Lebenserwartung Originalstoßdämpfer Golf 5 Variant

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Lebenserwartung Originalstoßdämpfer Golf 5 Variant

      Hallo zusammen,

      ich plane eine kleine Tieferlegung von max. 30mm und finde zum Material hier ja alles was ich brauche im Forum. Bei einer Vorüberlegung würde ich aber sehr über noch ein paar Tipps freuen:

      Ich möchte meinen gebrauchten Variant (130.000 km, 1,9TDI) nicht primär wegen der Optik tiefer legen, sondern vor allem um zusammen mit Gewichtsreduktion (wie bei den Blue Motion Modellen) einen niedrigeren Spritverbrauch anzustreben. Die ein paar hundert Euro Kosten für das neue Fahrwerk hole ich dabei wahrscheinlich nicht raus, würde es aber dennoch gern machen und überlege bloß ob bzw. wann die Originaldämpfer vielleicht sowieso fällig wären und ob ich darauf noch warten sollte.

      Ich kann nicht sagen, wie der Vorbesitzer mit dem Auto gefahren ist, aber es ist ein Rechtsanwalt mit Kindern und den 1,9er hat er sicher nicht als Sportwagen missbraucht... Und in und um Stuttgart sind die Straßen denke ich auch ganz gut.

      Was meint Ihr, halten die Originale noch 100.000 km oder kann ich mir die Umbaukosten auch als Erhaltungsmaßnahme erträglich machen?

      Gruß

      Tobi

    • Also meine persönliche Meinung ist. Spätestens alle 120tkm Dämpfer tauschen... Egal ob original oder sonst was...
      Die Gefahren die entstehen durch verschlissene Dämpfer sind gravierend und da es sich bei der Abnutzung der Dämpfer um einen schleichenden Prozess handelt, glaube ich nicht, dass irgendwer seine schlechten Dämpfer überhaupt wahrnimmt.
      Und ich bin auch der festen Überzeugung, dass sich Dämpfer die 100tkm+ eingefahren wurden nicht mit einem Federn Tausch vereinbaren...

      Meine Meinung. Habe letztens schon andere Meinungen dazu im Forum gehört. Aber hier wird immer so auf Sicherheit gepocht... Und dazu Zählen nun mal auch Dämpfer...

      Warum behindert die StVZO meinen Geschmack?

    • glaube da holste netmal das Geld für die Achsvermessung wieder raus^^

      Wenn dir die Optik ziemlich egal ist wie du schreibst würd ich zu fahren da sparste am meisten Geld da kannste dir sicher sein :thumbup:

      VCDS Codierungen / Fehler auslesen --> Hegau/Bodenseeregion
      PN oder E-Mail: vcds-maddin2@web.de
    • Guter Punkt mit dem Zug! ;) Habe auch eine BC 50 für lange Strecken auf denen gearbeitet werden soll...

      Aber zurück zum Auto:
      Ich würde wenn dann wohl ein komplettes Fahrwerk verbauen lassen, weil ich davon ausgehe, dass nur kurze Federn mit der Zeit zum Problem für die sonstigen Teile der Aufhängung werden können. Stimmt das so?

      Beim Spritsparen geht's mir nicht nur um's Geld. Da ist ein bisschen Öko und auch ein bisschen "Sport" mit dabei...

      Ich nehme von "sloi" schon mal mit, dass nach 130.000 km ein neues Fahrwerk wohl keine total Geldverschwendung wäre, da das erste nach so einer Laufleistung nicht mehr ganz frisch sein kann.