1.4 TSI 160PS Abgaswarnleuchte sporadisch an, leichtes Ruckeln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • 1.4 TSI 160PS Abgaswarnleuchte sporadisch an, leichtes Ruckeln

      Hallo,

      vielleicht hat ja jemand einen Hinweis, was es sein könnte... :)

      war bei ATU zwecks Fehlerspeicher auslesen. Fehlercodes 0300 und 0303 sind hinterlegt (Verbrennungsaussetzer beim dritten Zylinder) allerdings tritt der Fehler nur sporadisch auf. ATU hat wohl ein Wenig Fehlersuche betrieben. Die betreffende Zündspule wurde getauscht, hat aber nichts gebracht. Zündkerzen hatte ATU gerade nicht da. Wurde dann angerufen, dass ich den Wagen wieder abholen solle und vielleicht mal zu VW fahren solle, die hätten vielleicht noch andere Möglichkeiten.

      Naja, wie auch immer. Zündkerzen sind nun ebenfalls gewechselt worden (stand ohnehin an). Hat aber den Fehler auch nicht behoben.

      Die Abgaswarnleuchte geht ab und zu mal für ein paar Sekunden (3-10 Sekunden, vielleicht auch mal etwas mehr) an, dann wieder aus. Im Stand hat der Golf nur 7-800 Umdrehungen. Ich weiß jetzt nicht genau, ob es sonst mehr waren (nie spezifisch drauf geachtet..). Im Stand merkt man außerdem ein leichtes Ruckeln.

      Habt Ihr vielleicht eine Idee, wo der Fehler liegen könnte? Das, was mich wundert ist ja, dass der Fehler immer nur für ein paar Sekunden da ist... vielleicht gibt es da ja einen naheliegenden Grund.

      Vielen Dank für Bemühungen und Hilfe schon einmal :)

    • Den gleichen Fehler habe ich auch seit letzter Woche bei meinem 1.4 160PS Motor mit gerade mal 50.000km. Während der Fahrt hat er auf einmal angefangen unrund zu laufen und die Motorkontrollleuchte ging an. Bei mir steht im Fehlerspeicher genau das gleiche wie bei dir. Die Leerlaufdrehzahl liegt bei ca. 600-700 U/min und ein leichtes Ruckeln ist zu spüren. Motor hört sich nicht gut an und läuft einfach unrund. Die Zündspule und Zündkerze von Zylinder 3 habe ich schon ausgewechselt, aber das Problem besteht weiterhin. Habe jetzt gestern festgestellt, dass mein Motor zwischen Zylinderkopf und Krümmer abbläst. Ob es nur an der Dichtung liegt, oder der Krümmer gerissen ist, weiß ich noch nicht. Auf jeden Fall ist alles voller schwarzem Ruß um den Krümmer herum. Werde die Tage mal beim :) vorbei schauen. Bis dahin bleibt mein Golf jetzt stehen.

      Weißt du bei dir schon mehr?

      Gruß VW-Performance :)

    • Ich hatte den Beitrag oben geschrieben als die Zündkerzen gewechselt worden sind und bei der anschließenden Fahrt am Abend die Leuchte wieder 2-3x für ein paar Sekunden an ging.

      Jetzt bin ich allerdings einmal rund 120km hin und 120km zurück gefahren und ansonsten auch ein paar mal 30-50km und die Leuchte wir nicht einmal mehr an und es scheint fast so, als alles gut ist... aber ein leichtes Ruckeln bilde ich mir trotzdem immernoch ein.

      Ich denke auch mal, dass die Leuchte früher oder später wieder angehen wird... habe mich jetzt aber vorerst nicht weiter drum gekümmert, da momentan alles gut ist. Wenn du bei dir weißt, woran es gelegen hat, wäre ich sehr froh, wenn du es hier posten würdest.

      Sorry, dass ich nicht weiterhelfen konnte...Gruß

    • Also bei unserem fing es mit leichtem Ruckeln im Leerlauf an, dann später auch im Teillastbetrieb. Ursache waren verkokte Ventile und Einspritzdüsen; dazu musste der Zylinderkopf komplett demontiert zerlegt und überholt werden.

      Gruß Olli,

      GTI 1.8T since '02
      family car: Golf VII GTI
    • VW-Performance schrieb:

      Hört sich ja nicht so toll an. Meine Zündkerzen sind auf jeden Fall verrußt, was schon mal kein gutes Zeichen ist :thumbdown:

      War es auch nicht - 3400€ bei einem KM Stand von 35TKM; VW hat 70% Kulanz gewährt :thumbdown:

      Hoffe aber mal, dass es bei dir nicht so heftig kommt.

      Gruß Olli,

      GTI 1.8T since '02
      family car: Golf VII GTI
    • So, nachdem VW keinen Fehler mehr an meinem Fahrzeug gefunden hat, ist nun überraschenderweise vor rund einer Woche die Steuerkette übergesprungen. Das Problem ist wahrscheinlich allen bekannt... Steuerkette hat sich gelängt da die Steuerketten eines Lieferanten fehlerhaft waren.

      Zunächst hat der Händler dann einen Kulanzantrag an VW gestellt und VW wollte 70% aus Kulanz übernehmen.

      Dann hat sich der Händler jedoch nochmal alles genau angeschaut und festgestellt, dass der Motor so stark in Mitleidenschaft gezogen worden ist (Ventile, Kopf,...), dass ein ATM wohl unumgänglich sei (Reparatur nicht möglich).

      Neuen Kulanzantrag an VW gestellt - VW will nur 50% aus Kulanz übernehmen.

      Ist meiner Meinung nach ein Unding, da eine fehlerhafte Steuerkette verbaut worden ist und VW ja eindeutig von der Problematik weiß. Im ersteren Fall hätte VW 70% aus Kulanz übernommen, im letzteren nun aber doch nur 50% - aber ich kann ja nichts dafür, dass die fehlerhafte Steuerkette nun einen doch weitaus größeren Schaden verursacht hat...

      Wie ist eure Erfahrung bei VW? Kann man an den 50% Kulanz noch was machen? Haben erstmal per Telefon den erweiterten Kulanzantrag gestellt und bekommen in den nächsten Tagen Bescheid von VW... (da wollte man nicht einmal eine Begründung warum ich mit den 50% Kulanz nicht einverstanden bin... einfach nur Fahrgestellnummer, KM-Stand etc. - mache mir da nicht so große Hoffnungen, dass da was positives zurückkommt).

      Insgesamt soll ich ca. 4000€ selbst tragen, was in meiner finanziellen Lage sehr sehr... naja...



      Wäre über Antworten sehr dankbar!!! Viele Grüße aus dem Norden

      Edit:

      KM-Stand beträgt bei mir 91.000, Baujahr 6/2009.

      Fahrzeug wurde immer ordentlich gewartet (einmal war die Inspektion wohl 400km zu spät... das sollte aber ja nun kein Hindernis sein, oder?) und der Erstbesitzer war, bis ich den Wagen vor ca. 1/2 Jahr gekauft habe, ein VW-Werksangehöriger.

    • Hatte das Problem mit der Abgaskontrollleuchte und sporadischem Leistungsverlust letztes Jahr schonmal.
      Da wurde auf Grund der damaligen Fehlerhinterlegung die Luftsteuerklappe getauscht.
      Jetzt das gleiche Verhalten wieder.

      Fehlermeldung ist diesmal "Zündaussetzer auf Zylinder 2" und "Zylinderabschaltung"
      Laut WS ein Problem was gerade vermehrt beim 160 PS mit Laufleistungen von 60 -70 TKm auftritt.

      Zündspule und Zündkerze wurden versuchsweise getauscht, ohne Erfolg.
      Am 10.12. wollen sie den Motor zerlegen, da ein Kompressionsverlust messbar war.
      Mal sehen, wie das weitergeht.
      Anschlussgarantie ist natürlich gerade abgelaufen.

      Gruß Frederik
    • Bei mir wurde der Motor jetzt auf Garantie getauscht. Hatte auf allen Zylindern kaum Kompression, am schlimmsten bei Zylinder 3, dieser wurde ja auch als Zündaussetzer im Fehlerspeicher angezeigt. Dieser Motor war schon ein Austauschmotor welcher gerade mal 50000km gelaufen ist.

      Gruß VW-Performance :)

    • So, Auto in der Werkstatt.
      2 Kolben (2. und 3. Zylinder) kaputt.
      Reparaturkosten ca. 4,5 K €.
      VW übernimmt lediglich die Materialkosten in Höhe von etwa 1,7 K €.

      Das heißt, der Kunde bleibt nach 4,5 Jahren und 60.000 KM auf einen Eigenanteil von etwa 2,8 K € sitzen.
      Und das für den Einbau von minderwertigem Material. Beim Austausch werden jetzt Kolben aus "verbessertem Material" eingebaut.
      Danke VW. Einmal und nie wieder. :thumbdown:

      Gruß Frederik
    • Das würde ich nicht so hinnehmen. Weder die Kosten noch das du keinen Austauschmotor bekommst.

      Das ist doch echt unfassbar was VW hier abliefert. Es kann doch nicht sein, dass die Motoren nach 50000-60000km einfach kaputt sind. Das Problem mit der Steuerkette haben sie sowieso immer noch nicht in den Griff bekommen und jetzt die Kolben auch noch?

      Mir wurde nicht gesagt, warum mein Motor platt war, nur das er auf allen Zylindern kaum Kompression hatte. Ich habe da auch nicht weiter gefragt, weil ich froh bin einen neuen Motor bekommen zu haben.

      Ich habe noch bis Februar 2014 die verlängerte Neuwagengarantie und dann wird sich zeigen, ob VW noch einem weiteren Jahr zustimmt. Ich kann das jedem nur empfehlen, ohne die Garantie ist man verloren.

      Gruß VW-Performance :)

    • OecherJong schrieb:

      So, Auto in der Werkstatt.
      2 Kolben (2. und 3. Zylinder) kaputt.
      Reparaturkosten ca. 4,5 K €.
      VW übernimmt lediglich die Materialkosten in Höhe von etwa 1,7 K €.

      Das heißt, der Kunde bleibt nach 4,5 Jahren und 60.000 KM auf einen Eigenanteil von etwa 2,8 K € sitzen.
      Und das für den Einbau von minderwertigem Material. Beim Austausch werden jetzt Kolben aus "verbessertem Material" eingebaut.
      Danke VW. Einmal und nie wieder. :thumbdown:


      Herzlich Willkommen im Klub! Selbes Problem hatte ich bei meinem 6er GTI, jedoch "nur" bei einem Zylinder - hinzu kamen natürlich noch Steuerkette und andere Geschichten. :D Da es sich bei meinem Fahrzeug um einen der ersten GTIs (VW-Testfahrzeug) gehandelt hat, hätte laut Serviceheft jegliche Kulanzanfrage abgelehnt werden müssen. Ende vom Lied: Serviceleiter von meinem Autohaus, bei dem ich damals NEUKUNDE war, hat sich für mich stark gemacht und schlussendlich eine "humanere" Lösung als eine Rechnung über 3800 Euro erzielt.

      Das war allerdings auch der Punkt, wo ich einfach keine Lust mehr auf VW hatte. So schön die Autos auch sind und Freude bereiten, aber so behandelt man einfach keine Kunden.
    • Cheffe vom Autohaus meint, er hätte da eher schlechte Erfahrung gemacht, wenn er sich direkt einmischt.
      Ich soll VW anschreiben und die Situation, auch das der Fehler bereits in der Anschlussgarantie auftrat, aber keine Fehlercodes kamen, mitteilen.
      Die fordern Ihn dann sowieso zu einer Stellungnahme auf.
      Bin mal gespannt.

      Wir haben 14 Fiat als Erst- und Zweitwagen gefahren, völlig problemlos. Damals waren wir noch Vielfahrer.
      Weil wir dann einen Minivan wollten, sind wir zum Scenic II gekommen.
      Von der Qualität und Kulanz enttäuscht, haben wir dann mehr Geld in die Hand genommen und sind zu einem deutschen "Premiumhersteller" gegangen.
      Und da müssen wir jetzt erfahren, dass Qualität und Kulanz noch schlechter ist, wie bei den Franzosen.

      Gruß Frederik
    • So, Auto und Rechnung sind fertig.

      Es war nicht ganz so schlimm, wie vom AH vorab kalkuliert.
      Reparaturkosten = 3600 €
      VW-Kulanz = 1850 €
      Eigenanteil = 1750 €

      Auf den Vermittlungsversuch vom AH war VW nicht bereit, nachzubessern.
      Ich werde wohl selbst noch an VW schreiben.
      Mal sehen, ob dabei was rauskommt.

      Inzwischen stehen 2 weitere TSI mit Motorschaden bei meinem Händler.

      Gruß Frederik