Wie macht sich eine Verkokung der Einlassseite bemerkbar?

    • Golf 6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Wie macht sich eine Verkokung der Einlassseite bemerkbar?

      Hallo Gemeinde!
      Ab und an lese ich immer mal wieder etwas über die einlassseitige Verkokung bei TSI-Motoren bzw. allg. bei Direkteinspritzern.
      Mich würde interessieren, wie sich solch eine Verkokung im laufenden Betrieb bemerkbar macht und ob man sie (außer mit einer Kamera-Endoskopie) irgendwie diagnostizieren kann?
      Die nächste Frage wäre dann, ob und wie man so einer Verkokung entgegenwirken kann, oder wenn schon vorhanden - wie man sie am besten wieder beseitigt?

      "Objects in Mirror are Hondas!!!"


    • Hallo,

      z.B. angestiegener Verbrauch im Leerlauf und unruhiges Verhalten im Leerlauf mit zeitweise leichten Rucklern.

      Einige Tuner bieten BEDI-Reinigungen (Motorinnenreinigung) an, diese beseitigen oftmals die genannten Symptome. Zusätzlich gibt es noch verschiedene Produkte von LAMBDA (z.B. Tankzusatz etc.) die diesen Effekt noch verbessern.

      Zur Zeit gibt es da ein Angebot von z.B. CTU (Ulm) oder BE Performance (nähe Haiger), die diese Reinigung durchführen. Ich selbst habe mit diesen Firmen nichts zu tun, kann aber beide wirklich sehr empfehlen.

      Ich persönlich habe auch noch auf Ultimate 102 umgestellt und ein gutes Motoröl hilft auch noch das Verkoken zu minimieren.

      Lieben Gruß, rubbel 2

      Golf 6 GTI Edition 35

      OPTIMIZED BY FTS

    • Ein Tankzusatz bringt schon einmal nichts, da es ein Direkteinspritzer ist. Der Zusatz hilft nur den Einspritzdüsen. Ein Öl mit einen geringen Verdampfungsverlust ist von Vorteil. Verkoken wird der Motor aber trotzdem. Eine regelmäßig Bedi-Reinigung ist die einzige Möglichkeit, dem entgegenzuwirken. Lässt man es bei den genannten Firmen durchführen, zahlt man auch immer schön Geld dafür. Ich habe mir ein Eigenbausystem gekauft, was genau das gleich macht und es kostet keine 100 Euro und man kann es immer wieder verwenden. Gibt dazu auch ein Video bei Youtube.

      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen. (Walter Röhrl)

    • Matti-ED35 schrieb:

      Ein Tankzusatz bringt schon einmal nichts, da es ein Direkteinspritzer ist. Der Zusatz hilft nur den Einspritzdüsen. Ein Öl mit einen geringen Verdampfungsverlust ist von Vorteil. Verkoken wird der Motor aber trotzdem. Eine regelmäßig Bedi-Reinigung ist die einzige Möglichkeit, dem entgegenzuwirken. Lässt man es bei den genannten Firmen durchführen, zahlt man auch immer schön Geld dafür. Ich habe mir ein Eigenbausystem gekauft, was genau das gleich macht und es kostet keine 100 Euro und man kann es immer wieder verwenden. Gibt dazu auch ein Video bei Youtube.

      Sehe ich ganz genauso.

      Unser Variant war ja ziemlich heftig davon betroffen - verkokten Einlassventile und Düsen bei 35TKM. Bei VW gibt die TPI dazu vor, den Kopf zu demontieren und dann alles zu reinigen und die Ventile neu einzuschleifen, was ingesamt dann 3500€ gekostet hat :cursing:
      Von daher würde ich auch wie von Matti beschrieben verfahren und selbst wenn man die BEDI Reinigung machen lässt, kann man die ziemlich oft machen lassen für das Geld ;) Schöne neue Motorenwelt sag ich da nur...

      Gruß Olli,

      GTI 1.8T since '02
      family car: Golf VII GTI
    • Matti-ED35 schrieb:

      .... Ich habe mir ein Eigenbausystem gekauft, was genau das gleich macht und es kostet keine 100 Euro und man kann es immer wieder verwenden.....
      Dieses Video kenne ich bereits! Scheint ja alles ganz einfach zu sein.
      Allerdings habe ich auch gelesen, dass bei falsch dosierter Einspritzung des Reinigergemisches zu hohe Temperaturen im Kat entstehen können und diesen somit beschädigen.
      Ich ging daher davon aus, dass eine Firma die prof. BEDI-Reinigung anbietet da etweas mehr an Technik aufwendet .... dachte beispielsweise, dass so ein prof. BEDI-Geräte sicher die Kat-Temp. misst und einen Regelkreis für die Reinigerzugabe hat. Ich hab da aber keinerlei Erfahrungen!?! Falls hier jemand schon einmal eine BEDI-Reinigung durführen hat lassen: Würde mich sehr interessieren, wie das im Einzelnen so abläuft!

      @Matti-ED35
      Du scheinst ja die Reinigung regelmäßig unter Eigenregie vorzunehmen. Wie sind Deine Erfahrungen? Alles so easy wie im Video?
      "Objects in Mirror are Hondas!!!"


    • Ich habe es bis jetzt einmal durchgeführt und ja, es ist so einfach wie in dem Video. Temperaturmäßig wird der Kat da nicht belastet, es wird ja alles bei ca. 1500 Umdrehungen gemacht.

      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen. (Walter Röhrl)

    • So, inzwischen hab ich mich eingehend mit diversen Videos und Informationen auf diversen Internet-Pages befasst.
      Da diese "selbstbau"-Geräte quasi alle den Temp.Sensor in der Ansaugbrücke rausnehmen und dort mittels spezieller Düse das Reinigergemisch einspritzen, habe ich interessehalber einfach mal meinen Temp.Sensor ausgebaut und begutachtet. (In diversen Videos ist der ja an sich bereits vom Kok zugebacken).

      Zu meinem eigenen Erstaunen musste ich feststellen.... sieht aus wie neu. Keinerlei Verkokung.Habe Ihn in Reinigerlösung gehalten, hat sich nicht mal verfärbt! 85`km hat das Motörchen drauf (mir ist zumindest nichts bekannt, dass der Temp.Sensor mal gewechselt wurde... seit 30`km definitiv nicht).
      Lässt das jetzt den Rückschluss zu, dass es am Rest meiner Ansaugseite genau so "sauber" aussieht?

      @Matti Wie sah denn bei Dir der Temp.Sensor vor bei der Reinigung aus?

      "Objects in Mirror are Hondas!!!"


    • Muss man den Matti am besten zur Bedi-Reinigung mal besuchen 8)8o ...

      G6 1.4T CW DSG |R20 BREMSANLAGE| EDI 35 FRONT, "U", HECK, SEITENSCHWELLER, DKS: CW; DIFFUSOR + WABEN: GS | 65% | EIBACH 01|BULLX STREETLINE 100mm | SRA | XENON inkl. LED-TFL| R-LED RL | MFL + WIPPEN | MAL | RDK | FRB | GRA | MFA+| PFSE | RNS 510 LED VIM/POIs | RFK | SiH | SH | RLS | AAI | PDC| PLA| DYNAUDIO | ALPINE SUB @ ETON MA 125.2 | MEDIA IN USB | LED KB

    • Matti-ED35 schrieb:

      Kann man. Aber ich weiß nicht, ob die Düse beim 1.4 TSI passt.

      Ich auch nicht :P ! Aber das kann man sicher in Erfahrung bringen.

      G6 1.4T CW DSG |R20 BREMSANLAGE| EDI 35 FRONT, "U", HECK, SEITENSCHWELLER, DKS: CW; DIFFUSOR + WABEN: GS | 65% | EIBACH 01|BULLX STREETLINE 100mm | SRA | XENON inkl. LED-TFL| R-LED RL | MFL + WIPPEN | MAL | RDK | FRB | GRA | MFA+| PFSE | RNS 510 LED VIM/POIs | RFK | SiH | SH | RLS | AAI | PDC| PLA| DYNAUDIO | ALPINE SUB @ ETON MA 125.2 | MEDIA IN USB | LED KB

    • So ich hänge mich hier gleich dran!

      Matti kannst du den Link mal posten bitte?
      Des weiteren habe ich gelesen das es BEDI chemisch und mechanisch gibt!
      Ich habe jetzt knappe 47.000km runter, nachdem es bei mir seit diesem Jahr immer wieder mal ruckelt möchte ich den Motor auch unbedingt reigen lassen.
      Macht bei mir noch chemisch Sinn oder soll ich glauch auch mechanisch reinigen lassen?

      Diese ruckeln kann man bei mir wie so klassische kleine Herzaussetzer beschreiben, der Motor läuft ruhig und plötzlich gibts ein zwei kleine Rucke.
      Im Sommer wars einmal ganz arg. Da hat man richtg gesehen wie es den Motor hin und her gerissen hat...

      :thumbup:
    • Bei dem BEDI Verfahren werden die Ventile zwar sauberer, aber restlos geht der Dreck auch nicht raus...wenns wirklich 100%ig sauber sein soll, dann hilft nur die Ansaugbrücke demontieren und die Ventile manuell reinigen(Z.B. mit der Walnuss-Schalen-Methode).

      Ein Arbeitskollege hat sich das Bedi-Self-Made-Gerät gekauft und die Reinigung mit mir an seinem 1,8TFSI durchgeführt. Es kam schon ordentlich schwarzer Rauch aus dem Auspuff...er meint der Motor läuft nun etwas besser...

      Das hat er sich bestellt. Als Reiniger wurden Benzin und der Lambda Tankreiniger verwendet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Golf4Turbo ()

    • Hallo "Soundstream",

      wie von dir beschrieben war es auch bei meinem Edi 30. Nach einer BEDI-Reinigung und dem Wechsel auf Ultimate 102 hatte ich das nicht mehr. Auch deine Beschreibung, nach der es im Sommer schlimmer war, könnte für eine schlechte Kraftstoff-Qualität sprechen. Mir wurde der Umstieg auf Ultimate 102/V-Power Racing auch vom Tuner meines Vertrauens empfohlen, die bessere Qualität bringt auch Vorteile wenn die Temperaturen höher sind. Probiere es einfach mal, es schadet nicht und kostet jetzt auch nicht die Welt. Du solltest aber schon mal mehrere Tankfüllungen verfahren, bevor du dir ein Urteil bildest.

      Gruß von rubbel 2

      Golf 6 GTI Edition 35

      OPTIMIZED BY FTS