W-Lan im Auto

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • W-Lan im Auto

      Hallo,
      ich möchte einen vorhandenen Accesspoint im Golf anschließen. Dieser soll angehen, wenn der Motor gestartet ist und dann natürlich auch wieder ausgehen,wenn der Motor aus ist. Ist doch am einfachsten, wenn das Gerät am Zündungsplus angeschlossen wird oder? Das Gerät zieht 9V und 0,85mA. Brauch ich nun nur noch einen Vorwiderstand und eine kleine Sicherung oder muss da mehr Elektronik vorgeschaltet werden?

    • Konstantstromquelle, die mit 12V bis 15V Eingang arbeitet und 9V ausgibt wird für die Lebensdauer des Teils wesentlich besser sein als ein Vorwiderstand
      conrad.de/ce/de/product/191005…annung-3-15-VDC-Ausgangss

    • Hallo,
      bevor ich nu so viel ausgebe, versuch ich erst einmal, mit vorhandenen Teilen auszukommen :)
      D.h. ich habe noch dieses hier bei mir gefunden: afum.at/product_info.php/info/…teil-SDR-120W-Vanson.html Das kommt wohl mit einer Variablen Inputspannung klar. Reicht dann als vorgehen, dass man 15V Output einstellt und dann diesen Widerstand hier einbaut? conrad.de/ce/de/product/411523/ Nach meinem LED-Vorwiderstandsrechner kam das dann bei meiner Android-App raus ...

    • Nimm doch einfach 2 widerstände mit je 5W, einen 12 ohm und einen 15 ohm zusammen parallel.
      Kostengünstiger, wesentlich kleiner und geringere Toleranz. Bei 6V Spannungsreduzierung und wenn tatsächlich die 0,85A fließen sollten braucht der Widerstand ja nicht einmal 6Watt auszuhalten. Bei der Kombination sind es knapp 7 Ohm und 10 Watt Gesamtleistung.
      Abgesehen davon ist dies nicht ne wirklich tolle Idee. Du hast zwar jetzt konstant 15V bekommst aber ja nur dann konstant 9V wenn auch durchgehend 0,85A fließen. 0,85A ist wohl die max. Angabe auf dem Originalnetzteil. Kleinerer Strom bedeutet dann aber auch nen kleineren Spannungsabfall. Das heißt von den 15V fallen dann nicht mehr 6V am Widerstand ab sondern vielleicht nur noch 4V und dann bleiben 11V die in das Gerät gejagt werden.
      Kann kritisch werden. Leichter fertiges 9V Netzteil, welches min. 0,85A kann, kaufen oder wenn gebastelt wird 9V 1A Festspannungsregler mit 2 Kondensatoren im nano und pico Bereich am Ausgang zusammenfriemeln. Kostenpunkt 2-3 Euro + Anschlußleitung.
      cu

    • ich bin absolut gegen die Variante mit den Widerständen. Eine kleine Schaltung welche nicht viel kostet mit den richtigen Bauteilen arbeitet wesentlich effizienter und Spannungskonstanter als das mit den Widerständen.

      Wie erwähnt hast du hier ein Problem. Du rechnest nun aus welche Widerstände du für einen Spannungsteiler brauchst um konstant deine 9V abgreifen zu können. Belastest du nun aber diesen Spannungsteiler (übrigens: die Widerstände werden seriell geschalten und nicht parallel ;) ) verändert sich hier ein Widerstandswert und du bekommst eine andere Spannung als die gewünschte.

      Es gibt so wunderhübsche Bauteile aus der Elektronik :D
      man nehme einen LM 7809 (Spannungsstabilisator für 9V mit 1A oder 2A) kleine Stabilisationskondensatoren 1uF wenn ich mich recht erinnere) und einen weiteren größeren Kondensator zum vorglätten der Spannung am Eingang (ca. 300uF soltlen genügen schätz ich mal) und eine Lochrasterplatine auf der man das alles auflöten kann. Alles in allem kosten die Bauteile nicht wesentlich viel mehr als die Widerstände. Nach einem erfolgreichen Test kannst die Schaltung in Epoxyhartz eingießen, das dient schon mal zur Isolierung und beugt auch Kabel- oder Lötstellenbrüchen vor. Bitte beachten dass der Spannungsstabi dabei frei liegt oder eventuell sogar einen Kühlkörper drauf hat. Kann man sich selbst leicht mit einem 5mm dicken Alublech, mit 2x2cm oder etwas größer je nach Platz, machen, dürfte zur Wärmeableitung locker ausreichen. 12V-9V= 3V mal den 0,85A macht dann 2,55W die halt in Wärme am Spannungsstabi draufgehn.. aber es sind um 7,45W weniger sinnloses verheizen als bei der Version mit den Widerständen ;)

      Alles zusammen kostet das vielleicht 5 Euro und ist wirklich einfach und schnell gemacht. Bei Fragen einfach anschreiben

      lg Christopher

      "Die bewussten Schnellfahrer sind die besseren Autofahrer", Walter Röhrl

    • ja das hab ich dann überflogen, tut mir leid :D

      aber im Prinzip wäre es vernünftiger das ganze mit Spannungsstabis zu realisieren da einfach weniger unnötig verheizt wird ;)

      lg

      "Die bewussten Schnellfahrer sind die besseren Autofahrer", Walter Röhrl