Fenster Beifahrerseite fährt automatisch halb runter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Fenster Beifahrerseite fährt automatisch halb runter

      Habe mit meinem 6er Cabrio folgendes Problem:

      Hin und wieder fährt das Fenster auf der Beifahrerseite nach dem hochfahren automatisch wieder halb runter.
      Mal passiert es sofort nachdem ich das Verdeck geschlossen habe,
      manchmal (heute z.B.) dauert es eine Weile und ich bin schon ausgestiegen und dann fährt das Fenster wieder halb runter.
      Dann muss ich es einmal manuell komplett runter und dann manuell komplett hoch fahren (=Fensterheber anlernen?)

      Der Fensterhebermotor wurde schon getauscht.

      Woran kann es noch liegen?

      Hier mal ein Video:
      (Wenn das Fenster nicht manuell runter und hoch sondern sofort hochgefahren wird (wie im Video), fährt es wieder auf die Hälfte zurück)

      KLICK MICH

      EZ ist 06/2012

      Das Blöde ist halt, dass sich das Verhalten nicht reproduzieren lässt.
      Es scheint temperatur- und wetterunabhängig zu sein.

      Ich habe die Türen mit Alubutyl gedämmt.
      Denke aber nicht, dass es daran liegt.
      Soweit ich weiß, wird nichts berührt und dann müsste es ja immer auftreten.

    • Sieht irgendwie nach der Anti-Finger-quetsch Automatik der Fensterheber aus. Läuft vielleicht das Fenster doch zu schwer durch die Dämmung?

      ...unterwegs gebrabbelt mit Schnattertalk

      Manchmal wünsche ich mir die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhles - der muss auch mit jedem A*r*s*c*h zurecht kommen.

    • Die Dämmung wird mMn an keiner stelle berührt.
      Wenn dem so wäre hätte VW ja mit Sicherheit auch was gesagt als die mir auf "Kulanz" den Fensterhebermotor getauscht haben.
      Die erste Aussage von denen war ja "wenn wir den Fehler nicht reproduzieren können, können wir auch nichts machen".

      Sonst noch einer ne Idee?
      Habe auf FB gelesen, dass bei einem die Gummis und das Steuergerät getauscht wurden.
      Ein andere meinte es würde auftreten, wenn seine Endstufe viel Saft zieht.

      Habe zwar auch ne Endstufe aber nur 250W und wenn der Fehler auftritt,
      dann noch bei laufendem Motor oder Zündung schon aus => Endstufe aus.
      Also sollte ja wohl noch genug Saft für nen Fensterheber da sein.

      Kann man nicht irgend eine Sicherheitsfunktion rauscodieren? Wen es das Fingergquetsch-Ding ist.
      Wenn dann einer seine Finger rein steckt hat er halt Pech gehabt.
      Ich glaub aber nicht, dass es das ist. Das Fenster bleibt ja einige Sekunden oben und fährt dann wieder halb runter -.-

    • Ich würde sagen, das der Einklemmschutz aktiviert wird. Hast Du schon einmal geschaut ob die Scheibe eventuell an einem Punkt zu sehr gegen die Dichtung oder das Verdeck drückt? Wenn das der Fall ist, dann sollte die Scheibe vielleicht anders eingestellt werden.

      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen. (Walter Röhrl)

    • Fenster "Not-Stop" deaktivieren

      Wenn man seine Finger zwischen Dach und sich schließendem Fenster steckt,
      fährt das Fenster ja automatisch wieder nach unten.

      Kann man das, wenn auch nur zu Testzwecken rauscodieren?
      Mein Fenster fährt nämlich hin und wieder runter obwohl nichts dazwischen steckt.
      Manchmal auch erst nach einigen Sekunden wenn ich schon längst nicht mehr im Auto sitze :S

      edit:
      oder durch nen Draht durchschneiden/überbrücken.
      Irgendwie muss ich das ja testen können ob es an dem "Not-Stop" liegt....

    • Einfach das Fenster 3x hochfahren und gegendrücken damit es sich wieder öffnet. Danach ist die Überschusskraftbegrenzung (übrigends der Fachausdrück dafür) für 10 Sekunden deaktiviert und das Fenster schließt mit voller Kraft.

    • Fishmasta schrieb:

      Wenn man seine Finger zwischen Dach und sich schließendem Fenster steckt,
      fährt das Fenster ja automatisch wieder nach unten.

      Kann man das, wenn auch nur zu Testzwecken rauscodieren?
      Mein Fenster fährt nämlich hin und wieder runter obwohl nichts dazwischen steckt.
      Manchmal auch erst nach einigen Sekunden wenn ich schon längst nicht mehr im Auto sitze :S

      edit:
      oder durch nen Draht durchschneiden/überbrücken.
      Irgendwie muss ich das ja testen können ob es an dem "Not-Stop" liegt....



      So hat es bei meinem auch angefangen. Irgendwann war das Seil dann durch. Das wickelt sich ab und an nicht richtig auf, dann passiert genau das.
    • saftschubse schrieb:

      Einfach das Fenster 3x hochfahren und gegendrücken damit es sich wieder öffnet. Danach ist die Überschusskraftbegrenzung (übrigends der Fachausdrück dafür) für 10 Sekunden deaktiviert und das Fenster schließt mit voller Kraft.


      Naja das Problem ist ja, dass nach runter und hochfahren das Fenster oben bleibt.
      Um also zu testen ob es an der Überschusskraftbegrenzung liegt müsste man das ganze mal für nen Monat rauscodieren und gucken ob das Problem weiterhin auftritt oder weg ist.

      -Robin- schrieb:


      So hat es bei meinem auch angefangen. Irgendwann war das Seil dann durch. Das wickelt sich ab und an nicht richtig auf, dann passiert genau das.


      Wie lange hat es mit dem Seil zerreißen gedauert?
      Habe noch bis 06/2014 Garantie

      Evtl. noch interessant: Nach dem der Fensterhebermotor ersetzt wurde ist das Problem ein paar Wochen nicht mehr aufgetreten. Aber jetzt seit ein paar Tagen wieder da. Kann aber auch Zufall sein -.-
    • Fishmasta schrieb:



      Wie lange hat es mit dem Seil zerreißen gedauert?
      Habe noch bis 06/2014 Garantie

      Evtl. noch interessant: Nach dem der Fensterhebermotor ersetzt wurde ist das Problem ein paar Wochen nicht mehr aufgetreten. Aber jetzt seit ein paar Tagen wieder da. Kann aber auch Zufall sein -.-



      Halbes, dreiviertel Jahr? Kein Plan. War nicht immer, nur ab und an.
    • Habe den Fehler auch sporarisch am V'er meiner Mutter und am 9N meiner Liebsten. Es besteht bei beiden Fahrzeugen ein Zusammenhang zur Verschmutzung der Scheibe. Die Reibung an der Türschachtdichtung ist dann zu groß, so dass der Einklemmschutz eingreift. Vielleicht ist das ja auch bei Dir ursächlich? Wenn ich die Scheiben innen und außen gründlich gereinigt habe tritt das Problem jedenfalls bei den o.g. Fahrzeugen nicht mehr auf.

      sent from mobile using braing power

    • Das Verhalten im Video sieht sehr nach Einklemmschutz aus. Allerdings wenn es erst nach ein paar Sekunden wieder runter fährt ist das seltsam, das sollte nicht der Einklemmschutz sein. Hängt es vielleicht mit Verdeck öffnen schließen zusammen? Tritt es nicht auf wenn das Verdeck zwischenzeitlich nicht geöffnet war? So alt ist das Auto ja noch nicht das die Führungsschienen so verdreckt sind das das Fenster schwer geht. Geht die Scheibe beim Cabrio nach Tür öffnen ain Stück runter wie beim Rocco? Nicht das da noch was mit reinspielt. Einklemmschutz auscodieren geht, ist aber nicht empfehlenswert. Vielleicht mal testweise ob das Problem dann weg ist aber nicht dauerhaft lassen.

      Bei den anderen Anfragen könnte das die Ursache sein, Fenster ganz runter fahren und mit nem feuchten Lappen durch die Führungsschienen gehen, ihr werdet erstaunt sein wie der Lappen danach aussieht und die Fenster dann wieder laufen.

      VCDS HEX + CAN vorhanden, für Codierungen oder Fehler auslesen im Raum Gera -> PN

    • Die Karre ist 15 Monate alt und ich geh den ca. 1 mal die Woche waschen.
      Dreck sollte nicht das Problem sein.

      Gerade eben wieder folgendes:
      Schlüssel raus, Scheiben fahren in die Tür-auf-Stellung runter.
      Ich steig aus und schließe ab, dann geht das Beifahrerfenster das Stück ganz nach oben und fährt wieder halb runter.

      Kann doch net sein, dass das auf den letzten cm passiert.
      Ist die letzten 3 mal immer passiert nachdem das Verdeck offen war.

      Habe mir mal die Führung im Verdeck angeguckt und abgetastet, da ist nichts festzustellen.

      Was muss denn wie und wo geändert werden, damit der Einklemmschutz raus ist.
      Ich würde das gerne mal testen.

      Das einem die Finger abfallen ist mir inzwischen lieber wie nach dem abschließen fast jedes mal das Fenster neu anlernen zu müssen.

      Nachdem der Fensterhebermotor getauscht wurde hatte ich ein paar Wochen Ruhe doch seit einer Woche ist es jetzt schlimmer als vorher :cursing:

      Kann doch wohl nicht sein das VW die sch.eiß Fenster nicht in den Griff bekommt.

    • Also der Einklemmschutz ist meines Wissens eine Softwaresache. Die Stromaufnahme des Motors wird gemessen, ist diese zu groß blockiert etwas den Motor und die Software lässt die Scheibe wieder runter fahren.

      Hast du schon mal die Scheiben in die Endlagen gefahren und dann den Fensterheberschalter für 3-5sek festgehalten. Das half bei mir immer wenn eine Scheibe nicht das getan hat was sie sollte, aber zugegeben die Symptome waren in meinem Fall immer anders.


      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator

    • Scheint so als wenn sich die Endstellung nach Verdeck öffnen schließen ändert und eben der Einklemmschutz "denkt" es ist was dazwischen und fährt das Fenster wieder runter. Ändern muss man die Codierung des Türsteuergerätes das der Einklemmschutz inaktiv wird. Geht per VW Tester wenn die es machen oder mit VCDS.

      edit @ Eike ja wenn die Scheibe aber bis zur gespeicherten Endlage gefahren ist schaltet es auch ab nur sollte die Scheibe dann bleiben wo sie ist und nicht wieder ruterfahren. Also muss ja das Steuergerät die Endlagen verlernen oder es ändert sich nach Verdeck auf und zu machen, sollte aber eigentlich nicht sein.

      VCDS HEX + CAN vorhanden, für Codierungen oder Fehler auslesen im Raum Gera -> PN