Kaufberatung Golf 4 (Bora)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Kaufberatung Golf 4 (Bora)

      Hallo Leute, bin neu hier und habe nicht besonders viel Ahnung von Autos. Ich bin gerade auf der Suche nach einem Bora und habe auch schon versucht mich zu informieren. Meine größte Sorge macht mir der Motor und das Getriebe, denn ich habe schon oft gelesen das diese beiden Baugruppen sehr anfällig sein sollen. Stimmt das oder ist das falsche Kritik von Auto-bild und CO ?
      Ich habe vor mir den Folgenden Wagen gegen Ende des Monats anzugucken und wollte wissen was ihr von ihm haltet.
      Folgene Daten:
      Volkswagen Bora 2.0
      EZ 06/2001
      73.300 km
      Benzin
      85 kW (116 PS)
      Schaltgetriebe
      Einparkhilfe
      El. Fensterheber
      Schiebedach
      Servolenkung
      Zentralverriegelung
      4.350 EUR


      Vielen dank schon mal im vorraus

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von Bertok ()

    • Bertok schrieb:

      Meine größte Sorge macht mir der Motor und das Getriebe, denn ich habe schon oft gelesen das diese beiden Baugruppen sehr anfällig sein sollen. Stimmt das oder ist das falsche Kritik von Auto-bild und CO ?


      Bezieht sich aber nur auf die 1.4er und 1.6er.
      Bei diesen Motorvarianten sind im Getriebe 2 Nieten zu schwach ausgelegt, was dazu führt dass diese den Geist aufgeben und das komplette Getriebe die Frecke macht. Beim 1.4er gibt es zudem auch das Problem mit dem "Kolbenkipper". etc. pp. Näheres erspar ich mir da du dir ja den 2.0 anschauen willst.

      Ansich is der 2.0 langlebig und nahezu unkaputtbar bei regelmäßiger Pflege und Wartung. Ich selbst fahre einen 2.0 (MKB: AQY) und weiß wovon ich rede. Ich fange gleich beim größten und vielleicht auch einzigsten richtigen Problem beim 2.0 an, er frisst Öl. Laut VW Boardbuch scheinen 1L auf 1.000km Fahrstrecke noch als normal zugelten 8| Naja wie auch immer, als ich noch 5W30 Longlife Öl drin hatte, schluckte der gute ca. 1L Öl auf 2.000 bis 3.000km Fahrstrecke. Seitdem ich jetzt auf 10W40 umgestiegen bin "nur" noch 1L auf 5.000km bis 6.000km. Das zweite Problem ist die "ABGAS WERKSTATT" Krankheit beim 2.0. Diese tritt im Regelfall bei ca. 150.000km Laufleistung (+/- 20.000km) auf. Im Kombiinstrument leuchtet die gelbe Motokontrollleuchte "CHECK" auf und im Boardcomputer ist "ABGAS WERKSTATT" vermerkt, in vereinzelten Fällen schaltet der Motor hier in den Notlauf. Nachdem man dann einiges an Zeit, Geld (falls man es nicht selbst kann) und vorallem Nerven investiert hat rollt er wieder. (i.d.R. werden Lambdasonden und der Luftmassenmesser getauscht, in einzelnen Fällen wohl auch Doppeltemperaturgeber, Kurbelwellensensor, Nockenwellensensor und ggf. noch der Kat)

      Du solltest dir aber schon im Vorraus bewusst sein, dass der 2.0 keine Rennmaschine ist. Mit seinen 116PS is er im Vergleich zu anderen 2.0 Maschinen anderer Hersteller deutlich untermotorisiert. Dennoch ist er im unteren Drehzahlbereich durchzugstark was besondern für schaltfaule Menschen ganz angenehm ist (er erreicht sein vollen Drehmoment schon bei Zweitausend nochwas Umdrehungen)

      Weißt du denn über die standartmäßigen Kinderkrankheuten beim G4 und Bora schon Bescheid oder soll ich / sollen wir sie dir nochmal nennen/aufzählen?

      Gruß, Bansi
    • Am einfachsten wäre erst einmal zu wissen, welcher Motor dir vorschwebt.
      Denn zu jedem Motor gibt es hier etliche Nutzer, die dir Tips zum Kauf geben können.
      Wie Bansi schon gesagt hat, besteht die Problematik der gebrochenen Getriebenieten nur die 1.4er, 1.6er und 1.9 SDI Modelle
      Alledings auch nur die Fahrzeuge bis etwa 09/2000 weil bis dahin das anfällige 02K Getriebe verbaut wrden ist.
      Ebenso wirst du sicherlich auch Fahrzeuge finden, die vorsoglich die Niete getauscht haben, also dem Defekt frühzeitig vorgebeugt haben.

      daniel__;2946406 schrieb:

      alter schwede ist der sound geil 8o

      Watch us at http://www.vag-saar.de"http://www.vag-saar.de"
    • Tatsächlich schwebt mir der 2,0 Liter Motor vor denn ich habe eine tägliche Wegstrecke von 20 Km und brauche auch keine "Rennmotor". Das er nicht sparsam ist kann ich eigentlich verkraften den ich eigentlich immer mindestens Personen im Auto (Fahrgemeinschaft). Zudem bin ich sehr schaltfaul und möchte auch hin und wieder einen Anhänger ziehen deshalb hoffe ich das ich mit dem 2.0 nicht ganz falsch liege.

      Die Kinderkrankheiten, denke ich sind mir nur der Luftmassenmesser und die Fensterheber bekannt. Ansonsten noch das Nietenproblem bei dem 1.4 und 1.6.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bertok ()

    • Also den 2.0er kann man guten Gewissens empfehlen. Wir haben den zu Hause auch im Bora Variant.
      Aber ich denke, da ich Bansi der richtige Ansprechartner...

      Was du auch beachten solltest (keine wirkliche Krankheit, sondern nur ne Weisheit über Golf IV / Bora): die Ablaufkanäle des Schiebedaches sollten mindestens einmal im Jahr (vor'm Herbst) gereinigt werden. Sonst steigst du morgens ins Auto und hast nasse Füße weil der Fußraum voller Regenwasser ist...

      daniel__;2946406 schrieb:

      alter schwede ist der sound geil 8o

      Watch us at http://www.vag-saar.de"http://www.vag-saar.de"
    • Bertok schrieb:

      Die Kinderkrankheiten, denke ich sind mir nur der Luftmassenmesser und die Fensterheber bekannt. Ansonsten noch das Nietenproblem bei dem 1.4 und 1.6.


      Echt, der Luftmassenmesser auch? War mir bis dato noch unbekannt.
      Naja nun zum eigentlichen Thema, wie SirRainbow schon sagte die Ablaufkanäle des Schiebedaches sind eine Kinderkrankheut beim G4/Bora. Dann wären da noch die ach so tollen Microschalter die mal versagen (die sollten normalerweise erkennen ob die Türen geöffnet sind, sind die futsch geht meistens die Innenraumbeleuchtung nicht mehr und das Auto verriegelt sich nach 30 Sekunden wieder selbst. An der Fahrertür hängt ja auch noch die Schaltung für den Vordruck der Benzinpumpe dran, kann also im schlimmsten Fall dafür sorgen, dass er nicht sofort anspringt sondern erst kurz leiern muss). Dann gibt es noch die defekte sich mitdrehende Wischwasserdüse (die im Normalfest aber star ist falls sie i.O. ist) an der Heckklappe, dadurch läuft das ganze Wischwasser beim spritzen in die Heckklappenverkleidung. Und der Lampentausch (falls mal eine kaputt geht) im Hauptscheinwerfer ist übrigens ein Kampf mit sich selbst (falls man keine Geduld/Geschick und vorallem keine kleinen Hände hat :D ). Mehr fällt mir momentan nicht ein - aber ich bin auch total müde :P
    • Bansi schrieb:

      Und der Lampentausch (falls mal eine kaputt geht) im Hauptscheinwerfer ist übrigens ein Kampf mit sich selbst (falls man keine Geduld/Geschick und vorallem keine kleinen Hände hat :D ).
      Neja, auf der Fahrerseite gehts noch einigermaßen, da man die Batterie ausbauen kann. Nur auf der Beifahrerseite wirds dann bescheiden.

      Ich fahre ebenfalls den 2,0er und kann ihn beruhigt weiterempfehlen. Wie Bansi schon erwähnte, keine Rennmaschine, aber ein guter Durchzug. Im 5. Gang von 50 km/h wieder auf 100 km/h hochbeschleunigen stellt kein Problem dar, sofern die Steigung nicht allzu extrem ist. Bei angemessener Fahrweise, kann man den sogar mit 8 - 8,5 Liter laut MFA fahren. Auf der Autobahn kann man mit etwas Gefälle, bzw. wenn man auf Allrad und breite 17 Zöller verzeichtet (was ich nicht mach 8o ) gute 200 km/h (und mit starken Gefälle sogar an die 210 bis zu 220 -> Supersteil ^^ ) laut Tacho erreichen. Nur nach dem Öl sollte man öfters mal schaun. Aber das haben ja meine Vorredner schon erwähnt. Um's mit dem Motor aber mal "krachen zu lassen" muss man ihn doch auch schonmal in höhere Drehzahlen treiben, was aber völlig normal für nen Sauger ist, wenn du mich fragst (es sei denn man hat so ein Hubraum-Monster mit viel PS). An steileren Bergen muss man dann auch schon mal länger drehen, bzw. in Kauf nehmen, dass der Wagen die Geschwindigkeit "nur hält" und nicht sonderlich schneller wird.

      Noch eine kleine "Empfehlung" meinerseits: Wenn sich die Gelegenheit ergibt, nimm 'nen 4Motion. Der Spaß im Winter is unbezahlbar :thumbsup: .

      Das sind mal so meine Erfahrungen. Ich hoffe, dass ich dir damit weiterhelfen konnte. Wenn du noch Fragen zu dem Motor haben solltest, versuch ich dir gern zu helfen ;) .
      Beschluss des Bundesverfassungsgerichts ( BVerfG, 2 BvR 941/08 )
      "Ein Lebensvorgang der beobachtet wird und dann anschließend technisch fixiert wird, um ihn zu beweiszwecken zu verwerten, stellt einen Eingriff in das Recht auf informationelle Selbstbestimmung dar"

    • Ich bin heute nen 1.6 probegefahren und der Motor hat mich jetzt nicht vom Hocker gerissen da er wirklich spät kommt. Zudem wurde nach 3 Jahren und 40000 Km der Zahnriemen gewechselt was mich ein bisschen stutzig gemacht hat. Naja nächste Woche werde ich den 2.0 probefahren.