Viele Fragen zu Golf 6 Bodykit (Kleben, nieten, Materialien, ect.)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Viele Fragen zu Golf 6 Bodykit (Kleben, nieten, Materialien, ect.)

      Hallo,

      ich bin neu hier und habe einige Fragen. Da ich weiß, dass viele sich so einen langen Roman nicht durchlesen wollen, habe ich hier oben die Punkte die ich wissen will, kurzgefasst. :)
      PS: die SuFu habe ich bereits auch benutzt, aber nichts gescheites gefunden. :(

      [1] Anleitung für diverse Anbauteile / Möglichkeiten / Welche Materialien
      [2] ASB oder GFK?
      [3] TÜV Eintragung / Preise?



      Zu [1]: Also ich habe für meinen Golf 6 Comfortline schon einige Anbauteile hier liegen. Dazu zählen: CSR Frontansatz (ASB), CSR Scheinwerferblenden (ASB), CSR Heckansatz (GFK), CSR Heckspoiler (ASB) und Rieger Seitenschwller (ASB) folgen noch.
      Mein nachteil ist, das ich mir das Auto derzeit aus Kostengründen nnoch mit meiner Mutter teile und die gezwungen ist auf Bordsteine zu fahren. Generell fährt die leider nicht ganz ''harmlos'' mit dem Auto.
      Für mich wäre es am besten wenn man die Teile (zumindestens den frontansatz) Schrauben könnte. Mir wurde schon gesagt das man diesen auch nieten könnte oder teils verschrauben und teils mit Klebeband (keine ahnung welche, doppelseitiges karosserieband oder so) verbauen könnte. Fals man doch mal aufsetzt, das man nicht gleich eine komplette Frontschürze brauch.
      Also hier meine Fragen: Was für einen Kelber benutze ich am besten. Gibt es Kleber die man auch wieder abbekommt (das wäre natürlich noch besser)? Wie gehe ich am besten vor? Hat jemand der schon längere Erfahrung damit hat vielleicht eine Anleitung? Welche Methode nehmen ich? Kleber, wenn ja welchen (Habe mal was von Sikaflex oder Elch gehört)? Oder nieten oder schrauben?
      Muss ich die Anbauteile vorher von innen anschleifen bzw die Kerosserieteile, wenn ja mit welchem Schleifpapier?
      Ich hoffe ich bokke ein paar Antworten von mehreren Usern :)

      Zu [2]: Mitlerweile habe ich rausgefunden das GFK somit das schlechteste ist was es gibt. Ich hatte die CSR Lippe aus GFK gehabt und war nicht so ganz zufrieden. Jetzt habe ich die gleiche nochmal aber aus ASB Kunststoff.. dieser ist wesentlich passgenauer und stabilier bzw bruchsicher. Gibt es sonst noch andere Materialien die gut sind?

      Zu [3]: Wisst ihr ungefähr wie teuer solch eine Eintragung ist von Anbauteilen wie: Scheinwerferblenden, Frontansatz, Seitenschweller, Heckansatz und Heckspiler?

      Ich würde mich über Zahlreiche Antworten freuen :)

      Liebe Grüße

    • zu 1)
      wenn du bei solchen firmen dir anbauteile kaufst ist gewöhnlich immer ein passender klebesatz dabei. damit es keine probleme mit diesen teilen hat. gfk haste recht das ist mit das schlechteste was es gibt, da ist steripor bald besser. du solltest bei der montage dieser bauteile auf alle fälle immer das mitgelieferte montagematerial benutzen, denn wenn du es nicht machst und es irgendwelche probleme damit gibt, dann bist immer du der sogenannte ,,dumme´´ da der verkäufer dann sagt: ,,ja das sind sie ja selber schuld, hätte sie mein material benutzt dann wäre es nicht passiert´´. dadurch bist dann immer du in der beweispflicht woran dann der fehler gelegen hat. bei meiner originalen zubehör frontschürze ist es so; diese wird rechts+links+mitte verschraubt und zusätzlich noch auf der kompletten länge verklebt. würde dir ganz klar ebenfalls dazu raten es so zu machen, dann hält es bomben fest. die teile zu nieten würde ich dir ganz klar abraten. denn du weißt ja das sich der eigene geschmack immer ändern kann und nieten wieder rückstandsfrei wieder zu entfernen, ist deutlich schwieriger als bei schrauben, denn jede einzelne niete du du verwendest muß dann mühsam ausgebohrt werden,. da kann man auch viel kaputt machen , wenn mal eine nicht richtig entfernt worden ist. es gibt das sogenannte 3M klebeband, das ist im kfz bereich das allerbeste würde es allerdings nicht als einziges material benutzen. bei den scheinwerferblenden, würde das klebeband ausreichen und es wäre dann auch rückstandslos entfernbar. bei den blenden ist es meist auch so das die abe/gutachten nummer/zeichen meist unten steht und somit haste dann eventuell bei einer polizeikontrolle oder beim tüv probleme diese abzubekommen. bei meinen habe ich immer diesen von vw verwendet, shop.ahw-shop.de/vw-golf-4-1j/…poiler-schweller..?c=2695 ! bei jedem kleber ist es immer so wenn dieser einmal richtig ausgehärtet ist, dann bekommste den nur sehr schwer nur noch ab. wenn du deine teile verklebst, würde ich es immer so machen machen. die flächen wo der kleber draufkommt mit einem cuttermesser kleine rauten einritzen wo der kleber sich reinsetzten kann, danach alle diese flächen sehr gründlich von schmutz und staub entfernen und anschließend die stellen mit silikonentfetter zu entfetten, denn sonst hält der kleber nicht richtig und du wirst nicht lange freude daran haben (dann lieber etwas mehr zeit in anspruch nehmen, bevor du es noch zweimal machen mußt).

      zu 2)
      wie du schon gemerkt hast ist gfk das schlimmste überhaupt und ist keineswegs mehr zeitgerecht. also finger weg von gfk. am besten ist abs kunststoff, der ist sehr leicht; bruchsicher; wiederstandsfähig und sehr gut lackierbar. ebenfalls sehr gut ist pur-rim. nimm aber auch nicht immer den billigsten lackieren, denn kunststoff zu lackieren ist viel schwieriger als metall.

      zu 3)
      du mußt bei den teilen mußt du immer drauf achten ob es auch für die stvzo zulässig ist. am besten ist immer abe oder teilegutachten. wenn du nur ein materialgutachten oder garkeins hast, dann haste so gut wie keine chance dieses eintragen zu lassen. höchsten villeicht als einzelabnahme die aber sehr teuer ist, das lohnt sich nicht. wenn gutachten wie oben vorhanden sind, müßtest du mit 40,- bis 60,- je geprüftes bauteil rechnen. ganz günstig ist sowas leider nicht.


      Redefreiheit Meinungsfreiheit Pressefreiheit



      Grüße Daniel
      :thumbup: