schalten bei 1500 u/min zum Sprit sparen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • schalten bei 1500 u/min zum Sprit sparen

      Hallo liebe Community,

      Ich habe seit Montag einen VW Golf 2.0 TDI DPF GT Sport mit 170 PS und Turbolader.Und ich bin mehr der spritsparende Fahrer als der rasende Fahrer.Jetzt hab ich eine Frage zum spritsparenden schalten.

      1. Ist es möglich mit meinen Auto schon bei 1500 u/min zu schalten anstatt erst bei 2000 u/min ohne das es den Motor schadet?Habs mal versucht und der Motor hat nicht geruckelt oder ähnliches

      2. Schadet es meinen Motor wenn ich bei 50 km/h im drehszahlbereich von 1100 u/min bleibe? Weil das wäre bei mir im 5. Gang und sollte ja weniger Sprit verbrauchen.

      3. Schadet es meinen Motor wenn ich von 1100 u/min hochbeschleunige?man soll ja im höchsten gang beschleunigen zum spritsparen.

      Die Tipps wie Schubabschaltung benutzen oder Klimaanlage abschalten kenn ich schon aber bin für weitere Tipps immer offen.

      Hatte davor einen Seat Cordoba Benziner mit 75 PS und bin jetzt neuling was Dieselmotoren und VW angeht.
      Ich würde mich sehr auf Eure Antworten freuen.

      Gruß
      Sido89

    • Also der 170ps tdi ist sehr anfällig in thema pumpe düse elemente da piezo die verkoken dauernd.

      Dann kann er probleme mit DPF, Zylinderkopf und dem Zwei Massenschwung haben.

      Also lauter kostenspielige sachen ://

      Ich habe einen 1.9 TDi mit 105PS und bin froh.

      Und auch dem Diesel solltest du die spuren zeigen wenn er warm ist darfst ihn schon mal treten nur nicht immer und niemals wenn er kalt ist.

    • Hohe Drehzahlen schaden eher den Motor als niedrige. Das ist beim Benziner und beim Diesel so :D
      Wenn du sozusagen nur dahingleitest ist eine niedrige Drehzahl immer von Vorteil und auch so gewollt.
      Allerdings würde ich bei starken Beschleunigungsaktionen doch eher einen Gang runter schalten, dann quält sich der Motor nicht so sehr, da mehr Drehmoment anliegt als bei 1000 umis oder ähnlichem. Da merkt man ja auch das er etwas das ruckeln anfängt, wenn du im Prinzip aus dem 6 Gang Standgas voll aufs Pedal latscht.

    • Ok verstehe.Wiegesagt hab keine Ahnung von Dieselmotoren.

      Also kann ich ruhig bei 50 km/h im 5.Gang bei 1100 u/min fahren ohne das meinem Motor was passiert?
      Und mit denn schalten bei 1500 u/min ist es auch ok?

      Weil mit diesen beiden Methoden bin ich mit meinem alten Seat Beziner schon jahre gefahren und hatte noch Probleme mit den Motor oder das etwas beschädigt war.Er war BJ 1995.und meiner ist ja BJ 2005 und der Motor ist ja moderner als bei meinem alten Seat da denke ich immer der muss das doch eigentlich auch locker schaffen.

      Hab im Internet geschaut und bei manchen seiten steht bei Dieselmotoren kann man schon bei 1500/u min schon hochschalten und andere seiten sagen erst bei 2000 bis 2500 u/min.Das verwirrt mich etwas.

      Hab ja auch einen 6 Gang aber dann wäre er bei 50 km/h bei unter 1000 u/min und das wäre denk ich mal nicht gut :)

      Habt ihr noch Tipps wie ich bei meinem Diesel spritsparen kann?

      Würde mich weiterhin sehr freuen.

    • Ich fahr meinen TSI ab ca 40km/h im 6. Gang :D
      Bei nem Diesel wirklich was merken, beim Thema Sprit sparen ist eigentlich ziemlich schwer. Die haben eigentlich immer ziemlich den gleichen Verbrauch.
      Wir hatten zwar nur den 1,9er TDI daheim aber wirklich was verändert hat sich im Verbrauch icht egal ob ich ihn voll ins Kreuz getreten hab oder ob ich sparsam dahingeschlichen bin :D über 6l hab ich mit dem nie Geschaft im Schnitt :D
      Bei meinem TSI merkt man da schon mehr da is das Spektrum von 7 bis 20l alles möglich :D:D

    • Ich würde nicht immer bei 1500 schalten denn der DPF brauch auch wärme damit er sich freibrennen kann das macht er zwischen 2000 und 3000.

      Ich würde max. Im 4 fahren bei 50 denn wenn du mim 5 50 fährst bekommst die kiste niemals warm.

      Wie gesagt auch manchmal treten damit der ganze ruß rauskann ;) beim benziner ist das nicht so schlimm nur der diesel mag das nicht so.

      Ich sehe das immer beim Pickerl machen beim Abgastest wenn alte leute einen diesel fahren und immer bei 1500 schalten da ist alles zu wenn man da gasgibt gibts eine schwarze wolke das man angst bekommt.

      Gut wenn du ein DPF hast siehst du den ruß nicht weil er im dpf bleibt aber dann ist der dpf schneller zu und macht probleme.

    • Also wäre besser erst bei 2000 u/min zu schalten?

      aber im 1. Gang kann ich doch schon bei 1500 u/min schalten oder?weil der 1. Gang ist ja nur zum anfahren und wenn ich dann erst bei 2000 u/min schalte dann verbrauch ich auch ziehmlich viel oder?

      und wenn ich beschleunige soll ich dann eher schnell gas geben oder langsam beschleunigen bis 2000 u/min?Weil hab gehört bei einen Beziner mit drosselklappe sollte man zügig beschleunigen um Sprit zu sparen weil dann die Drosselklappe weit offen ist.

      Sry wegen denn ganzen fragen aber ich interessiere mich halt fürs Sprit fahrende fahren :)

    • Ja du redest hier viel verbrauch ein diesel braucht eh nix ;)

      Ich habe bei meinem einen verbrauch von 5,2 liter bei 140kmh auf der bahn bei 3000 umdrehungen.

      Also auch bei 3000 umdrehungen braucht ein diesel wenig das ist nicht so wie beim benziner.

      Und ja es ist besser wenn du schnell beschleunigst :)

      Aber wie gesagt wenn er kalt ist max 2000 umdrehungen.

      Warm bis zu 3000 und wenn dus mal krachen lässt kannst ihn auch mal bis zum roten fahren aber nicht immer und nicht zu lange und beim tdi immer schön öl kontrollieren :)

    • Matze90 schrieb:

      Hohe Drehzahlen schaden eher den Motor als niedrige. Das ist beim Benziner und beim Diesel so :D
      Wenn du sozusagen nur dahingleitest ist eine niedrige Drehzahl immer von Vorteil und auch so gewollt.
      Allerdings würde ich bei starken Beschleunigungsaktionen doch eher einen Gang runter schalten, dann quält sich der Motor nicht so sehr, da mehr Drehmoment anliegt als bei 1000 umis oder ähnlichem. Da merkt man ja auch das er etwas das ruckeln anfängt, wenn du im Prinzip aus dem 6 Gang Standgas voll aufs Pedal latscht.



      Niedrige Drehzahlen sind zwecks fehlendem Öldruck nicht wirklich immer gut. Stichwort Gleitlagerung usw.
    • Was kann denn noch alles schaden wenn ich im niedrigen Drehzahlbereich fahre?

      Wenn das so ist dann fahre ich lieber bei 50 km/h im 4. Gang.Bin dann bei ca 1300 u/min

    • Müsste man schauen wann wieviel Druck - wo - an liegt.

      Ich habe mir angewöhnt lieber einmal mehr runter zu schalten und in der Schubabschaltung zu rollen. Spätestens wenn die erste NW (zzgl Lager) und die Hydros durch sind, weiss man warum ;)

    • WIe meinst du das mit der Schubabschaltung usw??

      Genau wenn einem Motor hohe Drehzahlen schaden dann brauch ich eh keinen oder bzw. wiso machens dann bis 4500-5000 beim Diesel und beim Benziner bis 6500-7000 oder gar bis 8-9000 Honda z.b??

      Klar wenn ich immer hoch fahre dann wird er schneller iwas haben aber wenn man den Motor ab und zu mal gscheit gas gibt darf er nicht gleich kaputt werden.

    • Rene_GolfIV schrieb:

      WIe meinst du das mit der Schubabschaltung usw??


      Schubabschaltung = zb bis 60 beschleunigen und fuß vom Gas. = Schubabschaltung = Einspritzung komplett 0 = kein Spritverbauch
      km/h ist fast egal (so lange über gewisser Drehzahl) aber geht imho je nach Programmierung ab ca 25-30km/h.

      Genau wenn einem Motor hohe Drehzahlen schaden dann brauch ich eh keinen oder bzw. wiso machens dann bis 4500-5000 beim Diesel und beim Benziner bis 6500-7000 oder gar bis 8-9000 Honda z.b??


      Pauschal - "hohe Drehzahlen", schaden keinem Motor immer und zwingend. Der Motor hat ein Drehzahlband. Ab ca 1800 (als Bsp) liegt voller Öldruck an und dann kann man im vorgegebenen Band problemlos fahren.
      Ab einer gewissen Drehzahl (zb 3800u/min) wird bei einem Diesel zb wieder Leistung reduziert. Sprich die Einspritzung wird zurück gefahren. Dann sinken zb auch die Temperaturen (zb im Brennraum/AGA) wieder deutlich im Gegensatz zu vollen Beschleunigungen im Drehmoment-Max Bereich.

      Kann man sehr schön bei PKW mit Sensoren sehen (zb bei DPF Fahrzeugen)

      Deswegen darf und wird er aber nicht zwingend kaputt gehen wenn man zb BAB dauerhaft 4000u/min fährt. 8)

      Klar wenn ich immer hoch fahre dann wird er schneller iwas haben aber wenn man den Motor ab und zu mal gscheit gas gibt darf er nicht gleich kaputt werden.


      Gleich nicht. Aber auf Dauer. 8) Jedesmal im Kaltstart und ohne vollen Öldruck sind die Spaltlager nicht immer und voll gefüllt.
      Genau das ist schädlicher wie "konstantfahren" bei zb 3000u/min. ;)

      Sieht dann je nach Motor, Öl und Fahrprofil so aus:




      Betroffene Modelle:

      Golf / Bora IV 1J* MKB: AJM,ATD,ARL,ASZ,AXR, ANU, AUY
      Golf V / Jetta 1K* MKB: BKC,BRU, BMM, BLS, BXE, BXF
      Golf Plus 5M* MKB: BKC, BLS, BMM, BRU, BXE, BXF
      Passat 3C* MKB: BMP, BLS, BKC, BXE
      Touran 1T* MKB: AVQ, BKC, BMM, BRU, BXE, BXF, BLS
      New Beetle 9C* / 1C1 / 1Y7 MKB: ATD, AXR
      Eos 1F7 MKB: BMM
      Passat 3B* MKB: AJM,ATJ,AVB,AVF,AWX,BGW, BHW
      Lupo 6X* MKB: AMF
      Polo 6N2 MKB: AMF
      Sharan 7M* MKB: ANU,ASZ,AUY,BTB
      Sharan 7M* MKB: BRT, BVH
      Polo 9N* MKB: AMF, BAY
      Polo 9N* MKB: BWB
      Polo 9N* MKB: ATD, AXR, ASZ

      Bei sichtbarem Materialabrieb an einzelnen Tassenstößeln und an den Nocken der Nockenwelle sind alle Tassenstößel, die Nockenwelle sowie die Einstellschrauben mit Kugelkuppe zu ersetzen.



      Die genannte TPI wurde aber tatsache erst 2010 erstellt, für die HydroSchäden gibt es zb die TPI 2009814/12.

      Das ganze aber rein INFORMATIV, soll jeder fahren wie er möchte. ;)
    • Hallo Sido.


      Du willst Spritsparen. Soweit OK. Aber wo willst du hin? Zum 3l Auto wird das nix werden...
      Denn dann hättest du dir besser den 1.9 TDI mit 105PS geholt. Der fährt auch mit Luft und Liebe.
      Oder nen Bluemotion.
      Also wenn Ich den großen 170PS Diesel fahren würde, wären etwas zwischen 5 und 6 Litern im Durchschnitt OK denke ich.
      Bei normaler Fahrweise, ohne auch nur einen Gedanken an irgendwelche Ersparnisse zu haben.
      Gleichzeitig müsste ich mir aber auch keinen Kopf um zB den DPF machen. Rechne mal den als Ersatz gegen deine Spritersparnis im Jahr hoch...
      So wie du das hier beschreibst, klingt es als würdest du viel im Stadtverkehr fahren.

    • 1.9 TDI 105PS 3l ?(
      Ich fahre meinen zwischen 6,5 und 7,5 Liter!
      Man muss dazu sagen, dass ich meistens in der Stadt unterwegs bin, aber auch auf der Landstraße sinds so um die 5,5 -6,5.

      Wie schon die anderen geschrieben haben - große Unterschiede beim Diesel gibts nicht zwischen sparsam Fahren und Vollgas. Und wenn du ab und zu doch mal Spaß haben willst - tritt ruhig drauf, ab und zu schadet das nicht :)