Kaufberatung Golf V 2.0FSI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Kaufberatung Golf V 2.0FSI

      Hallo,



      Ich interessiere mich für den Golf V 2.0FSI als erstes eigenes Auto.
      Da ich jetzt mit 26 erst mit dem Studium fertig bin und einigermaßen
      verdiene, kann ich erst jetzt überhaupt über sowas nachdenken. Ich
      möchte allerdings keinen gammeligen Kleinwagen und auch keinen
      minimal-Golf, sondern einen einigermaßen ordentlichen und passabel
      ausgestatten Kompaktwagen bis ~10.000€.



      Ich möchte allerdings auch Spass damit haben und dafür auch nochmal
      einen schönen Saugbenziner fahren, bevor es nurnoch Downsizingturbos
      gibt. Natürlich wäre jetzt ein 130i oder ein A3 3.2 bzw. Golf R32 am
      schönsten, aber das ist mir dann doch für den Anfang zu teuer.



      Hier wollte ich daher nur fragen, wie der 2.0FSI (der 1.6FSI ist mir
      zu schwach) allgemein und speziell im Vergleich zu 1.4TSI in seinen
      verschiedenen Ausbaustufen dasteht. Ist das ein Saugbenziner, an dem Man
      Freude haben kann oder ist gerade dieser Motor wenig geeignet, um
      Abschied von den Saugern zu nehmen? Was ich so in Berichten über ihn gelesen habe scheint er nicht der
      schönste 2.0 R4 mit 150PS zu sein, nicht unbedingt Drehfreudig, rauer
      Klang im oberen Drehzahlbereich und ein "Schwungradeffekt".



      Ich weiss schon, dass ich von Modellen bis 05/2004 die Finger lassen
      sollte, weil der Motor bis dahin nicht E10-geeignet ist (woran erkenne
      ich das bei einem Modell mit EZ 05/2004 oder 06/2004?) und das der Motor
      laut den technischen Daten irgendwann von SuperPlus auf Super
      umgestellt wurde (wann genau?). Liegt dies alleine an der AFAIK auch so
      abschaltbaren Schichtladung oder sind das unterschiedliche Motoren?
      Ich bin mir auch bewusst, dass nicht nur der 1.4TSI mit 170PS bzw. 160PS (im Golf VI) und
      der 1.8TSI (Im Leon und A3) dank breitem Drehmomentband und hohem maximalen
      Drehmoment wesentlich mehr realer Performance bieten und gleichzeitig
      weniger (je nach Version deutlich) verbrauchen, sondern dass auch der
      140PS 1.4TSI den 2.0FSI im Prinzip schlägt und der 122PS nah herankommt.



      Unabhängig vom Motor noch einige Fragen: Ich hätte auf jeden Fall
      gerne Sportsitze, die gibt es ja soweit ich das richtig sehe nur in der
      Austattung Sportline bzw. GT und GT/Sport und in keinem Sondermodell
      abgesehen von den seltenen Golf Speed, Golf Individual und 50 Jahre
      Rock, wenn der Wagen nicht gerade Leder hat.

      Kann ich nun beim Sportline auch die Front vom GT, GT/Sport, R-Line oder z.B. vom Variant nachrüsten?



      Was kann ich alles von Golf VI nachrüsten (z.B. Lenkrad, Schaltknauf)
      und wie sieht es mit Audio aus? Vor allem USB bzw. Media-In wäre mir
      wichtig.

    • Ich empfehle dir ganz klar nen t(f)si.

      Leistung und Verbrauch passen da einfach.

      Zu dem haben die potenzial :)

      Mein Golf.

      Video vom Edition.

      HFI V2 Intake Sound Video. / Hfi mit gößerem Turbo ;)

      Leute die über 300ps bei Frontantrieb Unsinn finden sind einfach schlechte Fahrer.
    • Ja, ich habe auch schon gesehen, dass der GTI nicht unbedingt teurer sein muss als andere Gölfe mit 1.4TSI oder 2.0FSI.

      Ich hab Gestern eine Probefahrt mit einem GTI von Ende 2006 gemacht. Natürlich war die Leistung für mich beeindruckend, aber der Wagen hat mich auch nicht umgehauen. Ich habe deutlich eine kurze Gedenkzeit gespürt, wenn ich zum Beschleunigen richtig auf Pedal getreten habe. Bin auch AB gefahren, natürlich in Sekunden auf 190 gewesen, tolle Erfahrung.
      Der Wagen hatte Leder und DSG. Die Sitze fand ich toll geformt, das Leder allerdings etwas rutschig. Das DSG etwas gewöhnungsbedürftig, mir fehlt da einfach etwas. Ich hba zwar versucht, manuell zu schalten, dass war aber auch mit Schaltwippen so ungewohnt, dass ich lieber hab schalten lassen. Das Sportfahrwerk (bin noch nie einen Wagen mit gefahren) merkte ich durch ständiges leichtes auf- und abhoppeln.

      Ich bin direkt danach nochmal unseren Volvo V50 2.4 gefahren und muss echt sagen, die Lenkung ist ein Quäntchen gefühlvoller ist, der Motor mir wesentlich mehr spass macht und ich auch das Schalten als spassig empfinde. Gegen einen eigenen Volvo spricht aber einiges, nicht zuletzt die Verfügbarkeit (C30 mit 2.4i wäre dann interessant).

      Dieser spezielle GTI käme nicht infrage, ~13.000€ bei ganz knapp unter 100.000km.

      Jetzt würde ich gerne noch einen Golf V oder VI mit Schaltgetriebe und einem 1.4TSI oder 2.0FSI fahren. Und zum Vergleich dann ein BMW. Bei uns steht auch noch ein A3 2.0FSI S-line EZ 05/2004 (>125.000km, für ~8.000€), leider mit Vierrohrauspuffanlage. Aber den könnte ich gut fahren, um mal den 2.0FSI und einen sportlichen A3 zu testen.