Besserer Klang im Golf 5 mit Original LS - Kleines "How to" + Radioausbau, Material usw.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Besserer Klang im Golf 5 mit Original LS - Kleines "How to" + Radioausbau, Material usw.

      Hi,
      die Beschreibung unten ist von mir, allerdings ursprünglich aus nem anderen Forum. Habe die damals erstellt um aufzuzeigen, wie man

      im Golf 5 mit wenig Aufwand passablen Sound erreicht. Dann habe ich auch den Radioausbau beschrieben und einige andere Dinge.

      Vielleicht interessiert es hier ja auch jemanden. Habe mich lange Zeit mir Car-Hifi beschäftigt und einige Anlagen in Golf 3, 4 verbaut, aber heute bin ich nicht mehr so daran interessiert bzw. mache kein Car-Hifi mehr.

      Deshalb die Anleitung, wie man mit wenig Aufwand den Sound aufmöbeln kann.

      Weil gut ist der Klang im Golf 5 ja nicht einmal für den Normalhörer, außer man hat 8/10 Boxen ab Werk, dann gehts.


      --------
      Hallo zusammen,

      wer gleichfalls zu denen gehört, die mit dem Klang des
      Serien-Soundsystems im Golf V unzufrieden sind, der ist hier richtig.
      Schon immer - so scheint es - hat VW enorme Probleme vernünftige Akustik
      in den Golf zu bringen. Mittlerweile fahre ich den 5. Golf und habe
      immerhin 4 Generationen Golf bereits gefahren.

      VW und Car-Hifi [?]: (kann man überspringen...)

      Sicherlich, beim Golf II konnte noch kein "Sound" erwartet werden -
      zu dünn das Blech, zu schlecht der Einbau - eigentlich war es egal
      welches System man sich bestellte, keines klang wirklich gut. Das war
      eben ein Auto aus den 80ern.

      Beim Golf III wurden die Komponenten aufgewertet, d. h., bestellte
      man sich nicht gerade den Golf CL mit Alpha-Radio und 2x10cm
      Lautsprechern im Armaturenbrett, waren die Komponenten nicht einmal so
      schlecht. Ich denke zurück an meinen Golf 3 GTI 20 Jahre, welcher ein
      serienmäßiges Soundsystem (Nokia DSP) verbaut hatte: 8 LS, ein kleiner
      Subwoofer, eine Endstufe - immerhin - die Komponenten waren nicht
      schlecht für ein Originalsystem. Klanglich war es dennoch nur
      Durchschnitt, insbesondere die 16,5cm Tieftöner in den Türen spielten
      überhaupt keinen Tiefton, geschweige denn Kickbass. Grund: Der Einbau
      war schlecht, die LS waren notdürftig auf die Seitenverkleidungen
      geschraubt, Dämmung gab es keine, alles klapperte und rappelte. Schade.
      Denn Potential hatte das System allemal.

      Dann der Golf IV, Highline, Beta-Soundsystem: Für ein Originalsystem
      war der Klang wirklich ansprechend, tauschte man noch das Radio konnte
      man getrost bei der Original-Anlage bleiben und hatte dennoch feinen
      Klang. Wieso? Ganz einfach, die Türen waren gedämmt, die LS spielten
      erstmals auf ein "richtiges" Volumen und konnten deshalb Druck erzeugen.
      Jeder Golf III-Fahrer weiß, wie schwer dies im Vorgänger zu erreichen
      war.

      Golf V: Man sollte erwarten, dass VW das Niveau des IVer beibehalten
      hat - sollte man. Doch was kommt einem entgegen? Klang wie aus der
      Gießkanne, blechern, farblos, zu wenig Tiefton: kurzum: mein Golf III-
      System ab Werk war besser. Woran liegt das?

      Meine Erfahrungen:

      a) Einbau:

      Der Einbau der Lautsprecher im Golf V ist für mich erstens von der
      Positionierung nicht optimal. Schiebt man den Sitz zu weit nach vorne,
      spielt bereits der untere Tiefmitteltöner hinter dem Fahrer / Beifahrer.
      Das ist suboptimal. Schaut man sich die Türen an (vgl. auch golf5-sound.de/index2.html),
      wird deutlich, dass auch an der Dämmung diesmal kräftig gespart wurde.
      Klar, der Car-Hifi-Freak wird die originalen LS sowieso ersetzen - was
      aber, wenn man keine Lust dazu hat?

      b) Komponenten: Lautsprecher

      Die verbauten Lautsprecher im Golf V sind gar nicht so schlecht, wie
      mancher hier vermutet. Gibt man ihnen ordentliches Signal, kann man
      durchaus guten Klang erzeugen.

      Mythos: Hintere Lautsprecher verbessern den Klang.

      Antwort: JEIN. Bei einem System wie es im Golf V verbaut ist werden
      hintere Lautsprecher das Raumgefühl verbessern, den Klang jedoch nicht,
      wie auch? Die Aufnahme erfolgt ja in Stereo, nicht in Dolby-Surround (in
      der Regel). Bei Car-Hifiisten sind hintere Lautsprecher (insbesondere
      die bekannten Hecktröten -> seeehr gefährlich bei einem Unfall)
      verpöhnt - zurecht meiner Meinung nach. Ein audiophiles 3-Wege-System
      VORNE und niemand fragt mehr nach LS HINTEN.

      Bass: Serienlautsprecher können keinen Bass spielen.

      Antwort: Die originalen LS sind DURCHAUS dazu in der Lage (leichten)
      Kickbass zu spielen. Echten Tiefbass können 16,5 cm Lautsprecher
      bauartbedingt nicht erzeugen - obwohl High-End Systeme von Audio-System,
      Rainbow etc. mit entsprechender Leistung seeeehr tief spielen können.

      Grundsätzlich kann man den Tieftonbereich immer verbessern, indem man
      schwingende Teile mithilfe von Dämmatten etc. ruhig stellt. Beim Golf
      IV - so scheint es - war die Dämmung ab Werk und der Einbau wirklich gut
      - beim Golf V wurde hier wieder gespart.

      Oft liest man von Golf-Fahrern, die erstmal die LS tauschen - dies ist m. E. der falsche Weg, denn die Schwachstelle liegt hier:

      c) Komponenten: Radio

      Hier liegt m. E. die absolute Schwachstelle des Golf V-Systems. Egal
      ob RCD 210, 300 oder 510 (ich habe alle verglichen) - die
      Ausgangsleistung dieser Gerät ist sehr gering. Keines dieser Geräte ist
      sein Geld wirklich Wert. Schließlich erwartet man zum VW-Preis ja
      1A-Qualität - die bekommt man aber nicht.

      Bereits für den Neupreis eines RCD 300 bekomme ich beinahe ein
      High-End Gerät aus dem Zubehör von Alpine oder Becker welches dem RCD
      300 haushoch überlegen ist.

      Der Klang dieser Radios ist blechern verzerrt relativ schnell, der zu erreichende Pegel ist nur gering.

      Wer also keine Lust hat, die LS zu ersetzen oder die Türverkleidungen
      abzumontieren, dem empfehle ich einfach zunächst das Radio zu tauschen.

      Sehr positive Erfahrungen habe ich mit Radios gemacht mit
      entsprechend guter Ausgangsleistung (MOS-FET Verstärker 4x50W). Allein
      dies reicht aus um den Serien-LS WESENTLICH besseren Klang zu entlocken.
      Der Unterschied ist - für mich - wie Tag und Nacht. Ich halte es
      dagegen NICHT für sinnvoll die Serien-LS mit einer Endstufe zu
      "befeuern" - in diesem Fall stoßen die LS an ihre Grenzen, hier wäre
      dann der Austausch ohnehin fällig.

      Ein Einbau einer Endstufe mit den Serien-LS und dem Serien-Radio
      halte ich für Unsinn, denn viel mehr Leistung als die eines GUTEN Radios
      verkraften die Serien-LS ohnehin nicht (20W RMS ca.). Da bringt es auch
      nicht viel mehr ihnen z. B. 50W RMS zu geben. Der Klang kann zwar
      weiter verbessert werden, am Pegel wird sich aber nicht VIEL ändern.



      Übrigens:



      Das Resulat die Lautsprecher zu tauschen und das Originalradio zu
      belassen wird schlechter ausfallen als gegenteilig vorzugehen. Auch wenn
      wirklich gute Teile verbaut werden, wenn das Signal "Schrott" ist
      können Sie LS auch nur "Schrott" ausgeben.

      Optik:

      Die Serienradios passen gut in den Golf V und fügen sich nahtlos ins
      Cockpit ein. Viele Nachrüst-Radios sind optisch zu verspielt (dann ist
      meist auch die Navigation durch die Menüs eine Katastrophe...) für das
      nüchterne Golf-Cockpit. Optisch gut gefallen mir im Golf V Geräte von
      Blaupunkt, Pioneer und Kenwood (vgl. unten). Letztendlich muss aber
      jeder für sich entscheiden was ihm gefällt.

    • Ausbau des Serienradios:

      Man braucht: Einen Torx-Aufsatz (in jedem Baumarkt zu finden),
      Spachtel (oder irgendein dünnes Teil aus Gummi oder Kunsstoff am
      besten), Schraubendreher - that's all.

      http://www.youtube.com/watch?v=Ea8nos5SbLw
      ist sehr zu empfehlen. So funktionierts "im Prinzip" bei allen Golf V
      bis auf den Plus. Man sollte unbedingt einen Kunststoff-Spachtel oder
      ähnliches nehmen, mit einem Messer oder Schraubenzieher verkratzt man
      sich nur die Verkleidungen. Der Ausbau ist auch für den Laien problemlos
      machbar. Achtung: Der Golf V CL hat diese Leuchte oft nicht. In diesem
      Fall müssen unbedingt 2-Torx-Schrauben gelöst werden vor dem Ausbau der
      oberen Schale (auch ich hätte diese fast übersehen unter der Gummimatte)
      - sonst reißt man im schlimmsten Fall die Clipse ab.

      CanBus Vs. Quadlock:

      Der Anschluss des neuen Radios kann entweder über CanBus oder
      Quadlock erfolgen. Hat man eine MF-Lenkrad, ist der teure Canbus-Adapter
      (ca. 70-100 Euro) zu überlegen. (Auf die Dimmer-Funktion können viele
      wohl verzichten).

      Ansonsten empfehle ich einfach:

      - ISO Adapter von Ebay, ca. 15 Euro, möglichst mit Einbaurahmen für Golf V

      z. B.
      http://www.ebay.de/.../360457389163?...

      - Antennenadapter von FAKRA auf DIN / ISO ca. 10 Euro:

      z. B.

      http://www.ebay.de/.../360456170690?...

      Möchte man das Radio per Hand ein-und ausschalten, so ist man hier
      bereits am Ende und braucht das Zeug nur noch einzubauen und
      anzuschließen. Das blaue Kabel noch am ISO-Stecker anschließen, sodass
      die Phantomspeisung Strom bekommt (blau zu blau) - fertig. Das Kabel für
      das Zündungsplus muss man nicht zwangsweise verlegen wenn man mit
      Dauerstrom fürs Radio leben kann, d. h., das Radio läuft wenn es
      angeschaltet wird und geht erst wieder aus, wenn man es ausmacht.

      Möchte man das Radio jedoch mit der Zündung ein- und ausschalten, so
      muss man ein entsprechendes Kabel vom Sicherungskasten oder vom
      Zigarattenanzünder legen - dies empfehle ich jedoch nur
      Fortgeschrittenen. Ebefalls ist strittig, ob der Zündanlassschalter
      davon nicht in Mitleidenschaft gezogen wird - ich hatte bereits im Golf 3
      einen "abgerauchten" Schalter- genau aus diesem Grund. Da ich hier zu
      wenige Erfahrungen habe im Golf V möchte ich es lieber nicht raten. Der
      Zündschalter kostet nicht viel, aber der Einbau ist eine Katastrophe im
      Fall eines Defekts.

      Fazit:http://www.golfv.de/.../

      Wer schnell und kostengünstig hörbar besseren Klang in den Golf V
      bringen möchte, dem empfehle ich einfach einen Radiotausch. Der Rest
      kann bleiben wie er ist. Es muss dabei kein Highend-Radio sein, selbst
      mein altes Blaupunkt Valenica MP36 klingt WELTEN besser an den Serien-LS
      als bspw. das RCD 300 von VW. Entsprechende Doppel-DIN-Radios (wg. der
      Optik) gibts schon für 100 Euro, bspw. bei Amazon (JVC, Kennwood..).
      Selbst das beste VW-Radio für fast 700 Euro Neupreis kann da kanglich
      nicht mithalten - eine Schande eigentlich. Dafür nehme ich gern in Kauf,
      dass ich das Radio nun manuell ein-und ausschalten muss.

      Besonders gute Erfahrungen habe ich mit Radios von Alpine, Pioneer
      und JVC gemacht (der Reihe nach klanglich geordnet). Manche Radios von
      Alpine geben sogar 4x60W (max.) an - was in etwa ca. 25-28W RMS sein
      sollten - ein wirklich guter Wert für eine Radioendstufe.

      Aufwand: Ca. 30 Minuten Einbau für Ungeübte, ca. 20 Euro
      Material + evtl. Radio, sofern nicht schon vorhanden. Ich empfehle z. B.
      das JVC KW-R400 als günstige Doppel-DIN-Alternative mit ansprechender
      Optik: http://www.amazon.de/.../ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1338824693&sr=8-1

      Resultat: Überzeugend, außer man möchte wirklich hochwertigen
      Sound - dann führt an externen Komponenten (LS, Endstufe, Subwoofer)
      freilich kein Weg vorbei.

      Weiterführende Informationen:

      michaelneuhaus.de/golf5/golf5radios.htm

      http://www.golfv.de/.../

      golf5-sound.de/index2.html

      http://www.golfv.de/.../

      http://www.golfv.de/.../

      Ein paar Anmerkungen zu den Lautsprechern im Golf V:

      Wie bereits dargelegt, sind die Lautsprecher im Golf V nicht unbedingt schlecht,
      wenn sie mit entsprechender Leistung befeuert werden.
      Allerdings taucht immer wieder die Frage auf, ob man nun 4,6,8,10 Lautsprecher
      ab Werk haben sollte für guten Klang.

      Dazu folgendes:

      Die Differenz 4-6 Lautsprecher (Vorne) oder 8-10 (Vorne und Hinten) kommt daher,
      dass ab Modelljahr 2007 der Mitteltöner in der vorderen Tür weggelassen wurde.
      Diese konnte man nicht mehr beeinflussen meines Wissens bei der Bestellung.

      Ich habe nun 3 Golfs verglichen:

      2004er Golf V Trendline mit 6 LS vorne (der hatte den Mitteltöner noch)
      2006er Golf V Goal mit 4 LS vorne (der hatte den nicht mehr)
      2008er Golf V United mit 8 LS (vorne ohne MT und hinten mit 4 LS zusätzlich)

      Klanglich ist zunächst das 6-LS-System überhaupt nicht besser als der z. B. der Goal
      mit nur 4 LS. Im Gegenteil: Der Goal klingt besser, obwohl er weniger Lautsprecher hat.
      Das Radio ist selbstverständlich beidesmal OEM gewesen, sonst würde ein Vergleich ja
      keinen Sinn machen.

      Ich habe recherchiert und Folgendes herausgefunden:

      1. VW wurde bis MJ 2006 mit Philips-Komponenten geliefert. Dann kam zeitgleich mit dem
      Entfall der 10 LS ein anderer Zulieferer. Diese Komponenten sind besser als die Philips-Speaker.
      Das ist der 1. Grund, warum ein Golf V aus späteren BJ trotz weniger Speaker besser klingt.

      2. 3 Türer sind nicht audiophil ausgelegt. Die Tieftöner sind zu weit hinten, die Hochtöner viel zu weit vorn.
      Man muss kein Spezialist sein, um zu erkennen, dass hier keine Bühne entstehen kann. Das Klangbild wir immer
      etwas verrissen sein. Beim 4-Türer ist das besser. Ein 3-Türer wird mit den Original-LS aber immer schlechter
      klingen als der 4-Türer

      3. Nachrüsten des fehlenden Mitteltöners macht überhaupt keinen Sinn, da beim 6/8-LS System dieses Frequenzband
      vom TMT abgedeckt wird. Es würde dann wahrscheinlich schlechter klingen als vorher. Im direkten Vergleich ist wie gesagt
      das 6-LS-System schlechter als die 4 LS.

      Zu den hinteren Boxen:

      Ich finde es gut, wenn man sie hat. Es wird einfach ein wenig Räumlichkeit hinzugefügt. Deshalb finde ich schon,
      dass 8/10 Lautsprecher besser klingen als 4/6. Das gilt aber nur für die Original-LS.
      Rüstet man z. B. vorne auf ein gutes Nachrüstsystem um (Rainbow, Audio-System etc.), so wird man Boxen hinten
      nicht mehr missen. Ein gutes Frontsystem schafft super Räumlichkeit, auch für die hinteren Mitfahrer. Da dieses Thema
      aber hauptsächlich um die originalen LS geht, will ich das hier nicht vertiefen.


      Ich hoffe, ich konnte mit diesem kleinen "HowTo" etwas Licht ins
      Dunkel bringen. Zwar sind viele dieser Informationen auch hier im Forum
      und im Netz zu finden, jedoch dauert es meist eine Weile, bis man sich
      alles relevante zusammengesucht hat.

      Für Kritik, Wünsche und Anregungen bin ich stets offen.

      Sollte die Verlinkung der obenstehenden Seiten in irgendeiner Form
      Rechte Dritter verletzten oden den Regeln dieses Forums widersprechen,
      so werde ich diese unverzüglich löschen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vwgolf_1984 ()

    • Super Beitrag

      Ist dir sehr gut gelungen dein Beitrag!

      endlich mal jemand der alle infos zum thema Hifi im Golf V gut zusammenfasst und sich die zeit nimmt die feinheiten zu erklären um keine offen Fragen entstehen zu lassen !


      Würde mich freun wenn du das konzept deiner arbeit weiter machst und das ganze weiter in richtung "lösungsansätze" oder "Ideen" auslegst.

      ein paar beispiele könnten hier sein:

      1. besserung nur duch dämmung
      2. besserung durch kleine endstufe und dämmung
      3. besserung durch endstufe + ls vorne und dämmung

      bzw. das ganze so konzepieren dass es auch vom aufwand und preis/leistung sinn macht.

      es wäre ja fatal wenn man als neuling in seinen golf v mit oem radio und 4-ls-system, in ein 3-wege system von exact (kostenpunkt 650,-€ ) investiert und dadurch nur geringe verbesserung erhält :-$


      viel wichtiger wäre es erstmal ja , so wie ich es auch aus deinen beitrag lese, die türen zu dämmen und das radio auszutauschen ?!


      hoffe ich hab nix falsches erzählt :D


      MfG

    • Danke für deine Mühe , lässt sich wirklich gut lesen. Mir fehlt allerdings der Hinweis. Das man mit einem Nachrüstradio leider niemals den Radioempfang eines OEM Gerätes haben wird. Das ist ein Problem , welches viele Leute davor abschreckt, zu einem nicht Vw-Gerät zu greifen. LG :(

      Gesendet von meinem Genio mit Tapatalk 2

      Ich kann evtl. bei Fragen/Problemen/Tipps zum Thema Werkstattausrüstung (Hebebühnen, Bremsenprüfstände, Klimaservicegeräte usw.) weiter helfen. Bin jetzt schon einige Zeit auf diesem Gebiet unterwegs. Manchmal gibt es ja ein paar Fragen dazu. Einfach PN an mich. Mir wird ja auch geholfen. :)
    • Nolle schrieb:


      Danke für deine Mühe , lässt sich wirklich gut lesen. Mir fehlt allerdings der Hinweis. Das man mit einem Nachrüstradio leider niemals den Radioempfang eines OEM Gerätes haben wird. Das ist ein Problem , welches viele Leute davor abschreckt, zu einem nicht Vw-Gerät zu greifen. LG :(

      Gesendet von meinem Genio mit Tapatalk 2
      Das kann man SO pauschal - denke ich - nicht sagen. Ich habe mit meinem günstigen Pioneer DEH 2300UBB mindestens 80% des Empfangs wie mit dem RCD. Kann mich dahingehend nicht beklagen.

      Das Problem mit den Nachrüstradios ist doch eher 1. die Optik (manchmal zu verspielt für den Golf) und 2. die Bedienung (oft grausam umständlich). Da ist z. B. mein Pioneer auch nicht das Gelbe vom Ei.

      mohammed schrieb:


      Ist dir sehr gut gelungen dein Beitrag!

      endlich mal jemand der alle infos zum thema Hifi im Golf V gut zusammenfasst und sich die zeit nimmt die feinheiten zu erklären um keine offen Fragen entstehen zu lassen !


      Würde mich freun wenn du das konzept deiner arbeit weiter machst und das ganze weiter in richtung "lösungsansätze" oder "Ideen" auslegst.

      ein paar beispiele könnten hier sein:

      1. besserung nur duch dämmung
      2. besserung durch kleine endstufe und dämmung
      3. besserung durch endstufe + ls vorne und dämmung

      bzw. das ganze so konzepieren dass es auch vom aufwand und preis/leistung sinn macht.

      es wäre ja fatal wenn man als neuling in seinen golf v mit oem radio und 4-ls-system, in ein 3-wege system von exact (kostenpunkt 650,-€ ) investiert und dadurch nur geringe verbesserung erhält :-$


      viel wichtiger wäre es erstmal ja , so wie ich es auch aus deinen beitrag lese, die türen zu dämmen und das radio auszutauschen ?!


      hoffe ich hab nix falsches erzählt :D


      MfG
      Die entscheidene Verbesserung erhältst du garantiert durch den Austausch des Radios gegen ein Gerät mit MOSFET 4x50W max. Verstärker. Du wirst erstaunt sein, wie die originalen VW-Boxen klingen können, wenn die Leistung ausreichend ist. Ich habe sogar wirklich leichten Kickbass. Das war mit dem RCD überhaupt nicht der Fall.

      Die VW-Boxen finden ich ideal für ein gutes Nachrüstradio, für eine Endstufe dann aber wieder zu schwach.

      Durch das Türen dämmen kann man den Bassbereich nochmals deutlich verbessern.

      Beim Radio reicht im Prinzip ein Einsteiger-Sony oder Pioneer-Radio für 60-70 Euro, wenn man nur den Klang verbessern will und USB und Mp3 will. Selbst die Einsteigerklasse spielt mittlerweile alle RCDs (ausgenommen 310 und 510) an die Wand - leider. Wenn man etwas mehr ausgibt (2-DIN Radio, Alpine etc.) bekommt man natürlich noch besseren Klang und noch mehr Einstellungen. Insbesondere High-Low-Filter oder LZK wäre vielleicht nicht verkehrt im Golf V. Leistungsmäßig nehmen sich Nachrüstradios nicht viel. 4x50W max. sind meist ca. 18-20W RMS (das ist die dauerhafte Leistung). Zum Vergleich: ein VW Radio bringt RMS grob geschätzt ca. 9-12W RMS.

      Die einfache Türdämmung kostet ca. 30 Euro für die Matten (Ebay). (ca. 5 Stück pro Tür) + natürlich Arbeitszeit. Das lohnt sich aber sehr.
      Wenn man es gut macht, scheppert nix mehr und der Bass überträgt sich nicht mehr so sehr auf die Teile, sondern wird mehr in Form von Schallwellen übertragen -> mehr Bass, mehr Volumen, mehr Klang.

      Im Endeffekt kann man mit 100 Euro + eigener Arbeitszeit den Klang im Golf V drastisch verbessern, ob ihrs glaubt oder nicht. :)

      Ich würde aber immer beim Radio ansetzen wenn ihr noch das RCD 300/500 habt.

      Hier einige günstige Nachrüst-Radios (bis 100 Euro), welche alle besser klingen als die RCD Geräte. Klang und Ausstattung sind in dieser Preisklasse immer ziemlich identisch:

      1DIN:

      Pioneer DEH-2400UB ca. 60 Euro
      amazon.de/Pioneer-DEH-2400UB-C…TF8&qid=1359407021&sr=8-2

      Pioneer DEH-1400UB ca. 55 Euro
      amazon.de/Pioneer-DEH-1400UB-C…F8&qid=1359407021&sr=8-10

      Sony CDXGT450U ca. 60 Euro:
      amazon.de/Sony-CDXGT450U-WMA-T…UTF8qid=1359407088&sr=1-1

      JVC KD-R421E ca. 60 Euro
      amazon.de/JVC-KD-R421E-MP3-CD-…TF8&qid=1359407140&sr=1-6

      Ich rate ab von:

      - Blaupunkt. Die damalige Qualität von Blaupunkt ist nicht mehr. Viele dieser Radios haben Probleme unter 0 Grad zu laufen (kein Scherz), z. B. das London 120. Sehr schade, da Blaupunkt von der Optik her nicht schlecht ist. Aber auch die Verstärker von obigen Herstellern sind meiner Erfahrung nach besser.

      - Xomax, Megakick und sehr unbekannte Marken.

      Wer lieber 2-DIN mag wird jedoch auch schon fündig für ca. 100 Euro.

      Mfg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vwgolf_1984 ()

    • So Leute,

      ich hatte mal so ein RCD 510 in den Fingern, quasi das Beste, das VW zu bieten hat. Hochgelobt hier im Forum!

      Nun, optisch macht das Radio sicher was her mit dem Touchscreen. Es ist zwar die China-Version, aber technisch handelt es sich ja fast um das gleiche Produkt wie das deutsche RCD 510.

      Im Vergleich zum RCD 300 ist das Radio klanglich um Welten besser. Es gelingt, einen feineren Ton aus den Werkslautsprechern herauszuholen, das Klangbild ist homogen und wesentlich besser als das Gekreische vom RCD 300.

      Leistungsmäßig dagegen hat es mich überhaupt nicht begeistert. Im direkten Vergleich zum Sony CDX 450 GT (Einsteigerklasse, 60 Euro!!!) hält das RCD 510 in puncto Pegel nicht mit. Klanglich, ja, Bass und Maximalpegel sind beim Einsteiger-Sony dennoch besser. Außerdem hab ich da noch Tief-und Hochpassfilter und kann die Hörposition einstellen. Wo geht das bitte beim 510er RCD??

      Es bestätigt sich wieder: Wer aus den Werkslautsprechern möglichst viel rausholen will, der greift besser zum Nachrüstmarkt und lässt die überteuerten VW-Radios links liegen. Außer Optik bieten die Dinger einfach nix.

      Es geht mir nicht darum, die Radios schlecht zu machen von VW, aber es kann einfach nicht sein, das ein vermeindliches "High-End" Gerät wie das RCD 510 nur 4x20 max. spendiert bekommt und billige Radios von Sony oder Pioneer usw. bessere Endstufen haben.

      RCD 510: :thumbdown:

      RCD 300: :thumbdown::thumbdown::thumbdown::thumbdown::thumbdown::thumbdown::thumbdown::thumbdown::thumbdown: ...


      Dann noch ein Nachtrag zum

      Zündungsplus für Nachrüst-Radios

      Oft taucht die Frage auf, woher man den das Zündungsplus für ein Nachrüstradio beim Golf 5 bekommt.
      Bei Modellen mit Climatronic ist das einfach, weil man es da einfach abzwacken kann. Darauf will ich nicht näher eingehen, das wurde oft genug beschrieben. Bei vielen späten Modellen kann man außerdem den Zigarettenanzünder anzapfen.

      Aber was, wenn man einen 2004er/2005er Golf V hat ohne Climatronic?

      Dann muss man das Zündungsplus aus dem Sicherungskasten holen.

      Hier die Beschreibung, wie es einfach und kostengünstig geht:

      Man braucht:

      Flachsicherung (15A)
      Kabel 0,75mm² oder dicker
      Kabelschuh
      Seitenschneider
      Stromdieb

      Zeitaufwand ca. 20-30 Minuten

      Nehmt die Sicherung und schneidet das Plastik an der Seite auf mit einem Seitenschneiden. Dann zieht ihr das Metall vorsichtig heraus. Aufpassen, dass der Sicherungsfaden dabei nicht abreißt. Nun schneidet ihr oben vom Plastik ca. 0,5mm ab, also quasi eine Ecke. Ihr müsst das so machen, dass das Metall frei liegt und ihr darauf einen Kabelschuh aufpressen könnt. Diesen setzt ihr darauf und macht daran wiederrum das Kabel fest. Das ganze mit etwas Isolierband umwickeln, sodass das Metall nicht freiliegt an der Seite der Sicherung. So habt ihr euren Selbstbau-Sicherungsadapter.

      Alternative: Ihr kauf auch für 10 Euro diesen Adapter. (vgl. z. B. golf5-sound.de/9254/9351.html) Ich finde es aber unnötig, obige Version langt auch und dauert 3 Minuten. Oder man kauft sich so nen fertigen Aufsatz shop.carhifi-design.de/de/Einb…rung-15A-mit-Kabelabgriff Das ist dann relativ günstig.

      Kabel einziehen:

      Nun zieht ihr das Kabel vom Sicherungskasten zum Radio. Mit etwas Geschick muss man überhaupt keine Verkleidungen abmachen, nur das Radio eben. Ich habe es so gemacht, dass ich das Kabel zuerst vom Sicherungskasten zum Mülleimer gezogen habe, dann vom Mülleimer weiter unter dem Lenkrad durch. Dann greift ihr unter dem Lenkrad rein mit einer Hand, mit der anderen Hand versucht ihr das Kabel durch den Radioschacht zu greifen. Etwas Geduld braucht man, aber es geht eigentlich gut. Und wie gesagt, ohne auch nur eine Verkleidung abzumachen. :)

      Anschluss:

      Ihr müsst das Kabel mit dem ISO-Stecker des Radios verbinden. Das Zündplus kann dabei rot oder gelb sein, das kommt auf den Hersteller an. Jedoch könnt ihr davon ausgehen, dass es das Kabel, welches mit dem gelben Kabel vom VW-Stecker verbunden ist, nicht ist (!), denn das ist das Dauperplus.
      Verbinden könnt ihr ganz einfach mit einem Stromdieb.

      Jetzt fehlt noch eine passende Position für die modifizierte Sicherung im Sicherungskasten. Ich habe einfach eine der 3 blauen 15A Sicherungen links unten im Kasten entfernt und da dann diese eingesteckt. An dieser Position hatte ich Zündplus.

      Wenn ihr alles richtig gemacht habt, geht das Radio nun immer an, wenn ihr den Zündschlüssel gedreht habt.

      Wer Radio AN/AUS mit Reinstecken und Herausziehden des Schlüssels möchte, der braucht einen CANBUS Adapter. Allerdings bin ich mit dieser Lösung zufrieden, zumal es schnell geht und nichts kostet.

      In diesem Sinne :P

      Bilder folgen noch.

      :!: Ich übernehme keinerlei Haftung für das Geschriebene. Wer an der Elektronik etwas ändert, sollte die Basics beherrschen. Sonst lieber Finger weg. Nicht abgesicherte oder schlecht verlegte Kabel können zum Kabel- und Fahrzeugbrand führen. :!:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von vwgolf_1984 ()

    • Lautsprechereinbau hinten
      leicht gemacht (Teil 1 - Kabel verlegen)
      So, da viele Golf V hinten keine Lautsprecher haben, möchte ich hier kurz
      beschreiben, wie man dies leicht ändern kann.

      Im 1. Teil gehts darum, Lautsprecherkabel zu verlegen, da standardmäßig keine
      liegen - außer ihr hattet bereits hinten LS drin (z. B. beim RCD
      "300+" ist dies der Fall).



      Ob der Rearfill notwendig ist, lasse ich mal dahingestellt. Aber der Aufwand
      hält sich meiner Meinung nach in Grenzen und für die hinteren Lautsprecher muss
      man wirklich nicht viel Geld ausgeben (25-50 Euro reichen vollkommen aus für
      den normalen Hörer).



      Hier soll nun zunächst nur das Kabelziehen beschrieben werden, vor dem sich
      wohl viele "scheuen". Ich finde, dies ist unbegründet.


      Einbauzeit ca. 30-45 Minuten (ja nach Übung ;))
      Kosten ca. 15 Euro



      Zuerst braucht ihr das nötige Material:


      Lautsprecherkabel (Meterware) (ca. 5 Euro): 1,5mm² reichen VOLLKOMMEN aus. Eigentlich sogar 0,75mm². Man braucht übrigens ca. 2x4,5m, eher weniger, aber das reicht auf jeden
      Fall. Nehmt einfach ca. 10 Meter, dann macht ihr nichts falsch. Kauft einfach Meterware, z. B. hier: ebay.de/itm/Lautsprecherkabel-…apter&hash=item27c2882533 Info: VW-Kabel sind überteuert und garantiert auch nicht besser... Wer mir erzählen will, man braucht für Koax-Lautsprecher oder eine normale Anlage Oelbach-Kabel oder große Querschnitte jenseits der 2,5mm², der hat von Car-Hifi nicht viel Ahnung (sondern will einfach verdienen).


      Pins für den ISO-Stecker am Quadlock (ca. 3,40 Euro). Diese Frage kommt oft: "Wie mache ich die neuen LS Kabel am Radio fest?" Anrufen bei VW und davon ca. 10 Stück
      bestellen: N90684505. Kosten ca. 34 Cent pro Stück. Ihr braucht 4 davon,
      aber lieber ein paar mehr nehmen, kann man immer brauchen
      :P. Falls ihr nen alten ISO-Stecker habt
      könnt ihr die Pins auch einfach rausholen. Einfach mit einem kleinen
      Schraubenzieher oben und unten drücken bis der Pin nach hinten rauskommt. Ist
      anfangs etwas Gefummel, aber wenn man weiß, wo die Widerhaken sind, ist es sehr
      einfach. Achtung: Lasst euch bei VW auf keinen Fall die Reparaturkabel aufschwatzen. Die kosten pro Stück ca. 5 Euro (also ca. 20 Euro für 4 Kabel). Verlangt die obige Teilenummer (die gibt es definitiv). Ich bin darauf auch erst reingefallen.


      Flachsteckhülen 6,3mm für die Lautsprecher (ca. 5 Euro für 50 Stück), sofern ihr keine da habt. Gibts auch
      günstig bei Ebay, 50 Stück ca. 5 Euro. Z. B. ebay.de/itm/230855772840?ssPag…_trksid=p3984.m1439.l2649 Diese kommen dann auf die Lautsprecheranschlüsse. Da der Minus-Kontakt dünner ist, sollte man da einfach den Stecker etwas weiter nach oben schieben. Hält sehr gut. Notfalls mit einer Quetschzange zusammendrücken...



      So, nun zum Einbau. Anfangs dachte ich, man muss das halbe Auto zerlegen. Im
      Endeffekt gings dann mit ein paar Tricks wirklich supereinfach und sehr schnell (habe ca. 25 Minuten gebraucht beim 1. Mal). Man muss fast
      gar nichts abmontieren - außer das Radio natürlich. Das ist oben beschrieben,
      deshalb gehe ich darauf nicht mehr näher ein an dieser Stelle.


      :!: Anmerkung: Viele empfehlen bei der Kabelverlegung durch Armaturenbrett mit einem Draht zu arbeiten, an das das Kabel fixiert wird. Ich halte davon eher wenig, da Teile des Sicherungsskasten unter Spannung stehen und einige stromführende Teile im Armaturenbrett sind. Es kann zum Kurzschluss kommen, wenn man mit Metall hantiert und z. B. am Sicherungskasten hängen bleibt. Falls ihr das trotzdem so machen wollt, bitte unbedingt die Batterie abklemmen (empfiehlt sich bei Elektrikarbeiten sowieso stets).
      :!:


      (Ausgangslage: Das Radio ist ausgebaut)

      1. Ihr nehmt die Pins und klemmt diese auf die Lautsprecherkabel. Man braucht
      nicht zwangsweise das Spezialwerkzeug, es geht notfalls auch mit einer Zange. Muss
      eben gut sitzen.

      2. Die Belegung des Quadlock Steckers gibts hier:
      motor-talk.de/forum/aktion/Att….html?attachmentId=124000

      3. Ihr habt 4 Plätze frei am braunen Stecker, wo die Lautsprecherkabel dran
      sind. Jeweils ein Lautsprecher kommt nebeneinander (PLUS und MINUS). Die Pins
      einfach reindrücken und ein wenig mit einem kleinen Schraubenzieher nachhelfen,
      bis es "Klick" macht. Achtung bitte auf die Polung - verpolte Lautsprecher sind unschön und der Fehler ist schwer zu finden, wenn man erst mal alles verbaut hat.

      4. Dann gehts ans Kabelverlegen.



      Vorab: Wer geschickt ist, muss WEDER das Handschuhfach, NOCH irgendwelche Verkleidungen
      unter dem Lenkrad abbauen. Es empfiehlt sich zwar, die Kabel sauber zu verlegen
      und mit Kabelbindern zu befestigen (insbesondere unter dem Lenkrad, wegen der Lenksäule
      :!:), aber das
      kann man ja nachholen. Das ist Feinarbeit. Ich überlasse es jedem selbst, wie er die Kabel verlegt!



      4.1 Kabel für Lautsprecher HL: Steckt das Kabel durch den Radioschacht nach
      links und greift gleichzeitig mit der Hand unter der Lenkradabdeckung durch,
      bis ihr es erwischt. Kabel dann durchziehen. Dann den Mülleimer aufmachen und das
      Kabel weiter nach links unten durchziehen, bis es da wieder rauskommt. Das Kabel sollte am Ende dann beim Sicherungskasten rauskommen
      (Abdeckung wegmachen mit einem flachen Schraubenzieher). Ebenso wegmachen müsst ihr die kleine Plastikleiste neben der
      Sicherungsabdeckung in Richtung Spritzwand (einfach ziehen, nur gesteckt) und die Fußleiste (ziehen,
      aber vorsichtig wegen den Clips). Das Teil, wo der Motorraumöffner dran ist,
      kann prinzipiell bleiben bleiben. Dann das Kabel von oben nach unten durchschieben durch dieses Teil, bis es an der
      Fußleiste rauskommt. Jetzt müsst ihr noch noch den Teppich zur Seite schieben
      und das Kabel in die Kabelführung bringen. Wer will, kann es mit Kabelbindern
      fixieren (halte ich an dieser Stelle nicht für zwingend nötig, sieht halt besser aus). Ist das Kabel am Ende der Fußleiste angelangt, sei ihr am Ende und
      ihr könnt Kabel Nr. 2 verlegen:



      4.2 Kabel für Lautsprecher HR: Auch hier muss das Handschuhfach nicht ab. Es sind zwar nur 6 Torxschrauben, aber es geht auch so. Da
      hinter dem Handschuhfach auch keine beweglichen Teile sind, halte ich eine
      Fixierung des Kabels gar nicht für nötig. Falls doch, dann eben das
      Handschuhfach abmachen und mit Kabelbindern arbeiten... Ihr greift mit der linken Hand tief in den Radioschacht nach
      rechts und versucht gleichzeitig das Kabel durch die Handschuhfachöffnung oben
      zu greifen mit der rechten Hand. Dasselbe Spiel dann, um das Kabel über dem Handschuhfach nach rechts zu verlegen bis zu
      der Blende (siehe Sicherungskasten -> selbes Prinzip). Ist das Kabel erst
      einmal da durch und kommt seitlich am Armaturenbrett raus, gehts weiter wie oben: heißt, kleine Blende hinten ab, Kabel nach
      unten durchfahren und durch die Fußleiste bis nach hinten verlegen.



      5. Alles wieder zusammenbauen.



      Weiter gehts dann mit Teil - Lautsprechereinbau (3-Türer und 4-Türer) - folgt bald.
    • Dynaudio Verstärker anstatt Soudverstärker

      Hallo,

      alles was ich hier las finde ich gut und vernünftig .

      Meine Lösung sollte ein austausch des Soundverstärkers und das ersetzen durch einen Dynaudioverstärker aus dem Passat werden.

      Kann ich den in meinem GV/R32 von 2008 mit 10 Lautsprecher einfach plug and play austauschen

      , oder brauche ich dazu Adapterkabel zb. für das MF-Lenkrad ? Oder muss ich etwas umcodieren

      Muß ich den Dynaudio höher absicher, obwohl ich den wegen der Lautsprecher nicht voll ausfahren kann



      Grüsse ?(


      Und kann mir jemand sagen wie ich den Soundverstärker ausbauen kann . Wo der sitzt ist mir bekannt

    • Anmerkung:

      Ich habe beim 3-Türer die Arbeiten vollständig abgeschlossen. Ich kann sagen, dass sich hintere Lautsprecher schon lohnen, speziell dann, wenn man nicht viel investieren will um den Sound zu verbessern. Ich habe seeeehr günstige Blaupunkt GTX 663 verbaut (ca. 20 Euro, wirklich nur untere Einsteigerklasse). Der Klang ist dadurch besser geworden, dass nun das Tieftonsegment viel stärker vorhanden ist und die Lautsprecher hinten guten Bass spielen (was man vom Frontsystem von VW nicht behaupten kann). Wenn ich den Fader nach vorne stelle, fehlt ziemlich viel Tiefton.

      Die alte Weisheit "Lautsprecher nur vorne reichen - beim Konzert stehst du ja auch davon" trifft dann nicht zu, wenn man vorne das Originalsystem belassen will. Es stimmt nur dann, wenn man vorne ein High-End-System von Audio-System, Rainbow etc. verbaut und dies am Verstärker laufen lässt. Dann braucht man hinten echt nix mehr. Aber wer einfach ein wenig mehr Raumklang will und bis auf den Arbeitsaufwand ca. 50-70 Euro ausgeben will, dem empfehle ich hinten nachzurüsten. Es lohnt sich.

      Ich habe insgesamt gerade einmal 120 Euro investiert, aber den Sound massiv verbessert gegenüber einem RCD 300 mit Standard-LS (6 Stück). Der Klang ist nicht mehr wiederzuerkennen. Vor allem der Pegel ist auch ganz ordentlich, obwohl ich keinen Verstärker betreibe.

      - Sony Radio CDX 450GT (ca. 60 Euro neu)
      - Einbaurahmen und Material 3 Türer hinten (ca. 30 Euro)
      - Lautsprecher Blaupunkt GTX 663 (ca. 20 Euro)

      Hier noch die Teilenummern, falls ihr was sucht:

      Teilenummern für Clips, ISO-Stecker usw.

      Wer verzweifelt auf der Suche nach Teilenummern ist für Clips für die Türverkleidungen, ISO-Stecker etc. wird hier fündig:

      Clips für Türverkleidungen (alle Modelle) 6Q0 868 243 / Clips / Preis ca. 0,31 EUR / Stück
      - gehen oft kaputt beim Einbau. Leider hat VW nichts gelernt aus diesen doofen Clips-Systemen. Ich kämpfe damit schon seit Golf 3 Zeiten...

      Pins für ISO-Stecker (Lautsprecher anschließen) N 906 845 05 Preis ca. 0,34 Euro / Stück
      - Alternativ: Einen gebrauchten ISO-Stecker nehmen und mit einem kleinen Schraubenzieher da PINS entfernen. Aber teuer sind die Dinger ja nicht.

      Originalblende VW für Radio 1 DIN 1K0 051 058 ca. 18 Euro / Stück
      - sieht einfach besser aus als die Ebay-Blenden... (gibts übrigens auch bei Ebay gebraucht für ca. 10 Euro)

      Für den 3 Türer speziell:

      Einbaurahmen für 3 Türer links rechts: links: 1K3 971 845 B
      rechts: 1K3 971 845 C ca. 15 Euro / Stück (wird zwingend benötigt für den 3 Türer)
      - dient als Aufnahme für die Lautsprecher hinten links / rechts und wurde wohl wegrationalisiert...

      (Zylinderschraube M5X25 N 105 443 01 10x 0,21 Euro / Stück)
      - kann man sich sparen. Nehmt einfach M5-6 Schrauben mit Unterlagsschauben und schraubt hinten ne Mutter gegen.



      (Blindnietmutter N 103 102 01 M5/0,5-3-A 10x 0,36 / Stück (bei mir waren auf jeder Seite schon 2 vorhanden)
      - braucht man nur, wenn man die Schrauben oben nimmt. Ich habe eigene Schrauben verwendet.

      Lautsprecherkabel: Kauft NICHT bei VW, das ist unverschämt teuer. Nehmt einfach Meterware aus Ebay / aus dem Baumarkt (50m ca. 15 Euro auf Vorrat, 075-1,5mm² reichen vollkommen für die paar Meter im Golf V) ;)

      Sonst noch nützlich ist:

      - Quetschzange
      - Abisolierzange
      - Torx Aufsatz 20
      - Quetschverbinder
      - Kabelschuhe 7mm für die Lautsprecher

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vwgolf_1984 ()

    • Klasse gemacht und sicherlich für die Leute interessant die sich mit dem Ausbau oder der Veränderung auseinander setzen wollen.

      Ein Thread der sauber und übersichtlich geschrieben wurde.

      Aber trotzdem kommen zu genau diesen Fragen bzgl. Veränderung immer wieder neue Threads hinzu - sollte man evtl. in der HIFI ABteilung mal nach ganz oben setzen, in die immer einzusehende Abteilung.
      Das wäre mein Vorschlag

    • Superspeedy schrieb:

      Klasse gemacht und sicherlich für die Leute interessant die sich mit dem Ausbau oder der Veränderung auseinander setzen wollen.

      Ein Thread der sauber und übersichtlich geschrieben wurde.

      Aber trotzdem kommen zu genau diesen Fragen bzgl. Veränderung immer wieder neue Threads hinzu - sollte man evtl. in der HIFI ABteilung mal nach ganz oben setzen, in die immer einzusehende Abteilung.
      Das wäre mein Vorschlag
      Dank Dir. Freut mich immer, wenn ich mit meinem bescheidenen Wissen anderen weiterhelfen kann.

      Aber nach oben setzen kann ich doch selbst nicht, das muss doch ein Moderator machen, oder irre ich?

      Ich möchte das ganze noch schöner gliedern und Bilder anbringen. Aber momentan hab ich nur begrenzt Zeit dafür.
    • Hab mal ne Frage!
      Der Goal hat nicht den Mitteltöner (war mir zuvor nicht bewusst), aber liegen die Kabel zum nachträglichen anschließen?

      Habe mir das "Eton Golf 5 Frontsystem" gekauft, das ja aus Tief, Mittel und Hochtöner besteht.
      (Plug & Play heißt es und nun das! Auch eine Weiche ist im Goal nicht vorhanden)

      Falls Kabel nicht liegen wie schließe ich den dann an?