Welche Dinge kann man selber machen bei Inspektion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Welche Dinge kann man selber machen bei Inspektion

      Hallo,


      bei meinem Golf 2.0TDI steht eine Inspektion an bei 105.000km. Mit folgendem:Alle Angebote beinhalten laut Herstellervorgabe:nÖlwechsel (3,8 Liter Longlife),Motorölfilter erneuern, Bremsflüssigkeit erneuern, Getriebeölfilter erneuern, Innenraumfilter, Schaltgetriebeöl erneuern, Sicht- und Funktionsprüfung von Karosserie, Reifen, Auspuff, Fahrwerk, Bremsen, Motorraum sowie von Licht und Elektronik.


      Welche Dinge kann man als nicht KFZ-Mechaniker selber durchführen?
    • Das Öl selber mitbringen, Ölfilter gibt sich nicht viel vom Preis her, Innenraumfilter könntest du selbst besorgen und tauschen dafür musst du dich lediglich unters Handschuhfach werfen und die 2 Plastikschrauben aus der Styropormatte drehen, diese dann entfernen und dann noch die Verriegelung vom Luftfilter wegmachen, dann Filter tauschen und wieder in umgekehrter Reihe montieren. Sache von 5 bis 10 Minuten, kommt drauf an wie oft man das schon gemacht hat :thumbsup: Alles andere ist ja im Prinzip bei dem Begriff Intervall Service mit dabei (Sicht- und Funktionsprüfung von dem ganzen Zeugs). Am meisten sparst du eigentlich wenn du das Öl Zeugs selber mitbringst, da schlägt VW in der Werkstatt ordentlich drauf, da aber darauf achten, dass du am besten immer einen geschlossenen (neuen) 5L Kanister mitbringst oder halt 4 einzelne Literflaschen, dann gibts da keinen großen Stress und die Werkstätten akzeptieren das eigentlich immer.

    • Wenn du keine 2 linken Hände hast und keinen Wert auf Eintrag im Serviceheft legst, kannst du ALLES problemlos selbst machen. Jawohl, SÄMTLICHE Wartung kannst du SELBST machen. Im Prinzip muss den Wagen nur für Reperaturen in die Werkstatt.

      Service ist Geldmacherei hoch zehn und ausschließlich dafür gedacht, um dem Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das viele dieser Intervalle total übertrieben sind, merkt man dann, wenn man mal mehrere Autos selbst gewartet hat und die trotz "spärlicher" Wartung Unmengen an km runtergrissen haben (Erfahrung).

      Wenn ich sehe, dass man für Inspektionen 400 Euro zahlen muss, und dabei nur so Sachen wie Luftfilter, Ölfilter, Ölwechsel gemacht werden, dann muss ich manchmal echt lachen.

      Von diesen Invervallen für Luftfilterwechsel, Innenraumfilter etc. halte ich nichts. Ich habe schon meinen Golf III bis 300tkm gefahren. Der war nur dann in der Werkstatt, wenn größere Sachen zu machen waren.

      Ölwechsel:

      - Abdeckung unten weg, Schraube auf, Öl rauslassen, Öl einfüllen. Ca. 10 Minuten ohne Bühne, sonst noch schneller. Öl bekommst du bis zu 75% billiger im Netz als bei VW. Selbstkosten ca. 25 Euro (5 Liter 5W40 kosten ca. 25 Euro im Netz). Werkstatt ca. 150 Euro ?

      Luftfilterwechsel:

      - Ich halte nix von diesem Intervall, dass VW da vorgibt. Wir leben nicht in der Wüste. Wechsel den einfach alle 2 Jahre und gut. Ich kenne alte Autos, die fahren seit 10 Jahren mit dem gleichen Luftfilter. Das ist nun auch übertrieben, weil der mit den Jahren sicherlich an Durchsatz verliert, aber jedes Jahr wechseln ist völlig daneben (außer du fährst gern durch die Wüste, wie gesagt).

      Ölfilterwechsel:

      - Den jedes mal zu wechseln halte ich für übertrieben. Ich wechsle den bei jedem 2x Ölwechsel. Mein damaliger 2L Benziner lief somit 300.000km (dann Verkauf). Beim Diesel halte ich es aktuell auch so. Ölwechsel mache ich auch nicht alle 15tkm, sondern überziehe meist auf 20tkm (Ich bin Vielfahrer und müsste so alle 6 Monate das Öl wechseln -> Käse)

      Innenraumfilter:

      - Gar nicht wechseln, wieso auch? Oder halt mal alle 4-5 Jahre.

      Alles andere:

      - Dann machen (lassen) wenns kaputt ist. Sonst einfach nicht dran denken. Ich brauch wirklich niemand, der mein Licht kontrolliert oder die Bremsbeläge. :D

      Selbstwartung ist eine lustige Freizeitbeschäftigung (obwohl ich kein gelernter KFZler bin - mir macht das ab und an Spass) und sparen tut man dabei auch mal nen Urlaub oder so. ;)

      Service seitens der Werkstatt ist nur dann sinnvoll, sofern es ein Neuwagen ist (bis ca. 60tkm). Dann sind ein paar Einträge sicherlich nicht schlecht, um den Werkzeugwert zu erhalten. Meiner Erfahrung nach will aber fast kein Mensch, der ein Auto über 100tkm kauft, näher ins Serviceheft schauen. Wenn da ein paar Stempel sind guckt das doch niemand näher nach. (Außer bei Sachen wie Zahnriemen etc., machem aber auch nur die, die Ahnung haben).

      Es gibt sicher auch genug Leute, denen ists einfach Wurscht, die bezahlen die Kohle hat und feritg. Meiner Erfahrung nach gibt es davon aber immer weniger ;) Ich (Student) muss einfach sparen.

      Und: Wenn heute ein Motor kaputt geht, dann zu 95% nicht deswegen, weil du vergessen hast, den Luftfilter zu wechseln :-). Heutige Öle sind übrigens so gut, dass man die problemlos 50tkm fahren könnte. Das mache ich aber auch nicht, da ja sich ja auch Schmutzpartikel im Motor ablagern, welche mit jedem Ölwechsel raus kommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von vwgolf_1984 ()

    • Für die "Freunde der Selbstwartung" (exemplarisch für TDI):

      Ölfilter: 8.50 Euro

      ebay.de/itm/Original-Bosch-Olf…teile&hash=item4abcf712d5

      5 Liter Longlife III: 28 Euro

      ebay.de/itm/5W30-Longlife-III-…rtung&hash=item2561e1d4b3

      Luftfilter: 7 Euro

      ebay.de/itm/Neuer-Luftfilter-F…olf+V&hash=item2567474e7f

      Innenraumfilter: 8.80 Euro


      "Und alle 2 Jahre kommt der TÜV :S . Der sagt Dir auch spätestens, was gemacht werden muss :rolleyes::D ."



      Stimmt. Aber hast du schon mal gesehen, dass der TÜV den Öl- oder Luftfilterwechsel kontrolliert hat? Oder kennst du ein Auto, das deshalb keinen TÜV bekommen hat?

      Mein alter Golf III hat bei 305tkm keinen TüV mehr bekommen. Aber nicht weil der Motor nicht mehr lief oder das Auto nicht mehr fuhr, sondern weil die Achsteile, Radlager, Stoßdämpfer, Federn etc. kaputt waren (Laufleistung).

    • Nö, ich wüsste nämlich nicht, was es da zu sehen gibt... ich habe nur gesagt, wie ICH es aus meiner Erfahrung heraus handhabe, jedem steht es frei sein Geld zu VW zu tragen.

      VW-Mechaniker: "Ihr Rad ist leider abgefallen!"

      Kunde: "Danke, ohne Sie hätte ich das wahrscheinlich nicht gemerkt."

    • vwgolf_1984 schrieb:

      Nö, ich wüsste nämlich nicht, was es da zu sehen gibt...
      Sorry aber du schaust nicht unters Auto? Du guckst nicht nach ausgehangenen Kabeln, Seilzug, Bremsleitungen, ABS, Auspuff, etc.? Das ist doch ein Scherz.

      Ich arbeite in der Werkstatt, das mit dem Luftfilter und Pollenfilter versteh ich ja noch irgendwo aber unters Auto zu gucken halt ich dann doch für fahrlässig. Wenn ich dem Kunden nicht unters Auto guck und nach 2 Tagen ist er wieder da weil der Auspuff runtergekommen ist dann sagt der Meister gute Nacht.

      Allzeit gute Fahrt.

    • Das sind dann die Leute die wegen einer defekten günstigen Achsmanschette gleich das Gelenk mit kaufen dürfen weil es schon zu lange kein Fett mehr gesehen hat... :banghead:

      unterwegs mit Tapatalk

      erste Baustelle 8o 1zer Cabrio G60 Komplettrestauration (Baustop seit Elbeflut 6/13 ;( )
      zweite Baustelle 8o 6er Style Variant im GTD Look-> VERKAUFT
      aktuelle Baustelle 8o 7ner High-R-line Variant

    • chilli08 schrieb:

      Sorry aber du schaust nicht unters Auto? Du guckst nicht nach ausgehangenen Kabeln, Seilzug, Bremsleitungen, ABS, Auspuff, etc.? Das ist doch ein Scherz.

      Ich arbeite in der Werkstatt, das mit dem Luftfilter und Pollenfilter versteh ich ja noch irgendwo aber unters Auto zu gucken halt ich dann doch für fahrlässig. Wenn ich dem Kunden nicht unters Auto guck und nach 2 Tagen ist er wieder da weil der Auspuff runtergekommen ist dann sagt der Meister gute Nacht.
      Nö, bei meinem eigenen Auto mache ich das nicht. Wenn was kaputt ist, hört man das meist (Auspuff, Radlager, Gelenke). Wenn der Seilzug der Handbremse ausgehangen wäre, würde man das auch schnell merken. Ich wüsste jetzt nicht, wie sich Kabel von selbst ausstecken könnten? Und wenn, dann leuchtet eh ein Lichterl im Cockpit oder?

      Ich sage ja nicht, dass es für den Kunden (also jemand, der Null Plan vom Auto hat) nicht nützlich ist, dass das jemand macht. Es soll Leute geben, die merken nicht einmal, dass der Auspuff auf der Straße schleift (!). Aber für den Otto-Normalfahrer mit einigermaßen Sachverstand muss das, finde ich, niemand übernehmen.

      Wenn was wäre würde ich das ohnehin beim Ölwechsel sehen. Rest soll der TÜV prüfen.
    • Wenn du keine 2 linken Hände hast und keinen Wert auf Eintrag im Serviceheft legst, kannst du ALLES problemlos selbst machen. Jawohl, SÄMTLICHE Wartung kannst du SELBST machen. Im Prinzip muss den Wagen nur für Reperaturen in die Werkstatt.

      Service ist Geldmacherei hoch zehn und ausschließlich dafür gedacht, um dem Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das viele dieser Intervalle total übertrieben sind, merkt man dann, wenn man mal mehrere Autos selbst gewartet hat und die trotz "spärlicher" Wartung Unmengen an km runtergrissen haben (Erfahrung).

      Wenn ich sehe, dass man für Inspektionen 400 Euro zahlen muss, und dabei nur so Sachen wie Luftfilter, Ölfilter, Ölwechsel gemacht werden, dann muss ich manchmal echt lachen.

      Von diesen Invervallen für Luftfilterwechsel, Innenraumfilter etc. halte ich nichts. Ich habe schon meinen Golf III bis 300tkm gefahren. Der war nur dann in der Werkstatt, wenn größere Sachen zu machen waren.

      Ölwechsel:

      - Abdeckung unten weg, Schraube auf, Öl rauslassen, Öl einfüllen. Ca. 10 Minuten ohne Bühne, sonst noch schneller. Öl bekommst du bis zu 75% billiger im Netz als bei VW. Selbstkosten ca. 25 Euro (5 Liter 5W40 kosten ca. 25 Euro im Netz). Werkstatt ca. 150 Euro ?

      Luftfilterwechsel:

      - Ich halte nix von diesem Intervall, dass VW da vorgibt. Wir leben nicht in der Wüste. Wechsel den einfach alle 2 Jahre und gut. Ich kenne alte Autos, die fahren seit 10 Jahren mit dem gleichen Luftfilter. Das ist nun auch übertrieben, weil der mit den Jahren sicherlich an Durchsatz verliert, aber jedes Jahr wechseln ist völlig daneben (außer du fährst gern durch die Wüste, wie gesagt).

      Ölfilterwechsel:

      - Den jedes mal zu wechseln halte ich für übertrieben. Ich wechsle den bei jedem 2x Ölwechsel. Mein damaliger 2L Benziner lief somit 300.000km (dann Verkauf). Beim Diesel halte ich es aktuell auch so. Ölwechsel mache ich auch nicht alle 15tkm, sondern überziehe meist auf 20tkm (Ich bin Vielfahrer und müsste so alle 6 Monate das Öl wechseln -> Käse)

      Innenraumfilter:

      - Gar nicht wechseln, wieso auch? Oder halt mal alle 4-5 Jahre.

      Alles andere:

      - Dann machen (lassen) wenns kaputt ist. Sonst einfach nicht dran denken. Ich brauch wirklich niemand, der mein Licht kontrolliert oder die Bremsbeläge. :D

      Selbstwartung ist eine lustige Freizeitbeschäftigung (obwohl ich kein gelernter KFZler bin - mir macht das ab und an Spass) und sparen tut man dabei auch mal nen Urlaub oder so. ;)

      Service seitens der Werkstatt ist nur dann sinnvoll, sofern es ein Neuwagen ist (bis ca. 60tkm). Dann sind ein paar Einträge sicherlich nicht schlecht, um den Werkzeugwert zu erhalten. Meiner Erfahrung nach will aber fast kein Mensch, der ein Auto über 100tkm kauft, näher ins Serviceheft schauen. Wenn da ein paar Stempel sind guckt das doch niemand näher nach. (Außer bei Sachen wie Zahnriemen etc., machem aber auch nur die, die Ahnung haben).

      Es gibt sicher auch genug Leute, denen ists einfach Wurscht, die bezahlen die Kohle hat und feritg. Meiner Erfahrung nach gibt es davon aber immer weniger ;) Ich (Student) muss einfach sparen.

      Und: Wenn heute ein Motor kaputt geht, dann zu 95% nicht deswegen, weil du vergessen hast, den Luftfilter zu wechseln :-). Heutige Öle sind übrigens so gut, dass man die problemlos 50tkm fahren könnte. Das mache ich aber auch nicht, da ja sich ja auch Schmutzpartikel im Motor ablagern, welche mit jedem Ölwechsel raus kommen.




      Oh mein Gott, die Käufer deiner Fahrzeuge tun mir schon jetzt leid!

      Gott sei dank, wurden wir bis heute von derartigen Kunden verschon gebloggt geblieben!


      Das sind dann die Leute die heulen, wenn die hohe Werkstattrechnung ins Haus kommen.


      Wenn man schon selbst ran will, sollte man zumindest die Intervall Vorgaben einhalten.
      Und genau wissen was man tut!!
      In ner Karre wo der Luft/Pollen filtere älter als 2 Jahre ist würde ich nie einsteigen!

      Gesendet bye Samsung Galaxy SIII
    • Jeder wie er will.

      Sagst du das einfach nur, weils im Bordbuch steht (und deshalb mit Sicherheit monetäre Gründe der VAG dahinterstecken, den Kunden zu binden) oder bist du schon einmal in einem Auto, wo der Luft-/ Pollenfilter älter als 2 Jahre war, mitgefahren, welches dann stehengeblieben / abgebrannt / explodiert ist?

      Ich behaupte NICHT, dass man ein Auto in puncto Wartung kaputtsparen soll. Meine Autos waren immer gut gewartet. Ich sage nur, selbst den Kopf einschalten und nicht alles hinnehmen, was die Werkstätten, Autobauer usw. von sich geben, die "absolute" Wahrheit ist. Es geht eben oft nur ums Geld verdienen. Wenn ein Luftfilter nach 15.000km rausfliegt, obwohl dieser nur minimal verschmutzt ist, dann ist das einfach nur Umweltverschmutzung, Abzocke und hat keinerlei sinnvolle Auswirkungen auf den Motorlauf.

      Hier ein paar konträre Anreize, um mal bisschen nachzudenken:

      youtube.com/watch?v=3G1nmhSZvN0

      youtube.com/watch?v=Xhm8JEfnYCg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vwgolf_1984 ()

    • Der Trabolt Filter ist totale VERARSCHE, haben so einen während unserer Meisterausbildung mal aufgemacht, ist ne wie ne Rolle Klopapier mit Blech ummantelt...da wird garnix gefiltert, da läuft das Öl ungefiltert dran vorbei und das wars.

      Das manche Werkstätten Abzocke betreiben sollte doch für niemanden mehr neu sein...Wer meint den nötigen Sachverstand zu haben und/oder ausgebildeter Kfzler ist soll die Wartung doch ruhig selbst machen. Die ganzen Wechselintervalle sind bekannt, zudem gibt es frei verfügbare Wartungslisten. Sich sein Auto jedoch nie von unten anzuschauen (und das beinhalten Wartungslisten) halte ich jedoch auch für GROB FAHRLÄSSIG, manche Defekte etc pp. sollten im Anfangsstadium erkannt und beseitigt werden und nicht erst, wenn man sie hört oder fühlt :thumbdown: . Auch sollte man manche Wechselintervalle nicht beliebig verlängern, denn da denken sich die Hersteller durchaus was bei. Bei manchen Brot und Butter Autos noch nicht schlimm, aber bei Fahrzeugen mit relativ hochgezüchteten TSI´s oder Fahrzeugen mit DSG sollte man da klar Abstand von nehmen.

      Meiner Meinung nach:

      Luftfilter/Pollenfilter können ruhig nach eigenem Geschmack und Verschmutzungsgrad gewechselt werden...Motoröl/Getriebeöl/Bremsflüssigkeitswechsel/Kraftstofffilterwechsel zwingend einhalten, je nach Fahrprofil auch eher durchführen.

      LG