bis heute das Highlight der europäischen Tuning-Branche.
      Nicht nur Brancheninsider treffen sich bei den sport auto-High Performance Days in Hockenheim. Die PS-Elite lockt nun jährlich rund 30.000 Besucher auf die Tribünen im Motodrom und ins Fahrerlager.

      Mini oder Corvette – beim Tuner GP hat jeder eine Chance

      Doch nicht nur neben der Piste geht es rund. Beim sport auto-Tuner-Grand Prix startet das who is who der Szene auf dem 2,6 Kilometer langen Kleinen Kurs von Hockenheim. Die motorsporterfahrenen Testredakteure von sport auto testen hier jährlich rund 100 Sportwagen am Limit. Beim Tuner Grand Prix entscheidet der Mittelwert der fünf schnellsten Rundenzeiten über Sieg oder Niederlage. Gekämpft wird in unterschiedlichen Fahrzeug-Klassen - vom Kleinwagen über modifizierte Diesel-Limousinen bis hin zum hochgezüchteten Supersportler. Spannung pur ist vorprogrammiert: Egal ob Mini oder Corvette - beim sport auto-Tuner GP hat jeder eine Chance.

      Chancengleichheit dank Reglement

      Neben zahlreichen etablierten Tunern lockt das Pfingst-Event auch immer wieder neue Gesichter aus der Tuning-Welt zum Zeitfahren nach Hockenheim. Ein umfassendes Reglement sorgt dabei für faire Startbedingungen unter den teilnehmenden Tunern. 2012 startet der sport auto-Tuner GP mit erweitertem Reglement. Das bewährte Reglement aus 2011 wird um eine Kategorie für straßenzugelassene Fahrzeuge erweitert. Die Wertung erfolgt in 16 Klassen in zwei unterschiedlichen Gruppen: Gruppe A (Fahrzeuge ohne Straßenzulassung) und Gruppe B (Fahrzeuge mit Straßenzulassung).




      So, und nu kanns losgehen...

      Die Vorraussetzungen für ein gutes Rennen waren hervorragend. Ein strahlend-blauer Himmel erwartete die Besucher. Ganz früh am Morgen des 26.5.12 waren schon die Renn-Teams mit den Vorbereitungen zu Gange.

      Unter anderem auch OETTINGER Sportsystems GmbH aus dem hessischen Friedrichsdorf mit ihrem pfeilschnellen Audi TT-RS.
      Das letzte mal kämpften die Hessen im Jahre 2007 um Sieg und Ehre, und belegten mit ihrem Audi TT 2.0 Turbo den 3.Platz.
      Ein hochmotiviertes Team war vor Ort, um an den damaligen Erfolg anzuknüpfen.
      Oder gar zu toppen ?
      Die Vorbereitungen zum Tuner Grand Prix 2012 liefen sehr spät an.

      Erst Mitte April hatte man in Friedrichsdorf beschlossen, am diesjährigen Tuner Grand Prix teilzunehmen. Vor diesem Zeitpunkt lag keine Startermeldung vor.
      Das Problem war nur, man hatte keinen Wagen. Es dauerte noch gut 1 Woche, bis man einen neuen TT-RS bei einem Händler fand und erwerben konnte.
      Somit blieben nur gute 4 Wochen übrig, um aus einem neuen Serien Audi TT-RS, einen Wagen für die Rennstrecke und den Wettbewerb in Hockenheim aufzubauen.

      Wer das gut eingespielte und hochmotivierte Team kennt, dem dürfte klar sein, daß für das gesteckte Ziel jeder sein Bestes und mehr gibt.
      Die Hauptprobleme lagen in der Beschaffung und Logistik. Auch war man wiederum von vielen weiteren Firmen und Zulieferern abhängig. Das ganze sollte also kein Zuckerschlecken werden.
      Dennoch schaffte man es den TT-RS umzubauen. Die letzte Woche vor dem Start wurde fast immer rund um die Uhr gearbeitet.
      Die Folierung wurde beispielsweise über Nacht aufgetragen, dass der Wagen am nächsten Tag für die Motor- und Fahrwerks-Spezialisten frei zugänglich war.


      Das Design ist sehr ansprechend. Besonders die Folie im "Alu gebürstet"-Look




      Für echte "Testfahrten" auf der Rennstrecke blieb keine Zeit.
      Getestet wurde quasi am Vortag des Wettbewerb in Hockenheim.

      Der Wagen wurde planmäßig fertig, und der Fahrer Martin Garbrecht konnte ihn übernehmen um sich mit ihm vertraut zu machen.
      Martin Garbrecht ist im Rennsport kein Unbekannter und hat dank seines Berufes zusätzlich zum fahrerischen Können auch jede Menge technisches Wissen.


      Ein gut aufgebautes Auto nebst einem erfahrenen Routinier am Steuer sind beste Vorraussetzungen für ein erfolgreiches Rennen.

      Ab 10 Uhr ging es zur Sache. Die Boxengasse und das Fahrerlager glichen einem Bienenstock. Geschäftiges Treiben wohin man nur schaute.


      Im ersten freien Training belegte Martin Garbrecht mit dem TT-RS, der die Startnummer 30 trug, den 15.Platz in der Gesamtwertung. Er hatte 19 Runden absolviert mit einer Bestrundenzeit von 1:11:698

      Aber da geht mehr. In der Box kümmerte sich das Oettinger-Team fleissig um den Wagen und schickte ihn hinaus zum 2.ten freien Training.

      [video]http://www.youtube.com/watch?v=2nIzOnGopwc[/video]

      Die kleinen umgesetzten Details wie zum Beispiel einen optimierten Luftdruck, konnte Martin Garbrecht erfolgreich umsetzen, und kletterte im Ranking nach oben. Platz 9 belegte er abschliessend bei 27 gefahrenen Runden und einer Rundenbestzeit von 1:10:630

      Jetzt hatten die Hessen Blut geleckt. Da könnte was gehen am heutigen Renntag.

      Und man sah es am Hockenheimring. Im WarmUp kam der bunte TT-RS auf Platz 5 Gesamtwertung und Platz 1 der Klasse, mit einer gefahrenen 1:09:830

      Wie wird sich der Wagen aber im Rennen schlagen bei dem es um alles geht?

      Er schaffte das Unglaubliche und kämpfte sich auf den 1.Platz in der Klasse C9A-Coupe-Turbo mit einer Bestrundenzeit von 1:10:474
      Vor der Nummer 2 dem Hohenester TT-RS mit Markus Gedlich am Steuer und einer 1:11:909.
      Den 3.Platz belegte Daniel Ziel`s BMW 1er M Coupe von TechTec mit gefahrenen 1:13:028

      Das Team war ausser sich vor Freude. Man schaffte das fast Unmögliche und wurde mit einem in gut 4 Wochen vor dem Rennen neu aufgebauten Fahrzeug Erster seiner Klasse.
      Nun wollte man weiter siegen, und man startete Mittags noch im Finallauf. Jeder gegen Jeden.

      Die langsamsten der am Morgen ausgefahrenen Zeitläufen belegten die ersten Plätze beim Start. Die Schnellsten waren hinten.
      Martin Garbrecht gab Gas und war beim ersten Durchlauf durch die Start-Ziel schon im ersten Drittel unterwegs. Beim nächsten Durchlauf hatte er sich auf Platz 3 vorgekämpft. Angeführt wurde die Spitze von Reinhard Kofler von Hohenester im KTM X-Bow R, dahinter folgte Patrick Simon mit der Corvette ZR1 von Geiger Cars GmbH.

      2 Runden später das Unglaubliche. Martin Garbrecht war auf Platz 1. Diesen verlor er alsbald wieder an Reinhard Kofler mit dem X-Bow. Runde um Runde war es ein Zittern um die Plätze. Plötzlich fiel Martin Garbrecht auf Platz 4. Welch Dramatik an diesem heissen Samstag Nachmittag. Was war geschehen? Robert Hirrig von MPS Engineering im Nissan Skyline 32 GTR hatte sich vorgeprescht.
      Langsam näherte man sich der magischen Endzeit von 15 gefahrenen Minuten. Und...ja..Martin Garbrecht schaffte es, er durchlief als Zweiter die Ziellinie. Welch ein Rennen, welch ein spannender Kampf um die Plätze 1 bis 3.


      Die Friedrichsdorfer Tuningschmiede kann mit den Ergebnissen dieses Wettbewerbes sehr zufrieden sein. Platz 1 in der Klasse, und Platz 2 im Gesamt-Klassement.


      Bleibt zu hoffen, dass wir in der näheren Zukunft mehr von dem traditionsreichen Tuner, den es schon über 60 Jahre gibt, sehen und hören.

      Abschliessend recht vielen Dank an stsportgrau, der uns mit Bildern, Videos und Details zum Ablauf des Tages und Rennens versorgte, um diesen Bericht erstellen zu können.

      Hier dann die Bilder


      [customized] - NWT powered

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Linx () aus folgendem Grund: Anfrage von Paramedic_LU

    • ja, Klasse!

      War ein toller Tag gestern. Waren ja mit dem meinGOLF.de Regionalforum dort...

      Mein Sieger der Herzen: der Passat 32B Variant 5 Zylinder Turbo :love:

      Nächster Pflichttermin: Public Race Days :thumbup:


      Gruß Martin.

    • [video]http://www.youtube.com/watch?v=K9A1FO0jY7w[/video]
      [video]http://www.youtube.com/watch?v=qicYEC3EhmQ[/video]


      EDIT:
      Hier noch die schnellste Runde

      [video]http://www.youtube.com/watch?v=3c71fidjBI0[/video]

      [customized] - NWT powered