Mängelbeseitigung oder Rückgabe / Rechtliche Fragen

    • Golf 5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Mängelbeseitigung oder Rückgabe / Rechtliche Fragen

      Erst einmal ein freundliches hallo meinerseits.
      Ich bin zwar schon etwas länger hier registriert aber dennoch sehr neu hier im Forum.

      Nun aber zu meinen Problem:

      Ich habe am 16. Juni diesen Jahres bei einem Gebrauchtwagenhändler einen Golf 5 2.0 TDI erworben (leider handelt es sich dabei um einen BKD Motor -.-). Während der Probefahrt war damal leider nicht festzustellen, dass der Wagen einen Kühlwasserverlust aufweist. Ich muss regelmäßig ca. alle 250 Km wieder von "minimum" auf "maximum" auffüllen. Da eine Probefahrt eben nicht einer solchen Länge entspricht trat das Problem erst einige Tage später auf.

      Als mir das aufgefallen war, fuhr ich direkt nach rücksprache mit dem Händler zu ihm, um den Mangel behebn zu lassen.
      Er tauschte den Kühler auf meine kosten -.-' (War mir dann auch egal, hauptsache der Hobel läuft), wenige Tage später musste ich am Straßenrand anhalten und das Kühlwasser wieder auffüllen, da es scheinbar ganz arg nachgesackt ist (nicht blasenfrei aufgefüllt). Der Kühlmittel Verlkust bstand aber weiterhin nach einigen Tagen Fahrzeit. Bin anschließend wieder zum Händler und habe wieder die Sachlage erklärt. Er füllte den Ausgleichsbehälter wieder auf und tauschte ledigliche den Deckel des Ausgleichsbehälters (welchen Effekt das auch haben mag). Der Wagen verlor dennoch Kühlwasser. Er bot mir dann an, zu einem VW Vertragspartner zu fahren und den Wagen dort mal checken zu lassen.

      Entsprechender VW-Partner konnte keinen offensichtlichen Verlust feststellen und vermutet einen defekten Zylinderkopf, bzw. eine defekte Zylinderkopfdichtung (ist bei dem Motormodell ja nicht untypisch). Mit dem Ausdruck der Diagnose vom VW-Partner bin ich zum Händler hin und wies ihn darauf hin, dass er sich das mal anschauen sollte (ist Mittlerweile ca.5 wochen her).
      Als ich meinen Wagen abholen konnte sagte er mir, dass er sich das nicht angeschaut habe, sondern angeblich einen Flunsh am Thermostat getauscht hatte. Wenige tage später fiel mir wieder der Kühlmittelverlust auf. Ich holte mir einen halbwegs sachkundigen Bekannten der sich das angeschaut hat, und mir ebenfalls sagte wo dieses Flunshstück sitzt. Für mich sah das Teil völig unberührt aus. Weder abgetastet ,noch abgeschraubt oder gar getauscht. Das Teil ist genauso verdreckt wie wie der Rest der Schläuche auch.

      Seit letzter Woche ist es nicht mehr nur der Kühlwasserverlust, sondern auch ein defektes Pumpe-Düse-Element.
      Das äußert sich insofern, dass der Wagen wenn er warm wird (ca. ab 55°) beim Beschleunigen anfängt zu ruckeln, in jedem Gang, bei jeder Drehzahl und auch im Stand zum beispiel an der Ampel ziemlich heftig wackelt.
      Der Wagen hatte seit Anfang an im Stand leicht gwackelt, aber halt wirklich nur leicht. Ich empfand das als normal für einen Diesel. (bin vorher schonmal einmal gefahren).

      Das Problem dabei ist nun, dass sich dieses Pumpe-Düse-Elemt eben leider jetzt erst 6 Monate und 5 Tage nach dem Kauf richtig bemerkbar gemacht hat

      Wie kann ich nun vorgehen? Ich würde gerne entweder entsprechende Fehler (Kühlwasserverlust, PD-Elemt) repariert haben oder vom Kaufvertrag zurücktreten.

      In meinen Augen handelt es sich hierbei um Mängel die unter die Gebrauchtwagengewährleistung fallen und von dem Händler behoben werden müssen. Der Kühlwasserverlust besteht seit dem Kauf, und das PD-Elemt ist für mich ein eindeutiger Sachmangel.
      Hinzu kommt eine möglicherweise Täuschung im Bezug auf den Flunsh (wie gesagt, es ist nur eine Vermutung).

      Danke schonmal im Voraus an die Helfer :)