App zur Leistungsermittlung - eure Erfahrungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • App zur Leistungsermittlung - eure Erfahrungen

      Hallo zusammen,

      auf dem Markt gibt es ja diverse Apps zur Leistungsermittlung jedoch hab ich festgestellt, dass die Physik dahinter falsch ist (zumindest bei dem Programm was ich jetzt habe) und somit nur ein Näherungswert rauskommen kann.

      Besteht denn hierzu Interesse wenn ich sowas auf den Markt bringen würde?

      Was bekommt ihr?

      Basic-Version
      - Leistungsdiagramm nach DIN in graphischer Form mit Maximalwerten

      Full-Version
      - Leistungsdiagramm nach DIN in graphischer Form mit Maximalwerten (Exakteres Ergebnis durch genauere Anpassung an euer Fahrzeug)
      - Ermittlung Zeit 0-100 km/h
      - Ermittlung Zeit 1/8 Meile
      - Ermittlung Zeit 1/4 Meile

      Was braucht ihr?
      Ein Handy/Tablet mit GPS-Sensor


      Welche Apps hierzu kennt ihr und welche Erfahrungen habt ihr damit?
      Wäre auch nett wenn ihr kurz auflisten könntet was man vor der Messung alles angeben muss (dann kann ich schon mal abschätzen ob die Messung richtig sein kann)

    • Ich habe ein Bluetooth Interface für die OBD Schnittstelle und die App dazu nennt sich Torque. Kann alles was du aufgelistet hast und noch ein bisschen mehr :)
      Bin zufrieden damit. Was die Leistungsmessung angeht glaube ich an nichts anderes als den Rollenprüfstand :p
      Leergewicht, Tankinhalt etc muss angegeben werden.

      Gesendet via Tapastalk

      Lebensfreude hat drei Buchstaben: G T I
    • MichB... schrieb:

      Hallo zusammen,

      auf dem Markt gibt es ja diverse Apps zur Leistungsermittlung jedoch hab ich festgestellt, dass die Physik dahinter falsch ist (zumindest bei dem Programm was ich jetzt habe) und somit nur ein Näherungswert rauskommen kann.

      Besteht denn hierzu Interesse wenn ich sowas auf den Markt bringen würde?

      Was bekommt ihr?

      Basic-Version
      - Leistungsdiagramm nach DIN in graphischer Form mit Maximalwerten

      Full-Version
      - Leistungsdiagramm nach DIN in graphischer Form mit Maximalwerten (Exakteres Ergebnis durch genauere Anpassung an euer Fahrzeug)
      - Ermittlung Zeit 0-100 km/h
      - Ermittlung Zeit 1/8 Meile
      - Ermittlung Zeit 1/4 Meile

      Was braucht ihr?
      Ein Handy/Tablet mit GPS-Sensor


      Welche Apps hierzu kennt ihr und welche Erfahrungen habt ihr damit?
      Wäre auch nett wenn ihr kurz auflisten könntet was man vor der Messung alles angeben muss (dann kann ich schon mal abschätzen ob die Messung richtig sein kann)




      Leistungsermittlungen / Korrekturen werden nach EWG gemacht.
      0-100 sowie 1/4 Meile usw geht auch per VCDS.

      Leistungsermittlung über zb VCDS-Messlog selber geht auch, das ganze kann man dann per K-Power oder OBD-Dyno (ex Easy-Diag) ermitteln.
      OBD-Dyno (ex Easy-Diag) ist kostenfrei, K-Power wenn man bei Kaufmann das VCDS kauft auch.

      vagcomforum.de/index.php?showtopic=7711
      shop.dieselschrauber.de/kpower…efstand-mit-vcds-p-53.php


      Prinzipiell sind bei allen Programmen nur Näherungswerte möglich, daher sollte man immer 2...3 Messungen machen und das ganze dann "mitteln". Dann hat man meist einen recht guten/genauen Richtwert. ;)
    • Das ist richtig wenn man das per VCDS (VAG-Com) mitloggt kann man das auch berechnen, das beruht alles auf dem selben Prinzip.
      Vorteil hierbei ist, dass man die Drehzahl sofort mitloggen kann (braucht man nur zu Zuordnung der Rechnung) und sie nicht auch noch berechnen muss.
      Nachteil hierbei ist, der Schlupf verfälscht die Messung.

      Für OBD-Dyno waren wir mal das Support-Forum (hab mit der Programmierung aber nichts am Hut, hab ihm damals das nur angeboten).
      Bei OBD-Dyno ist die Rechnung schon besser aber leider auch noch nicht als gut zu einzustufen - hab ihm damals ein paar Vorschläge gemacht welche er aber leider nicht umgesetzt hat (oder nicht umsetzen konnte).

      Zum Thema Korrektur - wenn gewünscht kann ich das auch nach EWG ausgeben, es gibt da mehrere Varianten

      DIN 70020
      EWG 80/1269
      ISO 1585
      SAE J1349
      JIS D1001

      Das ist ja nur ein Korrekturfaktor der draufgeschlagen wird.

      Wenn die Rechnung gut ist dann ist das schon sehr genau, nur können das halt nicht viele richtig berechnen. Zum Teil liegt es auch daran, dass die Kunden gewissen Werte vielleicht gar nicht wissen oder nicht extra das Maßband und Waage rausholen wollen.

      Hier geht es aber eher um eine einfachere Möglichkeit die Messung durchzuführen ohne einen Laptop/Diagnosetool/Software zuvor kaufen zu müssen.


      EDIT
      Zum Thema "Torque"
      Hab inzwischen Infos bekommen welche Angaben man hier machen kann - leider auch völlig unbrauchbar.

      Nur noch als Hinweis
      Ich möchte hier nicht andere Produkte schlecht reden, sondern bin ein Kunde wie jeder andere auch. Jeder der sich damit aber ein wenig beschäftigt wird feststellen, dass die Physik dahinter einfach falsch ist. Aus dem Grund kommt auch die Aussage "die Messung kann man nicht verwenden - So ein Programm kann nichts - usw."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MichB... ()

    • Ich finde dein Vorhaben äußerst interessant!
      Ohne zusätzlich Software Messwerte ermitteln können ist eine klasse Idee.

      Benötigte Angaben:
      -Leistung
      -Dehmoment
      -Getriebe (Automatik/DSG/Manuell)

      Würde ich als Laie in diesem Segment jetzt mal vorschlagen.

    • Wie kann ich deine benötigten Angaben verstehen?

      Leistung und Drehmoment besteht ein direkter Zusammenhang unter Einbeziehung der Motordrehzahl - alle Werte werden hierzu errechnet.

      Ob ein Getriebe Automatik oder Manuell ist spielt keine Rolle - allerdings sollte man die Übersetzungen kennen (auch Achsübersetzung).
      Die Frage ist halt wirklich ab wann die Kunden überfordert sind aber ich persönlich hab da eher den Anreiz eine richtige Rechnung durchzuführen als Werte einfach zu vernachlässigen.
      Spätestens bei den rotatorischen Massen steigen wohl viele Kunden aus.

    • Nachteil hierbei ist, der Schlupf verfälscht die Messung.


      Ich kann den Begriff oder die Denkweise "Schlupf" grad nicht nachvollziehen. Was genau meinst Du?
      Wenn ich eine Messung im 3. oder 4. Gang mache, ist kein Schlupf vorhanden.
      Bei 0-100 sollte es im Sinne Vortrieb auch vermieden werden. Und wenn Schlupf vorhanden ist, muss ich den nicht "einrechnen", weil die Zeit nicht anders ist.
      Ich muss dann so fahren, das er nicht auftritt. Den Schlupf "künstlich" heraus rechnen, ist nicht Sinn und zweck oder? ;)

      Zum Thema Korrektur - wenn gewünscht kann ich das auch nach EWG ausgeben, es gibt da mehrere Varianten



      Laut Gesetzgeber nur EWG. Alle anderen sind veraltet und werden nicht genutzt.


      Wenn die Rechnung gut ist dann ist das schon sehr genau, nur können das halt nicht viele richtig berechnen. Zum Teil liegt es auch daran, dass die Kunden gewissen Werte vielleicht gar nicht wissen oder nicht extra das Maßband und Waage rausholen wollen.


      Die (Be-)Rechnung selber macht das Progamm. Man macht technisch bei zb K-Power nur die Grunddaten eintragen.

      Sieht dann etwa so aus:





      Das kann man alles doch recht einfach ermitteln, ein Maßband braucht man nicht dazu ;)
    • Ohne Schlupf kein Vortrieb so einfach ist das - Schlupf bedeutet nicht Gummi geben am W.See :D
      Vereinfacht gesagt ist der Schlupf das Verhältnis von angetriebenen zu nicht angetriebenen Rad haben beide Räder die selbe Winkelgeschwindigkeit ist der Schlupf 0

      Die Rechnung ist leider auch "falsch" bzw. ungenau und auch schlechter wie OBD-Dyno.
      Das Maßband brauchst du spätestens bei den rotatorischen Massen. ;)

    • Das was Du versuchst zu beschreiben ist eh für den Laien nicht zu beurteilen.

      Dein "Schlupf" von angetriebenen zu nicht angetriebenen Rad wird von der Diff-Sperre bestimmt/beeinflusst.
      Und wer weiss ob er so etwas hat, welchen Sperrgrad usw vorhanden sind? Genau, keiner.
      Wenn elektronisch betrieben, kann diese zb auch Lastabhänggig arbeiten.
      Macht bei einer Messung im 3...4 Gang aber keinen Unterschied.



      Die Rechnung ist leider auch "falsch" bzw. ungenau und auch schlechter wie OBD-Dyno.


      Was genau ist falsch? Was sol schlechter sein als bei OBD-Dyno?
      Rechne ich damit, ist das ergebniss annähernd gleich.

      Das Maßband brauchst du spätestens bei den rotatorischen Massen. ;)


      Wozu / wann das?
    • Den Schlupf hast du falsch verstanden das hat mit einem Differenzial nichts zu tun - google einfach mal ein wenig danach wenn es dich näher interessiert.

      Die Rechnung ist falsch weil ich weis welche Variablen hier vorkommen müssen damit ein richtiges Ergebnis rauskommt und hier fehlen einfach ziemlich viele.
      Rotatorische Massen werden beschleunigt und das passiert halt nicht so ohne weiteres da sie alle ein Trägheitsmoment besitzen und diese sind Abhängig von der Gemometrie und ihrer Masse.

    • MichB... schrieb:

      Den Schlupf hast du falsch verstanden das hat mit einem Differenzial nichts zu tun - google einfach mal ein wenig danach wenn es dich näher interessiert.

      Die Rechnung ist falsch weil ich weis welche Variablen hier vorkommen müssen damit ein richtiges Ergebnis rauskommt und hier fehlen einfach ziemlich viele.
      Rotatorische Massen werden beschleunigt und das passiert halt nicht so ohne weiteres da sie alle ein Trägheitsmoment besitzen und diese sind Abhängig von der Gemometrie und ihrer Masse.



      Ich denke eher Du hast falsch vermittelt was Du mit "Schlupf" meinst :D
      Interne Verluste usw usw usw, sind in der Korrektur nach zb EWG berücksichtigt. Das ganze soll ja die theoretische Motorleistung ermitteln, und das machen die meisten Programme sehr zufriedenstellend. ;)


      PS: Und die Rechnung kann so falsch nicht sein, OBD-Dyno und ein realer Leistungsprüfstand liegen innerhalt 3-5PS/3-5NM. ;)


      Man muss das Rad nicht neu erfinden. Aber wenn man sich die Arbeit trotzdem machen möchte, ist das sicher lobenswert.
    • Das stimmt nicht die Korrektur berücksichtig nur die aktuelle Lufttemperatur und den aktuellen Luftdruck ;)

      Ein Schlupf hat auch nichts mit Verlusten zu tun - ein Schlupf ist nichts böses nur was elementares um Fahrzeuge zu beschleunigen :D


      Wie schon gesagt ich kenne die Rechenfehler, wenn sich die Leute damit zufrieden geben bitte - aber ich möchte das schon genau wissen. Die Apps die bisher auf den Markt sind kann man aber verwenden wenn man z.B. wissen will wie groß der Leistungsunterschied bei unterschiedlichen Ladedrücken oder sowas in der Art ist.

    • MichB... schrieb:

      Das stimmt nicht die Korrektur berücksichtig nur die aktuelle Lufttemperatur und den aktuellen Luftdruck ;)

      Ein Schlupf hat auch nichts mit Verlusten zu tun - ein Schlupf ist nichts böses nur was elementares um Fahrzeuge zu beschleunigen :D


      Wie schon gesagt ich kenne die Rechenfehler, wenn sich die Leute damit zufrieden geben bitte - aber ich möchte das schon genau wissen. Die Apps die bisher auf den Markt sind kann man aber verwenden wenn man z.B. wissen will wie groß der Leistungsunterschied bei unterschiedlichen Ladedrücken oder sowas in der Art ist.


      In der EWG wird zusätzlich die Luftfeuchte berücksichtigt. Was bei der DIN nicht der Fall ist/war.
      Wenn Schlupf aber nichts mit Verlusten @ Leistung oder Geschwindigkeitsmessung @ mehr/weniger sek zu tun hat, wozu dann nutzen?



      Leistungsunterschied bei unterschiedlichen Ladedrücken oder sowas in der Art ist.


      Wenn ich bei einem 90PS Tdi Serien-Druck von ~0,9bar fahre und nur diesen anhebe auf ~1,1bar, hat der Wagen genau so viel PS/NM wie vorher.
      Mehr Luft im Brennraum bewirkt am TDi weniger Ruß da mehr Luftüberschuss gefahren wird. Ohne Anheben der Einspritzmenge ändert sich ausser dem Rußverhalten - nichts. ;)



      Alles in allem würde ich sagen mach mal, hinterher kann man ja alle gegeneinander vergleichen und schauen was Bedienbarkeit/Nutzen/Werte am besten gefällt. ;)
    • Da stimmt jetzt vieles nicht was du geschrieben hast ist ja auch nicht so wichtig und ich hab hier glaub ich schon genug Klug geschissen :D

      Meine Diplomarbeit hab ich am Motorenprüfstand an einem TDI Motor geschrieben also meine ich da schon zu wissen wovon ich rede.

      Wichtige wäre mir persönlich hier eher was ihr sonst so erwartet bei einer solchen App und ab wann es für euch zuviel Aufwand wird.