Diesel Tuning Hardware... NICHT Chip! (vorerst)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Diesel Tuning Hardware... NICHT Chip! (vorerst)

      so liebe Freunde der kleineren und größeren Verbesserungen...
      Ich habe mich mal so gefragt, was man seinem Diesel gutes tun kann... Damit er effizienter arbeiten kann. Angefangen habe ich jetzt mal mit einem Pipercross Luftfilter. Angeblich soll der erhöhte Luftdurchlass das arbeiten des Motors erleichtern, und für mich ausschlaggebend: ich habe ihn für 39€ bekommen: Das ist 2x ein original Filter tauschen;) und das bleibt einem ja mit dem Pipercross erspart..

      Dazu dachte ich über verbesserte Silikonschläuche (Forge/Samco) nach... und ein MSD Ersatzrohr für mehr Freiheit hinten raus...
      Kann mir jemand noch weitere Dinge nennen, die man machen kann?
      Wer kann seine realistische Objektive Meinung dazu mal äußern welchen nutzen man von verschiedenen Dingen hat? Vll auch mit Quellen. Wer kennt denn eine gute "Tuning" Page für Dieselfahrzeuge, bei der man Teile bestellen kann?

      Warum behindert die StVZO meinen Geschmack?

    • Falls du dein Fahrzeug leistungstechnisch optimieren willst, bringen die von dir genannten Dinge nicht viel bis nichts.
      Sicherlich sind Samco-Schläuche und auch der Pipercross-Filter kein Fehler, aber die Kosten (zumindest für die Samco-Teile, die extrem teuer sind) stehen da meiner Meinung nach in keinem Verhältnis zum Ergebnis.
      Zum Thema MSD Atrappe: ich habe auch eine verbaut und konnte leistungstechnisch keinen Unterschied bemerken. Man sagte mir sogar, dass die Atrappe durch den verminderten Gegendruck sogar unter Umständen einen Leistungsverlust zur Folge haben könne, habe ich aber ebenfalls nicht feststellen können.
      Also wie gesagt: sicherlich kein Fehler, die Teile zu verbauen. Aber besser als die Serienteile funktionieren sie eben auch nicht ;)

      Gruß Julian,
      meinGOLF.de Moderator
    • Abgasanlage könnte noch was bringen, wird aber mit DPF Problematisch, denn die AGA ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Sprich ein Restriktor bzw. eine Verengung und schon wars umsonst. D.h. Kat und DPF könnten das ganze recht sinnlos werden lassen.
      Größerer Turbo bringt nur was bei Softwareanpassung. Gleiches gilt für Einspritzdüsen. Samcos bringen garnichts. Wenn dann besser direkt auf Alurohre gehen. Maximal ein größerer Ladeluftkühler bringt was. Aber auch nur bei höheren Geschwindigkeiten und nur wenns extrem warm wird.

      Luftfilter bringt allenfalls Sound. Ich denke nicht das VW sich da selbst merkbar mit minderwertiger Ware ausbremst und der Durchlassquerschnitt bleibt ja auch gleich.

    • GolfGT-R schrieb:

      Man sagte mir sogar, dass die Atrappe durch den verminderten Gegendruck sogar unter Umständen einen Leistungsverlust zur Folge haben könne

      Das kann bei Saugermotoren zutreffen, aber nicht bei Turbomotoren, dem Turbo ist es ja am liebsten, wenn nach dem gar nichts mehr ist, ist aber logischerweise nicht erlaubt, deswegen gibt es ja die 3 Zoll Anlagen mit 200 cpsi Kat. ;)

      VCDS vorhanden ;)

    • also mein TDI hat nen MSD. Hingegen haben viele andere keinen. Komischerweise besitzt meiner aber einen...
      Der fliegt dann demnächst mal raus...
      also Schläuche bringen keinen Vorteil? Dann lasse ich das....

      Warum behindert die StVZO meinen Geschmack?

    • Können sie ja nicht. Durchflussquerschnitt bleibt ja gleich. Würde sich auch nicht ändern lassen weil ja die Anschlüsse ja eh kleiner sind und wie ein Restriktor wirken. Selbst wenn würde sich nur der Ladeluftbereich vergrößern, so dass dieser länger braucht um gefüllt zu werden für den maximalen Druck. Wenn würde ich Turbo + Düsen machen, aber aufgrund des Getriebes geht da nicht deutlich mehr als mit Chip.

      Erst kommt die Kupplung, wenn die getauscht wird machts das Schwungrad nichtmehr lange mit und wenn das weg ist und ein EMS (gibt ja meines Wissens nach keine brauchbaren Alternativen als ZMS) wird dann über kurz oder lang die Getriebewellen mit sich ziehen. Nachteil der immensen Vibrationen eines Diesels.
      Obs beim DSG ähnlich problematisch ist weis ich nicht.
      Sollten aber die Verstärkungskits von HGP ausreichend sein wenns bei einer moderaten Leistungssteigerung bleiben soll.

    • h-turbo.de ist beim hardware tunen dein Ansprechpartner, insbesondere bei Einspritzelementen und Turboladern
      NG Motorsport bearbeiten klasse Zylinderköpfe
      SACHS oder SPEC bieten dir neue Kupplungen mit EMS oder ZMS, je nach Wahl ;)
      Abgassystem am besten ab Turbo mit Sportkat und größerem Durchmesser (prinzipiell gilt beim Turbomotor, je größer desto besser, da kein Abgasgegendruck von Nöten ist um deine Auslassventile zu unterstützen)

      grob zusammengefasst.

      105 PS - Turbomotor ... denn, echte Sportwagen fahren mit Diesel und gewinnen in Le Mans