Auswirkung von "schwereren" Rad-Reifenkombiationen auf die Fahrleistungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Auswirkung von "schwereren" Rad-Reifenkombiationen auf die Fahrleistungen

      Hallo,

      ich habe bei meinem United ja die Originalen 16 Zoll Mugellos mit 205 55 16 Bridgestone Turanza gegen Stahl Kompletträder mit Conti Eco Contact3 in 195 65 15 ausgetauscht.

      Ich habe sofort einen deutlichen Unterschied in der Beschleunigung und auch in der Höhe sowie die Zeit bis zum erreichen der Höchstgeschwindigkeit festgestellt.

      Hier mal ein paar Daten:

      (die Werte der 16er Mugellos in Klammern)

      Rad-Reifengewicht: 15,3 Kilo (19,9)
      Höchstgeschwindigkeit Ebene : 209 abgeregelt ( 205)
      0-100 km/h 9,2s (10,3s)
      0-130 km/h 15,3s ( 17,2s)
      60 - 100 4.Gang 5,9 (6,7s)

      Jetzt habe ich dazu folgenden Interessanten Link zum Thema gefunden:

      docs.google.com/viewer?a=v&q=c…R_maeDs7bW4BWpdqrR07F5PfQ[/url]


      Habt ihr schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht oder ist euch das Felgengewich völlig egal.

      mfg damien

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von damgiul ()

    • Hallo,

      das bemerkt man doch jedes Jahr beim Wechsel auf die Winterreifen.
      Das war sowohl im 80PS Golf 5, als auch im 211PS 6er GTI zu spüren.

      Wenn man auf große Felgen nicht verzichten möchte und trotzdem leichtfüßig unterwegs sein will, greift man sicher zu diversen OZ Racing, BBS oder Motec Felgen, wenn es einem denn das Wert ist. ;)

      Gruß
      Micha