Zahnriemenwechsel - danach schwächer?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Zahnriemenwechsel - danach schwächer?

      Ich habe letzte Woche an meinem 1.8T den Zahnriemen wechseln lassen, nachdem der Motor anfing, wie ein TDI zu klingen.
      Das Nageln ist nun weg, es kam definitv vom Zahnriemen; die Spannvorrichtung begann wohl langsam aber sicher den Dienst zu quittieren - ca. 15.000km vor dem von VW angegeben Wechselzeitpunkt "Zahnriemen-Mechanik". Das finde ich schon ein wenig bedenklich...
      Aber, nun gut - jetzt paßt ja wieder alles, oder?
      Heute, nach der ersten längeren Probefahrt ist mir allerdings folgendes aufgefallen:
      er lief heute knapp 10km/h weniger in der Endgeschwindigkeit (nach Tacho) als vorher und war obenherum etwas träger als gewohnt - Tagesschwäche oder kann das durch den Zahnriemen kommen?

    • RE: Zahnriemenwechsel - danach schwächer?

      vielleicht haben sie ihn um einen zahn verstellt ...
      wäre nicht der erste :D

      ich seh alles mit Humor... Und wenn das Getriebe
      festsitzt und ich kriegs net runter sag ich: "Nehmen wirs mit HUMOR"
      und dann pack ich meinen Hammer aus auf dem "Humor" steht

    • würde erstmal die Steuerzeiten prüfen, wenn das alles passt, würde ich mit einem endoskop in die zylinder gucken ob ein schaden zu sehen ist durch die defekte spannrolle. Oder mal nachfragen ob die steuerzeiten vor dem wechsel gepasst haben, sofern der liebe Vag Onkel das noch weiss...
      Gruss Jonny

    • ...so, ich habe heute nachmittag einen Termin - bis dahin habe ich auch nochmal die Chance zu schauen, wie er denn so läuft.

      nach was soll ich den Freundlichen den gezielt schauen lassen?
      - Steuerzeiten (lassen sich vermutlich über die Schnittstelle auslesen)?

    • Hallo!

      Die Steuerzeiten lassen sich leider nicht über die Eigendiagnose auslesen, sondern dafür muß zumindest die obere Zahnriemenabdeckung entfernt werden. Wenn die Steuerzeiten nicht passen, dann kann es schon sein das er nicht die volle Leistung hat. Allerdings ist es nicht unbedingt ein gutes zeichen wenn der Motor vor dem Wechsel schon "Klappergeräusche" hatte, da könnte es gut sein das wirklich ein oder mehrere Ventiel einen abbekommen haben.
      Viel Glück
      Michael

    • Södele, nun steht er wieder bei VW ;(

      Die Steuerzeiten sind okay, einen Schaden am Ventil halten sie derzeit für nicht wahrscheinlich, da das Fzg ja noch rechtzeitig vor einem Defekt im Zahnriementrieb in die Werkstatt kam.

      Was ich auch noch festgestellt habe - außer, daß er heute auch nicht besser lief - war, daß er ab ca. 5300 u/min das stuckern anfängt, so als ob er in den Begrenzer gegangen wäre.
      Der Fehlerspeicher ist leer.
      Die Werkstatt vermutet irgendetwas am Drehzahlgeber oder evtl. einen Ventilfederbruch - so zumindest die Ideen, "Freitag-kurz-vor-Feierabend"...

      Zumindest ist der Fehler verfifizierbar und ich habe es mir nicht nur eingebildet...

    • ...als hoffentliches Ende dieser Geschichte hat mich VW heute angerufen: der Wagen, resp. Motor wurde rundherum gecheckt, und "er läuft wie Schmidt's Katze". Mit anderen Worten, ein Fehler am Motor ist nicht festzustellen.
      Was wohl das Problem ist, daß das Kombiinstrument nicht zum Motor paßt oder einen Defekt hat.
      Es zeigt zu wenig an - sowohl Geschwindigkeit, als auch Drehzahlmesser.
      Daher, wenn er bei 5400 abgeriegelt hat, lag bereits die max Drehzahl an. So sagte mir zumindest VW am Telefon.

      Ich habe leider erst Freitag in 10 Tagen die chance meinen Wagen wieder abzuholen, mal sehen was es dann gibt - ich werde dann mal den Tacho tauschen und sehen, wie es dann ist.

      Zum Glück habe ich mir jüngst (eigentlich aus Versehen) zwei Kombiinstrumente mit großer MFA/FIS ersteigert. Eigentlich hatte ich mir ja einen TT-Tacho besorgt, um den einzubauen, aber zu dem Tacho fehlt mir leider die genaue Steckerbelegung.
      Lediglich das originale Kombiinstrument habe ich damals, als ich das jetzige eingebaut habe, verkauft - Ich hoffe, das stellt sich jetzt nicht als Fehler heraus.

      Eigentlich sollten die Kombis doch gleich sein für Benziner - alle 1j0 919 991 bzw. 890.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von don_stefano ()

    • Tacho geht falsch?????? So ein Schrott, also das würde ich mir zeigen lassen oder wenn du vag com hast im Messwerteblock selber prüfen. Such dir einen Messwerteblock wo die Drehzahl angezeugt wird glaube Messwerteblock 1 und dann im Stand vollgas geben, dann vergleichen was der Messwb. zeigt und was der tacho sagt. Das selbe mit der geschwindigkeit....

      grusss Jonny

    • Hey endlich hab ich den Thread für mein Problem gefunden.
      Bei meinem 1.6er musste ich nach dem Zahnriemenwechsel (+ WaPu +Zündkerzen) genau das selber feststellen.
      Hab jetzt ein "Tuboloch" bis 2000 und einen "Drehzahlbegrenzer" ab 5200 Umdrehnungen.
      Dass der Drehzahlmesser falsch geht, kann ich mir nicht vorstellen, da ich ja weiss wie schnell er bei wieviel Umdrehungen war...
      Was ist denn bei dir im Endeffekt rausgekommen?

      Hoffe auf eine aufklärende Antwort ;)
      Grüße, Daniel