Firmen die Pulverbeschichten in Norddeutschland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Firmen die Pulverbeschichten in Norddeutschland

      Guten morgen Leute,

      ich bin auf der Suche nach einer Firma, die mir meine 16 Zoll Felgen pulverbeschichten kann von silber auf matt oder hochglänzend schwarz. (bin mir mir der Farbgebung noch nicht einig ^^ )
      Am liebsten in Lübeck oder Kiel! Kennt da jemand welche ? Vll. zugehörige Preise? Konnte mit Google nicht fündig werden :(

      • bei meiner Suche bin ich drauf gestoßen, dass nach dem pulvern seit 1.1.2011 die ABE erlischt. Stimmt das?!
      • Die Felgen wurden als Sommerrad genutzt , sind sie nach dem pulvern "winterfest" ?

      Ich komme darauf, weil zB bei felgenoutlet.de das Tag "Winter geeignet" oft genannt wird und ich mir eig. gar nicht so sicher bin wie man eine felge für den Winter festigt. ?(





      ich weiß, nicht soooo schick, aber aber für den Winter in schwarz hätten sie was :thumbsup:
      im Frühjahr kommen nämlich 18 zoll drauf :)

      mfg Phillip

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Phillip1412 ()

    • hallöchen...bin pulverbeschichter aber aus der berliner ecke...also ich weiß nicht wo du das gelesen hast aber beim neu pulvern oder lackieren von felgen verliert man definitiv nicht die abe...das wäre ja auch`n hammer...winterfest bedeutet ja das der lack resistent gegen das streusalz im winter ist und das ist bei ner pulverbeschichtung der fall... wichtig ist nur das das pulver außen-quallität/fassaden-quallität hat und das ist bei den meisten der fall...es gibt zwar auch pulver für den innen-bereich was dann nicht winterfest ist aber wie gesagt die meisten sind es...mein chef berechnet für 4 felgen sandstrahlen+ pulverbeschichtung 280 €...hoffe konnte dir ein wenig helfen :)

    • Super danke! Dann weiß ich jetzt schonmal dass es alles im Rahmen des Möglichen ist :)

      und 70 euro pro felge scheint mir auch vernünftig... ist das bei euch dann mit abziehen und draufziehen + Nabendeckel lackieren ?

    • also räder können wa nicht auf und abziehen...sind ja ein pulverbeschichtungsbetrieb und keine reifenbude ;) ...mit dem nabendeckel ist das so ne sache...wenn der auch aus metall ist kann man den mitpulvern aber wenn er aus plaste ist muss der ja lackiert werden...wobei das bei schwarz kein problem ist da man keinen unterschied sieht, aber bei silber z.b. gibs da schon unterschiede...ich denke mal mit nabendeckel wärst du dann komplett bei 300 €...pie mal daumen

    • beim pulvern oder verdichten verlieren die felgen sehr wohl ihr gutachten,
      weil diese in der qualität ausgeliefert werden unter den sie auch gestestet wurden,

      werden diese nun durch temperieren von pulverbeschichtungen verändert gilt das gutachten nun dafür nicht mehr da ja starke hitze auf die felgen einwirkt,
      genau so wie bei hochglanzverdichteten felgen da das material ja verdichtet wird, also hart wird kann ne felge schneller reißen(brechen)....


      das das alles murks ist wissen wir alle aber technisch gesehn ist es wirklich so^^

      Gruß Kellerwerk

    • Soooooo

      Und genau das war mehr oder weniger die Diskussionsgrundlage im T5 Forum wenn ich das richtig erinnere.
      Zusätzlich fiel das Datum 1.1.2011 an dem das gesetzt eingeführt werden sollte, finde dazu aber keinerlei Quellen.
      Kann man in aller größter Not, wenn einer einem da wirklich ans beim pinkeln will (Unfall usw.) nicht einfach sagen dass die Felgen vor dem Termin gepulvert wurden ?!
      Es kann ja weniger sein, dass von einem Tag zum anderen von tausenden Fahrzeugen in Deutschland die Betriebserlaubnis erlischt ...

    • Strafrechtlich relevant werden bei einem Unfall Teile, die nicht den Bestimmungen der StVO entsprechen, sowieso nur dann, wenn diese in Zusammenhang mit dem Unfall stehen, nenn sich in Fachkreisen objektive Zurechenbarkeit. Wenn du also jemanden hinten drauf fährst, lag das wohl kaum daran, dass deine Felgen gepulvert waren. Wenn allerdings in Folge des Pulverns eine Felge bricht, du daher die Kontrolle über das Auto verlierst und jemand anderen schädigst, sieht die Sache wieder anders aus (zugegeben relativ unwahrscheinlich, aber es gibt im Strafrecht nichts, was es nicht gibt).
      Nichtsdestotrotz ist es natürlich möglich und auch wahrscheinlich, dass das Teilegutachten/die ABE durch das Pulvern ihre Gültigkeit verliert. Ich an deiner Stelle würde diesbezüglich entweder mal beim TÜV oder ggfl. auch beim Felgenhersteller direkt anfragen, die sollten es eigentlich genau wissen.

      Gruß Julian,
      meinGOLF.de Moderator
    • dann frage ich mich aber wie die felgenhersteller dieses angebliche problem umgehen...denn alufelgen werden heutzutage zu 95 % direkt vom hersteller pulverbeschichtet und verkauft, weil ne pulverbeschichtung einfach resistenter gegen alltägliche beanspruchung ist als ne normale lackierung...was auch bedeuten würde das sich die hersteller strafbar machen wenn es angeblich nicht mehr zulässig ist ne felge pulverzubeschichten...und mal ganz ehrlich, ich könnte die ganze diskussion verstehen wenn die felgen auf 500°C oder mehr erhitzt werden würde aber eine normale pulverbeschichtung findet bei ca. 180 °C statt und da verformt sich keine alufelge...und wie schon erwähnt würde das bedeuten das alle felgen ihre zulassung verlieren die vor dem 1.1.2011 verkauft wurden ...absoluter quatsch

    • Okay ich mach's nu auch einfach. Habe jemanden gefunden, der mit mir gegen VW Felgen tauscht, somit steht die Farbe in der ABE nicht drin, weil keine ABE von Nöten ist.
      Und zum pulvern: habe ein betrieb ausgemacht der mir den Satz für 400 PLN (~100 Euro) fertig macht.
      Das Ergebnis poste ich mal in der Fahrzeugvorstellung wenn es soweit ist ;)