Welcher TSI ist der unanfälligste

    • VW Sonstige

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Welcher TSI ist der unanfälligste

      Hallo,

      Ich fahre derzeit einen 1,4 TDI 9N Polo. Ich überlege beim nächsten Autokauf einen TSI zu nehmen, da diese in der Anschaffung deutlich günstiger sind.
      Das Problem an der Sache ist das man über die VW TSI Motoren mit Steuerkette ja nicht allzuviel Gutes hört. Heißt im Endeffekt, wenn ich meinen 1,4 TDI weggeben würde (Welcher ja ziemlich Robust sein soll) würde ich damit nur schlechter wegkommen.
      Kennt ihr vielleicht Modelle ab 2007 die über 140 PS haben und robust sind? Also dann warscheinlich mit Zahnriemen statt der Killerkette?

      Ich danke euch,

      LG, Emvace

    • ...ob 140,160 oder 170 PS im TSI in Sachen Zuverlässigkeit nehmen die sich alle nicht. Wenn du es dir leisten kannst/willst nimm `nen GTI.

      Individual für Individualisten


      .... von Danksagungen und Freundschaftsangeboten bitte ich Abstand zu nehmen ! Danke und Freundschaft .
    • Ich habe aber einen 1,4 TDI

      Also kann ich alle TSI Motoren vergessen? Oder gibt es einen dazwischen der nicht von den Steuerkettenproblemen befallen ist?

    • Schwachsinn! Lass dir da keine Angst machen. Andere kochen auch nur mit Wasser. Natürlich sind die 1.4er TSI auffälliger als andere Motoren, aber immernoch weit besser als der Krempel der Mitbewerber (von Konkurrenz spreche ich nicht mehr).
      Das z.B. gerade der 160PS TSI sehr oft auffällt, liegt einfach an den enorm hohen Einbauraten! Je mehr Motoren verbaut sind, desto eher fallen Defekte auf. Klar, 10.000 Motoren interessieren mehr als 1.000 Motoren. Dabei juckt es dann auch niemanden ob vom ersten aber auch 1.000.000 und vom Zweiten nur 2.000 gebaut wurden. Solange das Serviceheft lückenlos ist und die Ketten nicht rasseln, wirst du da auch keine großen Probleme haben.

      Beispiel: In meinem Scirocco R habe ich einen aaaangeblich unverwüstlichen Motor. Tjoar, nach 14.000km hab ich jetzt nen Motorschaden. Da steckt man einfach nicht drin.

    • Jubi GTI schrieb:

      Solange das Serviceheft lückenlos ist und die Ketten nicht rasseln, wirst du da auch keine großen Probleme haben.

      So einfach würde ich mir das nicht machen. Einträge im Serviceheft haben mit dem Zustand des Autos hinsichtlich Steuerkette nichts zu tun. Die machen bei VW doch keinen Finger krumm, wenn man den Wagen nicht mit Kaltstartrasseln o.ä. in die Werkstatt bringt. Bei ner Inspektion achtet da bestimmt keiner drauf.

      Auch die Verharmlosung der Schadenszahlen kann ich so nicht unterstützten...siehe meine Ausführungen hier: [Golf 5 Benziner] An alle 1.4 TSI Fahrer - Eure Beiträge Schrecken mich ab! :-(
    • Wie gesagt, die hohen Ausfälle muss man einfach auch auf die Stückzahlen sehen! Prozentual liegt VW da noch im grünen Bereich, wenn auch für den eigenen Anspruch noch zu hoch! Klar ist, das alles aktuell an "Altbeständen" auf dem Markt potenziell gefährdet. Das wird sich jetzt bei dem MQB Fahrzeugen ändern! Ich würde da dennoch die Kirche im Dorf lassen. VW weiß um die Probleme und mit ausreichend Nachdruck geht auch immer was auf Kulanz. Man darf da halt nicht locker lassen. Wie gesagt, andere kochen auch nur mit Wasser und haben teilweise größere Probleme.
      Über die massenhaften Schäden am 170PS Pumpe-Düse TDI redet heute keiner mehr. Eben aus dem oben genannten Grund: Wurde eben kaum verkauft.
      Ich selbst kenne auch die Qualitätsstandards bei VW und kann da sagen "keep cool."
      Bzgl. der Einträge im Serviceheft: Die sichern dich gegenüber VW ab! Sollte am Motor wirklich was sein ist die Chance auf Vollübernahme bzw. Kulanz deutlich höher als wenn man seinen Service immer schön bei ATU hat machen lassen. Nach Ablauf der Werksgarantie wird VW sich querstellen (und das zurecht).

      Wenn man sich unbedingt einen gebrauchten kaufen möchte der einen 1,4er TSI verbaut hat, dann einfach mal ein paar Euro in die Hand nehmen und das Ding entweder unabhängig oder direkt bei VW checken lassen. Alles was danach kommt ist doch eh nicht beeinflussbar.

    • Jubi GTI schrieb:

      Wenn man sich unbedingt einen gebrauchten kaufen möchte der einen 1,4er TSI verbaut hat, dann einfach mal ein paar Euro in die Hand nehmen und das Ding entweder unabhängig oder direkt bei VW checken lassen. Alles was danach kommt ist doch eh nicht beeinflussbar.
      Als Alternative den 1,2 TSI Probe fahren. Gut es ist kein 1,4 TSI, aber vom Fahrgefühl sehr gut.
      105 PS sind auch nicht wenig und die Anschaffungskosten bzw der Verbrauch auch geringer.
      Den Motor kann ich nur empfehlen. :)


      Gruß Jack


    • Der 1.4 TDI ist echt unverwüstlich, hatte auch einen 9N . meiner war gechippt auf 100 PS und verkauft habe ich ihn bei 280000km ohne jegliche Schäden. Danach hatte ich einen G5 GT SPort mit 170 PS sprich den 1,4 TSI und was soll ich sagen an dem war/ging alles kaputt wovon hier so im Forum drüber geredet wird.

      Das jeder Probleme hat will ich bezweifeln, musste eben versuchen und schauen. Ein perfektes Rezept gegen Kettenschäden oder wie man sie erkennt und sonstiges gibt es nicht egal bei welchem Motor.Ich persönlich werde niemals wieder einen kaufen.

      Gott schuf das Turboloch um Saugern eine Chance zu lassen!

    • @JBI GTI:

      Nach all meinen Erfahrungen und den Aussagen diverser VW Mitarbeiter ("am besten immer die Garantie verlängern", "vielleicht verkaufen Sie den Wagen besser", "momentan massenhaft Kettenreparaturen" etc; siehe Link) kann ich deine eher positive Einstellung leider nicht teilen. Klar, ich kenne auch Leute, die keine Probleme mit dem TSI haben aber die Aussagen der VW Mitarbeiter finde ich schon erschreckend. Und in meinem Fall sind mittlerweile deutlich über 4000 € in den Wagen investiert worden.