Leistungsverlust und hoher Verbrauch nach Getriebewechsel

    • Golf 4 Benziner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Leistungsverlust und hoher Verbrauch nach Getriebewechsel

      Servus. :)

      Vorneweg: dieses Problem scheint, auch hier im Forum, schon öfter aufgetreten zu sein, jedoch fand ich in keinem der Themen dazu eine Lösung.

      Vor ca. 3 Wochen (750km) wurde bei meinem Golf 4 Variant 1,6l Benziner, BJ 1999 ein generalüberholtes Getriebe verbaut, da das alte aus wahrscheinlich bekannten Gründen den Geist aufgegeben hat.

      Nun musste ich feststellen, dass ich im 4. und 5. Gang einen erheblichen Leistungsverlust (im 5. komme ich kaum auf 100km/h) und insgesamt einen um ca. 2l erhöhten Verbrauch habe. Zuerst bin ich davon ausgegangen, dass sich die ausgewechselten (neuen) Lager im Getriebe erst noch einlaufen müssen, aber das sollte doch nach 750km eigentlich schon passiert sein, oder?

      Des Weiteren bin ich mir fast 100prozentig sicher, dass mein "neues" Getriebe im 5. Gang eine etwas andere Übersetzung hat. Daraus kann der drastische Leistungsverlust aber nicht resultieren, da die neue Übersetzung nicht sehr stark abweicht (ca. 300 Umdrehungen bei 100km/h).

      Vielen Dank schonmal für Antworten. :)

      MfG, Pille

    • tja... da wird guter rat teuer... evtl haben die kabel abgezogen und nicht wieder drauf gemacht / vertauscht... gibt viele möglichkeiten... dem getriebe selber würde ich jetzt erstmal nicht die chance geben...



      gruß thomas

      Wenn es mit Gewalt nicht geht dann geht's mit viel Gewalt...und wenn's mit viel Gewalt nicht geht dann geht es mit Feuer... :D
    • S.Pille schrieb:

      Des Weiteren bin ich mir fast 100prozentig sicher, dass mein "neues" Getriebe im 5. Gang eine etwas andere Übersetzung hat. Daraus kann der drastische Leistungsverlust aber nicht resultieren, da die neue Übersetzung nicht sehr stark abweicht (ca. 300 Umdrehungen bei 100km/h).

      Naja, wenn du damit in einen ungünstigen Drehzahlbereich kommt, kann es locker sein, dass du das dermaßen spürst. Ich nehme mal an, dass es 300Upm weniger sind, als zuvor?
      Wenn du dann entsprechend stärker ins Pedal treten musst, entsteht der genannte Mehrverbrauch.
      Kannst du bitte die Drehzahl bei 100km/h nennen? Damit könnte man dann ein entsprechendes Rechenbeispiel aufstellen.
    • Habt ihr denn ein Getriebe mit dem selben kennbuchstaben verbaut?

      "Die 1.4 16V Motoren haben doch mehr Krankheiten als nen thailändischer Ladyboy"

    • Rechenbeispiel:

      Wenn deine Angaben stimmen, dann hast du im 5. Gang eine um 3000Upm/2600Upm = 1,154 kleinere Übersetzung zu vorher. Bedeutet, dass die neue Übersetzung 15,4% schneller fährt bei gleicher Upm, aber auch 15,4% weniger Drehmoment auf die Straße bringt bei gleicher Geschwindigkeit.
      Wenn man dazu eine Leistungs-/Drehmomentkurve betrachtet (hier ein Beispiel am kleineren 1,4, weil ich auf die Schnelle keine vom 1,6 gefunden hab), sieht man, dass im Bereich von 3000 auf 2600 zusätzlich ein Momentverlust von etwa 4-5Nm vorliegt. Das sind nochmals ungefähr 3-5% Verlust.



      Entsprechend spürst du das an der Beschleunigung des Autos, denn der Maximaltritt ins Pedal kann nicht mehr durch stärkeres Treten ausgeglichen werden. Beim "Geschwindigkeit halten" spürt man es dann bei Verbrauch, denn der Widerstand des Autos bei 100km/h ist der selbe geblieben, um diesen auszugleichen, muss man allerdings (viel) mehr aufs Pedal treten. Da hilft dann auch die kleinere Drehzahl nicht mehr, weil der Motor nicht mehr im angenehmen Teillastbereich fährt, sondern schon beinahe durchgehend Volllast bringen muss.

      Es wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit am neuen Getriebe liegen. Abhilfe sollte dann der vierte Gang schalten. Evtl. macht es Sinn erst ab einer höheren Geschwindigkeit in den 5. Gang zu schalten (vllt. ab 120?). Es kann durchaus sein, dass dadurch der Verbrauch sinkt, so komisch das auch klingt. Von besserem Ansprechverhalten ganz zu schweigen.

      P.S.: Theoretisch hast du jetzt auch eine 15,4% höhere Endgeschwindigkeit, falls der Motor das Leistungstechnisch schafft :D
    • Wobei mich eine unterschiedliche Übersetzung des 5. Ganges SEHR verwunden würde, wenn es wirklich die gleichen gkb sind. Außer irgendwer hat bei irgendeinem deiner beiden Getriebe mal ein anderes gangrad eingebaut...

      "Die 1.4 16V Motoren haben doch mehr Krankheiten als nen thailändischer Ladyboy"

    • Danke für die ausführliche Antwort, Ymf92, klingt plausibel .. hatte mir halt angewöhnt (Student > Sprit sparen) bei 2000 U/min zu schalten, das muss ich jetzt wohl umstellen.

      Möglicherweise liegt die neue Übersetzung trotz gleichem GKB daran, dass es ja ein generalüberholtes, also vllt. teilweise aus mehreren alten + einigen Neuteilen zusammengebautes, Getriebe ist.
      Oder liege ich da falsch?

    • Schaltest du bei 2000Upm beim Beschleunigen hoch? 8|

      Eigentlich sollten beim Überholen keine anderen Schaltzahlen entstehen. Glaube auch nicht, dass viele Getriebe von VW die selben Komponenten verbaut haben. Im Endeffekt läuft es aber darauf hinaus, dass du vermutlich deinen Fahrstil etwas an die neue Übersetzung anpassen musst. Nach einer gewissen Zeit merkt man das dann gar nicht mehr. Wenn es zu sehr stören sollte, kann man das Getriebe ja nochmals wechseln...