Golf 4 Kaufberatung

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Golf 4 Kaufberatung

      Guten Abend Leute,


      ich brauch eure Hilfe, ich will mir als Fahranfänger gerne einen 4er Golf kaufen Preis ca.4000€. Hab mich ein bisschen im Forum schlau gemacht und viele meinen man sollte sich als Fahranfänger einen 4er Golf mit einem 1.6 Motor zu kaufen, weil der 1.4 viele Probleme machen kann.


      Was muss ich alles beachten, wenn ich mir einen 1.6 zu kaufen und ob ich einen guten für 4000€ finden kann?


      Lg TryZee









    • Also erst einmal prinzipiell gesagt ist ein 1.6er für 4000€ drin. Du bekommst aber auch für 4000€ schon den 2.0er oder 1.8er.

      Wichtig ist erstmal, dass der Kilometerstand stimmt. Versuch am besten einen mit nicht mehr als 120.000km zu kaufen, wenn du noch etwas von dem Golf haben willst. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass der regelmäßig gewartet worden ist und auch alles nachvollziehbar ist.

      Der nächste Schritt wäre alles zu Überprüfen. Da machst du am besten auch mal den Öldeckel und Kühlmitteldeckel auf. Wenn keine Ablagerungen im Öldeckel zu finden sind (gelbliche galertartige Masse) und Im Kühlmittel keine anderen Flüssigkeiten zu finden sind, ist es soweit erstmal in Ordnung. Check am besten auch den Ölstand indem du den Ölmessstab heraussholst, ihn mit einem Tuch abwischst, reinsteckst und wieder herausholst und dann den Ölstand überprüfst. Der liegt am besten im Bereich der Rillen am unteren Ende des Ölmessstabes. Natürlich solltest du auch Kabel, Schläuche etc. überprüfen.

      Mach unbedingt auch mal eine Probefahrt! Dort können sich gegebenennfalls knarzen oder andere Geräusche bemerkbar machen, dass sind dann Anzeichen auf kaputte Dämpfer, Stabilisatorgummis, Radlager etc. Sowas ist ärgerlich wenn man die Reparatur dann selber zahlen muss.

      Das Nächste wäre dann Rost und sonstige Macken Steinschläge, Dellen und solchen Dingen. Rost und Dellen wären für mich persönlich etwas wo ich ungerne das Auto kaufen würde. Rost lässt sich behandeln, aber Dellen bleiben teilweise ewig drin, da man die nicht rausziehen kann je nach Position ohne Neulackierung. Häufige Roststellen sind die Kotflügel auf der Innenseite an der Kotflügelkante. Kofferraumklappe um das Schloss herum bzw. an den Heckklappenaufnahmen. Häufig kann sich Rost auch auf dem Dach befinden unter den Türdichtungen beziehungsweise an der Kante zur Windschutzscheibe. Auch den Tankdeckel ordentlich prüfen! Da kann sich rundherum auch schonmal Rost ansetzen. Ist beim Golf 4 seltener, aber durchaus möglich. Auch die Motorhaube kann vom Rost befallen sein. Wenn du die Motorhaube öffnest sind da 4 Löcher. Wenn da Rost drum herum ist, dann ist im Inneren der motorhaube zu 90% auch Rost.

      Nun zur Ausstattung. Für 4000€ und max. 120.000km Laufleistung kannst du an sich folgendes als Mindeststandart voraussetzen beziehungsweise solltest du definitiv anpeilen das mindestens zu haben, denn sonst wurdest du über's Ohr gehauen:

      • elektrische Fensterheber
      • elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel
      • unter Umständen ein 3-Speichen Lenkrad
      • Klimaanlage (Manuell)
      • evtl. Tempomat
      • lackierte Stoßleisten in Wagenfarbe
      • evtl. Sitzheizung
      • evtl. ESP, wenn du Glück hast (war ab 2002 Serienausstattung in Deutschland! Ein Re-Import Golf 4 hat das nicht.)
      Zudem solltest du darauf achten, dass du dir einen Golf 4 aus dem Modelljahren 2000-2003 kaufst. Das waren so ziemlich die letzten Golfs die vom Band liefen und sind technisch am besten ausgereift. Schau dich da am besten ab Baujahr 2002 um, da gab es nochmal eine paar kleine technische Veränderungen.

      Ich persönlich würde dir zu einem 1.8er oder 2.0er raten. Den 1.8er aber ohne Turbo! Die sind beide wirklich sehr robust, für Fahranfänger geeignet und haben eine sehr gute Basis wenn du das Auto tunen möchtest, denn beim 1.6er und 1.4er wirst du Probleme haben je nachdem was du nachrüsten möchtest. Einen guten 1.8er mit 110.000km Laufleistung und der genannten Ausstattung ist oftmals mit Verhandlungsgeschick für 4000-4500€ zu haben. Beim 2.0er wirst du um die 4500€ rechnen müssen und aufwärts.

      Ich hoffe ich konnte dir helfen. Wenn du noch Fragen hast, dann meld dich einfach nochmal =)

    • Danke sehr für deine schneller Antwort Keromida :thumbsup:

      Paar Fragen hat man immer ;)

      Welche Reparaturen sollten schon bereits am Golf sein bei 120.000km?
      Wie viel würde den die Versicherung kosten bei einem 1.8 und 2.0?

    • Nichts zu danken! Dafür sind wir ja da ;)

      Also bei 120.000km sollten definitiv der Zahnriemen, Keilriemen, die Wasserpumpe (Immer besser wenn man den Zahnriemen macht) und eben normal alle Filter + Öl gemacht worden sein. Am besten noch die Zündkerzen dazu. Dazu kommen noch Bremsscheiben + Bremsbeläge. Die sollten auch noch recht frisch sein.

      Also bei meinem 2.0 Liter war ich am Anfang bei Teilkasko mit 150€ Selbstbeteiligung bei knapp 170€ pro Quartal. Der 1.8er spielt da auch in der Region mit.


    • Wieder mal danke sehr Keromida für deine Antwort :thumbsup:

      Würde sich noch ein 4er Golf lohnen mit 150.000km oder 170.000km?
      Kann man sich einen Golf kaufen mit Tuning [Gibts was man noch beachten muss?]oder lieber es lassen und selbst tunen?

    • mal ne blöde Frage: Aber 4000€ für einen Golf 4?? V5 oder V6 mit voller Bude?


      Ich persönlich würde nen 1.6SR kaufen wenn es als Fahranfänger nen Golf 4 sein soll...
      Wenn irgendwas am Auto verbaut ist, ist das eher ein Grund den Preis zu reduzieren! Es gibt eine Sache, die ungefähr gleichwertig beim Verkauf ist und was dir als Tuningfreund natürlich nicht unrecht ist: Wenn das Gewindefahrwerk zum Beispiel schon verbaut ist...
      Hierbei auf Marke und Eintragung schauen! Falls noch vorhanden, das Blatt checken von der Tüv Abnahme, denn da steht der Kilometerstand drauf. Ein Indiz wie viel das Fahrwerk gelaufen ist.

      Nen Golf 4 ist oft auch schnell verbastelt, weil einfach das Angebot von Billigtuning verlockend ist... Egal ob GFK Müll, Schrott Rüllis oder Scheins, vli bla blubb;)

      Warum behindert die StVZO meinen Geschmack?

    • Danke für deine Antwort sloi :)

      Wie viel würdest du den ausgeben für einen 4er Golf max.?
      Lohnt sich auch ein 4er Golf bist 3500€ oder sollte man lieber mit 4000€ sich einen 5er golf kaufen oder sogar einen Audi A3?

    • Für 4000€ kriegst du nur Golf 5 Krücken aus den Anfangsbaujahren. Investier das Geld lieber in einen Golf 4 aus den neusten Baujahren. Die Golfs sind dann technisch ausgereift und haben kaum Probleme im Gegensatz zum Ver Golf.

      Ein Golf mit Tuning solltest du absolut nicht kaufen. Diese sind in der Regel völlig verbastelt, schlecht gepflegt und nicht zu gebrauchen. Es gibt natürlich auch gut getunte Golfs, aber da legst du ein paar Scheine mehr auf den Tisch bei einem 1.8er oder 2.0er.

      Ich geb dir einen wirklich gut gemeinten Rat. Kauf nichts, was nicht von einem renomierten Hersteller stammt. Lion Tuning wäre da zum Beispiel ein Fall. Lion Tuning hat wirklich viele Teile die sie anbieten und diese sind zu 90% qualitativ schlecht.

      Wenn beim Neukauf ein Gewindefahrwerk verbaut ist, dann achte darauf, dass es kein verzinktes Stahlfahrwerk ist. Das gibt recht zügig den Geist auf. Ein Edelstahlfahrwerk ist da wesentlich robuster und langlebiger. Auch darauf achten, dass ein Sportstabilisator verbaut worden ist, denn ab einer gewissen Tiefe schleift die Antriebswelle am Stabilisator und im schlimmsten Fall reißt es dir die Antriebswelle raus.

      Einen Golf mit 150.000km kann man auch kaufen, aber da muss du dir im klaren sein, dass Service und Reparaturen eher anfallen könnten als bei einem Fahrzeug welches aus dem selben Baujahr stammt und weniger gelaufen hat. Vorausgesetzt beide Fahrzeuge werden regelmäßig gefahren.


    • Beachten immer das gleiche eigentlich. Schauen ob Motor dicht und Öldeckel mal abnehmen und schauen ob da Ablagerungen oder Kühlmittel zu sehen ist auf dem Deckel und im Deckelraum. Als nächstes mal den Ölmessstab ziehen und schauen wie der Ölstand ist. Den Messstab nach dem herausziehen reinigen, hineinstecken, herausziehen, Ölstand prüfen und wieder hineinstecken.

      16V = 16 Ventile
      8V = 8 Ventile