4Motion und Quadro

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • 4Motion und Quadro

      Hi,

      habe gestern über die Suchfunktion etwas zum Thema 4Motion und Tieferlegen gesucht und bin dabei auf ein interessantes Thema gestoßen.

      Ihr habt dort geschrieben das der 4Motion kein richtiger Allrad sei so wie der Quadro. Könnt ihr mir bitte das etwas näher erklären. Also als ich meinen 4Motion gekauft habe sagte mir der Verkäufer das es sich um einen permanenten Allrad handelt der seine Antriebskräfte nach Bedraf verteilt. Grundsätzlich ist aber die Leistung so aufgeteilt, dass auf der VA 70% und auf der HA 30% Leistung anliegen. Sobald der Wagen an der VA Haftung verliert wird mehr Leistung auf die HA gegeben und umgekehrt. Ist das richtig so?

      Weiterhin meinte er, das der Audiallrad das gleiche ist wie bei VW, nur das VW es entwickelt habe. Audi hat zwar eher den Quadro gehabt und auch entwickelt, nur im laufe der Zeit hat sich auch bei Audi der 4Motion durchgesetzt. Will damit sagen überall wo Quadro draufsteht ist 4Motion drin. Die Theorie würde auch für das Baukastensystem von VW, Audi, Skoda, Seat sprechen. Ist doch eh alles ein Haushalt, nur mit anderer Optik und Qualitätsanmutung.
      Z.B. Audi A3 3.2 Quadro = VW Golf R32 (vom Grundprinzip her schon)

      mfg.
      Mario

    • Nein, das stimmt nicht.

      Quattro ist ein permanenter Allradantrieb. 4-Motion je nach Bedarf, wenn die Vorderräder Schlupf haben schaltet die Haldexkupplung die Hinterräder dazu.

      Quattro habern nur Autos mit längs eingebauten Motoren (A4, A6 usw.) 4-Motion haben die mit quer eingebautem Motor (Golf, S3, Leon usw.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von knufu ()

    • das bedeutet also das es zwei verschiedene systeme sind. hmm gut, ok.
      Beim 4Motion gibts im Golf ja auch zwei verschiedene Systeme, die haben den 4Motion ende 99 doch eine neues system verbaut. Wo sind da die Unterschiede?

    • Ende 99 haben sich bei VW nur die Bezeichnungen geändert, von syncro in 4Motion.
      Beim VW Passat und beim Phaeton verbaut VW übrigens auch das Quatro-Prinzip, und Audi beim A3 und TT das 4Motion Prinzip.

    • Es gibt im grunde 3 Systeme.

      Einmal mit Haldex-Kupplung, einmal mitm Torsen-Differenzial udn einmal das gute alte Syncro (wird aber neu nimmer verwendet, also lass ichs weg)


      Die Bezeichnugndie am Auto steht, verrät absolut nix. Im Kontern gibt es dafür:´4motion (VW), quattro (Audi), 4x4 (Skoda) und Total Traction (SEAT).


      Fahrzeuge, deren motor quer eingebaut ist (GOLF 4/5, Skoda Octavia, SEAT Leon, Audi A3/S3) haben den Allrad mittels Haldex-Kupplung. Dabei handelt es sich um einen permanent "verfügbaren" Allrad. Das heisst, sobald an der VA Schkupf auftritt, wird nach bereits einer 1/4 Umdrehung des Rades die nötige Kraft nach hinten weitergereicht. Im Normalen Fahrbetribe hat man 100 % der Antriebskraft vorne, allerding kann absolut stufenlos auchbis zu 100 % nach hinten kommen.


      Bei längs eingebauten Motoren (A4, Passat etc) wird das Torsen-differenzial verwendet. Das bietet im Normalbetrieb eine 50:50 Verteilung, und kann bis zu 75 % Auf eine achse zwingen. Reagiert aber etwas träger udn ist nicht so frei konfigurierbar wie das Haldex System.

      :P:D
    • Super sind beide ncht, da leigen die Japaner meilenweit vorn (Mitsubishi udn Subaru)

      Aber fürn allrag ist meine rMeinung nach das System mtider Haldex Idealer, da der Anwendungsbreicht deutlich größer ist, udn das ganze auch recht flexibel.

      Auch Volvo verwendet das Haldex System inzwischen.

      :P:D
    • Super sind beide ncht, da leigen die Japaner meilenweit vorn (Mitsubishi udn Subaru)


      Also die Subarus haben doch Viscokupplung, das ist ja das gleiche System wie bei den Synchros. Kannst mir mal erklären wieso die Viscokupplung besser sein soll?

      Der Sperrwert der Haldex-Kupplung kann, je nach den Derhzahldifferenzen zwischen Vorderrädern und Hinterrädern, zwischen 0% und 100% liegen.

      Die Viscokupplung hat Sperrwerte zwischen 2% und 98%
    • Der Hauptunterschied zwischen den Japsen und den VW`ler (Ausgenommen die neuen RS Modelle) leigt darin, dass die Leute in D auf maximale Traktion setzten, während die Japaner auf Fahrdynamik bauen ;)

      :P:D