Dremel 3000 oder Dremel 4000?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Dremel 3000 oder Dremel 4000?

      Hallo zusammen!

      Ich bin dabei mir eine Rotationsmaschine zuzulegen. Ich möchte da wirklich auf Qualitätsprodukte zurückgreifen und mir kein minderwertiges Produkt kaufen, das ich dann wegwerfen kann, nachdem ich dieses ein paarmal benutzt habe.

      Nach längeren Recherchen stand ich vor der Wahl zwischen Proxxon und Dremel. Getestet wurde der Dremel 4000 und der Proxxon Industrie-Bohrschleifer IBS/E. Qualitative Unterschiede konnte ich wirklich kaum feststellen außer, dass die Proxxon Rotationsmaschine etwas besser in der Verarbeitung aussah. Schlussendlich habe ich mich aber wegen des Handlings - Ich bin körperlich behindert und muss dementsprechend Werkzeug haben auf das ich mich beim Handling zu 100% verlassen kann - für die von Dremel 4000 entschieden.

      Ich habe jedoch gesehen, dass es von Dremel 2 Varianten gibt. Den Dremel 4000 und den Dremel 3000. Ich muss vorab sagen, dass ich damit kein Titan zuschneiden oder bearbeiten werde. Der Dremel wird hapütsächlich für Zuschneide- und Schleifarbeiten auf Aluminium-, Stahl-, Edelstahl-, Holz- und Kunststoffbasis verwendet. Reicht dafür der Dremel 3000 aus oder sollte ich lieber direkt auf den Leistungsstärkeren Dremel 4000 umsteigen?

      Über hilfreiche Informationen würde ich mich sehr freuen :)

      Beste Grüße
      Keromida


    • Ich hab den 3000. Hab damit bisher hauptsächlich Kunststoff geschnitten. Wenn man den jetzt nicht rannimmt wie ne Flex, arbeitet das Teil ziemlich gut.

      Ich würde den auch nochmal kaufen, wenn es notwendig wäre. :thumbup:

      Gruß André,
      meinGOLF.de Moderator


      "döp döp döp dödödöp döp döp
      dödöp döp döp dödödöp döp döp"

      Scooter, 2003
    • Hab den 4000er. Ich bin der Meinung, dass es der einzige ist, bei dem die Drehzahl Stufenlos einstellbar ist. Das war mir persönlich sehr wichtig. Power hat das Ding ohne Ende.
      Das E-Z Twist Spannsystem find ich genial. Nie wieder mit nem Schlüssel rumfummeln.

      Gruß
      Phil

      Lebensfreude hat drei Buchstaben: G T I
    • Auch beim 3000 kannst Du die Drehzahl einstellen.

      Würde doch sonst für bestimmte Werkzeuge / Werkstoffe auch keinen Sinn machen.

      Gruß André,
      meinGOLF.de Moderator


      "döp döp döp dödödöp döp döp
      dödöp döp döp dödödöp döp döp"

      Scooter, 2003
    • Ich hatte bisher sowohl Dremel 3000, 4000 und die Teile von Proxxon. Alle gingen irgendwann hopps - der eine früher, der andere später - immer wieder reklamiert, gewandelt. Ich hab viel Alu gefräst und die Dinger wirklich belastet...aber dafür sind sie ja da...dachte ich. Heute habe ich einen Proxxon und fräse kaum noch - drum hält der :D Ich halte jedenfalls von allen nichts.

    • Also ich bin der Meinung das die Leistung reicht.

      Wenn der 4000 allerdings deutlich stärker & im Verhältnis nicht viel teurer, nimm doch den 4000.

      Dann biste zumindest was dieses Werkzeug angeht auf der sicheren Seite.

      Ist halt ein bisschen schwierig zu beurteilen, was Du damit machen willst. ;)

      Gruß André,
      meinGOLF.de Moderator


      "döp döp döp dödödöp döp döp
      dödöp döp döp dödödöp döp döp"

      Scooter, 2003
    • Sehe das so wie Wallnussbaer.

      Nutze die Dremel heiss und innig, und wenn dann richtig, alle 2 Jahre brauch ich ne neue. Und die Zeit bis dahin haben bisher immer die Geräte von Lidl und Aldi gut überstanden, Proxxon und Dremel meist nur ein Jahr, wenn überhaupt...

      VCDS VCP und RNS-Manager original und vorhanden :thumbup:
      Codierungen im Raum Unna/Werne/Hamm und umzu -> PN

    • Ich habe auch so nen Dremel (Dremel 400 Digital). Ist ein schönes Spielzeug (zum Auspuffblenden reinigen mit ner Kupferdrahtbürste ist es gut ;) ) aber von Leistung kann man da nicht reden :whistling:
      Also wenn damit gearbeitet werden soll, dann würde ich auf jeden Fall zum leistungsstärkeren Modell (Dremel 4000) raten, oder falls möglich ein spezifischeres "richtiges" Werkzeug verwenden (Handkreissäge, Winkelschleifer, Stichsäge, Bohrmaschine etc. - je nach Anwendungsfall).

      Davor hatte ich ein Multifunktionswerkzeug von Gebrüder Mannesmann, aber das ist mir nach sehr kurzer Zeit abgeraucht (der Motor war schon nach ein paar Minuten überlastet und heiß), und die biegsame Welle war auch von vornherein völlig unbrauchbar aufgrund der viel zu geringen Drehmomentübertragung.

      Gruß Linx,
      meinGOLF.de Moderator