Injektorreiniger Tunap 135

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Injektorreiniger Tunap 135

      Hey,

      habe mir den Tunap 135 Injektorreiniger gekauft. Leider finde ich nirgends eine genaue Betriebsanleitung. Es handelt sich um eine Hochdruckdose, die mittels Adapter an das Kraftstoffystem angeschlossen wird. Leider finde ich nirgends "WO" der Anschluss erfolgen soll.

      Bitte keine Grundsatzdiskussionen über solche Reiniger.

      Hat jmd. Erfahrungen, die er mir mitteilen kann oder vll sogar eine Anleitung?

      Vielen Dank schon mal

    • Injektoreiniger TUNAP 135

      Servus

      der Injektorreiniger von TUNAP wird mit einem Spezialwerkzeug "Regeladapter" angewendet. TUNAP verkauft nur an Werkstätten. Deshalb hast Du auch keine Anleitung gefunden. Am besten Deinen Verkäufer des Produktes fragen ob er Dir das Werkzeug mit dem Anschlussset für Diesel leihen kann. Der Händler sollte dann auch eine Anleitung haben.

      Du brauchst übrigens einen Druckluftanschluss!

      Der Anschluss ist beim Golf relativ einfach direkt an die Leitungen die vom Kraftstoffilter Richtung Motor gehen.

      Viel Erfolg
    • Vielen Dank für deine Antwort..mein VW Händler leiht sich das Werkzeug aus und will morgen im Rahmen einer anderen Kleinigkeit die Reinigung durchführen.

      Kannst du mir vll noch sagen in welchem Drehzahlbereich der Motor laufen soll während das Reinigungsmittel eingesprüht wird?

    • Habe eben mit meinem Händler gesprochen.
      Die Reinigung wird am Freitag durchgeführt. Werde auch dabei sein um zu berichten;)
      Am Telefon meinte er, dass das Kraftstoffsystem abgeklemmt wird. Dann wird die Druckdose mit dem Reiniger angeschlossen und der Motor soll 20min im Leerlauf nur mit dem Reiniger laufen. Anschließend muss wohl 20min gewartet werden. Nach den ersten 20min Laufen befindet sich noch ca. ein Viertel des Inhalts in der Dose. In den 20min die gewartet werden wirkt der Reiniger zusätzlich ein und anschließend wird der Motor wieder gestartet (Kraftstoffversorgung immernoch über die Druckdose mit dem Reiniger) und er soll laufen bis er von alleine aus geht weil das Reinigungsmittel leer ist (Schäden am KAT sind dadurch nicht zu befürchten).
      Danach wird das Krafstoffsystem wieder angeschlossen und es soll eine Probefahrt mit möglichst viel "Feuer" erfolgen um die letzten Reste der Verkokungen weg zu brennen.

      Ich hoffe es funktioniert alles und ich habe danach wieder ein Auto mit Leistung und weniger Ruß ;)

      Werde dann natürlich berichten, ob das was mir am Telefon geschildert wurde auch so statt findet und wie ich das Ergebnis beurteile.

    • bin ja sehr gespannt... der letzte der das gemacht bei dem hat sich die verkokung nur halb gelöst dadurch hat einer der injektoren den kolben geschmolzen... :D seit dem glaube ich mehr an ultraschallbad... was wunder wirken soll ist das zeug für kats und dpf... da hört man nur gutes...



      gruß thomas

      Wenn es mit Gewalt nicht geht dann geht's mit viel Gewalt...und wenn's mit viel Gewalt nicht geht dann geht es mit Feuer... :D
    • wie davon der Kolben schmelzen soll sei jetzt mal dahin gestellt, aber die Grundsatzdiskussion lassen wir besser.
      Das ist wie mit dem Ölwechsel auf Festintervall oder Pflegeprodukten für den Lack, jeder hat seine eigene Meinung und Erfahrung. Ich werde meine Erfahrung mit dieser Methode mitteilen und jeder kann selbst entscheiden was er macht und was nicht;)

    • Sodele,

      die Reinigung wurde am Freitag durchgeführt. Definitiv nichts für den Hobbyschrauber würde ich mal sagen. Ich war in der Werkstatt dabei und ohne das Adapterset von Tunap geht schon mal rein garnichts. Ferner benötigt man einen Druckluftanschluss, den auch die wenigsten zu Hause haben werden. Klar das lässt sich mit einem Kompressor ersetzen aber ob das dann geht bezweifel ich mal;)

      Also zur Reinigung: lief so ab wie weiter oben schon mal beschrieben. Die Probefahrt verlief auch sehr gut, von Kilometer zu Kilometer ist er leiser geworden und auch laufruhiger. Er rußt deutlich weniger und hat spürbar mehr Leistung. Konnte auf der Landstraße mal wieder im 5. Gang easy n Laster überholen ohne vorher runter zu schalten oder sonst was zu machen.

      Bin also sehr sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Will nicht sagen, dass es von der Leistung her n neues Auto geworden ist aber er hat spürbar mehr Leistung. Was mich sehr beeindruckt ist der ruhige Lauf des Motors, da kann man wirklich fast von einem neuen Auto sprechen. Das typische Dieselnageln ist von vorher sehr laut auf ein Maß zurück gegangen, welches einem modernen CR Motor entspricht. Auch das Ruckeln im Leerlauf ist komplett verschwunden.

      Rechnung habe ich allerdings noch keine.

      EDIT: für die Reinigung wurde nicht der Reiniger mit der Nummer 135 sondern die weiter entwickelte Version 127 verwendet