Abgaswarnleuchte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Abgaswarnleuchte

      Hallo Leute, ich bräuchte mal eure Hilfe.

      Ich habe einen Golf 5 GT Sport mit 105PS und gestern hat meine Abgaswarnleuchte zu leuchten begonnen. :( Bin dann gleich zum ÖAMTC (wie ADAC in Deutschland) und hab mir den Fehlerspeicher auslesen lassen. Nichts !
      Der Herr meinte er löscht den Fehler fürs Erste, ich soll das Auto mal etwas treten und falls die Leuchte wieder leuchtet soll ich wieder kommen.
      Heute bin ich wieder eingestiegen und sie leuchtete nach wenigen km. Nun zu meiner Frage:

      Falls sie Lambdasonde defekt wäre, würde man das doch im Fehlerspeicher sehen oder ?
      Und vielleicht klingt das jetzt blöd, aber kann es an den heißen Temperaturen liegen ?
      Oder ist vielleicht der Dieselpartikelfilter verstopft/defekt ?

      Danke schon im Voraus !

    • Sorry, aber hat der Diesel ne Lambdasonde? Haben doch normal nur Autos mit Otto Motoren.

      Aber zu Deinem Problem.

      Fahre mal zu VW. Vielleicht können die mehr sehen. Kann vieles sein. AGR, PDF, Fehler im Steuergerät. Ein Fehler sollte iegentich hinterlegt sein,
      wenn die Leuchte leuchtet.

      Gruß Nobbie

      Golf VII Variant GTD :thumbsup: :thumbsup:
    • benni schrieb:

      ...hab mir den Fehlerspeicher auslesen lassen. Nichts ! [/size]
      Der Herr meinte er löscht den Fehler ...

      HÄHHH??? Nix Fehler aber er hat ihn gelöscht??? Is klar X/ Der Herr sollte nächstes Mal vielleicht sein eGay-Equipment zu Hause lassen, wenn damit er keinen Fehler lesen, ihn aber löschen kann ... :thumbsup:

      Fahr zu VW, die sollten den nicht vorhandenen Fehler eigentlich identifizieren können. Ich tippe mal auf diesen Gegendrucksensor, der gern mal kaputt geht. Ist nichts schlimmes aber sollte gemacht werden da der DPF sonst leidet und dann wird's teuer :thumbdown:

      Den Füllstand vom DPF können die Dir auch gleich auslesen.

      NobbieHH schrieb:


      ...Kann vieles sein. AGR, PDF ,...

      Nicht dass es noch das XLS oder DOC is :D
    • dareen schrieb:

      benni schrieb:

      ...hab mir den Fehlerspeicher auslesen lassen. Nichts ! [/size]

      NobbieHH schrieb:


      ...Kann vieles sein. AGR, PDF ,...

      Nicht dass es noch das XLS oder DOC is :D


      Habe auch noch xlsx oder xlsm im Angebot :P:P:P:P

      Ja, hast aber recht. Meinte natürlich den DPF ;)

      Gruß Nobbie
      Golf VII Variant GTD :thumbsup: :thumbsup:
    • Sorry hab mich falsch ausgedrückt . Er hat es halt gelöscht damit die Anzeige nicht mehr leuchtet.
      Aber danke für die Hilfe, werd nächste Woche mal zu VW fahren :rolleyes:

    • benni schrieb:

      Sorry hab mich falsch ausgedrückt . Er hat es halt gelöscht damit die Anzeige nicht mehr leuchtet.
      Aber danke für die Hilfe, werd nächste Woche mal zu VW fahren :rolleyes:
      Also ich war jetzt erneut den Fehlercode auslesen .

      Fehlercode: P0473
      Abgasdrucksensor - Signal zu hoch .
      -> Dieselpartikelfilter verstopft :thumbdown:


      Ich hab im Forum schon gelesen das der gereinigt wird wenn man paar Minuten bei konstanter Drehzahl im gleichen Gang fährt !
      Weiß jemand bei welcher Drehzahl diese Selbstreinigung eingeleitet wird?
    • Vor dem "abbrennen" die Beladung prüfen!
      Ist die Rußbeladung zu hoch, darf er nicht regeneriert werden. Die Gefahr vom Brand ist sehr hoch!

      Ist die Beladungsrate OK, Not-Regeneration einleiten und fahren.

      Sensor muss vorher gewechselt werden und gleich schauen ob ein Software-Update nötig ist!


      Klar hat der Diesel ne Lambdasonde. Soweit ich weiß benutzt er den Wert zum berechnen der Abgasrückführungsrate.


      Das haben erst Diesel-PKW mit DPF. Die ohne, haben keine.
      Die Lambdasonde hat wenig mit der Berechnung der Abgasrückführungsrate zu tun.
      Die ist vorrangig zum sicherstellen der Gemischaufbereitung.
    • Also Leute, ich will euch wirklich nicht nerven aber einmal muss ich noch etwas fragen. Ich wollte die "Regeneration" des DPF einleiten, nur hat das nicht funktioniert.

      Ich bin zuerst 15min im 3. Gang mit 80km/h und 3000U/min gefahren und danach bin ich 15min im 5.Gang mit 100km/h und 2100U/min, aber irgendwie hat sich nichts getan. Anzeige leuchtet noch immer :(
      Mach ich etwas falsch ?(

      Gibt es noch andere Möglichkeiten den DPF zu reinigen ? Oder bleibt mir nur mehr ein Austausch über ?

    • -Robin- schrieb:

      Vor dem "abbrennen" die Beladung prüfen!
      Ist die Rußbeladung zu hoch, darf er nicht regeneriert werden. Die Gefahr vom Brand ist sehr hoch!

      Ist die Beladungsrate OK, Not-Regeneration einleiten und fahren.

      Sensor muss vorher gewechselt werden und gleich schauen ob ein Software-Update nötig ist!


      Klar hat der Diesel ne Lambdasonde. Soweit ich weiß benutzt er den Wert zum berechnen der Abgasrückführungsrate.


      Das haben erst Diesel-PKW mit DPF. Die ohne, haben keine.
      Die Lambdasonde hat wenig mit der Berechnung der Abgasrückführungsrate zu tun.
      Die ist vorrangig zum sicherstellen der Gemischaufbereitung.


      what? dann solltest du noch einmal nachlesen.
      also die lambdasonde hat so rein garnichts mit dem dpf zu tun.
      genau wie beim benziner dient sie unter anderem zum messen des restsauerstoffs, aber aus anderen gründen.
      vor allem geht es um reduzierung von abgasemissionen, speziell NOx etc.
      und das lässt sich unter anderem durch eine fein geregelte abgasrückführung realisieren.
      wie sollten wir das gemisch beim diesel auch anders verändern? wir haben ja z.b. auch keine Drosselklappe (ok, moderne diesel haben die wieder)
      mit der breitbandlambdasonde lässt sich auch beim diesel noch wesentlich mehr machen, aber das geht zu tief in die materie.

      das ist übrigens u.a. der grund wieder der golf v OHNE dpf euro 4 erreicht
    • napfkuchen schrieb:

      -Robin- schrieb:

      Vor dem "abbrennen" die Beladung prüfen!
      Ist die Rußbeladung zu hoch, darf er nicht regeneriert werden. Die Gefahr vom Brand ist sehr hoch!

      Ist die Beladungsrate OK, Not-Regeneration einleiten und fahren.

      Sensor muss vorher gewechselt werden und gleich schauen ob ein Software-Update nötig ist!


      Klar hat der Diesel ne Lambdasonde. Soweit ich weiß benutzt er den Wert zum berechnen der Abgasrückführungsrate.


      Das haben erst Diesel-PKW mit DPF. Die ohne, haben keine.
      Die Lambdasonde hat wenig mit der Berechnung der Abgasrückführungsrate zu tun.
      Die ist vorrangig zum sicherstellen der Gemischaufbereitung.


      what? dann solltest du noch einmal nachlesen.
      also die lambdasonde hat so rein garnichts mit dem dpf zu tun.
      genau wie beim benziner dient sie unter anderem zum messen des restsauerstoffs, aber aus anderen gründen.
      vor allem geht es um reduzierung von abgasemissionen, speziell NOx etc.
      und das lässt sich unter anderem durch eine fein geregelte abgasrückführung realisieren.
      wie sollten wir das gemisch beim diesel auch anders verändern? wir haben ja z.b. auch keine Drosselklappe (ok, moderne diesel haben die wieder)
      mit der breitbandlambdasonde lässt sich auch beim diesel noch wesentlich mehr machen, aber das geht zu tief in die materie.

      das ist übrigens u.a. der grund wieder der golf v OHNE dpf euro 4 erreicht


      Ein Diesel Euro 4 ohne DPF (zb Golf 5 mit 90/105PS) hat zuerst mal KEINE LambdaSonde, und ich denke nicht das ich NACHLESEN muss ob und wozu ein Diesel die Lamda-Sonden benötigt.
      Selbst ein Euro 5 benötigt keine Sonde, hat eine Drosselklappe und man kann diese nach Deaktivierung DPF entfernen.

      Wie man das Gemisch beim Diesel ändert, ist wie immer. Programmierte Dieselmenge in berechneter Zeit passend zur erkannten Luftmasse (LMM) ergibt das Stöchiometrische Verhältniss. Das ganze kombiniert mit Luftüberschuss - Rußarm/frei.
      Das ganze ist auch per Ladedruckregelung möglich, dann gibt es immer erst Diesel/Menge wenn auch wirklich Ladedruck und somit genug Luftmasse vorhanden ist.

      Funktiniert seit dem ersten TDi so und ist immer noch so. NOx zb wird beim Diesel aktuell immer noch nicht gemessen, da haben erst die Benziner einen Sensor verbaut.
      Die AGR kann man auch anpassen/adaptieren, wäre der Lamda auch völlig brille.


      Also Leute, ich will euch wirklich nicht nerven aber einmal muss ich noch etwas fragen. Ich wollte die "Regeneration" des DPF einleiten, nur hat das nicht funktioniert.

      Ich bin zuerst 15min im 3. Gang mit 80km/h und 3000U/min gefahren und danach bin ich 15min im 5.Gang mit 100km/h und 2100U/min, aber irgendwie hat sich nichts getan. Anzeige leuchtet noch immer :(
      Mach ich etwas falsch ?(

      Gibt es noch andere Möglichkeiten den DPF zu reinigen ? Oder bleibt mir nur mehr ein Austausch über ?


      Du musst schauen wie VOLL er beladen ist. Ist er über der Grenze, geht eine Notregeneration nicht. Hatte ich geschrieben.
      Im MWB siehst Du auch ob die Notregeneration angestossen ist, und siehst beim fahren ob die Beladung sinkt.
      Geht das nicht, versuchen das Ding zu spülen, demontieren und ausprogrammieren oder eben neu. ;)
    • Cool das ich im Internet haufenweise lambdasonden kaufen kann für 1,9 tdi's, wenn sie doch keine haben.
      Zum zweiten find ichs interessant das selbst ein Euro5 Diesel keine Breitbandsonde benötigt laut deiner Aussage.
      Woher weiß denn der Fzg Hersteller deiner Meinung nach aus welchen Bestandteilen das Abgas besteht ohne unsere Breitbandsonde?
      Wüsste auch nicht was den Diesel das Stöchiometrische Verhältnis interessiert, da er meistens mit Luftüberschuss fährt, sprich Lambda > 1.
      AGR anpassen/adaptieren? wird ja immer besser. Also bei unseren Autos steuert die AGR das Motorsteuergerät, unter anderem anhand der Werte die unsere Breitbandsonde liefert.
      Aber ist mir ehrlich gesagt auch egal was du hier erzählst, da es sowieso alles OT ist.
      Sorry an den Threadersteller für das Zumüllen. Ich bin hier raus.

    • napfkuchen schrieb:

      Cool das ich im Internet haufenweise lambdasonden kaufen kann für 1,9 tdi's, wenn sie doch keine haben.


      Golf 5 = BRU / AVQ / BJB / BKC BXE / BXF , sind alles Euro 4 ohne DPF, (1,9 TDI), haben keine Lamda. Na, merkste was? Aber ich denke Du weisst es sicher besser.


      Zum zweiten find ichs interessant das selbst ein Euro5 Diesel keine Breitbandsonde benötigt laut deiner Aussage.


      Richtig, meine zb liegt im Lager. Aber ich denke DU weisst auch das besser. 8)

      Woher weiß denn der Fzg Hersteller deiner Meinung nach aus welchen Bestandteilen das Abgas besteht ohne unsere Breitbandsonde?



      Eine Lamdasonde misst den RESTsauerstoff und keine "Bestandteile". Daher ein angezeigter Lamdawert @ Stöchiometrischer Rechnung.
      Für die Messung von zb "Bestandteile" wie NOx wäre ein anderer Geber nötig. Den hat ein CBBB @ Euro4+ / Euro 5 zb auch nicht.
      Eine Messung von zb "Bestandteilen" wir Ruß wäre noch aufwendigere Technik nötig. Gibts nicht, wozu auch. Die Beladung @ "Bestandteile-Anzahl" wird über Druckdifferenz ermittelt. Daher der Doppelgeber der am Eingang den Druck ebenso wie am Ausgang misst. Die Differenz errechnet die Beladung. Und zb auch die Regeneration. Schlägt das fehl, wird nach Programmierung in festen Abständen der DPF freigebrannt. (zb alle 450km)

      Wüsste auch nicht was den Diesel das Stöchiometrische Verhältnis interessiert, da er meistens mit Luftüberschuss fährt, sprich Lambda > 1.


      löl... Das Stöchiometrische Verhältnis ist GRUNDlage der Berechnung zum Lamdawert. Das war immer schon so. Luft(masse) zu Menge, ergibt einen Wert der größer 1 sein sollte.
      1 wäre theoretisch optimale saubere Verbrennung, beim Diesel ist es er weit magerer gehalten da eine raucharme verbrennung gewünscht ist.
      Rauch/RußFREI geht nicht, sonst bräuchte man keinen DPF. Stichwort Grob und Feinstaub.

      Passt Stöchiometrische Verhältnis von Luft zu Diesel nicht, erkennt es die Lambda ggf (Wert zb deutlich unter programmiertem Grenzwert) - und selbst dann regelt diese nicht VOLLständig nach. Wäre es so, gäbe es keine zugesetzten DPF. Wäre eine Messung von "Bestandteilen" mit der Lambda möglich, bräuchte man weder einen DPF noch dessen Druckdifferenzsensoren zu erkennung der Beladung. Das würde ja die Lambda "messen"...


      AGR anpassen/adaptieren? wird ja immer besser. Also bei unseren Autos steuert die AGR das Motorsteuergerät, unter anderem anhand der Werte die unsere Breitbandsonde liefert.


      Nö. Das ist wie immer anhand erkannter Luftmasse/Last vom LMM. Kannst Du wie immer im MWB 3 sehen. Der Lamdawert - wenn vorhanden - ist ein VÖLLIG anderer MWB.
      Und das AGR kann ich völlig ausschalten/totschreiben in der Software, das juckt die Lambda sowas von gar nicht. Aber ich denke DU weisst auch das besser. 8)


      Aber ist mir ehrlich gesagt auch egal was du hier erzählst, da es sowieso alles OT ist.
      Sorry an den Threadersteller für das Zumüllen. Ich bin hier raus.


      Ist besser bei soviel Unsinn.
      Ich mache diese Arbeiten / Aplikationen seit Jahren, fahre selber einen 2011'er Golf6 Motor @ neuster Steuerung sprich EDC17 im G5 und habe weder einen DPF noch eine Lambda. Ebenso war auch das AGR/AGR-Kühler schon testweise demontiert. Aber das ist ja laut Deiner Aussage UNMÖGLICH. :D

      Na, merkste was? :D8)



      PS: Und eine funktionierende AGR beinhaltet immer eine Senkung von NOx.
      Das ist sicher gewünscht und ist das Resultat aus der Rückführung und Kühlung des Abgases, wird deswegen aber weder von Lamda noch von einem NOx Sensor gemessen beim Diesel (zb CBBB Common-Rail) Wäre es anders, würde der NOx Sensor bei meinem Wagen schon lange im Lager liegen :D:P