Golf V 1.6, 1.4 TSI oder doch 2.0 FSI?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Golf V 1.6, 1.4 TSI oder doch 2.0 FSI?

      Hallo zusammen!

      Ich vermisse meinen Ver 1.6 FSI noch immer und nachdem mir mein Scirocco 1.4 TSI (160 PS) schon so viele Probleme bereitet hat und noch immer bereitet (Steuerkette, Spanner, DSG-Kupplung, Poltern vom Heck...), denke ich momentan akut über einen "Rückwechsel" zu einem Ver nach.

      Da ich aber nicht wieder eine herbe Enttäuschung erleben möchte, möchte ich mich vorher gut informieren (lassen). :)

      Mein Profil:

      • ca. 20.000 Km / Jahr
      • arbeitsbeding viel Kurzstrecke

      Leistung:

      Durch meine Erfahrungen mit dem 1.4 160 PS - Motor mit dem Top-Drehmoment, habe ich natürlich schon gewisse Leistungserfahrungen gesammelt und möchte nicht auf alles verzichten.
      Es sollte ein guter Kompromiss zwischen Haltbarkeit und Leistung sein. Wenn mir jedoch jemand sagen kann, dass ich mit einem bestimmten Motor mal 1 Jahr ohne Werkstattaufenthalt auskomme, mache ich wohl gerne ein paar Abstriche mehr. :D

      Mein alter 1.6 FSI machte Probleme mit Rasselgeräuschen bei der Beschleunigung und musste u. a. deshalb die Familie verlassen. Das möchte ich natürlich auch nicht nochmal erleben.

      Ich weiß also nicht, sollte es ein 1.6 (102 PS), 1.4 TSI (122 PS, 140 PS) oder 2.0 FSI (150 PS) sein?

      Meine aktuelle Ausstattung:

      MJ. 2011, 160 PS, Bi-Xenon-Scheinwerfer, Vollleder (bitte nicht wieder), Sitzheizung, RNS 310, Tempomat, MFA +, PDC, Sportfahrwerk

      Mein Budget:

      Der Preis sollte 10.000 € nicht überschreiten.

      Mein aktueller Favorit:

      Was Aussehen und Ausstattung angeht (wobei ich mir natürlich beim Motor unsicher bin):
      suchen.mobile.de/auto-inserat/…tm_campaign=Recommend_DES


      Ich hoffe, mit den oben gemachten Angaben, kann man etwas anfangen. Ansonsten einfach schreien. :)

      Viele Grüße

      PS: Achja, da ich meinen Wagen natürlich in Zahlung geben müsste und nicht viele Händler gerne draufzahlen möchten, kann ich mich im Vorhinein wohl nicht auf EIN Auto festlegen.

    • Keiner davon. Nimm einen 2.0 TDI. Dann hast du auch viel Drehmoment, viel problemloser als die TSI-Dinger und für dein Fahrprofil passt es auch besser. TSI Motoren sind einfach eine Krankheit, die brauchen noch ein paar Jahre Entwicklungszeit, bis VW wieder robuste Turbomotoren baut á la 1.8t (Golf IV). Einzig den 2.0 TFSI kann man heute doch bedenkenlos empfehlen.

      Der 1.6er Sauger ist dir wahrscheinlich zu lahm und der 2.0 FSI ist auch keine Rakete und braucht dazu noch viel zuviel Sprit, ziemlich unwirtschaftlich das Ding.

      Ich fahre meinen 1.9 TDI seit 50.000km (2 Jahren) ohne jegliches Problem. Kein einziger Werkstattaufhalt außer Ölwechsel. Verbrauch ist top (5,5 Liter im Schnitt), Leistung ist auch okay.

      Der 2.0 TDI macht aber noch deutlich mehr Spass. Ideales Gleichgewicht aus Fahrspass, Verbrauch und Haltbarkeit.

    • Hi da geb ich meinem vorredner recht ! Insachen sprit Leistungsverhältnis ist der tsi top nur die Haltbarkeit ist echt für den A... ! Wenn er halten würde , wäre es ein super Motor ! Ich kann aber auseigenen Erfahrungen sagen wie haltbar der ist ! Zum Glück bin ich kfz Mechaniker ansonsten kann man sich das auto ja garnicht mehr leisten ! 35000 neue Maschine zum Glück Gebrauchtwagen garantie ! Und bei 82000 neue Steuerkette ! Material zwar zum ek bekommen aber trotzdem blieb der preis und die arbeit an mir hängen naja was solls! Verkaufen lohnt sich nicht mehr ! Fahr solange wie es geht ! Leg mir am besten schon mal die steuerkette auf lager ! HAhaahha :D normal nicht zum weinen eigentlich zum heulen danke vw :thumbdown:

      Mein Eddi 30




      Fahrzeuginstandsetzung,Tuning,Codieren im Raum Köln/Bonn
    • Ich denke einfach, die TDIs aus dem Golf 5 (105PS und 140PS) wurden in "ähnlicher Form" jahrelang im Golf IV verbaut und haben einige Jahre Entwicklungs- und Überarbeitungszeit auf dem Buckel.

      Zu Zeiten des Golf IV war der 1.8t ein Motor, den ich bedenkenlos gekauft habe, auch mit hohem Kilometerstand. Wurde der regelmäßig gewartet, so hatte man nicht viel zu befürchten. Er war aber auch nicht der sparsamste, das nebenbei.

      Die besten Motoren von VW sind meist die, die über Jahrzehnte in leicht veränderter Form immer wieder verbaut werden.

      - 1.6er Sauger 10x PS
      - damals 2.0 115PS (305tkm Laufleistung hatte meiner damals)
      - 1.9 TDI

      usw.

      Nach diesen Kriterien würde ich einen Motor auswählen, wenn ich wenig Ärger damit haben wollte.

    • Danke schonmal für eure Antworten, jedoch scheidet ein Diesel bei mir aus, da ich berufsbedingt grob gesagt folgendes Fahrprofil habe:

      14 Km zur Arbeit.

      Während der Arbeit: 4,5 Km fahren, Motor aus. 1 Km fahren, Motor aus. 1,1 Km fahren, Motor aus. 2 Km fahren, Motor aus. 1,2 Km fahren, Motor aus....u.s.w..

      Da kommen schonmal so 8 Startvorgänge in 2 Stunden zusammen. :(

      Ich habe auch die Befürchtung, dass mir der 1.6er dann doch etwas zu langsam sein könnte. Vor allem hat der - soweit ich gelesen habe - nur 5 Gänge. ?(

      @ Saschi: Steuerkette ist ja schon gemacht, jedoch wette ich, dass die nochmal fällig ist. Ich trau den Bauteilen nicht.

    • Zockfreak schrieb:

      Danke schonmal für eure Antworten, jedoch scheidet ein Diesel bei mir aus, da ich berufsbedingt grob gesagt folgendes Fahrprofil habe:

      14 Km zur Arbeit.

      Während der Arbeit: 4,5 Km fahren, Motor aus. 1 Km fahren, Motor aus. 1,1 Km fahren, Motor aus. 2 Km fahren, Motor aus. 1,2 Km fahren, Motor aus....u.s.w..

      Da kommen schonmal so 8 Startvorgänge in 2 Stunden zusammen. :(


      Da hast du völlig Recht - ein Diesel wäre hier das komplett falsche Auto.
      Sogar der BGH hat eine Autokäufer, der sich einen Zafira Diesel gekauft hatte und dann Opel verklagte, weil der ständig Zicken wegen der Kurzstrecken machte, abgewiesen..

      Welche Zicken? Schwere: Ölverdünnung, DPF-Zusetzung durch zu geringe Erwärmung -er braucht über 500°C zum Freibrennen, erreicht bei Kurzstrecken, bei weniger als 20 km!, nur etwa 200°. Ergo: Nach 8-10 Stunden Fahren ist das Ding zu, der Verbrauch rauscht nach oben, Reinigungsfahrten sind angesagt. Dieselvorteil? Hat sich in Ruß aufgelöst, und zwei- bis dreimal häufigere Ölwechsel kommen dazu.

      Dazu kommen steigende Abgasanforderungen (Umweltzonen, Besteuerung...) - Fazit: Kauf dir einen netten Benziner und freue dich daran.
    • Nur weil die kette schon mal gemacht ist heist es nicht das die dann das autoleben hält zumindestens nicht bei vw !
      Aufjedenfall fals du dich sonst fur einen tsi entscheidest stell direkt auf festintervall um und hol die ordentliches Öl z.B. mobil oder addinol super light ! Gibt viele interessante Beiträge zum thema öl!
      Kurzstrecken sind fur einen motor nie gut egal welcher ! :D

      Mein Eddi 30




      Fahrzeuginstandsetzung,Tuning,Codieren im Raum Köln/Bonn
    • Ich sag mal, 14km Arbeitsweg sind auch für eine Benziner nicht optimal, da der auch nicht richtig warm wird, aber was muss das muss eben.

      Ich habe jahrelang einen 2.5 TDI mit Rußpartikelfilter nur 5km zur Arbeit bewegt. Der wurde bei 240tkm verkauft und lief noch einwandfrei.

      Mit meinem 1.9 TDI fahre ich auch oft mal Kurzstrecke.

      Die Diesel stecken das schon weg. Ab und an mal auf die AB oder auf der Landstraße mal etwas freifahren, dann passt das schon.

    • Das Fahrprofil ist für keinen Motor gut. Ob es ein Diesel besser wegsteckt als ein (TSI/ FSI) Benziner sei mal dahingestellt. Mit den Saugern wirst Du vermutlich auch nicht glücklich (Drehmoment :thumbdown: ).

      Daher würde ich es auf einen Versuch mit einem Selbstzünder ankommen lassen. Wenn Du einen ohne DPF findest hast Du schon ein kurzstreckenempfindliches Bauteil weniger und wenn Du ihn im kalten Zustand konsequent vor Vollast u./o. hohen Drehzahlen schonst sowie gelegentliche Langstrecken zum richtigen Warmfahren nutzt profitierst Du über kurz oder lang noch vom geringeren Verbrauch.

      Welcher TDI Deinen Ansprüchen näher kommt, findest Du bei Probefahrten schnell heraus, hatte mich seinerzeit bewußt gegen den 2.0 TDI entschieden. War mir den (beim Jahreswagen nicht ganz unerheblichen) Mehrpreis schlicht nicht wert.

      Von der Ausstattung her würde an Deiner Stelle nach einem United suchen.

    • @ Stefan: :thumbup:

      @ Saschi: Sag ich ja. ;)

      @ vwgolf_2004: Doch, doch. Da ich direkt auf die AB fahre, hab ich auf halber Strecke schon 90 Grad und am Ende eine akzeptable Öltemperatur. :)
      Ein Kollege ist übrigens ein paar Mal mit seinem Diesel gefahren. Ende vom Lied: DPF verstopft.

      @ Ralf: Freue mich, dass Du auch hier bist! :)

      Ehrlich gesagt wäre mir der Diesel zu riskant. Siehe die Erfahrung meines Kollegen, die ich oben geschildert habe.

      Tendiere momentan zu dem 2.0 FSI.
      suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=178298115

      Von Aussehen und Ausstattung eigentlich der 1.4er TSI. Aber auch da ist mir das Risiko aufgrund meiner Erfahrungen zu groß.

      ?(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zockfreak ()

    • Schwierige Sache. Spricht ja dann wirklich eher gegen den Diesel, wobei der bei 14 km BAB sicher auch warm werden würde...aber dann die vielen ganz kurzen Strecken :S

      Vielleicht solltest Du in dem Fall lieber in den sauren Apfel beißen und auf Leistung verzichten und zu einem Sauger greifen (1.4 oder 1.6). Die sind robsut genug um unter den gegebenen Umständen die besten Überlebenschancen zu haben.

      Die von Dir verlinkten Wagen finde ich vergleichsweise teuer.

      Durch die andere Motorisierung hinkt der Vergkeich zwar...aber ich finde diesen hier recht interessant, um mal eine Vergleichsgröße zu haben.

    • Also auch keinen 2.0er FSI?
      Habe schon einige Zeit wegen Erfahrungen recherchiert und nicht übermäßig schlechtes gelesen.
      Der würde halt einigermaßen gute Leistung und 6-Gänge bieten.

      Bzgl. des Preises: Da spielt dann wohl auch die Region mit rein. Bei uns im Ballungsraum NRW/Ruhrgebiet/Rhein sind die Preise ja leider generell höher.
      Zudem "darf" der Preis nicht zu niedrig sein, da der Händler dann wohl eher meinen Rocco nicht in Zahlung nehmen würde. :(

      Den habe ich übrigens natürlich seit mehreren Monaten selber inseriert, um ihn vorzugsweise privat zu verkaufen. Bislang ohne Erfolg.

    • Der 2 liter fsi ist zwar ok ! Aber in sachen spritverbrauch und leistung geht der garnicht für dein fahrprofil geh dir einen alten 6n polo kaufen mit nem 1, 4 ! :D

      Mein Eddi 30




      Fahrzeuginstandsetzung,Tuning,Codieren im Raum Köln/Bonn