Welche Reinigungsknete?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Welche Reinigungsknete?

      Ich möchte mir gerne Reinigungsknete zulegen, um Insektenresten, Teerflecken etc. einfacher als mit Politur und Lappen beseitigen zu können.
      Welche Knete könnt ihr empfehlen? Brauche ich zwangsweise auch ein Reinigungs-/Gleitmittel mit dazu oder tut es auch ph-neutrale Seifenlauge?

      Gruß Julian,
      meinGOLF.de Moderator
    • ...Petzoldt`s blaue Knete und ja, Treib/Gleitmittel ist erforderlich. (Detailer)

      Individual für Individualisten


      .... von Danksagungen und Freundschaftsangeboten bitte ich Abstand zu nehmen ! Danke und Freundschaft .
    • Also empfehlenswert ist die Petzold´s Magic Clean blau.

      Als Gleitmittel wird oftmals Shampoowasser in einem bestimmten Mischverhältnis verwendet.
      Mir wurde damals das Meguiars Final Inspection #34 als Gleitmittel empfohlen.

      Gruß,
      Micha

      EDIT: Da war ich wohl zu langsam. :)

      VCDS vorhanden - für fehlerauslesen und/oder codieren im Raum Berlin, PN an mich
    • Also wenn du keine Versiegelung oder ein Wachs drauf hast (oder erst hinterher drauf machst) dann stinkt normales Schaumwasser,

      Ich denke wenn Wachs drauf ist dann würde es auch das PH neutrale tun und muss nicht unbedingt ein extra Gleitmittel sein.

      Ich denke abschließend wird sich nochmal unser Reinigungs-"Gott" Eike melden :thumbup:

    • MX-26 schrieb:

      Also wenn du keine Versiegelung oder ein Wachs drauf hast (oder erst hinterher drauf machst) dann stinkt normales Schaumwasser,

      Ich denke wenn Wachs drauf ist dann würde es auch das PH neutrale tun und muss nicht unbedingt ein extra Gleitmittel sein.

      Ich denke abschließend wird sich nochmal unser Reinigungs-"Gott" Eike melden :thumbup:

      Aber Du weißt schon, daß Du Dir mit der Reinigungsknete auch den Lackschutz (Wachs oder Versiegelung) mit runter holst? 8o
      VCDS vorhanden - für fehlerauslesen und/oder codieren im Raum Berlin, PN an mich
    • Da es nur einen Hersteller für die Reinigunsknete gibt, der darauf auch ein Patent hat, ist der ganze andere Kram das gleiche, bzw. meist eine Abkuferung, die mehr oder weniger funktioniert.

      Die "richtige" ist also die Magic Clean Reinigunsknete, die du bei Petzoldt's kaufen kannst.
      Unbedingt die blaue Kneten nehmen, da die rote Schleifpartikel enthält! Als Gleitmittel benutze ich hierzu Chemical Guys Maxi Suds II - ist sehr ergiebig und funktioniert tadellos. In meinen Augen ist ein extra Gleitmittel für die Knete überflüssig und nur Geldmache, da es hier auch ein Autoshampoo tut.
      Von Spülilösungen, wie oft empfohlen wird, würde ich abraten, da sich die Knete sonst auflöst.

      Wichtig ist bei der Anwendung, dass du die Oberfläche immer schön feucht hältst und nicht mit der Knete über eine zu trockene Stelle gehst, sonst macht dir die Knete unschöne Haarkratzer in den Lack :(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von marcel5337 ()

    • Ich danke euch allen für die schnellen und kompetenten Tipps :thumbup:
      Habe mich jetzt für die allseits empfohlene blaue Knete von Petzold's entschieden. Als Gleitmittel habe ich jetzt mal den Quick Detailer von Meguiars bestellt, da ich dort eh noch einige Sachen bestellt habe.

      Gruß Julian,
      meinGOLF.de Moderator
    • Es wurde Gerufen, hier bin ich. :D Die wichtigsten Sachen wurden ja schon von den Vorrednern vollkommen richtig dargelegt. :thumbup:

      Die Blaue von Petzoldts ist wie meine Vorredner schon sagen die Waffe der Wahl. Die Knete ist so "hart" dass man damit die Verschmutzungen problemlos wegbekommt, aber dann doch nicht so hart, dass man überall Knetspuren hat oder es gar Kratzer gibt. Die Letzten beiden Punkte können z.B. bei der Red Magic durchaus auftreten.

      Ob Detailer oder Shampoo ist gewissermaßen eine Glaubensfrage, mit Detailer ist man schneller, da man danach nicht extra noch das Auto abspülen und trocknen muss, es reicht wenn man regelmäßig den Detailer mit einem Mikrofasertuch abwischt. Beim Shampoowasser hingegen ist der Preis unschlagbar, er ist nur eben mit Mehraufwand erkauft. Ich persönlich nehme meist Shampoowasser, aus dem einfach Grund, da ich mit Gleitmittel arg verschwenderisch umgehe, da wäre selbst der Final Inspection im Gallonengebinde eine kostspielige Lösung, außerdem Plane ich meine Zeit immer so ein, dass ich nicht hetzen muss, da ist dann der größere Aufwand zu verschmerzen.

      Ich denke aber in Zukunft werde auch ich auf den von Oreos.Star angesprochenen Citrus Bling umsteigen, einfach da das Mittel über das Kneten hinaus unglaublich viele weitere Einsatzgebiete hat.


      Allgemein noch ein paar Punkte im Umgang mit Knete.
      Ich empfehle immer, gerade bei der kompletten Aufbereitung der Knete möglichst viel Arbeit zu ersparen. Das heißt vor dem Kneten wird:
      -gerade nach dem Winter das Auto mit IronX oder einem anderen Flugrostentferner einsprühen. Ich mache das immer als erstes, der Grund ist simpel, IronX ist nicht für die Verdünnung vorgesehen somit ist es vom Vorteil wenn der Wagen trocken ist, weiterhin ist der Wagen Dreckig so hält sich das Iron X besser am Lack. Es gibt noch mehr Gründe dafür, warum man IronX als erstes nehmen sollte, aber die von mir genannten sind meiner Meinung nach die wichtigsten.
      Ein Tipp noch, IronX, Auto Finesse Iron Out und Co sammeln sich ganz gern hinter den Stoßleisten, dahinter bekommt man es schlecht weg, also gründlichst den Wagen nachspülen, es wäre sonst bitter wenn man mit der Versiegelung fertig ist und beim nächsten Regen die roten Spuren wieder am Lack herunter laufen.

      -Das Auto mit Snowfoam gereinigt, zur Aufbereitung gebe ich auch immer gern einen guten Schuss All Purpose Cleaner dazu (der hat sonst aber nichts im Snowfoam verloren da er Wachs und viele Versiegelungen anlöst).

      Weiterhin kann man auch noch Teer und Insektenentferner benutzen, da ist es aber so, das nicht viele Mittel etwas taugen, gerade die deutschen Pflegemittelhersteller patzen hier (wie leider in vielen anderen Disziplinen auch).

      All diese Schritte sind chemische Reinigungen die keine Defekte auf dem Lack verursachen. Je mehr Schmutz man so entfernen kann desto besser, da man danach zur mechanischen Reinigung in Form der normalen Autowäsche über geht. Es ist Leider so dass auch der beste Waschhandschuh seine Spuren hinterlässt, aber diese verringern sich, je weniger Schmutz sich auf dem Lack befindet (die richtige Technik vorausgesetzt).


      Ist dies alles getan kann man bedenkenlos zum Kneten übergehen, auch hier gibt es einige Spielregeln. Ich lege die Knete vor dem Kneten (und auch während des Knetens) immer mal wieder in warmes Wasser ein, so wird sie weich und lässt sich auch besser durchkneten.
      Die Knete wird immer in geraden Bahnen geführt, niemals Kreisen, man will den Dreck in der Knete binden und vom Lack schieben und ihn nicht in den Lack reiben. Auch sollte man immer die Unterseite der Knete checken, damit man sie rechtzeitig durchknetet, bevor die Unterseite zu "schmutzig" wird. Ich glaube ich muss nicht extra erwähnen, dass man immer auf ausreichende Schmierung achten muss, das versteht sich wohl von selbst aber gewissenhaftes und ruhiges Arbeiten ist zwingend notwendig, denn wenn einem die Knete mal herunter fällt, kann man sie in der Regel entsorgen und das wäre bei den Preisen und der eigentlichen Lebensdauer unglücklich.
      Generell sollte man immer im Schatten arbeiten, damit der Detailer oder schlimmer noch das Shampoowasser nicht eintrocknen, regelmäßiges abwischen bzw. abspülen ist dringend zu empfehlen. Ich habe immer noch eine starke LED Lampe dabei, um auch im Schatten noch die Arbeit zu kontrollieren und um zu sehen, ob noch Schmutz vorhanden ist o.Ä.


      Denke wenn man sich daran hält sollte es keine Probleme beim Kneten geben. Wollte es nur mal alles zusammen schreiben, da dies ja doch ein Arbeitsschritt ist der die ein oder andere Tücke bereit hält.


      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator