Scheibenversiegelung - welche?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Scheibenversiegelung - welche?

      Hallo zusammen,

      bin auf der Suche nach Erfahrungen zu verschiedenen Produkten zum Versiegeln der Scheiben.
      primär geht es um das Ablaufen von Wasser bzw. der Nichthaftung von Feuchtigkeit.

      Empfehlungen?

      Gruß

    • Ich meine mal in einem Test gelesen zu haben, dass die Versiegelungen für die Scheiben nicht so ratsam wären, da der Scheibenwischer einen kleinen Wasserfilm zum gleiten braucht, der durch die Versiegelung nicht vorhanden wäre und somit würde der Wischer die Scheibe mit der Versiegelung verschmieren...

      Wie das in der Praxis aussieht kann ich aber leider nichts zu sagen..

      Gruß Chris
    • Wenn die Versiegelung was taugt braucht man in der Praxis den Scheibenwischer nicht mehr. Ich war immer sehr zufrieden mit Ombrello, gibts bei autoserv.de hält recht lange und ab 50 60 kmh braucht man den Scheibenwischer net mehr einschalten da flitzt das Wasser nach oben von der Scheibe weg. Auch wenn Tropfen auf der Scheibe stehen stören sie nicht so weil die eine kleinere Fläche auf der Scheibe liegen haben und so nicht großartig als Linse wirken und die Sicht trüben. Eis kratzen im Winter ein Kinderspiel, das platzt nur so wech.

      VCDS HEX + CAN vorhanden, für Codierungen oder Fehler auslesen im Raum Gera -> PN

    • Bzgl Scheibenwischernutzung, kann mir vorstellen, dass das problematisch sein kann.
      Da es mir primär aber auch um die Scheiben geht, die keinen Wischer besitzen, wäre das für mich zweitrangig.
      Gerade Rückspiegel und vordere Seitenscheiben betrifft das bei mir.

    • Rückspiegel brauchste garnicht einschmieren.

      Da kommt kein Fahrtwind hin, und somit ist der Effekt weg.

      Bei den Seitenscheiben funktioniert das super. WSS bin ich noch nicht komplett überzeugt.

      Aber vielleicht hab ich das falsche Mittel benutzt. Ansonsten kann ich Scheiben versiegeln nur empfehlen.

      Das nutze ich bisher: stark-v12.de/index.php?id=19

      Gruß André,
      meinGOLF.de Moderator


      "döp döp döp dödödöp döp döp
      dödöp döp döp dödödöp döp döp"

      Scooter, 2003
    • Kann da kreysel nur zustimmen. Auch ich habe gute Erfahrungen mit Ombrello gemacht. Es ist recht günstig, hält lange und ist auch beständig gegen äußere Einflüsse wie Frostschutz im Scheibenwasser oder den gelegentlichen Gebrauch des Scheibenwischers.

      Eines muss aber bewusst sein, die Wirkung solcher mittel steigt und fällt mit der Vorarbeit. Die Scheibe muss wirklich perfekt sauber sein. Hier ist zumindest die Vorarbeit mit Isopropanol und/oder Spiritus zu empfehlen, damit wirklich viele Rückstände gelöst werden. In einigen Fällen ist es sogar notwendig vorher eine Scheibenpolitur aufzutragen. Um hier gleich eine Illusion zu rauben, die Politur verbessert nicht die Oberflächenstruktur, sie ist nur wegen ihrer Reinigungswirkung (Kalkränder usw.) notwendig. Glas ist schlicht und ergreifend zu hart als dass sich da Kratzer oder Steinschläge auspolieren lassen.

      Der letzte Schritt sollte immer die Reinigung mit einem Lösungsmittel sein. Hiernach ist es wichtig, kurz zu warten, damit sich auch wirklich dass gesamte Mittel verflüchtigt hat.

      Die Anwendung der Versiegelung ist eigentlich bei allen Mitteln gleich, es gibt lediglich Abweichungen in der Wartezeit bis zum Auspolieren. Alle Mittel sollten sparsam und gleichmäßig mit geraden, sich kreuzenden Bewegungen aufgetragen werden. Beim Ombrello aufpassen sobald man die Ampulle angebrochen hat läuft erst sehr viel Mittel aus dem Pad.
      Ist das mittel nun aufgetragen und die Wartezeit um (Achtung variieren bei hoher Luftfeuchtigkeit und oder niedrigen Temperaturen gern nach oben) um muss man die Scheibe gewissenhaft wischen, hierzu am besten in die Sonne gehen, oder ein ordentliches Flutlicht verwenden. Solche Mittel haben die Eigenschaft, dass sie nicht chemisch lösen lassen und somit nur mit einer Scheibenpolitur wieder entfernt werden können. Hat man nun Schlieren auf der Scheibe hinterlassen, so will ich nicht ausschließen, das diese nur mechanisch durch Abtrag wieder entfernt werden können und das wäre sehr ärgerlich.

      Das Abtragen funktioniert sehr gut mit einem Microfaserglastuch, hierbei aber beachten, dass man es sofort nach der Benutzung einweicht und auch wäscht, andernfalls wird es durch das Mittel imprägniert und und ist folglich nicht mehr zu gebrauchen. Wie man Microfaser richtig wäscht wird hier erklärt.

      Ein Problem ist die kurze Verarbeitungszeit, wenn die Ampulle angebrochen wurde, sollte man sie Zügig verarbeiten, dies ist besonders wichtig, wenn man z.B. die Frontscheiben eines weiteren Autos machen möchte. Hier empfiehlt es sich alle Scheiben im Vorfeld zu reinigen, sodass man dann in einem Zug versiegeln kann. Es soll Leute geben, die das bei der ersten Verwendung missachtet haben und dann kräftig ins Schwitzen gekommen sind. :whistling:


      Allgemein kann ich sagen, wer einmal eine gute Scheibenversiegelung hat, der will sie nicht mehr missen. Schon bei recht niedrigem Tempo ersetzt sie den Scheibenwischer und auch bei unangenehmen Wetterlagen wie Sprühregen usw. ist sie ein klarer Vorteil. Der Scheibenwischer wird nicht beeinträchtigt, also es gibt kein rattern, quietschen o.Ä.. Der Scheibenwischer wirkt dann so als würde er immer alles Wasser von der Scheibe schießen und das nicht nur im Wischbereich.

      Eine Ampulle reicht für locker für alle Scheiben am Wagen, ob dies Sinn macht muss jeder für sich selbst entscheiden, im empfehle unbedingt Front- und Seitenscheiben, bei der Heckscheibe erleichtert es einem auch die Reinigung, da sich an dieser ja viele Partikel absetzen. Eine Scheibenversiegelung nur für Scheiben die nicht im Fahrtwind stehen oder Spiegelgläser zu verwenden ist in etwa so sinnvoll als würde man sich Parfüms nur wegen der schönen Flakons kaufen. :D

      Fast vergessen, die Standzeit, die ist natürlich wie immer abhängig von der Streckenleistung des Autos, man kann sich aber auf locker 4-6Monate einstellen, Wenigfahrer erreichen auch mehr.


      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator

    • Isopropanol, Spiritus oder Glasreiniger der Alkohol beinhaltet (z.B. Dodo Juice Clearly Menthol). Bloß keine Glasreiniger, die Polymer oder andere Versiegelungsanteile besitzen wie z.B. der Meguiars NXT Glass Cleaner.

      Bei der Verwendung solcher Mittel bekommen meist auch der Windlaufleisten etwas ab, hier bietet es sich an, diese mit Gummipflege (z.B. 303 Aerospace Protectant) zu behandeln, aber auch erst, wenn die Scheibenversiegelung vollkommen ausgehärtet ist.
      Der Grund warum ich das 303 empfehle ist schlicht und ergreifend, weil er bei Regen nicht verläuft. Mittel wie Vinylex würden ein Schmierfilm auf der Scheibe hinterlassen und das ist mehr als unpraktisch.


      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator

    • gut, das hattest du ja geschrieben. hatte nur noch einmal nachgefragt, weil du erst vom Reinigen mit Isopropanol und/oder Spiritus gesprochen hattest & in einem weiteren Absatz von " letzte Schritt sollte immer die Reinigung mit einem Lösungsmittel ".
      war spontan verwundert, ob du ein weiteres, anderes Mittel zusätzlich gemeint hattest, dass den letzten Schritt von den anderen in der Materialbenutzt unterscheidet.


      letzte Frage meinerseits: bei Ombrello ist die Verarbeitungstemperatur relevant? oder im positiven Temperaturbereich uneingeschränkt zu verarbeiten?

    • Jan-Ek schrieb:

      war spontan verwundert, ob du ein weiteres, anderes Mittel zusätzlich gemeint hattest, dass den letzten Schritt von den anderen in der Materialbenutzt unterscheidet.

      Achso, die Intention dahinter war Lösungsmittel als Oberbegriff zu verwenden, die Mittel fallen ja alle "gewissermaßen" darunter.

      Jan-Ek schrieb:

      letzte Frage meinerseits: bei Ombrello ist die Verarbeitungstemperatur relevant? oder im positiven Temperaturbereich uneingeschränkt zu verarbeiten?

      Laut Ombrello kann es im Bereich +4 bis +50°C verarbeitet werden. Ich würde dennoch empfehlen es bei einer möglichst hohen Temperatur zu verarbeiten (optimal 12-20°C), also in der Garage unter einem Baustrahler. Wie bereits erwähnt spielt auch die Luftfeuchte eine große Rolle und die war zumindest bei uns in den letzten Tagen recht hoch.
      Ich will nun nicht sagen, dass es unter 12°C nicht funktioniert, ich denke nur, dass es in dem Temperaturfenster am einfachsten ist. Zu sehr sollte man die Temperatur nicht dramatisieren. :)


      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator