Turbo Probleme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Turbo Probleme

      Hallo Leute ich hab Problem mit meinem golf5 2.0tdi dsg mit 140 ps vom Baujahr 9.2005.
      und zwar mein Turbo schaltet sich ab zum Beispiel wenn der Motor kalt ist und ich los fahre und mein drehzahl auf 3000 kommt und ich sag mal für 2-3 sec da bleibt ist der Turbo direkt aus ich weis kalte Zustand nicht drücken ich drück auch nicht nur wenn der kalt ist schaltet das Getriebe erst da . Jetzt noch ein Beispiel wenn mein Motor warm ist sag ich mal 20 km Gefahren dann auf Autobahn kurz Gas geben alles ok passiert nix , bremse ich wieder ab und will wieder hoch ist der Turbo wieder aus . Letztes war es ganz anders fahre auf Autobahn mit 160 tempomart fahre ich 10 km lang und plötzlich bam Turbo aus -.- und dann muss ich immer anhalten Auto aus und anmachen dann geht es wieder . Hab schon viele gefragt was es sein kann manche sagen drosselklappe? Manche sagen unterdruck schlauch riss drinne ist es aber nicht manche sagen Turbo ist kaputt aber dann würde er doch aus bleiben oder ? Hatte jemand schon mit so ein ähnlichen Problem gehabt ? Achja Motor ist 212000 Langstrecken Fahrzeug Türkei und Schweiz gewesen dieses Jahr deswegen kommen die km
      Und danke schonmal :)

    • und plötzlich bam Turbo aus -.- und dann muss ich immer anhalten Auto aus und anmachen dann geht es wieder .


      Da muss ein Fehler abgelegt werden.
      Dieser ist dann sporadisch gekennzeichnet und löscht sich nach einigen Motorstarts wieder. Ergo zeitnah nach auftreten auslesen! ;)
    • Es kann schon sein, dass, wenn es nur am Unterdruck liegt, kein Fehler abgespeichert wird. Mann sollte nicht zuviel auf den Fehlerspeicher vertrauen, defekte LMM werden auch meist nicht angezeigt. Elektrische Probleme überwacht das System sehr gut, mechanische Fehler leider nicht 100%.

      Es läuft ein Unterdruckschlauch von der schwarzen Box hinten am Ansaugrohr vorbei zur Druckdose des Turboladers. Wenn der Schlauch ein Loch hat, so fällt der Turbo zeitweise oder komplett aus.

      Ich habe bei mir damals probeweise den Schlauch absteckt, man kann auch ohne fahren. Dann hat man einen "Saugdiesel" und schafft nicht mehr als 120km/h und kommt kaum Berge hoch.

      Teste mal diesen Schlauch. Meist ist der unten Richtung Druckdose kaputt (Marderbiss etc.)

      Dann machst du bitte mal die VTG Verstellung gängig. Wie das geht, habe ich in meinem "How-To" beschrieben. Gerade bei hoher Laufleistung kann es sein, dass diese schwergängig wird durch Russ und Ablagerungen. Dann spricht der Turbo zweitweise nicht mehr an.

      Dies kannst du alles machen ohne einen Euro auszugeben.

      Turboschaden glaube ich nicht, denn dann würde der Turbo die ganze Zeit ausfallen, meist gibts vorher einen schönen lauten Knall.

    • vwgolf_2004 schrieb:

      Es kann schon sein, dass, wenn es nur am Unterdruck liegt, kein Fehler abgespeichert wird.



      Diese Auussage ist Unsinn. Ein Unterdruck an der Ladersteuerung bedeutet weniger/zuviel adedruck = Nptlaufabschaltung = Fehlereintrag.

      Ein LMM erzeugt kein Problem im Unterdrucksystem und keine Notlaufabschaltung wenn er nur "schwächelt". Kommt es zur Nptlaufabschaltung wegen LMM, steht es auch im Speicher.
    • Bei mir hat der keinen Fehler gesetzt, als ich den Schlauch abgezogen habe zum Test und gefahren bin.

      Wenn ich den LMM abziehe, kommt bei der ersten Fahrt auch nicht sofort ein Fehler, sondern erst, wenn ich den Motor zum 2. starte.

      Seit meinen Golf 3 Zeiten habe ich den Fehlerspeicher als eher unzuverlässig kennen gelernt bei Motorproblemen. Mein Golf 3 GTI hatte damals üblen Leistungsverlust und ewig viele Teile wurden getaucht, im Fehlerspeicher stand nie was. Ursache wurde auch nie gefunden. Hatte aber wohl etwas mit dem Klopfsensor zu tun (Zündung lief auf extrem spät).

      Ich nütze den Fehlerspeicher auch immer als 1. Anlaufstelle. Meist hilft er immer nur bei elektrischen Problemen (Airbags usw.)

    • vwgolf_2004 schrieb:

      Bei mir hat der keinen Fehler gesetzt, als ich den Schlauch abgezogen habe zum Test und gefahren bin.

      Wenn ich den LMM abziehe, kommt bei der ersten Fahrt auch nicht sofort ein Fehler, sondern erst, wenn ich den Motor zum 2. starte.

      Ich weiß nicht, ob das wirklich Unsinn ist?


      Wenn ich am G5 den LMM abziehe, kommt SOFORT ein Fehler. Nämlich Kurzschluss nach Masse. MUSS kommen, da eine elektrische Prüfung erfolgt.
      Ziehe ich einen Unterdruckschlauch ab, der mit der LD-Regelung zu tun hat, fährt der Wagen keine 10 Meter ohne völligen Leistungsverlust inkl Fehlereintrag. (zb Ladedruckregelgrenze über/unterschritten)
      Verwechsel ich die, und nehme das von AGR/AGR Kühler, kann es möglicherweise etwas dauern bis Fehler kommt. Ist aber ein anderes Szenario.


      Erkenne selber ob / ob nicht Unsinn.
    • danke für eure mithilfe erst mal =) das stimmt wenn der turbo aus ist kommt man nicht mal berghoch :cursing:
      was ist den das vtg hab noch nie was von gehört ihr spricht hier alles mit abkürzungen ist auch verständlich sparrt zeit wenn die leute das verstehen =) aber das mit dem schlauch werde ich mal prüfen danke
      und zur laufleistung hat meiner jetzt 215tkm runter :thumbdown: aber der motor und für die 215tkm noch sehr ruhig bei der fahrt wie im stand =)

    • VTG = Variable Turbosteuerung, sprich die Leitschaufen im Lader zum verstellen. Diese und das N75 = Ladedruckregelventil setzen die Befehle vom MSG (MotorSteuerGerät) um, um den Ladedruck zu regeln.

      Ist die VTG verdreckt, hakelt/klemmt die gern mal, und es kommt u.a. zum Notlauf.

      Dann Lader raus, zerlegen, reinigen.

      Diverse "mittel" um das ganze im eingebautem Zustand zu machen, sind nutzlos. Diese kommen weder wirklich an den Dreck, und den teilweise extremen ROST entfernen die auch nicht.

      Eine "Reinigung" oder gängig machen von aussen ist auch nicht möglich, es beseitigt die Probleme selber nicht, verschiebt kurzzeitig maximal die Symtome.
      "Fetten/schmieren" ist ebenso kontraproduktiv, der Ruß/Rost wirkt auf Dauer wie ein Scheuermittel.
      Ebenso vermeiden sollte man Kupferpaste oder ähnliches, passiert quasi ja das selbe. Die Metallanteile wirken auf Dauer wie ein Scheuermittel, Temperaturen tun ihr übriges. (sind je nach Wagen auch schnell mal 800-900°C)

      VTG dreckig:




      gut zu sehen die Schleifspuren im Dreck:




      gereinigt

    • Ja, das kenne ich, lies mal meine Beiträge , hatte ähnliches Problem. Habe zwar einen 1,9 Tdi ,aber der Ladedruck aufbau dürfte ähnlich sein.
      Bei mir war es die Unterdruckdose vom Turbolader, welche das VTG steuert.
      Du kommst wohl nicht drum herum eine Werkstatt zu besuchen die mal die Drücke checkt und eventuell eine Messfahrt macht.
      Robin hat völlig Recht und wenn du keine Ahnung von der Materie hast ist es schwierig da etwas zu erklären. Das musste ich auch lernen, obwohl ich das mal zu Urzeiten gelernt habe ,aber wenig Ahnung von den Modernen Turbo lader habe .
      Die Abkürzungen kannste mal googeln, haste reichlich zum lesen, aber bringt echt viel.

    • Danke Leute hab heute sehr viel darüber gelesen aber was jetzt einfach mal so passiert was nie war ist ich mach Auto an fahr los und bäm fehleranzeige Abgas Werkstatt !!! Was soll das jetzt wieder sein weiß jemand was Vllt ne lamdasonde oder Sensor weis nicht genau wie das Ding heist

    • Differenzdrucksensor?

      Fehler auslesen...


      Gesendet von meinem U9200 mit Tapatalk 2

      VCDS VCP und RNS-Manager original und vorhanden :thumbup:
      Codierungen im Raum Unna/Werne/Hamm und umzu -> PN