Mangel während der Garantiezeit nachweislich da gewesen, jedoch nicht von der Werkstatt erkannt!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Mangel während der Garantiezeit nachweislich da gewesen, jedoch nicht von der Werkstatt erkannt!

      Hallo Leute,

      also mein Lenkgetriebe ist im Eimer.
      War im Oktober 11, als mein Auto noch Garantie hatte in der Werkstatt da die Lenkung knackte, leicht aber es war
      da, der Werstattmensch hat es sich selbst angeschaut und notiert.
      Habe einen Auftrag wo das auch drin steht das sie das checken werden.

      Die Werkstatt meinte, das wäre nichts und es wäre alles ok. Das knacken war weiterhin da, aber ich machte
      mir keine Gedanken, da es ja hieß es wäre alles ok. War auch nur ein leichtes knacken und meistens nur im Stand zu hören.
      So nun wurde das knacken aber schlimmer und ich musste
      eh zum Bosch car service wegen Zahnriemenwechsel. Also sollte die da mal nachschauen.

      Fazit: Lenketriebe im Eimer. Reparatur bei Bosch ca. 1200Euro

      Am Freitag habe ich einen Termin bei VW. Aber der Serviceleiter meinte nur das sie eben mal für 2-3 Stunden mein Auto benötigen
      würden um zu schauen, alle Daten zu sammenln und eventuell einen Kulanzantrag bei VW zu stellen. Man müsste schauen wie sie mir helfen könnten.

      Aber ich bin der Meinung das die bei VW geschlampt haben, ich fragte ihn dann auch ob es normal ist das bei VW alle Lenkungen
      knacken. Der Mangel/ Defekt war schon in der Garantiezeit vorhanden, auch wenn der Tüv und die nichts festgestellt haben. Es knackte und war bei ihnen zum durchchecken. Hätten die es erkannt, hätte es die garantie übernommen weil es definitiv kein Verschleisteil ist.

      Hat jemand in so einem Fall Erfahrung? Also ich werde definitiv alles versuchen was geht, denn schlimmer kann es nicht werden. Mehr wie im Zweifelsfall 1200Euro werden es nicht. Der schlimmste Fall ist gerade eingetreten und es kann nur besser werden oder auch nicht.

      Vielleicht hat jemand Tips was ich denn machen kann oder selbst Erfahrungen in solch einem Fall...

      Grüße
      JenJen

    • JenJen schrieb:

      Hallo Leute,

      also mein Lenkgetriebe ist im Eimer.
      War im Oktober 11, als mein Auto noch Garantie hatte in der Werkstatt da die Lenkung knackte, leicht aber es war
      da, der Werstattmensch hat es sich selbst angeschaut und notiert.
      Habe einen Auftrag wo das auch drin steht das sie das checken werden.

      Sicher dass es 2011 war? Oder meintest du eher 2012? Ansonsten, frag "Daren-Allmächtig" :thumbsup:
      Er kennt sich aus mit Gewährleistung und Garantie.

      Viel Erfolg

      Allzeit gute Fahrt.

    • Nein leider war es Oktober 2011.
      Habe vorhin auch mit nem Garantiemenschen telefoniert aber der machte mir keine Hoffnung.
      Er meinte da dazwischen auch 15000km liegen ist es eben schwierig aber er meinte auch das es eine
      private Einschätzung ist und ich bzw. die Werkstatt es probieren sollte weil er und ich auch eig. nichts machen
      können, sondern nur die Werkstatt.

      Der serviceleiter von vw meinte ja einen Kulanzantrag bei vw stellen, aber nachdem was ich so über Kulanzanträge gelesen
      hab3, habe ich ganz schlechte Karten glaube ich. Naja schlimmer kanns nicht werden....

      Och shit das ist soviel geld und aktuellnwird ja grad der zahnriemen gemach für 500 Euro. ;(

    • Na dann will ich auch mal :D

      Also: wann hast Du denn das KFZ beim Händler gekauft (Monat/Jahr)? Das wäre mal wichtig zu wissen, da einige nicht unterscheiden können zwischen Garantie und Gewährleistung - daher auch die Frage: War das im Oktober 2011 noch eine Anschlussgarantie? Weil Modelljahr 2006 kann ja schlecht noch Werksgarantie sein :)

      Dann folgendes: Wenn Du noch den Auftrag mit der hoffentlich genauen Beschreibung des Problems (Knacken in der Lenkung etc...) hast, wäre das schonmal von Vorteil. Ich frage mich dann allerdings, warum Du noch 1,5 Jahre weiter mit dem Auto rumfährst, wenn Du ein nicht behobenes Knacken beim Lenken hast :huh: Knacken beim Lenken ist NIE normal, außer Du stehst im Wald auf'm Ast und drehst grad am Lenkrad ;) Aber ich will Dich nicht verurteilen deswegen, da die Werkstatt ja gesagt hat, dass das normal ist X/ was einem eine falsche Sicherheit vermitteln kann...

      Jetzt nämlich das Problem: Wenn das im Rahmen der Gewährleistung war, wird's schlecht aussehen, da Du den Fehler solange hättest reklamieren müssen, bis die entweder 3 Mal nichts reparieren konnten oder den Fehler gefunden hätten. Nach 3 fehlgeschlagenen Versuchen der Nachbesserung (sagt so die allgemeine Rechtssprechung), die Du der Werkstatt im Rahmen der Gewährleistung auch einräumen musst um später irgendwelche Ansprüche geltend zu machen, hättest Du auf einen Ausgleich (Kaufpreisminderung, Wandlung... was auch immer) bestehen und zur Not einklagen können... WENN Du das weiter verfolgt hättest :(

      Jetzt das Problem: Da Du Dich bequatschen hast lassen, dass das normal sei, ist mittlerweile dann auch die Gewährleistungsfrist abgelaufen und Du hast Pech gehabt, da das Problem ja als gelöst angesehen wurde :thumbdown:


      Jetzt zur Garantie: Wenn das im Rahmen der Garantie hätte gemacht werden müssen/sollen/können, dann könntest Du es höchstens nochmal bei dem entsprechenden Garantiegeber (VW, Versicherungskonzern... mit wem auch immer der Garantievertrag bestand) anschreiben und den Fall erläutern und auf Kulanz hoffen. Und dann auch angeben, dass man Dir in der Werkstatt gesagt hat, das sei normal :thumbdown: Deswegen wahrscheinlich mal direkt an VW wenden und das Autohaus anschwärzen, weil sowas nicht normal ist und Du ja jetzt die Konsequenzen spürst.

      Und was ist an der Kulanz bitte schlimm? Ist doch super, wenn sich VW KULANT zeigt und trotzdem einen gewissen Teil der Kosten übernimmt, gerade weil Du falsch beraten wurdest und die Werkstatt gepfuscht hat. Mehr als hoffen kann man da nicht.

      Also zusammenfassend wirst Du erstmal nur auf den Kulanzantrag warten müssen und machst am besten selbst nochmal direkt bei VW Druck mit dem kompletten Verlauf und der falschen Auskunft der Werkstatt, die Du aber als Laie nicht erkennen konntest.

      Am besten wäre natürlich noch was schriftliches (Gutachten wäre gut, aber muss auch bezahlt werden), dass der Schaden jetzt als Folge des Knackens angesehen werden kann bzw. das Problem schon seit der langen Zeit besteht - damit da ein Zusammenhang erkennbar ist. Und zusammen mit dem Auftrag von der Werkstatt von damals hast Du dann auch was in der Hand, was vermutlich aber nicht für eine rechtliche Auseinandersetzung mit der Pfuscher-Werkstatt reichen wird :|

    • Super, danke saubere Antwort.

      Also ich habe das Auto im Januar 2011 als Gebrauchtwagen mit der Perfect Car Pro garantie gekauft.
      Im Oktober 2011 war ich dann in der Werkstatt zum Service und für neuen Tüv. Da war auch das knacken schon da.
      Es ist ein leichtes knacken gewesen, wobei man weniger gehört wie im Lenkrad gespürt hat. Aber der Mechaniker ist mit raus,
      hat es sich angeschaut und notiert das sie danach schauen werden.

      Im Auftrag von damals steht "knacken beim einschlag des Lenkrads nach rechts".

      So, ich habe gestern direkt mit dem Serviceleiter von VW telefoniert und habe auch am Freitag einen Termin da er ja meinte das
      sie sich das Auto mal anschauen müssen. Was dabei raus kommt wird sich dann zeigen, da werde ich erst am Freitag oder eben nächste Woche schlauer sein.

      Habe dann auch direkt mit der Garantieversicherung telefoniert. Da war ein sehr netter Mensch dran aber er meinte auch das wir beide, also er und ich nichts bewegen können. Wenn muss die Werkstatt tätig werden und schauen ob noch ein Anspruch besteht. Privat gesprochen, da sie eigentlich keine Tips geben dürfen meinte er das ich mich ggf. an VW direkt wenden könnte, per Mail und auch noch direkt an die Versicherung, aber da der Kilometerstand zwischen Oktober 11 und jetzt sich um knapp 17 000km verändert hat,tipt er auf schlechte Karten.

      Wie Kulant VW eigentlich ist, da es ja definitiv kein Verschleißteil ist und die Werkstatt auch ihren Teil beigetragen hat (was sie wahrscheinlich nicht zugeben werden) weis ich nicht und kann ich noch nicht urteilen.

      Fakt ist aber auch wenn die mir 20% Kulanz einräumen und eigentlich 1400 Euro wollen, weil sie teurer sind wie der Bosch Car Service, sind sie danach immer noch teurer wie der Bosch car Service und ich werde es nicht bei VW reparieren lassen.

      Egal wie schwer es mir fällt, da ich wirklich das Gefühl habe auf glühenden Kohlen zu sitzen, hilft nur erstmal abwarten und Tee trinken.
      Zumindest kann ich heute wahrscheinlich mein Auto erstmal mit neuem Zahnriemen abholen. Wenn die Zeit noch reicht, werde ich auch gleich mal zu ATU fahren und mir ein Angebot einholen, was dort die Reparatur kostet auch wenn ich ATU eigentlich nicht mag.

    • ATU und Lenkgetriebe? Entweder VW oder Bosch ... aber bitte nicht ATU.

      Gruß
      Feldi

      bash schrieb:

      beim nächsten tuning treffen of life einfach den stick presenten. mal gucken wer schneller ready to splash ist :thumbsup:
    • Ach erstmal abwarten...

      Im moment komm ich mir eh grad bissel blöd vor, aber seit ich das Auto am Dienstag aus der Werkstatt geholt habe ist das knacken
      weg und morgen sollte ich eigentlich zu VW. Die bei Bosch haben aber nix gemacht ausser geschaut, was mich 60 Euro gekostet hat.

      Aber was sag ich denn morgen bei VW "also eigentlich knackt es und ich würde gerne nichts für die reparatur bezahlen aber im moment knackt es gerade nicht, aber vielleicht finden sie dennoch was zum reparieren wofür ich nichts bezahlen muss?"
      Wenn ich da morgen hin gehe und mache einen Zwergenaufstand obwohl nichts ist halten die mich auch für ballaballa...

      Was mach ich denn jetzt? Mir fällt nichts schlaues ein und die aussage vom Bosch-Mann als ich mein Auto holte fand ich auch nicht so vertrauenserweckend: "also irgendwas ist an der lenkung"
      Schön, dachte ich mir schon fast....