Normales Verhalten der GJR?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Normales Verhalten der GJR?

      Hallo,

      ich fahre den Golf V mit 102 PS. Ich habe die werkseitigen GJR in der Dimension 205/55 R16 von Goddyear drauf. Die Reifen sind gut 4 Jahre alt und haben 51tkm hinter sich. Vorne habe ich noch knapp 5mm Profil, hinten noch fast neuwertig mit 7mm Profil.

      Seit einiger Zeit fällt mir verstärkt auf, dass der Wagen bei nasser Straße Probleme macht:

      Beim Anfahren muß man sehr vorsichtig sein, sonst drehen die Reifen durch. Fährt man an einer leichten Steigung an, ist es nahezu unmöglich, ohne Schlupf anzufahren. Auch beim Bremsen auf nasser Straße greift das ABS relativ früh ein. Ebenso merkt man in Kurven, auch wenn sie mit angemessener Geschwindigkeit durchfahren werden, dass der Wagen spürbar untersteuert, bzw. es versucht.

      Bei trockener Straße hingegen machen sie keine Probleme.

      Ich weiß, dass die Regentauglichkeit bei GJR oft nicht so toll ist und kenne das auch von Anfang an. Allerdings bin ich ein eher ruhiger Fahrer und hatte nie Probleme damit. So wie es jetzt ist, ist es aber schon extrem. Knappe 5mm empfinde ich jetzt auch nicht als zu wenig für einen Reifen, der ist ja nichtmal zur Hälfte runter. Ebenso das Alter ist mit 4 Jahren noch ok.

      Nun meine Frage: Ist es normal, dass die GJR von Goodyear mit abnehmender Profiltiefe so ein Fahrverhalten bei Nässe an den Tag legen?

      Vielleicht kann sich da mal jemand zu äußern, der den gleich Reifentyp fährt.

      Meine Sorge ist, dass der Reifen im Winter dann bei Schnee komplett versagt und unfahrbar wird, obwohl das Profil selbst für einen Winterreifen noch ok sein müßte.

      Reifendruck fahre ich schon immer 2,2 bar rundum (2,0 Werksvorgabe + 0,2).

      Danke schonmal.

    • Servus

      du hast 51tkm mit einem Satz gefahren und die hinteren Reifen haben noch 7mm?????

      Also ich habe Ganzjahresreifen auf meinem Geschäftsauto. Sind zwar Michelin finde sie bei Nässe und Glätte wie Schnee mehr als schlecht.
      Auf dem Auto A2 von meiner Frau sind Dunlop Sport drauf die halten zwar nicht ewig haben aber Grip ohne Ende , auch bei Nässe.

      Meiner Erfahrung nach sind GjR nicht der bringer und viel zu teuer.
      Muss auf meinem 3er BMW leasing aber leider damit leben.

      Evtl. empfindest du nur so. Oder kontaktiere einfach mal Goodyear.

      Golf 5 Variant 1.9TDI
      RNS 510,DSG, MFA+, Licht und Sicht, Klima, FSE +ScanGauge II
      Winterfelge VW Classixs 17 Zoll

      Selber nachgerüstet: Türeinstiegsbeleuchtung mit LED; LED im Fussraum; LED Kennzeichenbeluchtung; GTI Inlays Komplett; Leder MFL

      Rosstech Adapter im Raum Rastatt und Bühl einfach mal melden

    • Was soll sich hinten schon abnutzen? Ist ja keine Antriebsachse, gebremst wird hinten auch eher wenig, um die Kurve driften tue ich auch nicht...

      Klar, GJR sind immer ein Kompromiss, wobei die Goodyear in Tests immer gut abschneiden.

    • Also bei 51Tkm und 4 Jahren mit einem Satz... Da würde ich sagen, wenn sie jetzt schlechter werden, dann kauf neue. 51Tkm??? Ich bin froh wenn ein Satz bei mir um die 20Tkm hält...

      Vielleicht ist mittlerweile auch einfach das Gummi deiner Reifen hinüber und damit, die Leistung der Reifen schlecht. Denn das Gummi bzw dessen Mischung ist ausschlaggebend für Grip und wenn Weichmacher etc aus dem Gummi diffundieren verändert sich die Struktur und damit die Funktionalität;)

      Warum behindert die StVZO meinen Geschmack?

    • Man könnte auch fürn Anfang mal die schlechteren Reifen nach hinten tun und die mit mehr Profil nach vorne :thumbsup:
      Aber allgemein sollen die Ganzjahresreifen nicht der Bringer sein, bei Regen und Schnee, und das nach 51tkm noch 5 bzw 7 mm drauf sind spricht aber schonmal für den Reifen :thumbsup:

    • Das wollte ich eigentlich vermeiden, denn was nützt es mir, wenn dann in der Kurve das Heck auskeilt.

      Habe nochmal nachgemessen: Hinten sind es (gute) 6mm, vorne 4mm, also Verschleissgrenze für Winterreifen.

      Ich war vorgestern in meiner Werkstatt und der Meister meinte auch, dass die vorderen Reifen vorm Winter neu gemacht werden sollten. Hinten ist es ok.

      Nicht so gut wie ein reiner Sommer- oder Winterreifen, aber ür jemanden wie mich, der ca. 10tkm im Jahr fährt und das überwiegend auf geräumten Bundesstraßen und im Flachland wohnt, durchaus eine Alternative.

      Wie man allerdings Reifen in 20tkm runterrubbeln kann, ist mir ein Rätsel.