TÜV inkompetent?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • TÜV inkompetent?

      Hallo zusammen!

      Ich hatte heute meinen Termin zum Eintragen von Gewindefahrwerk (Eibach Pro Street S), Stabilisator (Eibach Anti Roll Kit) und 19 Zoll Felgen (Tomason TN 4 in 8,5x19 Zoll, Et30).
      Hier mal eine kurze Geschichte was alles passiert ist.

      Ich kam heute beim TÜV an und wurde einem Herren übergeben der für die Einzelabnahmen zuständig ist. Nachdem ich ihn darauf angesprochen hatte, dass ich eine Einzelabnahme benötige sagte ich ihm das ich mich erstmal darüber informieren möchte wie das ganze abläuft und was auf mich zu kommt. Nachdem meine Fragen alle beantwortet wurden gingen wir zu meinem Auto. Er begutachtete es und nach meiner Frage ob wir das alles so eingetragen bekommen (Teilegutachten natürlich berücksichtigt) bekam ich als Antwort "Sollte eigentlich alles passen". Ich dachte mir super, dann machen wir das doch gleich.

      Schnell ging es auf den Prüfstand und alles wurde getestet. Nach etwas mehr als 1 Stunde sagte mir dann der TÜV Prüfer. "Joa, Ihre Felgen sind zu groß. So kann ich das nicht eintragen (Das Teilegutachten für die Felgen erlaubt das allerdings, dass ich die fahren darf mit Serienhöhe). Laut Teilegutachten für das Gewindefahrwerk sollte der Abstand von Radmitte bis Kotflügelkante 34,5cm an der Vorderachse und 32,5cm an der Hinterachse sein. Das reicht aber nicht. Sie sollten an der Vorderachse auf 36cm hochdrehen und an der Hinterachse auf 34cm (Zu dem Zeitpunkt hatte ich VA + HA 33cm. VA kann ich nachvollziehen aber HA?)." Mir fuhr natürlich die Kinnlade bis zum Erdkern runter als er mir das sagte. Die Begründung zu den zu großen Felgen war dann folgende: "Ich sehe ein zu großes Sicherheitsrisiko in den Felgen an der Vorderachse. Auch wenn nichts schleift könnte es passieren, dass wenn der Dämpfer eindämpft, die Reifen im Radhaus Schaden anrichten könnten und der eventuell so gravieren ist, dass Sie einen Unfall verursachen." Ich dachte mir natürlich, dass das ein schlechter Scherz sei, aber nach kurzem nachfragen war es sein voller ernst. Ich fragte dann natürlich wozu im Gutachten dann die 34,5cm angegeben sind wenn ich auf 36cm hochdrehen soll. Darauf kam dann nur ein mehr oder weniger warnehmbares Kopfschütteln mit hochgezogenen Schultern. Ich, völlig genervt, musste dann natürlich auch noch 160€ für die Abnahme bezahlen die mir so dermaßen gegen den Strich ging, dass ich mich mehr als nur vera****t gefühlt habe.

      Kann mir mal jemand sagen wieso zur Hölle sowas passiert? Ich werde mir das bestimmt nicht so eintragen lassen. Da hätte ich auch gleich das Serienfahrwerk behalten können und einfach andere Federn einsetzen können. Die Begründung mit den zu großen Felgen ist aus meiner Ansicht nicht zu verstehen. Morgen muss ich nochmal dahin. Ich werde auf Teilegutachten Höhe hochdrehen an der VA und darauf bestehen das ich einen anderen Prüfer bekomme. Das kann doch schließlich nicht wahr sein.. Ich kam mir vor wie bei 'Verstehen Sie Spaß'.

      Hat jemand schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich kann wirklich nur noch den Kopf schütteln bei solchen Prüfern..


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Keromida ()

    • anderen Prüfer suchen!!! Ich war mittlerweile 10x irgendwo ne Abnahme machen bei 5 Prüfern, egal ob Oberhausen, Mönchengladbach, Köln, Cochem oder Koblenz... Nie habe ich was bezahlt bei nicht eingetragenen Teilen! Alle Prüfer sagten: " wir nehmen keine Kohle bis das Zeug drin ist"

      Warum behindert die StVZO meinen Geschmack?

    • Also den Spruch hatte ich noch nie gehört, die hatten alle gemeint das es immer erst mal Geld kostet. Allerdings muss ich sagen das ich noch nie ein zweites mal kommen musste.

      Fahr noch mal auf 34,5cm hin (bzw. Tüv Maß vom Fahrwerk) und lass den mal sehen...Wenn der allerdings wieder Geld will dann geh mal zu nem anderen. Neuer Tüver neues Glück.

    • sloi schrieb:

      anderen Prüfer suchen!!! Ich war mittlerweile 10x irgendwo ne Abnahme machen bei 5 Prüfern, egal ob Oberhausen, Mönchengladbach, Köln, Cochem oder Koblenz... Nie habe ich was bezahlt bei nicht eingetragenen Teilen! Alle Prüfer sagten: " wir nehmen keine Kohle bis das Zeug drin ist"
      Danke für die Info!
      Dann werde ich mal ganz schnell den TÜV aufsuchen und mein Geld zurück verlangen!

    • Ich hatte leider auch schon so ein Erlebnis. Einzelabnahme machen lassen, stundenlang Gutachten gesucht und am Ende passte der Abrollumfang nicht. 100€ und die Sache war nicht in den Papieren.
      In meinem Fall hätte ein 'Profi' wie der das als erstes sehen können.

      Hat mich grün und blau geärgert, eine Stunde so tun als ob und dann ablehnen..

    • sloi schrieb:

      anderen Prüfer suchen!!! Ich war mittlerweile 10x irgendwo ne Abnahme machen bei 5 Prüfern, egal ob Oberhausen, Mönchengladbach, Köln, Cochem oder Koblenz... Nie habe ich was bezahlt bei nicht eingetragenen Teilen! Alle Prüfer sagten: " wir nehmen keine Kohle bis das Zeug drin ist"
      Danke für die Info!
      Dann werde ich mal ganz schnell den TÜV aufsuchen und mein Geld zurück verlangen!

      Ich Sage nicht, dass es so üblich ist aber ich bin froh nicht immer Geld aus der Tasche gezogen bekommen zu haben...
      Du machst doch extra ne einzelabnahme, und wie hat er geprüft, ob es schleift oder nicht? Hat er den Wagen auf Böcke gestellt?
      Eingeschlagen?
      Ich würde mir einen etwas kulanteren TÜV suchen, der dir alles einträgt...

      Warum behindert die StVZO meinen Geschmack?

    • sloi schrieb:

      sloi schrieb:

      anderen Prüfer suchen!!! Ich war mittlerweile 10x irgendwo ne Abnahme machen bei 5 Prüfern, egal ob Oberhausen, Mönchengladbach, Köln, Cochem oder Koblenz... Nie habe ich was bezahlt bei nicht eingetragenen Teilen! Alle Prüfer sagten: " wir nehmen keine Kohle bis das Zeug drin ist"
      Danke für die Info!
      Dann werde ich mal ganz schnell den TÜV aufsuchen und mein Geld zurück verlangen!

      Ich Sage nicht, dass es so üblich ist aber ich bin froh nicht immer Geld aus der Tasche gezogen bekommen zu haben...
      Du machst doch extra ne einzelabnahme, und wie hat er geprüft, ob es schleift oder nicht? Hat er den Wagen auf Böcke gestellt?
      Eingeschlagen?
      Ich würde mir einen etwas kulanteren TÜV suchen, der dir alles einträgt...



      Das dachte ich mir auch grad, normalerweise stellen sies ja immer auf böcke und schlagen ein + belatsten die seiten dann noch mit nem "schwereren" kollegen :P ....dann sieht man doch ob iwas überhaupt schleifen könnte ?(

      Bremsen ist vergeudete Bewegungsenergie :love:

    • Für genanntes Problem kann er das doch ganz einfach durch verschränken simulieren. Dazu ist das Fahrwerk ja nicht so weich wie die Serienlösung und wenns ganz hart kommt kann er ja immernoch Federwegsbegrenzer verschreiben aber die Begründung Räder sind zu groß ist schwachsinn. Da würde ich mal bei seinem Vorgesetzten anrufen. Der Abrollumfang bleibt ja gleich bzw in der Toleranz. Zumal die Felgen sowieso nachweislich ein Gutachten haben. Davon abgesehen fährst du keine Rallye bzw. bei einem entsprechend großem Schlagloch ist vor deinem Radhaus erstmal die Felge krumm. Ich weiß nicht von was der Prüfer Nachts träumt. :thumbdown:

    • Für genanntes Problem kann er das doch ganz einfach durch verschränken simulieren. Dazu ist das Fahrwerk ja nicht so weich wie die Serienlösung und wenns ganz hart kommt kann er ja immernoch Federwegsbegrenzer verschreiben aber die Begründung Räder sind zu groß ist schwachsinn. Da würde ich mal bei seinem Vorgesetzten anrufen. Der Abrollumfang bleibt ja gleich bzw in der Toleranz. Zumal die Felgen sowieso nachweislich ein Gutachten haben. Davon abgesehen fährst du keine Rallye bzw. bei einem entsprechend großem Schlagloch ist vor deinem Radhaus erstmal die Felge krumm. Ich weiß nicht von was der Prüfer Nachts träumt. :thumbdown:

      So sehe ich das auch! Muss dir voll zustimmen... Aber bei meiner 19" Abnahme, hat er auch verschränkt, und eingeschlagen. Es saßen noch 2 Leute im Auto... Es waren 2mm zwischen Koti und Felge... Und das passte ihm nicht... Auch bei wippen drücken kein Kontakt...
      Dann habe ich auch gefragt wofür dann der Test wenn er doch nichts aussagt...
      Ja manchmal weiß der TÜV wohl selber nicht wodran er sich halten soll

      Warum behindert die StVZO meinen Geschmack?

    • ....du hast aber schon auf`n Schirm , daß der Kollege hier`nen Golf 4 mit 19 Zoll fährt bzw. fahren möchte. :D

      Individual für Individualisten


      .... von Danksagungen und Freundschaftsangeboten bitte ich Abstand zu nehmen ! Danke und Freundschaft .
    • Moinsen,

      also was in letzter Zeit beim TÜV abgeht ist ja schon krass. Man, man, man... Bei nem Freund hier aus dem Forum hat der TÜV bemängelt, dass auf der Beifahrerseite der Aufkleber für die Airbag-Deaktivierung fehlt, dies als Mangel eingetragen und er musste sich das Ding für 2,50 € bei VW kaufen... 8|


      Ich hatte auch einen Golf 4 Variant und hab ne 8,5 x 19 ET32 mit ner 70mm Tieferlegung eingetragen bekommen. Da war garantiert das Maß auch nicht über 33cm. Ich musste nur andere Koppelstangen verbauen und gut war. Such dir bloß nen anderen TÜVer...



      Auf Facebook nen LIKE da lassen!!! :thumbsup:
    • ....du hast aber schon auf`n Schirm , daß der Kollege hier`nen Golf 4 mit 19 Zoll fährt bzw. fahren möchte. :D

      Ja ja habe ich das auf dem Schirm...
      Und es gibt genug Leute mit 19" auf dem Golf 4... Freund fährt 8,5x19et35 mit 33 ca rundum... 215/35 Reifen kumho... Und einwandfrei...
      Hier wurden auch noch sportstabis eingebaut... Das die Achse ja eh etwas fester macht bei einseitiger Belastung deshalb verstehe ich nicht, dass es keine Eintragung gab

      Warum behindert die StVZO meinen Geschmack?

    • ...die ET 30 kann (muß nicht) den TÜV Heini stören.

      Beim 4er kann das vorne mit Tiefgang u. der Breite schon eng werden. Aber grade das findet man ja mit dem Verschränken raus.

      Die Argumentation des Prüfers ist natürlich Banane. Mit wäre, hätte, können, kommt man hier nicht weiter. Der Kerl soll seinen Job machen und gut.

      Individual für Individualisten


      .... von Danksagungen und Freundschaftsangeboten bitte ich Abstand zu nehmen ! Danke und Freundschaft .