Eure meinung? Ausbildung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Eure meinung? Ausbildung?

      Welche ausbildung? 33
      1.  
        Kfz Mechatroniker bei VW ( 3 1/2 Jahre) (33) 100%
      2.  
        Service Mechaniker bei VW (2 Jahre) (0) 0%

      Hallo zusammen habe hier mal eine kurze frage an euch & bin auf eure meinungen gespannt :)


      es geht um die ausbildung zum kfz mechatroniker und zum Service mechaniker..

      Und vielleicht gibt es welche die aus erfahrung sprechen können was sie selbst als mechatroniker oder service mechaniker verdienen .. Kann auch geschätzt sein also muss nich der genau lohn sein.



      gruß

    • Ich denke bei diesem Thema musst du die Entscheidung ganz alleine machen...
      Dir sollte klar sein das du den Beruf ( im Normalfall) den Rest deines Lebens ausübst. Ich finde da solltest du dir den Beruf aussuchen der dir mehr Spaß macht.
      Und Trotzdem :
      Ich persönlich würde wohl eher die Ausbildung zum KFZ-Schlosser bevorzugen ;)

      mit besten Grüßen aus dem Ruhrpott
      Marlon

      Mein BMP Sportline Golf

    • Kommt auch drauf an, was du danach vor hast. Willst du nur eine Ausbildung abschließen, danach dein Abi, falls noch nicht vorhanden, nachholen und dann studieren? Dann würde ich den Beruf mit der kürzeren Ausbildungsdauer wählen.

      Gruß Linx,
      meinGOLF.de Moderator

    • Also ich hab den Mechatroniker inner freien gemacht.
      Bei uns wars so wir wurden als servicemechaniker eingestellt, allerdings schon mit dem ziel den Mechatroniker zu machen, Der servicemechaniker is im grunde nix anderes außer das du bei der Mechatroniker zwischenprüfung nach 2 jahren dann einfach fertig bist. Du gehst in die selbe klasse und machst die selben arbeiten wie der mechatroniker azubi.
      Wenn du dich danah iwo bewerben willst wird der mechatroniker immer vorgezogen das sollte kla sein. Du lernst auch kaum was über moderne Bordelektronik (Stichwort: Bussysteme) in den ersten 2 jahren da einfach die grundlagen so umfassend sind. Dementsprechend wirste dann inner großen werkstatt immer der Hiwi sein der Reifen wechselt, inspektionen macht, autos wäscht etc.
      Der Servicemechaniker is ne schöne geschichte für leute die den machatroniker vom kopf her einfach nicht packen würden, dementsprechend auch für die Betriebe die den kollgen dann nicht iwie durch die restliche ausbildung mit hängen und würgen durchbringen müssen.
      Wenn du also die Wahl hast, mach unbedingt den Mechatroniker.
      Die ausbildungsvergütung ist bei beiden Berufen absolut identisch. Nach der Ausbildung verdient man selbs als Mechatroniker nicht die welt, ich hatte 1340€ netto. Der Servicemechaniker wird noch deutlich drunter liegen.
      Wie du meinem Profil entnehmen kannst bin ich auch nach 1.5 jahren gesellen dasein aus dem Beruf freiwillig ausgestiegen und mach derzeit mein Fachabitur nach in Maschinenbau. Mir hat der Beruf immer Spaß gemacht, ich mag das schrauben auch heute noch - darauf angewiesen sein möchte ich allerdings nicht. Ich will nicht mein Leben inner werkstatt versauern und nur knapp überm Existenzminimum leben.
      Harte Worte für jemanden der noch denkt das der KFZ-Mechatroniker ein traumjob sein kann, nur ist einfach das meine erliche meinung.

    • Ich rate dir, da ich selbst in der Ausbildung zum Kfzler stecke (und es mir nicht so liegt), mach ein Praktikum bevor du anfängst.

      Man muss sich erstmal klar werden ob man dafür überhaupt geeignet ist und Spaß dran hat das zu lernen. Glaub mir, gut ich bin vllt. eher ein Extrembeispiel (lern demnächst was anderes), aber trotzdem: du wirst das erste Jahr vermutlich nur die Handlangerarbeiten machen, Gesellen die dumme Sprüche ablassen und auch mal derbe reden.

      Ist halt kein Ponyhof. Zweitens ist es auch körperlich sehr anspruchsvoll - setzen wirst du dich warscheinlich nur in der Mittagspause. Würde auch darauf achten falls du Rückenprobleme hast weil die Reifen umzustecken und allsolche Geschichten gehen ganz schön auf den Rücken.

      Ich will jetzt aber nicht nur negativ reden. Soll dir nur mal aufzeigen wie es so ist, weil ich hab auch einige blauäugige Azubis erlebt die haben ihr blaues Wunder erlebt und haben gedacht sie machen dass mit links, ist aber nicht.

      Hauptaufgaben sind auf jeden Fall Kundenservice, Motorinstandsetzungen, Teile anbauen bzw. nachrüsten (Anhängerkupplungen, Navis, etc.), unschön Unterbodenschutz auftragen :cursing: . Und (war leider bei mir extrem: aufräumen, aufräumen, aufräumen und schön Überstunden schinden...).

      Zum Thema Überstunden noch was: wenn Räderzeit ist, ist es normal dass es länger geht. Da ist dann mal nicht pünktlich rausgehen, mach dir dass vorher klar, ich musst mich damals erst drangewöhnen.

      Berufsschulmäßig ist es bei uns so dass wir die meiste Zeit Theorie machen. Werkstatt haben wir ca. 8 Stunden in der berufsschule, da sind dann meist so Instandsetzungsarbeiten wie Bremse, Ventile einstellen, usw.
      Wichtig ist auf jeden Fall der Elektroteil. Weil wenn du da nicht durchcheckst, dann gute Nacht. Das macht eigentlich den Mechatroniker aus, mit Oszilloskop umgehen, mit Multimeter Strom, Spannung und Widerstand durchzumessen, mit dem Tester auf Arbeit umzugehen
      usw.

      Besorg am besten einen Notizblock falls es klappen sollte, weil der Mechatroniker ist so breit gefächert, dass kannst dir nicht alles merken.

      Kurzum: ja, es ist ein schöner Beruf, keine Frage. Wenn die Arbeit bzw. das Arbeitsklima passt umso besser, aber ein Zuckerschlecken ist es nicht. Und es ist anspruchsvoll obendrein.

      Du wirst es auch oft erleben mal dem Kunden ein Birnchen zu wechseln und den zu unterhalten :D
      Ich hab z.B. mal, das war noch im ersten Lehrjahr, beim Kunden Luft in die Reifen befüllt hab aber statt der Bar-Zahl die Psi reingefüllt :thumbsup: War dann nicht so toll xD

      Deswegen mach ein Praktikum vllt. sogar bei 2 bis 3 Betrieben. Wenn ich heute sagen würde, das ich Kfz lerne, dann bestimmt woanders und ich würde noch 2 Praktika machen.

      Ich wünsch schonmal viel Glück.

      Allzeit gute Fahrt.

    • Danke für euren ausführlichen meinungen ! :)

      Ich bin schon in einer Ausbildung zum Kfz- Mechatroniker ..

      Ich habe jetzt dieses jahr im Mai / Juni meine zwischenprüfungen.. soweit komm ich mit allen aus der firma klar, der praktische teil klappt auch super.. und die probleme kommen dann im elektrischen teil den ich nicht beherrsche..


      Jeder Lehrling bei uns hat "seinen" gesellen mit dem er täglich zusammen arbeitet und ich und mein geselle machen eig nur inspektionen,reifen wechsel.. ab und zu mal ein teil austauschen so wie heute anlasser vom a6 ..

      Und sonst meistens Inspektionen.. und ich selbst als lehrling manchmal eine Auto innen/aussenreinigung von gebrauchtwagen die verkauft wurden und bald raus gehen.

      Wie gesagt der praktische teil klappt recht gut.. aber die ganze theorie mit der elektronik :/ ..

      Deswegen ist meine überlegung meine ausbildung umschreiben zu lassen auf den Service Mechaniker und dann als mechaniker in einer werkstatt arbeiten aber da ihr grad sagt das man da echt wenig verdient ist das auch mist..

      Oder irgendwo anders arbeit suchen.. Jetzt nicht auf meine berufsausbildung fixiert also andere branche z.b.


      Gruß

    • dann liegt es in deiner pflicht zu sagen du kommst so nicht zurecht und brauchst hilfe bei der elektrik geschichte. Für sowas hat dein ausbilder zu sorgen. Du naturlich auch in der form das du zu hause was tust. Und sein wir ma ehrlich: Du liest den Autofachmann genau so wenig komplett durch wie ichs getan hab. Da hat man auch einfach kein nerv mehr drauf nacher arbeit, und nacher Berufsschule chillt man auch lieber und am wochenende hat man nunma wochenende.. kenn ich alles :D
      Wenn du jetz allerdings kurz vor der zwischenprüfung stehst, habt ihr ja nicht unbedingt viel elektrik bisher gemacht da in kleve, ich tip mal auf den standartkram wie beleuchtungswand, stromkreis starter und generator und ralairsschaltungen und son kram.
      Das is echt alles kinderkram gegen bussysteme die da im 3. und 4. LJ auf dich warten. Alleine fehlerbilder von can bus zu lesen und zu verstehen is echt nicht easy und wenn du da keine unterstützung im betrieb bekommst, bzw du da nicht mit in berührung kommst wird es verdammt hart. Jedoch sei gesagt: DU als azubi hast dich hinzusetzen und zu lernen UND dein ausbilder hat dich dabei zu unterstützen. Dein Altgeselle kommt auch n paar stunden ohne dich aus sodass du intern iwie son crashkurs machen kannst oder sonstwas. Nur wie gesagt DU musst den mund auf machen und denen klar machen das dass so wies mometan ist nicht funktioniert im hinblick auf die prüfung


      Den tollen LKW bei dem althippi da haste bestimmt auch schon zusammen gebaut inner übl ne 8o da musste ich nämlich auch jedentag 2 wochen nach kleve für eiern :thumbsup:

    • Kohlschnake schrieb:

      dann liegt es in deiner pflicht zu sagen du kommst so nicht zurecht und brauchst hilfe bei der elektrik geschichte. Für sowas hat dein ausbilder zu sorgen. Du naturlich auch in der form das du zu hause was tust. Und sein wir ma ehrlich: Du liest den Autofachmann genau so wenig komplett durch wie ichs getan hab. Da hat man auch einfach kein nerv mehr drauf nacher arbeit, und nacher Berufsschule chillt man auch lieber und am wochenende hat man nunma wochenende.. kenn ich alles :D
      Wenn du jetz allerdings kurz vor der zwischenprüfung stehst, habt ihr ja nicht unbedingt viel elektrik bisher gemacht da in kleve, ich tip mal auf den standartkram wie beleuchtungswand, stromkreis starter und generator und ralairsschaltungen und son kram.
      Das is echt alles kinderkram gegen bussysteme die da im 3. und 4. LJ auf dich warten. Alleine fehlerbilder von can bus zu lesen und zu verstehen is echt nicht easy und wenn du da keine unterstützung im betrieb bekommst, bzw du da nicht mit in berührung kommst wird es verdammt hart. Jedoch sei gesagt: DU als azubi hast dich hinzusetzen und zu lernen UND dein ausbilder hat dich dabei zu unterstützen. Dein Altgeselle kommt auch n paar stunden ohne dich aus sodass du intern iwie son crashkurs machen kannst oder sonstwas. Nur wie gesagt DU musst den mund auf machen und denen klar machen das dass so wies mometan ist nicht funktioniert im hinblick auf die prüfung


      Den tollen LKW bei dem althippi da haste bestimmt auch schon zusammen gebaut inner übl ne 8o da musste ich nämlich auch jedentag 2 wochen nach kleve für eiern :thumbsup:
      Hehe, dass war lustig damals :D Vor allen Dingen ich bin in dem blöden Grundmetallkurs ned fertig geworden bzw. auf den letzten Pfiff und hab ein 4er bekommen für das Ding :thumbsup:


      @xxGolf: du könntest natürlich deinen Servicemechaniker machen und gehst danach noch zur Schule. Dank Quali und Englisch 2 gehts ja heute relativ leicht mit der mittleren Reife.
      Und gehst danach auf die BOS und falls du Bock hast und bist gut gehst später auf die FOS.

      Wenn´s dir ned so gefällt kannste auch mal zum Arbeitsamt gehen und dich schlau machen wegen Berufsberatung. Ansonsten empfehl ich aber den Mechatroniker zu machen.

      Allzeit gute Fahrt.

    • spar dir den umweg, hab übern englischkurs auf abendschulbasis parallel zur ausbildung meinen 10b abschluss also die mittlere reife gemacht. In kombination mit einer abgeschlossenen berufsausbildung kannst du direkt in die FOS 12 einsteigen. Das hab ich vergangenen august getan. Ich kann den weg allerdings nur bedingt empfehlen weil du eine riesen lücke hast die geschlossen werden will.

      In aller erster linie merkst du das in mathe, physik und chemie (falls du letzteres überhaupt hast)
      Mathe is neben physik mein hauptknackpunkt.
      Die mathematik die du auser hauptschule kennst und inner berufsschule anwendest (selbst wenn du da echt ne leuchte warst mit ner 2 aufm zeugnis wie in meinem falle) isn witz gegen das was wir jetz machen.
      Ich kahm in die FOS und wir haben angefangen mit der aufstellung von zahlen sowie mathematischen zeichen und regeln .. ich war erstma verblüfft wases da so alles gibt :D
      Danach gings weiter mit Mengenlehre - noch nie zuvor auch nur ansatzweise was von gehört ?(
      Danach so kleinigkeiten wie Binomische formeln und bisschen 2.,3. n´te wurzel ziehen - iwann mal gemacht aber hapuuuuh weit weg..
      Danach haben wir uns den linearen funktionen gewittmet, auch damit hab ich noch nie wirklich was zu tun gehabt
      Dann kahmen die winkelfunktionen wo ich das erste ma echt selbstzweifel hatte und nichtmehr wusste was ich tun soll, geht aber mit viel arbeit auch das zu verstehen :rolleyes:
      Wir haben danach dann quadratische funktionen angefangen, is im grunde nich soo viel bei - mitlerweile ist man auch mehr im thema als anfangs.. Auch wenn sachen wie Quadratische ergänzung und PQ formel sowie Faktorisieren immernoch für mich echt nich soo easy is (wobei die PQ formel und ich immer mehr freunde werden)
      Mitlerweile sind wir dann bei den x³ Funktionen bis hoch zu x hoch 5
      Da begrüßt mich dann die Polynomdivision woran ich auch aktuell noch echt zu knacken hab :cursing:
      nebenbei machen wir gerade son bisschen Vectorrechnen, allerdings nur angeschnitten bisher
      Danach folgt differenzial und integralrechnung ..
      Physik:
      Angefangen mit "simpeler" gleichförmiger bewegung, vt diagramm zeichnen etc
      Jetz mitlerweile in der Dynamik angekommen
      physik is echt nich mein ding, zeugnisnote is auch nur so halb gut :cursing:
      Der rest wie deutsch, englisch, politik, bwl und so is bei mir mit wenig aufwand n selbstläufer zwischen 2-3
      Ich mach mein Fachabi wie schon geschrieben ja in Maschinenbau.
      Heißt ich hab noch Werkstoffkunde, CNC, CAD und Festigkeitslehre als Hauptfach zusammengefasst (cnc und werkstoffkunde is bei mir neben deutsch englisch und mathe die 4. Abi klausur)
      Also wie gesagt wenn du vor hast das Fachabi in einem jahr nach zu machen, dann kann ich dir gleich sagen das das wirklich mit arbeit verbunden ist. Wenn du nich wirklich hart am ball bleibst und minimum jeden 2. tag was tust dann brauchste das garnicht erst anfangen sondern kannst dir lieber die ruhigere kugel schieben in 2 jahren fachabi, aber denk dran wie viel geld dir da flöten geht, deswegen mach ichs in einem jahr..

    • Jaa wie gesagt meien überlegung ist jetzt was ich tun soll .. nochmal eine Ausbildung anzufangen vom 1 jahr will ich nicht weil ich dieses Jahr schon 21 werde..

      Zur schule gehen werde ich auch nicht weil es nie mein ding war.. aber Als Service Mechaniker zu arbeiten und meine ich schätz jz mal nach den ganzen aussagen 800€ netto zu kriegen bringt mich auch nicht weiter sobald ich miete etc zahlen muss.

      Gibt es eine möglichkeit vom service mechaniker in die automobilkaufmann ausbildung einzusteigen? oder wird das auch als komplett neue ausbildung gemacht?


      Gruß

    • die umschulung gibts nicht, du has ja auch keinerlei ahnung von allem was mim kaufmännischen bereich zu tun hat. Musste ne neue ausbildung zu machen. Ich werd den weg warscheinlich gehen


      Du kannst auch gucken ob du ne ausbildung über ein jahr bekommst zum zertifizierten Automobilverkäufer

      die ist ein jahr mehr als hardcore user und guter kumpel Drexd87 exzessiert das ganze derzeit bei benz durch.


      Sone stelle zu bekommen ist allerdings seeeehr schwierig - und wenn du da nich n super fachabi hast brauchste dich da auch garnicht erst für einschreiben - du würdest es zu 99% eh nicht packen. Klingt hart aber ist nunmal die realität

    • und wie ist das in Autozubehör läden? kann ich da mit einer Service Mechaniker ausbildung arbeiten? bzw mich bewerben? weiß das jemand?

      edit;

      habe gerade was in der nähe gefunden von einem autozubehörladen :

      Wir bieten

      einen sicheren Arbeitsplatz mit Perspektive

      seminargestützte Weiterbildung

      ein Vollsortiment namhafter Hersteller der
      Kraftfahrzeugteilindustrie
      Wir erwarten

      Erfahrungen aus der Kfz-Branche

      qualifizierte Beratung/ Betreuung unserer Kunden

      Grundkenntnisse im EDV-Bereich

      Reicht für einen Fachverkäufer der Service mechaniker? was meint ihr`?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von XxGolf_VxX ()