Umruestung auf 170PS Bremse vorne

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Umruestung auf 170PS Bremse vorne

      Hoffentlich kann mir hier weitergeholfen werden. Ich Fahre einen Golf V GT Sport mit 140PS TSI Motor.

      Nach einigen Suchen im Netz und auch bei einem Bekannten der in
      einem VW Autohaus arbeitet und Zugang zum Akte hat, hat sich folgendes
      Bild ergeben:

      Der Unterschied an der Vorderachse zwischen 140PS und 170PS Bremse
      sind nur der Bremsträger 1K0 615 125 C ein Entlüfterventil 1K0 615 273 A
      und natürlich die Bremsscheibe selbst. Der Sattel und der ganze Rest
      sind identisch.

      Das umzubauen lasse ich einen KFZ-Schrauber meines Vertrauens machen
      sobald die Scheiben sowieso gewechselt werden müssen. Das Problem ist,
      ich habe bei ihm schonmal nachfragen lassen wegen TÜV. Und der Nette
      Herr vom TÜV meinte: "Nicht ohne Bescheinigung direkt von VW".

      Es sind ja alles Original-Teile, klar muss das eingetragen werden,
      allein schon weil ich dann keine 15Zoll Felgen mehr fahren kann (wer
      will das auch). Gibt es eine andere Möglichkeit als bei VW nach einer
      Bescheinigung zu fragen? Weil ich habe das Gefühl das gibt dann ein
      ewiges hin und her.

      Oder hat jemand so einen Umbau bereits gemacht und kann berichten?

      Wäre schön wenn jemand Rat weiß....


      Anfrage an VW kam heute folgernmaßen zurück:

      Sehr geehrter Herr Angel-Oh-No,

      vielen Dank fuer Ihre E-Mail.

      Die von Ihnen beschriebene Umruestung der Bremsanlage Ihres
      Volkswagen Golf mit der oben genannten Fahrgestellnummer ist von unserem
      Unternehmen nicht geprueft. Bitte haben Sie Verstaendnis dafuer, dass
      wir uns daher zu den Aenderungen an Ihrem Fahrzeug leider nicht aeussern
      koennen. Die Umruestung Ihres Fahrzeugs muss von einer amtlich
      anerkannten Pruefstelle, wie zum Beispiel dem TUeV oder der DEKRA,
      geprueft und beurteilt werden. Dies geschieht nach den gesetzlichen
      Vorgaben der Strassenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO). Wenden Sie
      sich deshalb bitte an eine entsprechende Institution in Ihrer Naehe.

      Fuer weitere Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfuegung.

      Freundliche Gruesse

      Ihre Volkswagen Kundenbetreuung

      Ich habe dann nochmal eine Mail zurückgeschickt, mit der Bitte mir
      doch wenigstens eine Auflistung der Teile der 170PS under der 140PS
      Bremse zukommen zu lassen. So dass diese dann von offizieller Seite
      bestätigt wäre und der TÜV Prüfer evtl dann doch keine Bedenken hat.
      Naja aber die Hoffnung schwindet...

      Habe auch jetzt schon bei einigen TÜV-Stellen angerufen: O-Ton fast
      jedesmal "Bei einer neuen Bremse bekommen Sie immer eine ABE dazu, fehlt
      diese kann man sie nicht eintragen." Alle versuche zu erklären, dass es
      keine neue Anlage sondern eigentlich um Ersatzteile handelt wurde...
      nicht verstanden. Ende des Gesprächs war immer: Kommen Sie mit den
      Teilen einfach mal vorbei. Na toll, ich will mir nicht die Teile kaufen
      wenn ich sie evtl. garnicht eingetragen kriege.

      DEKRA gefragt, die können solche Eintragungen nach StVZO nicht machen, das kann nur der TÜV, mit ABE wär ok, aber so nicht.

      Hat noch jemand Ideen?

    • Ich weiß Eintragen ist wichtig und sollte gemacht werden, aber mal ehrlich, dass checkt keine Sau. Ich würde mir da keine Sorgen machen. Ansonsten das ganze per Einzelabnahme eintragen lassen.

      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen. (Walter Röhrl)

    • So sieht's aus, ich habe den Umbau auch gemacht, sogar noch zusätzlich an der Hinterachse.
      Bisher nie Probleme gehabt, weder mit dem TÜV noch mit der Polizei. Ist ja jetzt auch nicht so auffällig, wie wenn du dir ne Porsche-Bremse mit 400 mm Scheiben reinbaust ;)

      Gruß Julian,
      meinGOLF.de Moderator
    • Wenn sich dadurch nichts an den technischen Daten des Fahrzeugs ändern würde, hättet ihr vollkommen Recht. Aber im Fahrzeugschein steht bei mir als kleinste Felgengröße 15 Zoll, danach wärens definitiv minimal 16 Zoll. Sollte ich den Wagen je verkaufen kommt das natürlich nicht gut wenn das nicht eingetragen ist.

      Außerdem, wenn dann richtig ;)

      Per Einzelabnahme wie würde das denn ablaufen? Die Jungs vom TÜV können auch nicht bei VW in den Teilekatalog gucken und prüfen ob die Teile die ich da anschleppe auch passen. Es geht ja um die Offizielle Bestätigung.

      Nebenbei: GolfGT-R, an der Hinterachse gibts doch bei 140 und 170 PS Motor keinen Unterschied oder? Erst ab dem GTI sindse hinten größer oder nicht?

    • Angel-Oh-No schrieb:

      Wenn sich dadurch nichts an den technischen Daten des Fahrzeugs ändern würde, hättet ihr vollkommen Recht. Aber im Fahrzeugschein steht bei mir als kleinste Felgengröße 15 Zoll, danach wärens definitiv minimal 16 Zoll. Sollte ich den Wagen je verkaufen kommt das natürlich nicht gut wenn das nicht eingetragen ist.

      Außerdem, wenn dann richtig ;)

      Per Einzelabnahme wie würde das denn ablaufen? Die Jungs vom TÜV können auch nicht bei VW in den Teilekatalog gucken und prüfen ob die Teile die ich da anschleppe auch passen. Es geht ja um die Offizielle Bestätigung.

      Nebenbei: GolfGT-R, an der Hinterachse gibts doch bei 140 und 170 PS Motor keinen Unterschied oder? Erst ab dem GTI sindse hinten größer oder nicht?
      Fahre zum Tüv, nimm dir eine Explosionszeichnung von VW mit den Teilenummern mit (der neuen Bremse die verbaut werden soll) und die Zuordnung der Teile zum Fahrzeugtyp.

      Rede mit dem Tüv-Prüfer und erkläre ihm das du ALLE Teile die Bremsenrelevant sind 1:1 bei dir einbauen möchtest. Zeig ihm den Vergleichsautotyp, wo die Bremse verbaut ist inkl. der Motorisierung. Du baust ja keine kleinere Bremse ein und verändesrt ja auch nichts an den Teilen, da diese Plug 'n' Play passen !

      Der Prüfersagt dir dann, ob er dir das abnimmt oder nicht. Normalerweise sollte es 0 Probleme geben, wenn du einen fachkundigen Tüvler an der Hand hast.

      Dann baust du um und fährst das Ding beim Tüv auf den Bremsenprüfstand und prüfst das ganze mit deinem Tüv-Ansprechpartner (mit dem du den Umbau voher abgesprochen hattest). Stimmen die Verzögerungswerte oder sie sind besser, wird der Umbau eingetragen und fertig. Da werden dann auch die 15er Winterfelgen ausgetragen und nur noch die 16 er als Mindestgröße vermerkt. Ab zur Zulassungsstelle und eintragen lassen mit den Papieren vom Tüv. Ende der Geschichte.