Fahrbericht VW Golf 7 GTI Performance DSG

    • Golf 7

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Fahrbericht VW Golf 7 GTI Performance DSG

      Liebe User,

      am vergangenen Wochenende hatte ich die Möglichkeit von meinem Autohaus wo ich meinen GTI bestellt habe, einen GTI ausgiebeig zu testen.
      Am Samstagmittag habe ich den Wagen in Bochum in Empfang genommen, den Golf 7 GTI Performance mit DSG.

      Es ist ein oryxweißer 4 Türer mit folgender Ausstattung:
      Leder Vienna
      Alufelgen 19" Santiago R-Line GmbH
      Navigationssystem Discover Pro
      Dynaudio Soundsystem
      Mobilfunkschittstelle Premium
      Car-Net
      Adaptives Fahrwerk DCC inkl. Fahrprofilauswahl
      Rückfahrkamera "Rear Assist"
      Diebstahlwarnanlage
      Scheiben im Fond 65% getönt
      Spurhalteassistent "Lane Assist"
      Verkehrszeichenerkennung
      Licht und Sicht Paket
      Spiegelpaket
      Schlüsselloses Schließ- und Startsystem "Kessy"

      Erstkontakt

      außen:

      Als ich im Autohaus ankam, stand der Wagen in der Ausstellungshallefür mich bereit. Die Deckenleuchten strahlten auf den Oryxweißen Lack. Dieser kommt bei guter Beleuchtung wirklich super rüber. Wenn man einen besonderen Lack möchte, dann sind die 970,-- € für den Lack mit Sicherheit gut angelegt.
      Was sofort auffiel, ist, dass er von vorne bulliger / breiter wirkt als der Golf 6 GTI. Das Heck, welches oft in der Kritik steht, gefiel mir persönlich sehr gut, was auch einiges mit den LED Rückleuchten zu tun hat. Neu ist jetzt, dass die Blinker auch in LED sind und über die ganze Breite gehen.

      Die 19" Räder Santiago passen mit ihrem glanzgedrehten / schwar glänzenden Elementen gut zum hellen Lack, wobei diese insbesondere hinten ziemlich weit drin stehen. Ebenfalls wirkt er mit den großen Rädern leicht hochbeinig.

      Die Anbauteile wie Lippe, Schweller und Heckdiffusor sind - VW-typisch - leider nicht lackiert. Es ist der typische strukturierte Kunststoff. Die Seitenschweller haben ihren Namen mE nicht verdient. Es sind nur 2 dünne Leisten die unter die Karosse geschraubt worden. Somit lässt VW den Fahrern wieder genug Möglichkeiten etwas an ihrem Auto zu verändern.

      innen:

      Ich habe den Schlüssel in Empfang genommen und habe den Wagen über Kessy geöffnet. Ein Griff an den Türgriff und der Wagen war auf.
      Was sofort ins Auge sticht, ist das riesige 20cm Display vom Discover Pro. Es wirkt wirklich wahnsinnig gut.

      Erstmal Platz genommen in den Top Sport Sitzen mit Bezug in Leder Vienna. Das Leder wirkte hochwertig und gut verarbeitet. Ich hatte mir bei einem anderen Händler einen ähnlich ausgestatteten GTI kurz angesehen. Dort hatte das Leder Falten. Dies war in dem GTI den ich zur Probe hatte, nicht der Fall.
      Die Sitze bieten einen guten Komfort auch auf längeren Strecken. Die Form der Sitze ist im Vergleich zum 6er GTI anders. Sie wirken etwas breiter, was jedoch auf die nicht mehr so weit vorstehenden Seitenwagen zurückzufrühren ist.

      Das Multiofunktionslenkrad wirkt subjektiv dünner als beim 6er GTI. Ebenso gibt es kein gelochtes Leder mehr, sondern rundum Glattleder. Das Multifunktionslenkrad ist beim GTI Serie. Auf den ersten Blick kann es vorkommen, dass man sich mit den vielen Knöpfen überfordert fühlt. Wenn man allerdings weiß für welche Funktion welche Knöpfe sind, ist es nicht mehr so. Der Terpomat wird nun über das Multifunktionslenkrad (linke Seite) gesteuert. Beim Golf 6 waren die Bedienmöglichkeit für Laut/Leise und Track vor/zurück beides auf der linken Seite, was die Bedienung der wichtigsten Funktionen auch bei einhändigem Fahren ermöglich. Jetzt wurde es auf links und rechts verteilt, was meiner Meinung nach die größte Umstellung beim neuen Lenkrad bei der Bedienung ist.

      Sämtliche Leuchtmittel innen (Innenraumbeleuchtung, Fußraumbeleuchtung, ... ) als auch außen (Nebelscheinwerfer, Umfeldbeleuchtung, Kennzeichenbeleuchtung, ... ) sind nun in LED.
      Ein absolutes Highlight ist die Ambiente Beleuchtung beim GTI. Diese ist über rote Leuchtstreifen in den Türen realisiert. Tolle Sache VW!

      Abfahrt!

      Genug geguckt. Nun wollte ich natürlich los. Der Wagen hatte 1300km auf der Uhr, war also schon eingefahren, so dass ich auch mal etwas zügiger fahren konnte.

      Ich startete per Knopfdruck den Motor und fuhr aus der Glashalle des Händlers. Das Wetter war auf meiner Seite, die Sonne schien. Bestes Wetter um den GTI zu testen.

      Der GTI Performance hat 169 KW / 230 PS und bringt die Leistung mit 350 NM auf die Straße.
      Die Mehrleistung zum 6er ist deutlich zu spüren. Ich hatte ebenfalls das Gefühl, dass er agiler ist als der Golf 6 GTI Edition 35.
      Während des Fahrbetriebes merkt man einen großen Unterscheid, er klingt wesentlich kerniger als der Vorgänger. Ich war wirklich überrascht.
      In Verbindung mit dem DSG hat man ebenfalls das "Ploppen" beim Gangwechsel und man hört ein deutliches Zischen vom Turbo.
      Im Innenraum wird das Geräusch denke ich durch einen Geräuschverstärker deutlicher. Wenn man das Fahrprofil auf Comfort stellt,
      ist es im Innnenraum leiser.

      GTI-typisch beschleunigt das Auto natürlich hervorragend. Die Leistung wird gut auf die Straße gebracht, jedoch "stempelt" er auch gerne wenn man es zu weit treibt. Von 0 auf 100 ist man schnell. Auch die Elastizitätswerte sind top. Auch bei 140 km/h auf der Autobahn kommt bei einer Beschleunigung noch merklich Leistung. Bei 250 km/h ist laut VW Schluss beim Performance. Dazu kann ich leider keine Erfahrungen geben, da ich max. 220 km/h gefahren bin.

      Den kombinierten Verbrauch gibt VW mit 6,4 l / 100 km an. Über das Wochenende habe ich mit zügiger Fahrweise und auch mal 200 + km/h ca. 8,8l / 100 km verbraucht. Einen Verbrauch unter 7l / 100km halte ich für realistisch wenn man im Eco Modus bei defensiver Fahrweise über Land fährt. In der Stadt wird man mMn immer so um die 9l liegen.

      Performance Paket

      Für 1125,-- Euro erhält man statt des normalen GTI einen GTI "Performance" mit 230 statt 220 PS, einer Vorderachsquersperre und einer größeren Bremsanlage. Das Hauptkriterium für das Paket dürfte die VAQ sein. Die 10 PS mehr sind eher zu vernachlässigen und sind wahrscheinliich nur dazu da das Mehrgewicht des Autos von 30 kg etwas auszugleichen.
      Die Bremsanlage arbeitet zuverlässig, jedoch verglichen zur Golf 6 GTI Bremse habe ich - zumindest jetzt am Wochenende - keinen Unterschied gemerkt. Diesen merkt man wahrscheinlich nur, wenn man den Wagen richtig fordert (kurvenreiche Strecken, Nürburgring, etc. ). Die hinteren Bremsen sind nun auch innenbelüftet und der Durchmesser ist von 16" auf 17" gewachsen. Dieses sollte auch berücksichtigt werden, da man Winterräder nur noch ab 17" fahren kann.
      Highlight: Vorderachsquersperre! Sämtliche Tester von Autozeitschriften, TV Sendern etc haben diese in den Himmel gelobt und ich habe gedacht, kann es wirklich so super sein? Ja, kann es! Ich muss zugeben, dass ich es wirklich nicht gedacht hätte und der VAQ recht skeptisch gegenüber stand, aber sie ist der absolute Wahnsinn. Es ist schwer zu beschreiben wie sie arbeitet, man merkt jedoch, dass der Wagen wenn man in der Kurve beschleunigt, er richtig um die Kurve gezogen wird fast als würde er auf Schienen fahren. Also ich war echt baff. Habe mir das PP bestellt obwohl ich mir wirklich nicht sicher war, ob man das überhaupt merkt. Als ich den Wagen abgegeben habe, war ich sowas von froh, den PP genommen zu haben! WENN GTI, dann GTI-P.

      Navigationssystem Discover Pro

      Das Navi ist für "so ein Auto" beinahe schon Pflicht. Es hat einen DVD Slot, USB und Aux In sowie 2 SD Karten Slots. Wem das alles nicht reicht, hat auch noch Platz auf der internen Festplatte.
      Die Darstellung der Navigationskarte ist noch einmal ein großer Schritt nach vorne. Die Darstellung ist flüssig und die Route wird gut dargestellt. Auch Spurempfehlungen werden jetzt über das Zusatzfenster hilfreich dargestellt.
      Im Radio Betrieb werden die Sender Logos dargestellt und der Empfang war gut.
      Sämtliche Einstellungen des Autos können über den Touchscreen vorgenommen werden. Der Touch reagiert präzise und zuverlässig.
      Das Discover Pro kann auch via Sprachsteuerung bedient werden was meistens auch funktioniert ;)

      Dynaudio

      Dem Golf 7 wurde - sofern man das Dynaudio bestellt hat - ein Subwoofer in der Reserveradmulde spendiert.
      Das System spielt verzerrfrei und auch bei höheren Lautstärken ein Top Sound. Das gesamte System ist die neue Generation von Dynaudio und findet erstmals Platz im Golf 7. Es ist alles gut aufeinander abgestimmt. Man kann zwsichen 4 verschiedenen Modi wählen und es gibt auch die Möglichkeit einer individuellen Einstellung, um die persönlichen Vorlieben zur passenden Musik einzustellen. Wer teure High End Car Hifi gewöhnt ist, wird mit dem System wahrscheinlich nicht zufrieden sein. Für den Otto Normal Musikhörer bietet das System eine mehr als zufriedenstellende Lösung.

      DCC

      Es gibt die Möglichkeit zu wählen zwischen Comfort, Eco, Sport, Normal und Individuell. Es werden nicht nur die Dämpfer verstellt, sondern auch so gut wie alle anderen Systeme die mit dem Fahren zu tun haben angesteuert. Das DSG, der Motor, Klima, Vorderachsquersperre, ACC usw. werden auf die unterschiedlichen Profile angepasst.
      Im Sport Modus ist der Wagen deutlich agiler als im Normalmodus. Man merkt es an der besseren Gasannahme, dem Sound, der strafferen Lenkung usw.
      Auf Comfort ist alles sehr ruhig und fast schon gemächlich... Im Eco Modus spürbar "träger".
      Die Unterschiede der Dämpfer waren mMn fast nicht spürbar. Die Fahrprofilauswahl für 120 Euro würde ich auf jeden Fall nehmen. Die zusätzlichen 870 Euro für die Dämpfer kann man sich mMn sparen und - sofern gewünscht - besser ein Gwindefahrwerk verbauen.

      Assistenten

      Lane Assist - Spurhalteassistent arbeitet zuverlässig und weniger störend bei einem Spurwechsel ohne Blinken als beim "älteren" System z.B. im Passat CC. Im Fshrassistentpaket ist es enthalten. Separat würde ich es allerdings nicht bestellen. Die 550 Euro kann man besser inverstieren.

      Rear Assist - Rückfahrkamera. Ein Traum auf dem rieisigen Display des Discover Pro. Wer ein Mal eine RFK hatte, will nie wieder ohne. Etwas was ich immer wieder bestellen würde. Die Darstellung ist klar und hat subjektiv eine bessere Darstellung als auf dem RNS510

      Verkehrszeichenerkennung - Erfasst die Schilder wirklich überraschend zuverlässig und zeigt diese auf dem Discover Pro als auch in der MFA Premium an. Ein wirklich hilfreiches Mittel wenn man mal nicht aufgepasst hat, wie schnell man grade fahren darf. Während des Wochenendes hat die VZE alle Schilder zuverlässig erkannt und ist dadurch eine gute Unterstüzung beim Fahren.

      Kessy

      Eine nette Spielerei, an diese man sich allerdings auch wirklich sehr schnell gewöhnt.
      Ob man es nun "braucht" sei dahin gestellt. Ich denke das ist etwas, was man nur bestellen sollte, wenn man sonst schon alles hat. Es ist zwar praktisch dass man den Schlüssel gar nicht mehr in die Hand nehmen muss, jedoch glaube ich, dass es auch ohne geht.

      Fazit
      Es ist zwar immer noch ein Golf, jedoch grade im Innenraum schon Passat Niveau.
      Man merkt, dass es ein komplett anderes Auto (MQB) ist, und nicht nur ein Facelift wie es beim 5 auf 6 war.
      Ich kann das Auto ganz klar weiterempfehlen und auch Golf 6 GTI / ED35 Fahrer würden mit einem Wechsel auf den "Neuen" mit Sicherheit Nichts falsch machen und sehr zufrieden sein.

      Klarer Kauftipp.

      Ich hoffe, ich konnte dem einen oder anderen weiterhelfen und habe euch nicht gelangweilt.
      Wenn Fragen sind, immer raus damit. :thumbsup:

      Und nun noch ein paar Fotos! :)









      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von whoareyou3004 ()

    • Super Text!! :D Zeitungsreif :thumbsup:
      Hoffe du musst nicht mehr so lange auf deinen warten und hast jeden tag diesen Spaß :D
      Hab den 7er GTI auch schon bei unserem Autohaus gesehen und saß mal drinne. In echt wirkt der nochmal ne ganze Schippe anders als auf den ganzen Bildern.
      Bin gespannt wann mir mal der erste entgegen kommt ^^ "Normale" 7er sieht man ja jetzt schon überall...

      Golf 7 GTI Performance mit voller Hütte und weiteren Extras:
      HpDrivetech Luftfahrwerk / Mücke Kotflügel / Golf R Rücklichter / HG Motorsport Carbon Ansaugung / AlphaMale Klappenauspuff + HG-Motorsport EWG HJS Downpipe / Carbon Frontschwert / Software inklusive DSG Optimierung /

    • Schöner Bericht. Ich hatte ja auch schon das Vergnügen, den GTI Performance zu fahren. Das er agiler ist, als der 6er GTI liegt wohl am veränderten Radstand.

      9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen, ich sei nicht verrückt! Die 10te singt die Titelmelodie von Halloween! 8|

      Check This Out -->WörtherseeDUBS

    • Schöner Bericht, nur fehlt halt deine Aussage zur Differenzialsperre und zur größeren Bremse. Ist es auch möglich den Verbrauch von 6,4 zu realisieren bei normaler Fahrweise?

      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen. (Walter Röhrl)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Matti-ED35 ()

    • Wirklich ein Klasse Bericht. Ausführlich und auch schön simpel geschrieben, ohne sich irgendwo zu sehr im Detail zu verlieren.
      Allerdings hätte ich beim Fazit gern noch etwas Kritik in Bezug auf den Preis gesehen, wenn man das Fahrzeug mit den ganzen Extras bestellt. In meinen Augen ist das nämlich schon ziemlich unverschämt von VW, was die für solch einen voll-ausgestatteten GTI verlangen. Das hat einfach nichts mehr mit dem Ur-Gedanken des GTI zu tun - eine flinke,"billige" Spaßbude für junge Leute -, was mich persönlich sehr enttäuscht. GTI fahren wird immer mehr zum "Luxus". Schade drum ...

      Beschluss des Bundesverfassungsgerichts ( BVerfG, 2 BvR 941/08 )
      "Ein Lebensvorgang der beobachtet wird und dann anschließend technisch fixiert wird, um ihn zu beweiszwecken zu verwerten, stellt einen Eingriff in das Recht auf informationelle Selbstbestimmung dar"

    • Ja, das ist wohl richtig. Man ist ganz fix bei der 40.000 Euro Marke angelangt. Schon echt heavy.
      Wenn man alles rein nimmt, inkl. Sonderlack und Winterrädern usw. knackt man sogar die 50.000 Euro...