Arbeitsrecht/Arbeitsvertragliches

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Arbeitsrecht/Arbeitsvertragliches

      Guten Abend Allerseits,

      gibt es hier vielleicht jemanden der sich ein wenig mit Arbeitsrecht auskennt??

      Ich habe folgendes Problem:

      Ich wurde letztes Jahr aus der Ausbildung in eine befristetes Arbeitsverhältnis übernommen. vom 19.07.2013 - 30.09.2014

      Nun habe ich vor 2 Wochen einen neuen Arbeitsvertrag erhalten und diesen auch schon unterschrieben. Soll gelten vom 01.10.2014 bis 30.09.2015.

      nun ist folgendes Problem aufgetreten, ich habe am Donnerstag ein Vorstellungsgespräch und würde den Job auf jeden Fall annehmen vorausgesetzt ich bekomme ihn.

      Wenn ich Kündigen möchte bei meinem jetzigen Arbeitgeber ( Gesetzlich 4 Wochen zum 15. oder Monatsende des Folgemonats)

      In meinem Neuen vertrag der (Unterzeichnet ist) jedoch erst ab September gilt. Ist das ohne weiteres möglich???

      Im Vertag steht geschrieben "Der Rücktritt vom Arbeitsverhältnis, oder eine Kündigung vor Aufnahme der Tätigkeit sind ausgeschlossen"



      Danke

      Gruß Patrick

    • BallsofSteel schrieb:

      Guten Abend Allerseits,

      gibt es hier vielleicht jemanden der sich ein wenig mit Arbeitsrecht auskennt??

      Ich habe folgendes Problem:

      Ich wurde letztes Jahr aus der Ausbildung in eine befristetes Arbeitsverhältnis übernommen. vom 19.07.2013 - 30.09.2014

      Nun habe ich vor 2 Wochen einen neuen Arbeitsvertrag erhalten und diesen auch schon unterschrieben. Soll gelten vom 01.10.2014 bis 30.09.2015.

      nun ist folgendes Problem aufgetreten, ich habe am Donnerstag ein Vorstellungsgespräch und würde den Job auf jeden Fall annehmen vorausgesetzt ich bekomme ihn.

      Wenn ich Kündigen möchte bei meinem jetzigen Arbeitgeber ( Gesetzlich 4 Wochen zum 15. oder Monatsende des Folgemonats)

      In meinem Neuen vertrag der (Unterzeichnet ist) jedoch erst ab September gilt. Ist das ohne weiteres möglich???

      Im Vertag steht geschrieben "Der Rücktritt vom Arbeitsverhältnis, oder eine Kündigung vor Aufnahme der Tätigkeit sind ausgeschlossen"



      Danke


      Nun, im Endeffekt ist es doch so:

      Hab erst einmal dein Vorstellungsgespräch. Warte ab ob es eine Zusage gibt oder nicht. Sollten sie dich nehmen wollen, gibt es aus meiner Sicht zwei Möglichkeiten:

      1) Geh zu deinem Chef und frag ihn, ob er den Vertrag mit dir einvernehmlich aufhebt, weil du ein anderes Angebot bekommen hast und dort gerne anfangen möchtest. Es bedarf durch die Aufhebung somit keine Kündigung vor Arbeitsantritt die in deinem neuen Vetrag sowieso ausgeschlossen ist. Etwaige Vertragsstrafen die auf dich zukämen mal ausgenommen, sofern im Vertrag vereinbart.

      2) Sollte er sich nicht darauf einlassen, bleibt dir im Idealfall die zweiwöchige Kündigungsfrist während der Probezeit. Sprich Kündigung am 01.10.14 zum 15.10.14.

      Aber ganz ehrlich, dein alter Chef wird dir höchstwahrscheinlich keine Steine in den Weg legen und wohlwollend für dich handeln.
      Bringt ihm nämlich nix, zumal du die 14 Tage dann auch krank sein könntest. Ist nur unnötig Verwaltungsaufwand für ihn.

      Gruß shift
    • Zuersteinmal vielen Dank. Du hast natürlich Recht aber ich mache mir gerade ziemlich viel Gedanken zu diesem Thema da ich nicht wirklich Lust habe alles kurz vor knapp zu regeln oder dann sogar total vergessen kann.

      Meine Cheffin ist ein ziemliches Biest und da ich ihr relativ viel bringe (Abdeckung in 3 Abteilungen + relativ geringes Gehat im Vergleich zu Leuten die 1 Abteilung abdecken) daher auch diese vielen Gedanken die ich habe.

      Der Tipp mit der einvernehmlichen Aufhebung des neuen Vertages ist sehr gut, so werde ich das versuche wenn alles klappen sollte.

      Gruß Patrick

    • Man kann deinen Frust verstehen. Die Problematik hierbei ist einfach, dass du ggf. eine vertraglich vereinbarte Vertragsstrafe bei Vertragsbruch zahlen musst, oder deine Cheffin dir die Kosten (und die könnte da ne Menge aufrechnen) für die nicht angetretene Stelle auferlegen wird. Vermeide das am besten.

      Ansonsten wie gesagt: Einfach hingehen und es ehrlich ansprechen. Vorher deine Energie und die Gedanken für dein Gespräch aufheben! Das ist jetzt wichtiger.
      Viel Erfolg dabei.