Klimaanlage nicht dicht zu bekommen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Klimaanlage nicht dicht zu bekommen?

      Moin,

      das Leiden meiner Klimaanlage ist fast so alt wie das Auto, nämlich 6 Jahre. Vor 5 Jahren fiel die Anlage erstmals mit Heulgeräuschen und Zischen auf. Diagnose: Zu wenig Kältemittel. Als Ursache wurde ein defektes Füllventil diagnostiziert und ersetzt. Im darauffolgenden Jahr das gleiche. Diesmal war angeblich ein Druckschalter defekt, der ersetzt wurde (immerhin noch teilweise auf Kulanz).

      Ein Jahr später war die Anlage wieder leer. Es wurde aufgefüllt (diesmal von einer freien Werkstatt) und angeblich kein Leck gefunden.

      Im nächsten Jahr, wieder leer (120gr. vom 550gr), wieder in die Werkstatt (diesmal eine andere, ebenfalls aber freie Werkstatt). Dort wurde festgestellt, dass die Dichtungen am Druckschalter defekt sind. Also ausgetauscht, Anlage befüllt.

      Dieses Jahr machte die Anlage wieder dieselben Geräusche und mangelhafte Kühlleistung. Ich bin wieder in die Werkstatt (erneut eine andere Werkstatt, da Wohnortwechsel stattgefunden hatte). Diesmal wurden 360gr. abgesaugt. Immerhin 200gr. Verlust in einem guten Jahr. Schon besser, aber immer noch zuviel.

      Ich weiß langsam nicht mehr weiter und tendiere schon dazu, den Fehler so zu lassen und stattdessen jährlich einen Klimacheck zu machen.

      Es kann doch nicht sein, dass es mehrere Werkstätten nicht schaffen, eine Undichtigkeit dauerhaft zu beseitigen, oder? Ist das wirklich so kompliziert?

      Ich wäre ja auch bereit, für die Reparatur einen angemessenen Preis zu zahlen, möchte aber dann auch eine dauerhaft dichte Anlage haben. So zahlt man, kann es erstmal nicht nachprüfen, da es funktioniert und nach einem jahr ist dann wieder was anderes undicht, so dass man nicht mal Gewährleistung geltend machen kann.

      Kann mir jemand einen guten Tip geben, wie man weiter verfahren könnte? Oder sollte man es tatsächlich dabei belassen und einfach jedes Jahr nachfüllen?

      Ist es möglich, dass beim letzten Mal weniger Kältemittel eingefüllt wurde, als erforderlich und jetzt der Verlust deswegen größer erscheint, als er ist? Oder geht das mit den Klimageräten automatisch, ohne dass der Bediener Einfluß nehmen kann.

    • Ja, es wurde auch schon ein Kontrastmittel beigemischt um die Undichtigkeit zu finden. Mittlerweile ist es auch rund um den Drucksensor (links neben dem Kühler) wieder grünlich verschmiert, was ja auf eine Undichtigkeit hindeutet.
      Allerdings wurden da ja schon der Druckschalter und die Dichtringe der Anschlüsse gewechselt.

      Da die Anlage das Kältemittel den ganzen Sommer über hält (jedenfalls genug, dass es nicht zu Ausfallerscheinungen kommt), gehe ich auch von einer ganz kleinen Leckage aus, die aber eben ausreicht, das System über längere Zeit zu entleeren.

    • Dann geh mal zu ner Werkstatt die Formiergas für die Lecksuche benutzt.
      Kann ja nicht so schwierig sein das zu finden, im schlimmsten Fall im Innenraum...
      Wenn alle diese Werkstätten eine undichte Klimaanlage immer wieder befüllen und mit Kontrastmittel versehen bewegen die sich alle auf sehr sehr dünnem Eis. Das ist nicht mehr erlaubt und wenn ein Testwagen kommt und die das machen dann ist der Monteur vorbestraft und es drohen Strafen bis zu 50000€...
      Ich hatte bei nem Golf 5 schon mal nen Druckschalter der selber innen undicht war, also nicht da wo die Dichtung abdichtet. Evtl den mal austauschen, da muss man nicht mal die Anlage absaugen weil der auf ein Ventil geschraubt wird das beim Abschrauben geschlossen wird.
      Ansonsten hast du wohl einfach Pech, ich hatte auch schon nen Kunden mit nem Sharan, an dem war schon alles mögliche an der Klima defekt, Leitung durchgescheuert, Kompressor im A, Kondensator undicht usw...Andere wiederrum haben nie nur ein einziges Problem.

    • Naja, die Anlage ist in dem Sinne nicht undicht. Ist ja nicht so, dass das Kältemittel innerhalb kürzester Zeit entweicht, es hält ja ein Jahr durch, eh man was merkt. Ab wann gilt eine Anlage denn als undicht? Bei welchem Verlust in welchem Zeitraum?
      Beim Vakuumtest vor dem Befüllen sagt das Gerät auch, dass das System dicht ist. Aber was bei Vakuum dicht ist, ist eben bei Überdruck noch lange nicht dicht....

      Wenn in gut einem Jahr 200gr. entweichen (ich unterstelle, dass die Anlage beim letzten Mal korrekt befüllt wurde), macht das pro Tag nur 0,5gr. aus. Wahrscheinlich ist es deswegen so schwer, die Leckage zu finden, da der Austritt minimal ist.

      Man könnte sich auch einfach damit abfinden und eben jährlich den Klimacheck machen lassen. Ich bin in der Hinsicht aber leider Perfektionist und möchte, dass es so funktioniert, wie es gedacht ist.

      Problematisch ist auch, dass ich als Kunde den Erfolg nur schwer bis garnicht überprüfen kann, da die Anlage nach Neubefüllung ja erstmal wieder geraume Zeit problemlos läuft. Und nach einem Jahr brauch ich mit Reklamation garnicht mehr kommen, da kann ich nie nachweisen, dass es nicht richtig repariert wurde. Ich zahle also immer wieder für eine Reparatur, die im Endeffekt nichts bringt.

      Der Bereich um den Druckschalter ist mit Kontrastmittel verschmiert. Das Zeug ist ziemlich klebrig und man kommt da schlecht dran. Wie kriege ich das am besten sauber? Einfach mit Bremsenreiniger einsprühen? Oder kann ich damit was kaputtmachen?

    • Nach Erneuerung diverser Teile wäre das saubermachen mit Bremsenreiniger eigentlich Aufgabe der Werkstatt gewesen, denn nur so können sie ja überhaupt prüfen ob der Austausch Sinn gemacht hat bzw. Es einen Erfolg gebracht hat :banghead:
      Eine gute Werkstatt gibt Dir auch ca. 2 Wochen später nochmal einen Termin zur Kontrolle mit der Lecksuchlampe! gerade bei deiner Vorgeschichte.
      Das Gerät füllt übrigens das auf was der Mechaniker vorschreibt! Zusätzlich, wenn er ungeübt ist (und das sind leider viele) bleibt beim abklemmen der Maschine noch Restkältemittel im Schlauch was auch schnell mal locker 50g sein können.
      Wieviel Kältemittel wurde Dir bei einer komplett lehren Anlage berechnet? Wieviel Kältemittel gehört rein laut Aufkleber im Motorraum?
      Wurde jemals eine extra Druckprüfung mit 20Bar gemacht von einer Werkstatt? Viele Werkstätten haben diese Flaschen nämlich garnicht! Und die Vakuumprozedur die das Klimagerät macht erkennt kleine Undichtigkeiten garnicht, und gleich recht nicht wenn man manchmal Vakuum nur 20min zieht -> ab 45min ist das Minimum...

      Wieviel darf entweichen; zu dieser Frage kann ich keine Pauschale antworte geben, es gibt Anlagen die halten 15Jahre und länger, aber auch 5Jahre sind realistisch bis die Kühlleistung nachlässt. Bei 0-4 Jahre liegt definitiv eine Undichtigkeit vor. Laut Hersteller soll ein Kältemittel alle (3) Jahre erneuert werden, bei dieser Prozedur geht es aber nicht unbedingt um den Verlust sondern eher um das erneuern des Kompressoröles und um die Feuchtigkeit aus der Anlage zu bekommen ;)

      Beim nächsten Klimaservice :p lass Dir mal unbedingt das Prüfprotokoll mit deinem Kennzeichen drauf kopieren und mitgeben.

      erste Baustelle 8o 1zer Cabrio G60 Komplettrestauration (Baustop seit Elbeflut 6/13 ;( )
      zweite Baustelle 8o 6er Style Variant im GTD Look-> VERKAUFT
      aktuelle Baustelle 8o 7ner High-R-line Variant

    • Klar, als letztes Jahr die Dichtungen gewechselt wurden, wurde auch alles gereinigt, um sehen zu können, ob es wieder rauskommt.

      Der Meister bat mich dann, die nächsten zwei Tage mit Klimaanlage auf voller Leistung zu fahren und dann wiederzukommen zur Kontrolle. Da hat er dann kurz geguckt und gefühlt und meinte, es wäre in Ordnung. Das war vor gut einem Jahr.

      Wann es dann anfing, dass wieder alles verschmiert war, weiß ich leider nicht, denn ich kontrolliere das ja auch nicht jede Woche.

      Komplett leer war die Anlage bei mir nie. Sie lief auch immer noch (zwar mit Geräusch und verminderter Kühlleistung). Wie gesagt, letztes Jahr waren angeblich noch 120gr. drin, dieses Jahr immerhin noch 360gr. (vorgesehen sind 550gr.).

      Ich habediesesmal auch keine Reparatur in Auftrag gebeben, sondern nur den Klimaservice, da ich wie schon gesagt, bislang wenig Erfolg mit den durchgeführten Reparaturen hatte. Ich wollte jetzt einfach mal abwarten und in ziemlich genau einem Jahr erneut prüfen lassen, wieviel fehlt, damit man sagen kann, wie hoch der Verlust überhaupt ist. Bei der Befüllung im letzten Jahr bin ich unsicher, ob überhaupt voll aufgefüllt wurde, denn so kalt wie die Anlage jetzt ist, war sie damals nicht und auch die Geräusche waren nicht vollständig verschwunden (jetzt schon).

      Möglicherweise handelt es sich bei dem ausgetretenem Kältemittel ja auch um den nroamlen Schwund, den man immer hat (oder dürfte man das nicht mit bloßen Auge erkennen können?).

      Ich habe aber mittlerweile auch das Gefühl, dass Werkstätten der Klimaanlage gegenüberstehen, wie der Ochs vorm Berg. Die können zwar das Klimagerät bedienen, aber das wars dann auch schon. Bei der Lecksuche jedenfalls hat sich noch keiner mit Ruhm bekleckert. Aber ich bin Laie und vielleicht ist es auch nicht so einfach, wie ich es mir vorstelle.

      Vielleicht habe ich in der Hinsicht auch ein Montagsauto erwischt, denn andere fahren 10 Jahre ohne Klimaservice rum und haben keine Probleme und meiner frißt anscheinend das Kältemittel. Es ist zwar ärgerlich aber ansonsten ist das Auto prima, ich hatte noch keinen nennenswerten Ärger außer diesem und wenn ich so lese, was die TSI und DSG-Fahrer berichten, hab ichs es ja noch gut getroffen.

      Wie schon gesagt, ich bin auch bereit, für eine anständige Fehlersuche und anschließende Behebung des Fehlers angemessen zu bezahlen, aber imme rnur bezahlen um dann im nächsten Frühjahr zu merken "Nee, das wars ja doch wieder nicht", das ärgert mich.

      Ich denke, ich werde das jetzt erstmal saubermachen und dann abwarten und im nächsten Jahr das ganze nochmal in Angriff nehmen.

      Ich würde dazu auch gern einen Klimaspezialisten beauftragen (die müßten ja fitter sein als eine Werkstatt), kann aber keinen in meiner Umgebung finden.

    • Danke, ich werd mir das notieren und im nächsten Jahr, sofern das Problem wieder auftritt (wovon ich überzeugt bin, denn an Wunderheilung der Anlage glaube ich nicht) in Angriff nehmen.

      Im Moment ist sie ja befüllt und läuft auch super. Zur Zeit ist es bei mir auch terminlich schlecht, auf das Auto zu verzichten und es in die Werkstatt zur Fehlersuche zu geben.

      Ich werde aber alle Lösungsansätze notieren und dann mit der Werkstatt absprechen.

      Vielen Dank.

    • Ich kann da nur zu dazu raten zu einer Werkstatt zu fahren die eine Lecksuche mit Formiergas durchführen kann.
      Formiergas besteht aus Stickstoff und einem kleinen Teil Wasserstoff denke so ca 5%.
      Man befüllt die Klimaanlage mit dem Formiergas, ich mach immer bis zu einem Druck von 12-13 bar und anschließend nimmt man sein Lecksuchgerät und muss sämtliche Anschlüsse, Leitungen und den Kondensator etc damit abfahren. Dadurch dass Wasserstoff von seiner Eigenschaft her eine geringere Dichte hat als Luft kommt es durch jeden noch so kleinen Spalt durch und kann von dem Lecksuchgerät "erschnüffelt" werden.
      Unser Gerät hat knappe 1000€ gekostet, es gibt da auch billigere, diese taugen allerdings nichts da sie auch auf Altöl etc reagieren zum Teil.
      Ich hab bis jetzt damit jedes Leck gefunden, manchmal dauert es zwar schon mal ne halbe Stunde bis man was findet aber es funktioniert.
      Normal sollte jede Werkstatt soetwas haben, da es ja nicht mehr zulässig ist eine undichte Anlage neu zu befüllen um dann mittels UV Lampe feststellen zu können wo sich die Undichtigkeit befindet.