Streit mit dem VW-Autoaus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Streit mit dem VW-Autoaus

      Leute ich hab so nen Hals kann ich euch sagen.....
      Bin heute stinksauer aus meinem VW-Autohaus rausgegangen.

      Brauche ganz dringend eure Meinung und bitte davon möglichst viele.

      Zum Sachverhalt:
      Vor einem 3/4 Jahr habe ich mir von meinem VW-Autohaus ein FK-Gewindefahrwerk bestellt. Dieses wurde auch von VW eingebaut. Vor einem Monat hat sich der rechte vordere Dämpfer verabschiedet. Er "schlägt" immer. Die hinteren zwei Dämpfer verlieren Öl.
      Bin zu meinem VW-Händler und hab das reklamiert. VW meint es handelt sich um einen Materialfehler denn ich war angeblich der erste Kunde bei dem das aufgetreten ist. So, VW hat sich von FK ein neues Fahrwerk schicken lassen, weil der vordere rechte Dämpfer (der war noch heile) bestimmt auch bald defekt sei. So weit so gut... War da ganz zufrieden.
      So heute hab ich mein Baby wieder abgeholt und hab dann ne Rechnung in Höhe von über 600 Euro bekommen. Ich hab halt freundlicherweise daraufhingewiesen, dass die Rechnung falsch sei, denn das Fahrwerk ist erst ein 3/4 Jahr alt und FK gibt ja sowieso lebenslange Garantie. Dann haben sie mich darauf hingewiesen, dass ich unterhalb der Tüv-Einstellungen war und somit keine Gewährleistung mehr habe.
      Jetzt werden die Dämpfer eingeschickt und von FK überprüft. Wenn es einen Materialfehler gibt bekommt das Autohaus Dürbeck ne Gutschrift die wiederrum ich bekomme. Wenn nicht... naja darf ich blechen. Weiterhin - was ist mit den Einbaukosten. Warum muss ich die Tragen. Meines erachtens ist das doch ein Garantiefall - oder. Ach ja - das Fahrwerk ist erst seit ca. 1 Monat unterhalb der Tüv-Einstellungen.
      Das Autohaus hat mich direkt zum Zahlen gedrängt. "Tino hast Du deine Karte dabei"... ich so "nein, hab ich net".... VW: "Naja, macht ja nix, dann unterschreibst Du jetzt ne Einzugsermächtigung". Hab ich natürlich auch net gemacht.
      Zum Kotzen echt.......

      Wie würdet ihr euch da verhalten - bin echt am Ende???????

      Bitte viele viele viele Meinunge posten!!!!!!!!!

      Danke Tino

    • Fehler in der Beschreibung....

      --------------------------------------------------------

      So, VW hat sich von FK ein neues Fahrwerk schicken lassen, weil der vordere rechte Dämpfer (der war noch heile) bestimmt auch bald defekt sei

      --------------------------------------------------------

      ich mein natürlich den vorderen linken dämpfer...... sorry bin in RAGE :(


    • Irgendwie hab ich so langsam das Gefühl daß alles von FK mist ist !!

      Ich selbst hab ja auch FK Federn drin und die dazugehörigen (beschissenen) Pendelstützen .... schon 1 Woche nach einbau hats angefangen trotzdem zu schleifen und ich hab natürlich reklamiert .... FK hat daraufhin 2 Wochen gebraucht um mir neue Pendelstützen zu schicken die allerdings noch viel schlechter sind als die alten .... jetzt schleifts sogar manchmal beim geradeausfahren.

      Hab daraufhin natürlich den H&R Stabi bestellt (der heute gekommen ist) und von FK möchte ich natürlich mein Geld zurück haben (Pendelstützen, Einbau und Achsvermessung). Bin mal gespannt wie das ausgeht.

      Zwischendurch kam von nem FK angestellten mal die Aussage diese Stützen seien sowieso nur ne Übergangslösung .... seit dem komme ich mir verarscht vor .... warum sagt man das nicht schon beim Kauf ??


      Aber nun zu dir:
      Ich an deiner Stelle würde mich auch weigern zu zahlen weil die Kosten für den Einbau meiner Meinung nach von FK getragen werden müssen.
      Eigentlich sollte das Autohaus auch so denken, es sei denn Sie möchten einen Kunden verlieren der vieleicht auch später noch bei ihnen Autos kauft. Das würde ich denen aber auch durch die Blume klarmachen.

      Gruß Arnold
      meinGOLF.de Administrator

    • Is natürlich zum Anfang mal ein starkes Stück mit dem Fahrwerk( aber FK = Qualität?) und das tut mir echt leid für dich.
      Bin da zwar auch net so bewandert mit Reklamationen aber ich denks mir halt so:

      Wenn es ein Materialfehler war, der nur auftritt wenn man unter dem Minimum ist, dann darfst du wohl alles bezahlen. Da ist es den Leuten egal ob das jetzt nur 1 Monat drunter war oder net.
      Wenn es ein Fehler war der einfach so aufgetreten ist ( wenn die bei VW denen mitteilen dass du unter dem Minimum warst, dann werden die das wohl gleich als Vorwand nehmen), dann solltest du das 2. Fahrwerk und den Einbau und alle anderen Kosten wie Spureinstellen nicht bezahlen müssen!

      Mehr weiss ich dazu auch net!

    • erstmal danke für euer mitgefühl...... bin mal gespannt wie das ganze endet.

      @ak7

      also ich habe von fk nur gutes zu berichten. bei uns sind alle fahrzeuge mit fk-gewindefahrwerken ausgestattet. hatten noch nie probleme. hab vorhin mit fk selbst telefoniert. die meinten, dass sie sehr kulant sein. auch wenn mal ein auto unterhalb der tüv-werte sei. ich sollte am mittwoch oder donnerstag nochmal anrufen wenn das fahrwerk zur analyse da sei. das alles geht wahrscheinlich auf kulanz. bleibt nur noch die frage mit dem aus- und einbau offen. ich glaub dem vw-autohaus ist es auch egal, ob sie nen kunden verlieren - hauptsache die haben jetzt ihr geld.

      @mogul2018

      nochmal zum material. die vorderen dämpfer waren ca. 4 cm unter den tüv-werten. die hinteren dämpfer waren im tüv-bereich, sind aber dennoch kaputt gegangen.

      naja - we will see

      ein niedergeschlagener tino
      *schnief*
      mir jetzt nen strick nehm und mich erschieß ;(

    • Mail an VW direkt

      für die, die es interessiert......

      habe gerade kurzfristig eine mail an VW formoliert..... hier mal der text:

      ____________________________________________

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      bis jetzt war ich mit VW ganz zufrieden. Die ganze Familie fährt von uns Volkswagen. Auf dem Hof steht ein Vento, ein Passat, ein Golf und dann noch mein Golf - ein vierer. Es wird überlegt noch einen Passat anzuschaffen, aber heutiges Ereignis stellt alles in den Schatten. Hier geht es zwar nicht um VW selbst, aber um einen Vertragshändler von Ihnen.
      Hier gab es schon öfters ein paar Beschwerden/Bemängelungen von meiner Seite. Beispielsweise wurde für das Entfernen des TDI + Golf Schriftzuges über 100 EURO verlangt. Das kam mir dann doch etwas zu hoch vor und hab das ganze reklamiert. Sie haben sich dann dafür auch entschuldigt. Bei nächsten mal wurden mir Tüv-Gebühren verrechnet, die ich einen Tag vorher bereits bezahlt hatte. Lauter so kleine Dinge.... aber jetzt ist das "Fass voll". Der heutige Tropfen, nein schon eher LITER hat das Fass zum Überlaufen gebracht.
      Folgende Situation.
      Im Jahr 2001 habe ich mir ein Gewindefahrwerk der Fima FK einbauen lassen. Das ganze wurde von dem Autohaus bestellt und auch eingebaut. Als ich das Fahrzeug abholen wollte, wurde mir mitgeteilt, dass das Orginalfahrwerk weggeworfen wurde. Naja - das war jetzt nicht so schlimm. Die Gewindeschlüssel hab ich auch nciht bekommen, auch nicht nach mehreren Nachfragen. Ist ja auch noch nicht so tragisch. Vor ca. 2 Monaten ist mein vorderer rechter Stoßdämpfer kaputt gegangen. Er hat richtig "durchgeschlagen". Das hab ich bei der besagten VW Werkstatt reklamiert und es wurde eine Ersatzpatrone bei FK bestellt. Dem Mitarbeiter von VW teilte ich aber mit, dass ich weder für Material noch für Ein- und Ausbau aufkommen werde, da das Fahrwerk gerade mal ein 3/4 Jahr alt war. "Sehen wir mal" bekam ich als Antwort (Das Fahrwerk war derzeit unter Tüv-Werten eingestellt). Lieferzeit über 8 WOCHEN!!!!! Ein Mietauto hab ich nicht in Anspruch genommen. Zwischenzeitlich hatte ich Kundendienst. Hierbei wurde festgestellt, dass die hintern Dämpfer Öl verlieren. Mit einem Verkäufer hat dann das ganze bei FK reklamiert und ließ sich ein neues Fahrwerk schicken, da es anscheinend ein Materialrfehler ist und der linke noch intakte Dämpfer auf sich warten lässt. So weit war ich auch noch ganz zufrieden. So heute habe ich mein Fahrzeug abgeholt und hierbei wurde mir eine Rechnung von über 600 Euro präsentiert. Ich hab dann das Autohaus darauf hingewiesen, dass ein Fehler vorliegen muss. Jetzt wurde ich zurecht gewiesen, dass doch das Fahrwerk unter Tüv-Einstellungen war und somit auch keine Garntie vorhanden war. Fand diese Zurechtweisung also bodenlose Frechheit, denn vorher hat niemand ein Wort darüber verloren - geschweige mich darauf hingewiesen. Natürlich wurde ich gleich gefragt ob ich mit der Karte zahlen möchte.... Ich hatte leider keine dabei, aber das war kein Problem - ich sollte halt ne Einzugsermächtigung unterschreiben. Empfand das ganze als ziemlich penetrant (ich bekäme ja mein Geld wieder zurück wenn FK das ganze geprüft hat) Tolle Auskunft, dann bleibt nur noch der Streit mit den Ein- und Ausbaukosten. Daheim hab ich gleich pers. bei FK angerufen und dort wurde mir mitgeteilt, dass das Fahrwerk erst geprüft werden muss. Aber FK sei sehr kulant in solchen Dingen. Weiß nicht ob dem Autohaus viel an seinem Kunden liegt. Meine pers. Meinung ist, dass das Autohaus nur nicht die Ein- und Ausbaukosten bzw. Spureinstellung übernehmen will und das ganze auf mich abwälzen will mit dieser Begründung "keine Tüv-Einstellung" keine Garantie. Das Fahrwerk war aber schon in der Tüv-Einstellung defekt, aber das interessiert niemanden. Es ist jetzt nur Fakt, dass ich heute in der aktuellen Einstellung (unterhalb der Tüv-Werte) zum Wechseln des Fahrwerkes gegeben habe. Hätte ich wahrscheinlich das Fahrwerk kurz vorher so eingestellt, das alles o.k. ist - hätte bestimmt niemand was gesagt. Das ist für mich keine Art... echt nicht. Bin richtig enttäuscht. Weiter Unstimmigkeiten..... Wenn ich bezahlen muss, wenn ich unterhalb der Tüv-Werte liege - warum sind dann Kosten für die hinteren zwei Dämpfer angefallen, denn diese waren im zulässigen Tüv-Bereich.
      Dieses Verhalten der VW-Werkstatt verstehe weder ich noch mein Bekanntenkreis und in diesen Bekanntenkreis wird fast nur VW gefahren. Das Verhalten dieser Werkstatt zieht halt immer Rückschlüsse auf VW. Tja - VW ist eben immer im Hinterkopf und in diesem Falle auch bzw. LEIDER im negativen Sinne.
      Ich verbleibe und hoffe auf baldige Antwort.
      MfG
      Tino Weimann

      ____________________________________________


      hoffe das ganze bewirkt auch was!!!!

    • Sorry Tino, aber ich denke, die Ein-/Ausbaukosten musst Du selber übernehmen. Hättest eben besser das Fahrzeug vor dem in die Werkstatt bringen hochschrauben sollen. Ich hätte mir an Deiner Stelle aber direkt das originale Fahrwerk wieder einbauen lassen (natürlich neu auf Kosten VW, deins liegt ja im Müll (bzw. Lager 8) )).

      Allerdings:

      "Die Gewindeschlüssel hab ich auch nicht bekommen, auch nicht nach mehreren Nachfragen."

      Wie haste es denn dann runterschrauben können?! Auf der Schiene würde ich dem VW Haus mal kommen. Du könntest ja garnicht dran schrauben, weil Du keinen passenden Schlüssel ausgehändigt bekommen hast :D

      Viel Glück, vielleicht ist FK ja wirklich kulant!?

    • naja - der ganze fuhrpark ist ja mit fk-gewindefahrwerken ausgerüstet, da ist das mit den schlüsseln kein problem.
      und das mit der schiene ist auch so ein problem... ganz böd sind die ja auch nicht. soll ich mich dumm stellen..... "es waren vielleicht die heinzelmännchen" :-)))
      naja - ein versuch ist es wert. von diesem vw-haus hab ich jetzt entgültig die schnauze voll.
      ach ja - das mit dem orginalfahrwerk..... ich fahr doch net mit hochhaus raum, bräuchte ja dann einen "schemmel" zum einsteigen *g*

      naja - wir werden sehen - aber sooo leicht geb ich mich net geschlagen.

      der kampf ist eröffnet - möge der bessere gewinnen! :rolleyes: