Projekt PC im Auto

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Projekt PC im Auto

      Hi,

      ich hab den Entschluss gefasst mir n PC ins Auto zu setzen um Mp3s hören zu können, um den Rechner als Navi System zu nutzen und wenn ich mal im stau stehen sollte den Rechner zum Video gucken auch nutzen zu können.

      Als System würde stehen:

      200 MMX Pentium
      128 MB RAM (vielleicht auch mehr)
      45 Gigabyte HD
      DVD Laufwerk
      CD Brenner
      Infrarot Tastatur

      das alles wird verpackt in einem Mini Tower. Als OS wollte ich Linux nutzen, ist sicher besser auch von den Bootzeiten her.

      Mit dem Strom bin ich soweit, dass ich n Stromwandler von 12 Volt auf 220 Volt brauche.

      Wenn jemand noch Tipps hat, würde ich mich sehr freuen.

    • Willst du da die Komponenten eines normalen
      Desktop-PC's nutzen??? Glaubst du dass die
      Bauteile die Vibrationen arg lang überstehen werden?
      Entweder du lagerst die Teile einigermaßen
      schwingungs- und vibrationsfrei, oder du nimmst gleich
      Teile von Laptops, die halten das von vorneherein
      aus.

    • Hi.
      Ich sehe da nicht nur das problem mit den Vibrationen.Ein nicht zu unterschätzendes Problem sind mehr die extremen Temperaturschwankungen im Auto.
      Vibrationen zumindest was die Festplatte angeht kann man bekämpfen z.b mit einem NoVibes Festplattenrahmen in dem die HD auf entsprechenden Gummis gelagert ist.Nur beim DVD ROM gibt es Probleme,bei denen ist kein Anti-Shock-System verbaut wie z.b bei Car Hifi CD Playern etc.
      Auch würde ich was das Gehäuse angeht eher zu einem Desktop-Gehäuse bzw. noch kleinerem greifen als zu einem MiniTower.Ist bei weitem leichter zu verbauen.
      Da du scheinbar auch DVD's im Auto schaun willst,kommst du auch um den Kauf einer Dekoderkarte nicht herum,denn mit einem 200 MMX und Softwareplayer wirst du nicht glücklich werden.

      Am besten wäre es natürlich all das zu vergessen und gleich einen Laptop zu verbauen.Ich denke mal das wäre die bessere Alternative,allein schon von der Konstuktionsseite etc.Also laß dir das nochmals gründlich durch den kopf gehen,denn ich denke nicht das es einfach so mit nem normalen Rechner funktioniert so wie du dir das vorstellst.

      cya Jan

    • Original von Dilbert
      Laptop kann ich auch machen, nur leider ist die HD etwas klein mit 4 Gigabyte :( deswegen bin ich am überlegen ob ich den anderen weg nehmen soll :D


      es gibt auch externe HDD´s, die könntest du dann vom HomePC bis zum Auto hinschleppen und dauernd umstöpseln.

      MfG
      GMR
    • @GrossmeisterR
      Ja,auch ne gute Möglichkeit.Einfach ne Wechselplatte in entsprechender Größe.

    • Wenn der Beifahrer nicht soviel Wert auf eine Sonnenblende legt könnte man ihn an dieser Stelle verbaun.Wäre ne Möglichkeit :)

    • ICh wäre an der Stromversorgung interessiert, wie kommst du vom Gleichtstrom auf Wechselstrom? Wie bekommst du die 220 Volt hin? Ist das ein Bauteil? Hab nämlich auch schon daran gedacht, bin allerdings am Versuch aus 12V 18V zu machen gescheitert... mein Notebook braucht 18V. Allerdings könnte ich an dein bauteil direkt mein notebook ladegerät anschließen... akku alleine is ja schund!

    • Ehm *grübel* ihr wollt Gleichspannung(Bordnetz KfZ) auf Wechselspannung(PC Netzteil)wandeln?Alles schön und gut,aber sämtliche Komponenten im Rechner arbeiten auch mit 12V.Da gibt es sicherlich ne bessere Methode das Bordnetz für die Versorgung des PC's direkt zu nutzen ohne das Netzteil des Rechners.Das einzige Problem was ich sehe,ist die Stromstärke.

    • Nachtrag:
      Hier meine vorhin kurz erwähnte andere Möglichkeit ohne Wandeln.
      Es gibt da ein Netzteil am Markt,ist eine Spezialanfertigung.Es ist ein ATX mit Klemmstellen für die KfZ Bordstromversorgung anstatt dem Kaltgerätestecker.Sprich das Teil hat einen 12V Eingang.Soll aber laut einigen Angaben ziemlich teuer sein.(man munkelt in Fachkreisen an die 2000€)

      Hier ein kleines Bild dazu(leider ziemlich klein)


      Weiterhin sollte man wenn man mit dem Gedanken an PC im Auto spielt unbedingt an die zweite unabhängige Batterie im Auto denken.Ich glaube nicht das man es wagen sollte das ganze an die normale Batterie zu klemmen,sonst steht man ohne Saft da,und fahren möchte man ja schließlich noch. :)

      cya Jan

    • der monitor ist zwar günstig, aber ich glaube n notebook zu nehmen ist die bessere alternative, wegen den HDs, außer ich lager meine schwingend, was auch wieder sehr teuer wird :(

      Daher scheidet der Monitor aus, weil der n lcd anschluss hat und ich über vga gehen muss um den am notebook zu nutzen.....




      edit: mal schaun ob ich ne möglichkeit finde von 12 V auf 19 Volt zu kommen

      muss halt mal gucken wie ich das mache. Entweder wird n neues Radio fällig sein mit line in, mein jetziges hat das nicht oder das radio fliegt komplett raus und der doppel din schacht wird dafür genutzt.

      Vorschläge wie das Monitorproblem und Stromproblem gelöst werden, nehme ich dankend entgegen :D